Frage-auch an die Männer

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von *** 21.01.11 - 10:46 Uhr

Hallo,

in der vergangenen Beziehung zu meinem Noch - Ehemann gab es eine Phase, in der wir sehr offen miteinander reden konnten. Er hatte mal wieder beschlossen sich Mühe zu geben (hielt leider nur 14 Tage, dann verfiel er wieder der Spielsucht) und so redeten wir.
Ich hab ihn auf unser mieses Sexleben(sowohl Quantität als auch Qualität ließen stark zu wünschen übrig) angesprochen und er meinte dann "Männer sind Jäger, keine Aasfresser, ich wusste, ich konnte dich immer haben, da hatte ich dann keine Lust mehr"#schock

Wie verletzend dieser Spruch war, könnt ihr euch vorstellen. Ich musste viel darüber nachdenken; es stimmte, ich hatte mehr Lust auf Sex, bei einer "Frequenz" von 1 - 2 pro Monat (und das schon bevor die Spielsucht so extrem war) ist das wohl auch nicht verwunderlich.
Im Nachhinein betrachtet, glaube ich auch, dass er es so richtig genossen hat, mich zappeln zu lassen. Ich erinnere mich an einen weiteren Spruch à la "du hast das echt nicht drauf mit diesen (Sex-)Machtspielchen, eigentlich lassen einem die Frauen zappeln und kriegen dann alles was sie wollen".

Ja, ich weiß, ich war schön blöd, mehr als ein Jahrzehnt mit so einem Mann zusammen zu sein, denn da ist so einiges mehr schief gelaufen :-(

Ich frage mich, wie ihr das seht. Ist Sex (bzw. kein Sex)= Macht?

Und gibt es Männer, die das mit dem Jagdtrieb genauso sehen, wie mein Ex? Sollte man als Frau hin und wieder "Nein" sagen, auch wenn man Lust hat, um eben diesen aufrecht zu erhalten?

Nur zur Erklärung: Ich war nicht unterwürfig, auch nicht im Bett, ich hatte schon immer eine eigene Meinung, die ich auch vertreten hab, auch gegenüber ihm. Ich denke, meine Lust war und ist einfach nur größer und ich habe jetzt zum Glück einen Partner, der damit bestens klarkommt und soviel und sooft Lust hat wie ich #huepf :-)

Danke vorab für eure Antworten!

Beitrag von stubi 21.01.11 - 10:55 Uhr

Ich seh es nicht als Jagd. Eher als Verführen und Verführt werden.

Bewusst zappeln lass ich meinen Mann nicht, es sei denn es gehört zum Liebesspiel. Mal verführt er, mal ich, mal fallen wir beide übereinander her...

Ich glaub nicht, dass mein Mann so denkt wie dein Ex, schließlich sind wir doch schon 17 Jahre zusammen, aber Machtspiele in Sachen Sex gab es nie.

Beitrag von *** 21.01.11 - 11:04 Uhr

Danke für deine Antwort.

Das mit dem Verführen hab ich auch probiert. Schöne Dessous gekauft, gestrippt... ich hab's romantisch versucht, wild, leidenschaftlich, schmutzig.

Nix hat geholfen. Und von seiner Seite kam auch nicht viel (und irgendwann nix mehr). Vielleicht hätte ich mich als Spielautomat verkleiden sollen oder mir Pokerkarten auf den nackten Körper kleben...;-)

Na ja, zum Glück ist ja jetzt alles anders:-D

Mich interessiert halt dennoch, ob noch jemand so denkt wie mein Ex und das mit dem Jäger / Aasfresser nachvollziehen kann.

LG ***

Beitrag von stubi 21.01.11 - 11:10 Uhr

Mal im Ernst mit dem Verkleiden als Spielautomat...

Mein Mann ist leidenschaftlicher Schrauber und ich hatte ernsthaft schon die Idee, mich zu einem Hochzeitstag mal mit Körperfarbe bemalen zu lassen, so mit Werkzeugen... Bisher hab ich mich noch nicht getraut, aber irgendwann zieh ich es durch.#rofl

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 11:31 Uhr

ach was, nicht anmalen. Da traut er sich ja nicht, dich anzufassen#zitter
Ein Bad in Maschinenöl wäre bestimmt besser;-)

Beitrag von stubi 21.01.11 - 11:35 Uhr

Neee, maschinenöl ist eklig. Aber vielleicht ein Parfüm, was nach Werkstatt riecht. Oder Dessous aus Werkzeug gebastelt...

Oder ich bau unser Bett zur Hebebühne um #schein

Beitrag von stubi 21.01.11 - 11:36 Uhr

Upps, ganz großes Sorry an die TE fürs Abschweifen vom Thema #hicks#blume

Beitrag von *** 21.01.11 - 11:45 Uhr

Das macht gar nix #winke, ich lese fleißig mit, vielleicht sind ja Anregungen dabei.

Habt noch einen schönen Tag und ein schönes WE!

LG ***

Beitrag von bluelight74 21.01.11 - 10:59 Uhr

Hallo,

ich denke Sex (also ob oder ob nicht) sollte niemals als Machtmittel eingesetzt werden. Egal ob von Mann oder Frau.
Das geht gar nicht.......

Machtspielchen während dem Sex, wenn beide es wollen, stehen auf einem anderen Blatt......

Grüße

Beitrag von cracker 21.01.11 - 13:12 Uhr

Hi
Zunächst find ich, dass die Formulierung deines Noch-Mannes deplazierter nicht sein könnte. Aasfresser, der hat sie nicht mehr alle, echt.

Ich teile die Auffassung von ihm in keinster Weise. Tatsächlich gibt es Möglichkeiten, durch Handlungen oder Unterlassungen eine gewisse Spannung aufzubauen, aber die finden im Moment, in der Situation statt.

Das mit dem Jagdtrieb seh ich überhaupt nicht so. Es ist einfach ein Klischee oder Vorwand, um sein eigenes Unvermögen dahinter verstecken zu können.
Nein sagen obwohl man Lust hat finde ich nicht gut. Sexualität sollte, wie alles in der Beziehung, fliessen. Wenn man bewusst eingreift, fällt der Zauber dahin und es wird alles zur Denk- und Planübung. Das ist das Grab fürs Seelenspiel und da liegt das Zentrum aller Schönheit, ja des Glücks. Sei froh, dass du den "Noch" los bist.

C

Beitrag von anarchie 21.01.11 - 19:23 Uhr

Quatsch!

Mein Mann findet es großartig, wenn ich Lust habe und das auch zeige - und ich andersherum auch!
Auch nach 10 jahren und 4 Kindern noch!

Sex = Macht ginge für mich mal garnicht(ausser mal im Spaß#schein)


lg

melanie

Beitrag von wasimmerauchkommt23 24.01.11 - 23:53 Uhr

ich bin n kerl

..und denke ja, sex ist macht. allerdings denke ich auch, dass es durchaus interessant sein kann, wenn SIE ab und zu nein sagt. wenn sie aber selbst auch will sehe ich keinen grund es nicht zu tun.

freut mich, dass du mit deinem neuen glücklich bist

Beitrag von *** 25.01.11 - 09:39 Uhr

Danke #danke