Angst...Bluthochdruck...Präeklampsie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunnyside24 21.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo,
ich war heute zum Besprechen meiner Werte beim Internisten. Eigentlich sollte es nur darum gehen, dass ich auf ein anderes Mittel eingestellt werde, nämlich Presinol.
Jetzt hat der gute Mann mir aber eröffnet, das ich ja eh eine Hochrisikoschwanger wäre und daher mit einer Präeklampsie rechnen müsse! Anstatt mich umzustellen, hat er mir nun eine wöchentliche Kontrolle der Nieren und der Blutwerte verordnet. Er möchte zudem öfter eine 24 Stunden Blutdruckmessung und Ähnliches durchführen. Ich bin nun total verzweifelt, da mich die Besuche und das ganze gemesse und geteste glaube ich viel zu sehr stresst und Stress ja eigentlich etwas ist was ich vermeiden sollte.
Ich fühle mich etwas ausgenutzt von dem Mann, habe etwas das Gefühl er will mit mir eine Menge verdienen und deshalb die wöchentlichen Untersuchungen. Meine FÄ hat nichts von Risiko Schwangerschaft erwähnt und den nächsten Termin auch erst 4 Wochen drauf gegeben.
Ich finde wöchentlichen Ultraschall der Nieren garnicht ok und denke das in der 7.SSW noch keine Präeklampsie droht, oder?
Er hat auch keine erhöhten Eiweisswerte im Urin gefunden, daher verstehe ich seine Ausführungen kein Stück!
Es gab doch schon viele Frauen mit Bluthochdruck die gesunde Kinder bekommen haben und auch wenn sie zu dick waren.
Ich bin doch noch so früh dran, ich hätte lieber einfach ein wenig mehr Ruhe, dann wäre mein Blutdruck auch von selbst niedriger!
Was meint ihr? An wen soll ich mich jetzt wenden, wer kann mir denn erklären ob das ganze wirklich so dringend und notwendig ist?
Am liebsten würde ich gar nicht mehr zu dem Arzt gehen, der ist auch noch Diabetologe und Nephrologe und daher habe ich den Verdacht, er wittert in mir einfach eine Dauerpatientin...

Beitrag von connie36 21.01.11 - 11:46 Uhr

hi
hatte in meiner letzten ss auch eine gestose, mit 3-4 fach eiweiss und extrem hohen blutdruck.
hatte ich zu beginn dieser ss auch...aber ich denke, das hing mit meiner aufregung eher zusammen. habe dann zuhause die nächsten 14 tage bis zum nächsten termin gemessen....und keinen einzigen hohen wert mehr gehabt.
habe bis jetzt keinen hohen blutdruck mehr gehabt.
besorg dir von der verwandtschaft, irgendeiner wird ja so ein messgerät haben, das teil, und kontrollier zuhause.
mach 14 tägige termine in der gyn praxis aus, bis alles soweit ok ist.
lg conny ks-4

Beitrag von meandco 21.01.11 - 11:47 Uhr

ruf mal da an, die wissen am meisten zum thema:
www.gestose-frauen.de

alles gute
me

Beitrag von sweetfrog 21.01.11 - 11:48 Uhr

Ich muss sagen ein Top Arzt.

Ja wenn du an Bluthochdruck leidest, jede zweite Frau bekommt das Hellp-Syndrom, ist die Wahrscheinlichkeit sehr sehr hoch.
Es tut mir leid aber es ist so. Meist kommt es in der Frühschwangerschaft schon zu den Typischen Symptomen wie das der Fötus zu klein ist und nicht richtig durch die Plazenta versorgt ist. Daher liegen viele SS Frauen Mitte 25ssw im Kh und werden mit Infussionen vollgepumpt um das Wachstum zu unterstürtzen. Und gleichzeitig unter Kontrolle zu sein wegen dem hohen Blutdruck und eben dem schnell verschlechternden Leberwerten.

Ich lag in dieser SS sehr oft wegen Vorzeitigen Wehen und jedesmal habe ich mit erlebt wie eben SS einen Bluthochdruck entwerder schon vor der SS hatten oder in der Frühschwangerschaft bekommen haben und zum Schluß ein Notkaiserschnitt gemahct werden musste weil die Frauen das Hellp-Syndrom ganz schnell entwickelt haben.

Ich muss daher sagen das der Arzt super reagiert bei dir und dich engmaschisch Kontrollieren möchte. Somit kann auch schnell reagiert werden.

Das muss dir natürlich alles nicht passieren aber wie gesagt jede zweite SS mit vorbestehendem Bluthochdruck bekommt es, leider. Dann spielen auch noch viele andere Faktoren eine große Rolle wie das alter der Mutter und der Allgemeinzustand (wie der Körper auf alles reagiert).

Ganz liebe Grüße, mach dich nicht fertig, solange du unter beobachtung bist ist alles bestens.

Beitrag von wonny 21.01.11 - 12:11 Uhr

Du kannst dir jederzeit eine zweite Meinung einholen!!!
Versuch es bei nem anderen Internisten.
Aber ich würde es vorher mit deinem FA absprechen, vielleicht kann er dir jemand empfehlen.

Hatte in meiner ersten SS auch früh mit Blutdruck zu tun.
Bei mir haben sie Leber/Nieren(?) einmal geschallt, um die als Ursache des Bluthochdrucks auszuschließen.
Mußte halt selbst regelmäßig den Blutdruck kontrollieren, als es schlimmer wurde mußte ich ins KH zur Überwachung.Langzeitmessungen wurden auch gemacht, aber nicht in der 7.Woche.
Mußte Ende November das erste Mal hin für paar Tage.War dann dreimal da, Ende Januar kam mein Schatz dann endlich per KS
.Hoffe ich konnte dir helfen!

Liebe Grüße,
wonny

Beitrag von chiara7 21.01.11 - 13:50 Uhr

Hallo

Also ich bin auch der Meinung, dass dies ein super Arzt ist..
Ich sehe es so wie sweetfrog.. Sie hat vollkommen recht!
Bei meiner Schwester wurde in der 24. SSW eine Gestose entdeckt..
nun ja, was soll ich sagen.. die Kleine wurde in der 26. SSW geholt, weil sie leider nicht mehr mit genügend Nährstoffe versorgt wurde und meine Schwester fast im Streben lag..
Unser Engelchen kam mit 390 Gramm und 27 cm zur Welt und durfte etwas über eine Woche bei uns bleiben. Leider ist sie dann verstorben.. und meine Schwester naja, SIE wäre glücklich gewesen, wenn der Arzt dies schon viel, viel früher bemerkt hätte..
Also sei froh! Ich will dir damit keine Angst machen, aber ehrlich gesagt finde ich dein Arzt super!!! Lieber mehrere Kontrollen als wenn eine Patientin nicht ernstgenommen wird!! Meine Schwester hatte auch schon 20 kg zugenommen, das kommt daher, weil sie auch sehr, sehr, viel Wasser hatte..

Hoffe natürlich, dass dies bei dir nicht zutrifft! Ich wünsche niemandem sowas! Es ist unbeschreiblich!

Wünsch dir alles Gute für die Schwangerschaft!

LG Chiara