Sie würgt beim Brei...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von ronja001 21.01.11 - 11:03 Uhr

Hallo alle zusammen!

Meine Kleine ist jetzt fast 10 Monate alt und ich stille sie immer noch voll#verliebt Ich versuche es schon seitdem sie 7 Monate alt ist mit Beikost, aver es klappt einfach nicht... Mal nimmt sie ein paar Löffel und dann verweigert sie komplett. Aber auch egal was ich ihr anbiete, ob Obstgläschen, Mittagsgläschen, Milchbrei nichts klappt! Sie würgt regelrecht und "faucht" so dabei (so als ob man was im Hals hat) und schüttelt sich, dann nimmt sie nichts mehr und das schon nach dem ersten! Löffel. Keine Ahnung was ich noch machen soll. Dachte schon an Fingerfood aber sie kaut ja noch nicht und ich glaube nicht dass sie damit zurecht kommt, wenn sie schon Probleme mit Gläschen hat, was weiche Stückchen drin hat ( ab 8. Monat) Hatte ich mal aus Versehen eingekauft und mal ausprobiert. Und das ganz feine klappt ja auch nicht!

Wenn ich meinem Arzt sage dass sie nichts anderes nimmt und so komisch würgt dabei, reagiert er einfach nicht drauf... Klar, die Hauptnahrungsquelle ist ja Milch im ersten Jahr aber bei meinen andren Kids hatte ich wenigstens schon mal eine Mahlzeit ersetzen können. Ich stille echt gerne, aber sie wiegt gerade mal 7,5 kg und ich mach mir da Gedanken. Ich könnte nicht mal zufüttern mit der Flasche und Fertigmilch, da sie genau das gleiche dabei macht. (hatte ich mal probiert, falls mal was ist, denn pumpen kann ich auch nicht!!)
Meint ihr es ist "unnormal" oder kennt ihr das auch, dass Babys einfach nichts anderes wollen?

LG Ela

Beitrag von berry26 21.01.11 - 11:17 Uhr

Hi,

ich kann dir nur raten es einfach mit Fingerfood zu versuchen. Das Problem muss nicht unbedingt der Brei sein sondern einfach der Löffel oder das Füttern an sich.

Was das Gewicht deiner Tochter angeht, so wird es mit Beikost defintiv nicht mehr, denn 70 kcal auf 100ml bringt kein Brei der Welt zusammen. Da musst du dir auch keine Gedanken machen, denn wenn du nach Bedarf stillst, holt sie sich schon was sie braucht. Du hast eben einfach ein zierlicheres Baby.

Ansonsten würde ich ihr einfach ganz zwanglos immer wenn ihr esst auch ein bisschen etwas hinlegen (z.B. Kartoffelstückchen, Banane, Brot oder eben Gemüse von Euch....) Wenn sie es nimmt und damit spielt, ok... wenn nicht, dann eben nicht! Irgendwann wird sie auch anfangen zu essen, nur keine Sorge!

LG

Judith

Beitrag von meandco 21.01.11 - 11:32 Uhr

also dass deine "so wenig" wiegt (sorry, aber meine hatte das noch nicht mal mit nem jahr geknackt ...) ändert sich auch nicht durch zufüttern. das waren pro mahlzeit effektiv 200 g die sich auch gleich egalisiert hatten - die woche drauf hat sie wieder nur 10 g zugenommen #augen

ansonsten: kann am zäpfchen oder sowas liegen #gruebel meine hatte das was du beschreibst wenn sie nüsse bekam (allerdings schon mit nem jahr) oder wenn es mal ganze salatblätter gab. oder wenn zuviel am löffel war.

versuch es mal mit gaaaanz wenig am löffel - nur dass mal was an geschmack ankommt. und pürier mal selber was, da ist die konsistenz meist etwas flüssiger, vielleicht mag sie das lieber?
außerdem kann es am plastik / metall vom löffel liegen. unser antroposoph meinte damals, dass viele kinder diese materialien nicht mögen. ich hab nen hirschhornlöffel daheim, aber ihr war es egal ;-)
und als letzte möglichkeit: einfach zb apfel ne scheibe runterschneiden und geben. meine hat da selber voller enthusiamus gleich alles runtergeschabt - auch ohne zähne. kein würgen, kein nichts ...

lg
me

Beitrag von pups2010 21.01.11 - 16:07 Uhr

Hallo,

versuche es doch mal mit flüssigbrei den man über die Flasche geben kann. Da gewöhnt sie sich vielleicht an den Geschmack.
Hat der Arzt schon mal an eine Allergie gedacht?
Versuche mal einen selbst gemachten Brei am besten mit ganz wenig Zutaten.
Lg
cb

Beitrag von akti_mel 21.01.11 - 16:29 Uhr

Humbug! Man gibt Brei niemals nicht per Flasche. Das ist sehr schlecht für die Verdauung, weil der wichtige Schritt des Einspeichelns fehlt.

Beitrag von ronja001 21.01.11 - 17:00 Uhr

Hallo!

Der Löffel berührt kaum ihre Lippen und ich mach immer mur ganz wenig drauf. Selbst wenn sies alleine vom Löffel saugt, würgt sie. Ich mach den Brei schon dünn, und die Obstgläschen ab dem 4. Monat sind ja eh ziemlich dünn. Und das mit dem Fongerfood... keine Ahnung ob das klappt, hab da so Angst dass sie sich extrem dran verschluckt. Hatte sie vorhin mal an meiner Banane "beissen" lassen, fand sie ganz gut, nur auch gleich wenn sie was abbekommen hat, hat sie wieder so "gefaucht" und gewürgt..

LG

Beitrag von akti_mel 21.01.11 - 16:31 Uhr

Gib ihr doch mal ein Stück Brokkoli/Karotte/Kartoffel/Blumenkohl whatever und lass sie daran rumknatscheln. Meine Tochter hat nie Brei bekommen, sondern aß von Anfang an vom Familientisch mit.

LG Mel