Seelische Belastung - Grund für Fehlgeburten?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bubbly 21.01.11 - 10:34 Uhr

Hallo an alle,

ich bin seit gestern im Forum da ich vor 2 Wochen meine 2. FG hatte. Es fällt mir schwer zu verstehen warum wir zum zweiten Mal unser Wunschkind verloren haben :-(
Beim Mitlesen hier im Forum habe ich gesehen das viele von euch Fehlgeburten und sogar mehrere Fehlgeburten hatten. Ich fühle mich doch etwas "erleichtert" (bitte nicht falsch verstehen) das es doch nicht so selten zu sein scheint.

Beide Fehlgeburten waren MA's, beide wurden in der 10. SSW festgestellt. Das Herz hatte aufgehört zu schlagen. Ich habe mir große Vorwürfe gemacht, ich dachte ich habe etwas gemacht dass das verursacht hat. Nach der 1. FG hatte mir mein FA gesagt dass das passieren kann, das die meisten Frauen nach der 1. FG eine ganz normale SS haben. Darauf hatte ich gehofft und war natürlich sehr ängstlich und angespannt als ich erneut schwanger wurde. Auch wenn ich im Kopf hatte das es wieder passieren kann hat mich die 2. FG doch sehr mitgenommen & getroffen.

Gründe für die Fehlgeburten ... wir sind auf der Suche. Die Ergebnisse der humangenetischen Beratung stehen noch aus. Untersuchung der Schilddrüse usw. stehen auch noch aus, Gerinnungsstörung wurde nach der 1. FG schon getestet da ist auch alles okay.

Jetzt komme ich zu meiner eigentlichen Frage:
Ich habe meinen FA & auch die Ärztin bei der humangenetischen Beratung gefragt ob Stress/seelische Belastung zu diesen Fehlgeburten geführt haben und beide haben das sofort verneint.
Wie seht ihr das?

Vor der 1. FG haben wir geheiratet, sind nochmal umgezogen und mein Mann hat sich auf seinen Einsatz in Afghanistan vorbereitet. Er musste direkt nach der 1. FG weg und als ich jetzt die 2. FG hatte war mein Mann gar nicht da (wir sind schwanger geworden als er im November Urlaub hatte und 2 Wochen zu Hause war). Seit mein Mann in Afghanistan ist mache ich mir große Sorgen, auf der Arbeit fühle ich mich auch schon lange nicht mehr wohl, hier im Haus macht die Nachbarin über mir die Nacht zum Tag ... das sind so Faktoren die mich belasten und ich weiß einfach nicht ob das zu viel für meinen Körper ist/war und das Baby sich nicht wohlgefühlt hat.

Würde mich über euren Input freuen,
Nicky #stern#stern

Beitrag von --kruemelchen123-- 21.01.11 - 10:41 Uhr

Erst mal #liebdrueck.

Ich habe heute meinen FA auch gefragt, ob ich irgendwas getan haben könnte um den MA auszulösen.
Er hat gemeint, Drogen und sehr viel Alkohol wären das einzige, was ich hier falsch gemacht haben könnte.

Ich glaube also nicht, dass es am seelischen Druck liegt. Glaub ich wirklich nicht. Aber ich bin der Meinung, wenn du dich nicht wohlfühlst ist es an der Zeit etwas zu ändern. Fang langsam an, evtl. eine andere Wohnung, dann vielleicht eine andere Arbeit.

Ich weiß, als Außenstehender redet man sich immer leicht. Aber für dich ist wichtig, dass du dich in deiner Haut und mit deinem Leben wohlfühlst. Vor allem in dieser Situation.

LG Krümelchen

Beitrag von bubbly 21.01.11 - 10:48 Uhr

danke für deine Antwort #liebdrueck

Du hast vollkommen Recht, ich muss was ändern damit es mir wieder besser geht. Es wird sich sehr viel ändern wenn mein Mann wieder zu Hause ist. Wir werden umziehen was mit sich bringt das ich meinen Job kündigen werde.

Ich hoffe sehr das der Umzug usw. auch dazu beiträgt das es mit unserem Kinderwunsch klappt #freu

LG
Nicky

Beitrag von sternenmami 21.01.11 - 10:46 Uhr

hallo nicky,
ich denke schon dass seelische belastung auswirkungen auf eine ss haben kann, aber nicht so, dass es sofort zu einem MA führt. eher glaube ich dass es vielleicht mit deiner SD oder ahnlichem zusammen hängt. ich hatte im oktober 2010 auch einen verhaltenen MA. das herz hat in der 10ssw einfach aufgehört zu schlagen. bei mir war vermutlich die SD schuld, denn es wurde festgestellt dass ich eine SDüberfunktion habe. wurde denn bei den embryos etwas festgestellt? also ein gendeffekt oder so!? wenn nicht kannst du dir schon mal sicher sein dass es nichts mit eurer genetik zu tun hat. als ich deinen beitrag angefangen habe zu lesen habe ich sofort auf die SD getippt, aber ich kann mich auch irren und einfach nur von mir auch andere schließen. zumindest ist es sehr gut dass ihr euch jetzt durchchecken lasst. wenn ein grund gefunden wurde (oder auch nicht) dann lass es falls etwas gefunden wird, behandeln und dir doch einfach bei der nächsten ss ein beschäftigungsverbot ausstellen von deinem arzt. ich denke nach 2 FG hast du jedes recht dazu. somit wärst du zumindest schonmal eine sorge los. ich hoffe dass sich bald alles aufklärt und du eine ganz normale ss mit positivem ausgang erleben darfst#liebdrueck

eine #kerze für deine #sternchen

glg #sternmami mit gabriel und stella ganz fest im #herzlich

Beitrag von bubbly 21.01.11 - 10:56 Uhr

Hallo Sternenmami,
danke für deine liebe Antwort #liebdrueck

Meine Schilddrüse muss ich noch untersuchen lassen. Es kann sein das vielleicht hier das Problem liegt. Ich werde auf jeden Fall einiges untersuchen lassen um zumindest gesundheitliche Gründe ausschließen zu können.
Mein FA meinte das bei den Embryos nur untersucht werden kann ob irgendwas mit der Plazenta war, den Embryo direkt untersucht er nicht da das wohl Kosten mit sich bringt die die KK nicht trägt (also Gendefekte o.ä.).

Mein Mann und ich haben beschlossen erst wieder zu üben wenn wir umgezogen sind und unser Leben wieder in geregelten Bahnen läuft. Ich hoffe wirklich das der Umzug usw. sich positiv auf unseren Kinderwunsch auswirkt und beim nächsten Mal alles gut wird. Werde nach unserem Umzug auch erstmal nicht arbeiten, vielleicht kann ich mich dann etwas besser entspannen ;-)

GLG #liebdrueck

Beitrag von marion2 21.01.11 - 12:53 Uhr

Hallo,

wie immer fällt mein Beitrag zum Thema wenig emotional aus.

Wenn Frauen großem Stress ausgesetzt sind, werden sie nicht schwanger. Erkennbar daran, dass viele Frauen mit langandauerndem Kinderwunsch in Zeiten größerer Ruhe plötzlich schwanger werden.

Stress als Ursache für eine Fehlgeburt kann man nicht nachweisen. Das heißt nicht, dass dies als Ursache nicht doch in Frage kommen könnte.

Gehen wir zurück in die Zeit der Jäger und Sammler, würde es Sinn machen. Stress wurde durch Nahrungsmittelknappheiten und andere Katastrophen ausgelöst. Wenn du dich kaum ernähren/schützen kannst, macht es dann Sinn Energie aufzuwenden um ein Baby auszutragen? Da dein Körper noch nichts weiß von der modernen Welt und auf "Jäger und Sammler" gepolt ist....

Warte einfach ab, bis dein Leben ein wenig ruhiger verläuft.

LG Marion