Stillen - plötzlich schmerzende Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von janelee08 21.01.11 - 11:33 Uhr

Hallo an alle Stillmamis, #winke

ich kann meine Hebi einfach nicht erreichen und dachte, ich frage hier mal nach Erfahrungswerten.

Also, mein kleiner Sohn ist heute 19 Tage alt und ich stille ihn voll. Ich hatte (bei beiden Kindern) einen recht heftigen Milcheinschuss mit schmerzenden Brüsten, Knoten usw. Aber nach paar Tagen hat sich das dann ja eingespielt, da bin ich durch.

Seit gestern Abend aber schmerzt meine linke Brust unheimlich. Ich kann weder Rötungen sehen, noch Knoten für einen Stau ertasten. Aber es tut höllisch weh und ich weiß nicht, was ich machen soll. Hab schon einen Retterspitzwickel gemacht.

Habt ihr noch einen Tipp für mich was es sein kann oder wie ich mir Linderung verschaffen kann?

Eigentlich dachte ich, das hat sich eingespielt, da die Brust nach dem Stillen eigentlich weich war. Zur Info: Mein Baby trinkt alle 2-3 Stunden und oft nur eine Seite innerhalb 10 Minuten.

Danke für eure Hilfe,
Grüße,
janelee mit Luisa (17.11.2008) und Bennet (02.01.2011) #verliebt

Beitrag von elfine 21.01.11 - 11:53 Uhr

Hallo Janelee,

mir tut Wärme durch eine Infrarotlampe immer ganz gut.

#blume Elfine

Beitrag von darknettchen 21.01.11 - 12:27 Uhr

Hallo,

das kenne ich ganz gut. Ich stille meinen sohn auch voll und er trinkt in unregelmäßigen Abständen zwischen 2 - 4 Stunden und auch nur an einer Brust. Er war ca 3 Wochen alt, als ich auch starke Schmerzen in der Brust hatte. Knoten waren keine da und Rötungen auch nicht und wenn er getrunken hat, sind mir die Tränen gekommen, so hat das weh getan. Meine Hebi gab mir den Tip mit den Quarkwickeln und das hat ganz gut geholfen. Gibt zwar ne mächtige Sauerei, aber was macht man nicht alles, damit es den Mäusen gut geht.

LG Jeannette mit Sebastian (11.11.2010)

Beitrag von lhyra 21.01.11 - 19:47 Uhr

Hi!
Wo schmerzt es? Die ganze Brust? Oder eher nur eine Stelle?
Schmerzt es beim Stille mehr oder weniger oder kein Unterschied?
Trägst Du einen passenden Stillbh?
Wie schauts mit Ruhe und Pausen für Dich aus?
Grüße!