Kleinkind, juckender Ausschlag wie Nesselsucht - was tun ???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dagggy 21.01.11 - 11:00 Uhr

Hallo, ich bin leicht verzweifelt. Bin Mutter eines 2,5 Jahre alten Sohnes, der unter juckendenden Ausschlag leidet. Vor 2 Wochen fing das irgendwie langsam an. Nahm das nicht ganz so ernst, aber jetzt ist mittlerweile schon echt schlimm.

Besonders bei Wärme entsteht an den Beinen, am Po und besonders an den Armen so rote Punkte die ihm dann stark jucken. Die Punkte sind so auch da, nur halt dann nicht rot sondern man merkt diese als Erhebung und sieht sie auch bei genauem Hinsehen.

War jetzt bei 2 Hautärztin, die ich aber fachlich als NULL sehe. Eine meinte ist ein Milbenparasit, dies schloss der andere dann aus. Er meinte es wäre Neurodermitis. Das glaube ich allerdings nicht so, weil es ja nicht in den Beugen ist sondern so quadelig überall.

Was vielleicht noch bedeutsam ist, er hatte Silvester nen Magen-Darm-Infekt und vorige Woche hat er sich auch noch mal übergeben. Kommt es vielleicht daher? Ich weiß mir echt keinen Rat. Am schlimmsten sind halt die Nächte, die zerren mir echt an die Nerven. :°(

Kann mir vielleicht jemand helfen oder nen Tipp geben......
Bin für alles dankbar!!

Beitrag von kruemlschen 21.01.11 - 11:08 Uhr

Hallo,

warst Du auch beim normalen Kinderarzt mit ihm? Die nehmen sowas meist ernster als Hautärzte (die man meiner Meinung nach zu 90% eh in die Tonne treten kann!).
Hat mal jemand einen Abstrich von der Haut gemacht?
Salbe verschrieben?

LG K.

Beitrag von blucki 21.01.11 - 11:08 Uhr

hallo,

ohje der arme kerl. sag mal, was sagt denn dein kia dazu? ich gehe immer erst zum kinderarzt, die haben doch meist mehr erfahrung. bin selbst allergiker und habe mit beiden kindern (6 und 1) auch schon einiges an hautproblemen hinter mir. aber meine kinderärztin hat mir immer helfen können.

habt ihr denn keine cortisonsalbe bekommen? meine tochter hat z.b. probleme mit windeln. wir sind schon von dem pampers weg (die waren ganz schlimm, sie hatte davon feuerrote, entzündete beinchen) und probieren derzeit aldi. aber das problem mit den ekzemen kommt auch von den aldiwindeln jetzt langsam wieder (nur nicht so schlimm). ich mache ihr da abends ein wenig alfason drauf und morgens ist es sofort weg.

habt ihr denn eine klinik in der nähe? dann stell dein kind doch mal dort vor, wenn dir sonst keiner helfen kann.

aber wenn der arme kerl das schon seit 2 wochen hat und das juckt und aufgekratzt wird, dann wird es doch als schlimmer. dann lieber erstmal cortison geben lassen, dass es verheilt und schauen, woher es kommt.

ich bin übrigens stark allergisch auf farb-und duftstoffe. das haben auch ganz viele kleinkinder. mit was wäscht du denn? hol auf alle fälle mal ein sensitiv-waschpulver (ich nehme seit jahren persil, das ist super) und auf alle fälle sofort den weichspüler weglassen. auch keinen sensitiv-weichspüler. die reizen alle die haut ganz schlimm.

und ich denke nicht, dass es von einem magen-darm-virus kommt. das haben wir auch jeden winter mehrmals. davon hatten wir aber noch nie hautprobleme.

lg und gute besserung
anja

Beitrag von dagggy 21.01.11 - 11:17 Uhr

Klar war ich als erstes beim KI-Arzt. Sie wollte es halt von nem Hautarzt abschecken lassen. War dann als ich ihr die Story geschildert habe auch enttäuscht.

Kortison hätte ich schon bekommen, will ich aber irgendwie nicht geben. Will mich auch in keine Schublade stecken lassen. Mir kam es so vor, wenn se nicht wissen was, dann erstmal NEURODERMITIS und KORTISON #aerger

Waschmittel benutze ich auch schon mildest. Die gesamte Wäsche wird auch zudem gebügelt. Tick von meiner Mutter.

Hab auch schon überlegt es in ner Klinik mal vorzustellen. Einen HAUT-Abstrich hat noch keiner gemacht.....

Oh man, da kann ich mich auch hinsetzen und Hautarzt spielen. Mich ärgert das so!!!! :-[

Beitrag von blucki 21.01.11 - 16:29 Uhr

du schadest deinem kind nicht, wenn du ihm in einem akuten fall ein bisschen cortison-salbe auf die haut tust. glaub mir. ich musste das auch schon. und mein sohn (6) ist mittlerweile komplett beschwerdefrei und hat keinen schaden davon getragen.

im gegenteil, wenn du nichts gegen offene haustellen unternimmst und da noch mehr allergene eindringen können wird es noch schlimmer. ich habe selbst schon viele heftige schübe hinter mir und weiß aus erfahrung, dass es nichts schlimmeres gibt, als ununterbrochenen juckreiz zu haben.

lg
anja

Beitrag von andi3681 21.01.11 - 12:51 Uhr

hey,
also bei meiner kleinen fing es letztes jahr im juni auch so an. sie bekam ganz plötzlich lauter rote juckende punkte. erst meinte die kinderärztin, das es sonnenallerie sei. also musste ich die sonne und co vermeiden(war nicht schwer, denn es war regenwetter die ganze zeit), und wir bekamen ne allergika creme. nach 2wochen war es immer noch da und ging auch in flecken über. sie sagte dann, es ist neurodermitis. wir überlegten, wie wir das behandeln können und ob mir bei den lebensmitteln was aufgefallen ist.
wir behandelten meine kleine maus erst mal mit cordison. nach ner woche sah sie wieder super gut aus und wir setzten langsam das cordison ab. doch dann kamen diese doofen flecken wieder. ich konnte aber nicht sagen, ob es an lebensmitteln lagen. also machte meine kinderärztin nen allergie test. der war leider negativ. bekamen nochmal ne neue creme und es wurde besser, aber weg war es nicht. jetzt wussten wir alle nicht mehr weiter und meine kinderärztin reichte ne kind mutter reha ein. diese bekamen wir im september genehmigt und ende november waren wir dort.
wir bekamen dort wieder ne andere creme, mit der wir gut zurecht kommen. und ein neuer allergie test wurde gemacht. da stellte sich raus, das sie ne roggenallergie hat. seit dem sie kein roggen mehr isst, ist ihr ausschlag besser. manchmal sogar weg.
aber wir müssen weiter beobachten, ob vielleicht noch n lebensmittel gibt, wo sie nicht verträgt.
aber so wie es jetzt ist, ist es ok. wie gesagt, ist zwar nicht weg, aber mit dem jetzigen zustand können wir sehr gut leben.

also, was ich damit sagen will, das neurodermitis nur n begriff ist für n hautausschlag.
schlag deinen kinderarzt mal n allergietest vor und davor mal ne cordisonsalbe, damit der ausscshlag erst mal besser wird. denn erst dann kann man nen allergietest machen

glg andi

Beitrag von dagggy 21.01.11 - 13:47 Uhr

DANKE für deinen Beitrag..ich werde auf alle Fälle nächste Woche mit der Kinderärztin reden und nen Allergietest machen lassen.

Komisch ist halt nur, bei uns hat keine sowas in der Familie. Aber einer muss ja mal anfangen #augen

Tut jedenfalls gut zu wissen, das andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben....

#liebdrueck

Beitrag von andi3681 22.01.11 - 09:22 Uhr

hey,
also bei uns hat es in der familie auch niemand. aber als ich in der reha war, hat eine mir erzählt, das in desr familie es auch niemand hatte. aber sie haben dann mal sehr weit ausgeholt und festgestellt, das es neurodermitis in der familie doch gab. allerdings viele vorfahren davor(von ihrer ururoma die uroma).

die creme dir jule im sommer bekommen hat heisst dexeryl. ist für die wärmere jahreszeit sehr gut. sie hat auch keine duftstoffe(damit habe ich ein problem)
die creme, die sie für die kältere jahreszeit in der reha bekommen hat ist neuroderm.

ein kleiner tipp. zum baden am besten ein öl(wir haben da dermifant kinderölbad) nehmen und danach nur leicht abtupfen und nicht abtrocken. ist schonender für die haut. eincremen danaach nur bei bedarf.

anstelle einer cortison creme(also wenn der ausschlag nicht zu extrem ist), kannst auch protopic nehmen. fand ich sehr gut. ist auch gut, wenn es leicht aufgekratzt ist.

also, wenn du noch was wissen willst, frag mich einfach. am besten über vk.

aber wichtig ist, bevor du dir diese cremes in der apotheke kaufen solltest. frag ob du ne probe bekommst. denn jedes kind ist anders und man weiß nicht, ob es seinem eigenen kind gut tut.

wenn es dann hilft, dann im internet bestellen, ist billiger!!!
glg andi

Beitrag von dagggy 21.01.11 - 13:48 Uhr

Wollt nochmal fragen wie die Creme heißt???

Beitrag von dentatus77 21.01.11 - 13:04 Uhr

Hallo!

Es könnte tatsächlich eine Nesselsucht sein. Diese kann auch durch Wärme entstehen (Wäreminduzierte Nesselsucht), eine Ursache kann oft nicht oder nur nach langem Suchen festgestellt werden.

Therapiert wird eine Nesselsucht durch Antiallergika oder Kortison.
Auf dieser Seite findest du einige Informationen zur Nesselsucht und auch Tipps, wie man damit umgehen kann. Das ist natürlich alles bei einem Kleinkind schwieriger, aber versuchen sollte man es auf jeden Fall.
http://www.urtikaria.net/index.php?id=68

Ich hatte übrigens selbst einige Zeit unter einer Urticaria factitia zu tun, bei der Quaddeln durch Reibung u.ä. auftreten. Das war natürlich ein Teufelskreis, denn wenn es juckt, kratzt man natürlich erst einmal, dann werden die Quaddeln größer, es juckt noch mehr, und irgendwann hat man die Haut blutig gekratzt.
Mein Hautartzt hatte mir eine Dauertherapie mit Antihistamitika verordnet, zunächst Telfast, als das nicht mehr wirkte, Ceterizin und dann Loratidin. Was mir immer ganz gut geholfen hat, war morgendliches kaltes Abduschen. Dadurch hatte ich dann meist den Vormittag über Ruhe, mittags hab ich dann die Tablette genommen. Und auch wenn es mir kein Pharmakologe glaubt, zum Schluss bin ich mit einer Tablette alle 3 Tage hingekommen.

Antiallergika würd ich auf jeden Fall einmal versuchen, Ceterizin kann man je nach Hersteller und Dosierung auch bei Kindern ab 1Jahr anwenden (in der Apo nachfragen), für nachts würd ich Fenestil verwenden, dass macht schön müde ;-).
Aber am Besten sprichst du das alles auch noch mit deinem Kinderarzt durch.

Liebe Grüße!

P.S.: Fenistil-Gel kann den Juckreiz auch lindern

Beitrag von amy_lee 21.01.11 - 15:56 Uhr

mein sohn hatte es auch gehabt. ka ahnung warum oder wiese war in der kinderklinik und die meinte es könnte ein infekt gewesen sein und dadurch die nesselsucht ausgelöst haben. habe venistil tropfen bekommen und wenn er es mal hat bekommt er es und es halt sich dan erledigt