Nochmal alles raus

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von mausi-91 21.01.11 - 12:11 Uhr

Leider muss ich mich noch mal hier melden.
Ich komme einfach nicht über die AS hinweg. Es gibt paar Momente wo ich wieder glücklich sein kann. Doch leider holt mich die Geschichte immer wieder ein. Auch wenn ich gar nicht daran denken möchte.

Ich hatte am 05.01.11 die AS in der 10 SSW. Danach ging es mir körperlich sehr gut seelisch leider nicht. Ich habe ins Leere geblickt und mir wurde immer mehr bewusst, dass mein Baby nicht mehr bei mir ist.

Oft frage ich mich ob das Schicksal ist oder ob das kleine einfach nicht bei uns bleiben wollte. Ich hätte doch alles für mein Kind getan. Meine Angst für eine erneute Schwangerschaft ist riesen groß und ich weis gar nicht, ob ich jemals in der Lage sein werde wo ich sage jetzt möchte ich wieder SS sein.

Na klar denke ich die ganze Zeit wie schön es wäre wieder einen SS-Test in der Hand zu halten der positiv ist und wieder schöne US-Bilder zu bekommen. Aber ich habe einfach so eine große Angst davor.

Die meiste Angst ist, dass ich nie mama werden kann. Man liest hier so oft, dass viele Frauen jahrelang versuchen schwanger zu werden der Wunsch aber unerfüllt bleibt. Das wäre für mich das schlimmste auf der Welt.

Oft starre ich auch in den Himmel und denke an meinen kleinen Schatz. Ich weis das er auf mich aufpasst so wie ich es für ihn getan hätte. Mein ET wäre der 08.08.2011 gewesen und dieses Datum möchte einfach nicht aus meinem Kopf gehen. Würde so gerne alles vergessen. Habe so große Angst daran kaputt zu gehen.

Oft schreit eine Stimme in meinem Kopf rum warum ausgerechnet mir das passieren musste. Warum eigentlich generell so was passieren muss. Warum ist das so ungerecht.

Ab den Moment wo ich wusste das ich schwanger war, habe ich dieses Kind schon über alles geliebt. Ich wusste das ich für sterben würde. Aber leider hast du dich für den Tod entschieden.

Trotz allem bin ich unendlich stolz das ich dich für einen kurzen Moment erleben durfte...Deine US-Bilder habe ich alle aufgehoben, damit ich was von dir habe. Nur zu gerne hätte ich dich in den Arm halten wollen und dir all meine Liebe zu schenken.

Ich vermisse dich so sehr mein kleiner Schatz

Beitrag von bubbly 21.01.11 - 12:23 Uhr

Liebe Mausi-91,

ich kann nur zu gut nachvollziehen wie es dir gerade geht #liebdrueck
Ich hatte am 04.01.2011 meine zweite Ausschabung, auch in der 10. SSW.

Ich habe leider keine guten Tipps aber erst mit der Zeit wirst du besser damit umgehen können. Vergessen wirst du das nie, sollst du auch gar nicht. Ich hatte sehr große Angst als ich zum zweiten Mal schwanger geworden bin, wollte diese Angst nicht so an mich ranlassen aber sowas lässt sich leider nicht steuern. Ich hatte große Hoffnungen das beim zweiten Mal alles gut geht aber die Natur hatte andere Pläne :-(

Ich werde jetzt mit einer Therapie beginnen, ich hoffe das es mir helfen wird besser mit den Fehlgeburten zu leben und umzugehen. Wir wünschen uns weiterhin Kinder & man sollte die Hoffnung nie aufgeben!

Ich teile die gleichen Ängste wie du, ich frage mich auch ob wir jemals gesunde Kinder haben werden, ich höre meine biologische Uhr ticken usw. Aber ich glaube diese Gedanken sind auch nicht gesund und man muss einfach versuchen positiver an die nächste Schwangerschaft heranzugehen. Deswegen werden wir erst wieder üben wenn unsere Lebensumstände stabil sind.

Fühl dich ganz feste von mir gedrückt & ich wünsche dir alles Gute #liebdrueck
LG Nicky #stern#stern

Beitrag von singa07 21.01.11 - 14:04 Uhr

Liebe Mausi...

ich habe die AS noch vor mir... 9.SSW, leere Fruchthöhle.

Mir geht es ganz genau so - und ich habe das schwarze Loch, in das ich gerade zu fallen drohe, ja bildlich gesehen - einen US von dieser leeren, schwarzen Fruchthöhle...

Ich weiß, es ist kein wirklicher Trost, aber ich halte mich mehr oder weniger daran aufrecht: FGs sind bei weitem keine Seltenheit. Frühaborte passieren mit ca. 50% aller befruchteten Eizellen (also noch bevor sie sich einnistet)! Und von denen, die es dann schaffen, gehen nochmal 25-35% zugrunde.
Das hat nichts mit dir zu tun - es sind meist schwerste chromosomale Fehler, die zu einer FG führen. Die Kinder sind so schwer krank, dass es mit dem Leben nicht vereinbar ist.

Ich frage mich, ob es mein Alter ist, dass die Eizelle halt "einen Schaden" hatte. Oder das Alter meines Helden, dass mit dem Spermium was nicht stimmte. Oder dass tatsächlich 2 Spermien eingedrungen sind, so dass zu viele Chromosomen da waren.

Die Gründe werden wir wohl nie erfahren (erst bei mehreren FGs wird ja genetisch nachgeschaut).
Und die Frage nach dem Warum ist selbstzerstörerisch. Es gibt keine Antwort auf das Warum. Und ja, es ist ungerecht, und es ist gemein und es tut weh und es ist einfach Scheiße.

Aber: nur weil du einmal eine FG hattest, heißt das noch lange nicht, dass es wieder so kommen muss. In meinem Bekanntenkreis sind so viele, die nach FG gesunde Kinder bekommen haben!

Ich glaube aber, es ist wichtig, zu trauern und damit abzuschließen. Natürlich werden wir unsere Kinder nie, nie, nie vergessen. Aber irgendwann (so hoffe ich) kommt der Tag, an dem wir akzeptieren können, dass sie nicht bei uns geblieben sind. Und an dem wir uns auf ein neues Baby freuen können.

Ich wünsche dir alles, alles Gute! #liebdrueck

Singa mit dem großen, schwarzen Loch im Bauch

Beitrag von lucas2009 21.01.11 - 14:14 Uhr

HUhu,
ich hatte am 10.12 nen Abort in der 6.SSW. Umso schöner war es direkt wieder schwanger zu werden.
Bin heute 7.SSW und weiß seit gestern abend, das auch diese SS ein frühes Ende nehmen wird. Mein HCG-Werte sind rückläufig und uich hoffe jetzt nur noch, das es ihn AS von statten geht.
Ja was soll ich sagen. Würde doch gerne aufmuntern. Leider habe ich festegestellt das einen die Ärzte kaum ernst nehmen nach "nur" einer FG. Ich wollte auch ne Diagnostik von meiner FA, weil ich eben auch Angst hatte das sowas nochmal passiert. Dies wurde mir verweigert. Und jetzt ists wieder passiert. Ich habe aber mittlerweile den FA gewechselt und bekomme jetzt meine Diagnostik, leider zu spät. Weiß nicht ob was dabei raus kommt, aber dann habe ich zumindest Gewissheit.
Kann dir empfehlen, deine Progesteronwerte bestimmen zu lassen, evtl, nen Hormonstatus maxhen zu lassen, Schilddrüse zu überprüfen und evtl. auch ne Genetik machen zulassen von dir und deinem Mann, außerdem sollte deine Gerinnung überprüft werden. Vllt. hast du nen tollen FA der sowas alles bei dir macht.
Ansonsten rate ich dir, rede drüber und versuch nach vorne zu sehen. Die wahrscheinlichkeit eine gesunde SS nach einer FG zu haben ist sehr hoch. Auuch wenn ich nicht zu den glücklichen gehöre!

Wünsche dir ganz viel Kraft

LG