Urlaubsanspruch im BV - wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von phienchen86 21.01.11 - 09:58 Uhr

Hallo Mädels,

ich bekomme einfach keine aussagekräftigen Aussagen von der Schwangerenberatung und von den Behörden - vielleicht kennt sich jemand von Euch aus. :-)

Ich bin seit Dezember im BV und habe vom letzten Jahr noch 7,5 Tage Resturlaub.
Nun hat mein Arbeitgeber über Weihnachten 5 Tage komplett zugesperrt - was ich aber offiziell gar nicht weiß (nur durch ehemalige Patienten). #gruebel

Muss ich diese 5 Tage nun von meinem Resturlaub abziehen, oder stehen mir die 7,5 Tage trotzdem zu??
Ich habe den Urlaub ja selbst nicht in Anspruch nehmen können.

Dann würde ich gern noch wissen, ob jemand von Euch weiß, ob ich diesen Resturlaub und den Diesjährigen nach dem Mutterschutz nehmen kann und anschließend erst die Elternzeit beginne? #kratz
Nur aus dem Grund, weil ich nicht vorhabe nach der Elternzeit an diese Arbeitsstelle zurückzukehren. Auszahlen ist halt immer so eine Sache.

Ich hoffe Ihr seht durch und Danke für Eure Antworten. :-)

LG, Sophie mit Zwerg 26. SSW #verliebt

Beitrag von mamavince 21.01.11 - 10:01 Uhr

wenn du im bv bist, steht dir für diese zeit dein urlaub zu.
wenn die schließung in dein bv fällt hat das mit deinem urlaub nichts zu tun.

und bei uns wird der resturlaub nach der elternzeit dran gehangen. ei uns wird nix ausgezahlt.... alte geizpickel ;)

Beitrag von himbeerstein 21.01.11 - 10:02 Uhr

Also Urlaub, der dir zusteht muss ausgezahlt werden wenn du ihn nicht nehmen kannst.
(Irgendwie paradox, mal ehrlich, wir haben die ganze Zeit Urlaub)#gruebel

Aber der Urlaubsanspruch bleibt bestehen. Also du müsstest immer noch 7,5 Tage Urlaub haben.
Geh doch zur öffentlichen Rechtsauskunft :-D

Beitrag von ninjasieben 21.01.11 - 10:12 Uhr

Hallo Sophie,

ich hatte auch ein BV, bin aber ab heute im Mutterschutz :-D.
Für die 5 Tage mußt du keinen Urlaub nehmen. Du hast zudem einen Urlaubsanspruch bis zum Ende deiner Mutterschutzfrist. Ich werde meinen Anspruch (immerhin 25 Tage) im Anschluß an den Mutterschutz nehmen, um so noch was von der Kohle zu haben. Werde das dem AG direkt nach Entbindung im gleichen Schreiben wie die Entscheidung zur Elternzeit mitteilen. Falls ihm das nicht paßt, so soll er mir in Schriftform bestätigen, das der Anspruch nach der Elternzeit immer noch besteht und nicht verfällt. Mal schauen wie er reagiert...

Ansonsten kannst du dich gut beim Servicetelefon des Bundesministeriums informieren. 01801 - 907050 (pro angefangene Minute aus dem Festnetz 3,9 Cent), Zeiten von Mo-Do zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr

Liebe Grüße
NinjaSieben

Beitrag von windsbraut69 21.01.11 - 10:13 Uhr

Dein Anspruch verfällt nicht und geht auch nicht für die 5 Tage Schließung drauf.
Ihn aber zusammen mit dem neuen Urlaub nach dem Mutterschutz zu entnehmen, ist nicht sinnvoll, das Du dadurch Einbußen beim Elterngeld hast.

Gruß,

W

Beitrag von phienchen86 21.01.11 - 10:17 Uhr

Da hab ich gestern bei der Elterngeldstelle angerufen und die haben mir gesagt, dass ich im Antrag, dann einfach den Monat wo ich Urlaub nehmen würde auslassen soll. D.h. ich beantrage Elterngeld im 1. und 2. Monat und dann wieder ab dem 4. bis 13. Monat.

Von daher würde es passen.

Danke für Deine Antwort #liebdrueck

Beitrag von staubfinger 21.01.11 - 10:29 Uhr

Hallo,

also die 5Tage brauchst du nicht abziehen wenn das BV vorher schon ausgesprochen wurde.

Es verhält sich aber anders wenn du noch "Freigestellt" wurdest um z.B. zum Arbeitsmedizinischen Dienst zu gehen oder ähnliches.

Auf eine Auszahlung kannst du nicht bestehen erst wenn du kündigst! Ansonsten gilt abbauen und nicht auszahlen. Würde dann bedeuten wenn du z.B. im Monat Mai den Urlaub nimmst, dein Gehalt bekommst darfst du erst nach dem der Urlaub a´bgebaut ist eine neue Stelle antretten. Der Urlaub soll der Erholung dienen.

Mit lieben Grüßen

Beitrag von susannea 21.01.11 - 13:07 Uhr

Dir steht der Resturlaub natürlich zu, denn du musstets ja eh nciht arbeiten.

Du erhältst jetzt natürlich bis zum Ende des Mutterschutzes noch Urlaub und kannst den auch vor der Elternzeit nehmen, muss der AG aber nciht genehmigen udn wenn es blöd liegt, verlierst du damit Eltenrgeld.

Der AG muss den Urlaub aber bei Kündigung auszahlen!