Die Arroganz der Handwerker!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mel130180 21.01.11 - 13:23 Uhr

Hi ihr Lieben,

das der deutsche Handwerker es ja nicht nötig hat, sich ansatzweise an Termine zu halten, ist mir ja schon nicht neu. (Was ist eigentlich mit der deutschen Pünktlichkeit?)

Ich bin es gewöhnt, dass Termine überhaupt nicht eingehalten werden oder man erst Stunden später aufschlägt. Natürlich weiß ich, dass immer etwas dazwischen kommen kann, und ich erwarte auch nicht, dass sie auf den Punkt hier vor der Tür stehen, aber ab einer halben bis Stunde Verspätung sollte man im Handyzeitalter doch eine kleine Meldung erwarten können. Oder?

Gestern nachmittag hätte hier jemand (vom Vermieter beauftragt) die Silikonfuge an der Badewanne erneuern sollen. Er ist erst gar nicht aufgetaucht, dafür hat er vor 5 Minuten angerufen.
Er: "Ah, Frau H. sie sind zuhause. Dann komme ich jetzt vorbei."
Ich: "Moment. Sie kommen jetzt nicht, ich habe frühestens in 2 Stunden Zeit. Ich habe gestern nachmittag auf sie gewartet." (Meine Tochter ist krank zuhause und ich habe sie gerade zum Schlafen hingelegt. Erstmal muss ich die Zeit nutzen, zu arbeiten. Außerdem würde er sie durch das Gepolter im Bad wecken. Kinderzimmer grenzt direkt daran.)
Er, nach schockierter Pause: "Okay, dann komme ich gegen 15.00 Uhr."

Nein, ich bin keine überhysterische Mutter, die nur nicht wollte, dass ihr Kind gestört wird, aber ich sehe es nicht ein, zu springen, wenn dieser Vollpfosten ruft.

Vor drei Tagen sollte ein Elektriker unsere Gegensprechanlage/Klingel reparieren, da sie überhaupt nicht mehr funktioniert. Der Typ kam natürlich auch nicht, ruft mich aber gestern völlig eingeschnappt an, ich wäre ja nicht dagewesen. Ich war da, aber unsere Klingel funktioniert nicht, weswegen ihm eigentlich der Menschenverstand hätte sagen müssen, dass er sich von einem Nachbarn hätte reinlassen müssen. Mir war nicht bewusst, dass ich diese Tatsache bei einer kaputten Klingel extra erwähnen muss.

Diese Erfahrungen ziehen sich bei mir so hin, seitdem ich von zuhause ausgezogen bin. Noch ärgerlicher war es, als ich außerhalb gearbeitet habe, und mir für solche unzuverlässigen Vollspacken einen Tag freinehmen musste.

Ich bin gerade echt wütend. Mein Mann ist auch ein Handwerker, aber er kann mit einer Abmahnung rechnen, wenn er Kunden bei einer Verspätung von 15 Minuten nicht telefonisch informiert.

So, hab ich mich ausgekotzt und kann etwas entspannter arbeiten.

Habe nur ich so ein Pech, oder ist eure Erfahrung auch so?

Gruß
Mel

Beitrag von ayshe 21.01.11 - 13:28 Uhr

##
Habe nur ich so ein Pech, oder ist eure Erfahrung auch so?
##
Also meine Erfahrungen sind wirklich sehr viel besser.

Muß ich echt sagen.

Beitrag von exzellence 21.01.11 - 13:33 Uhr

mir ging es letztens nicht mit nem handwerker so sondern mit dem kundendienst der deutschen telekom.:-[

ich war 2 wochen (!!!!) ohne festnetz und habe täglich mindestens 5 mal bei diesem verdammten kundenservice angerufen - wobei ich vllt alle drei tage mal durchgekommen bin.

dann gings weiter dass die gesagt haben ich hätte das telefon falsch angeschlossen.
HALLO??? gestern konnte ich noch telefonieren und heute nicht mehr. #kratz

dann freitag letzte woche endlich hat es so ein telekommitarbeiter hergeschafft. und was war?

draußen war irgendsoein kasten mit wasser vollgelaufen. :-[


auf jedenfall setze ich mich dieses we hin und die telekom bekommt nen "netten" brief von mir.:-[

Beitrag von super_mama 21.01.11 - 14:03 Uhr

Ne ne, keine Sorge, bist nicht nur du die das ankotzt ...

... und mein Freund ist ebenfalls Handwerker ;-)

Vor 3 Monaten stand endlich mal ein Handwerker vor der Tür der die Türzarge reparieren bzw aus und die Neue einbauen sollte (mein Vermieter hatte ihn vor einem halben Jahr beauftragt #kratz). Naja, er sprach mit mir ab wann es passen würde, so weit so gut. Ich gab ihm meine nummer, zur vorsicht und setzte mich hier am geplanten Tag hin und wartete.
Und wartete und wartete.
Kein Anruf, kein nichts.
2 Wochen später stand er wieder vor meiner Tür (natürlich hatte ich inzwischen mal wieder meinem Vermieter auf die Füße getreten, die Zarge war schon vor meinem Einzug vor fast 2 Jahren im A***).
So, er meinte dann das er neulich dagewesen wäre. Ach ja, nicht am verabredetetn Tag - so viel war klar.
Er sagte nicht mal entschuldigung.
Er würde gern am nächsten Morgen kommen. Gut.
Am nächsten Morgen kam er auch, aber er musste noch mal los, wäre in 2 Std zurück.
Ok.
Nur kam er nicht wieder.
4 Std später, inzwischen hatte ich mir seine Nummer geben lassen, rief ich stinksauer bei ihm an. Ihm sei ein anderer Auftrag dazwischen gekommen.
Der Hohn bei der Sache, die Rechnung für die Reperatur hatte mein Vermieter kurz nach seinem ersten Aufkreuzen hier, ohne einen Handschlag getan zu haben, bekommen und beglichen.

Sei es drum. Er wollte sich melden.
Am nächsten Morgen, kurz nach 7, ich wollte gerade los zum Kindergarten, steht er vor der Tür und wollte anfangen.
AHHH. Ok, ich blieb zu haus mit den Kindern und harrte der Dinge die da kommen sollten.
Etwa 2 Std in die Arbeit hinein klingelte sein Handy und er solle doch zur anderen Baustelle kommen, da sprang ich aber im Kare. Ich hatte weder Tür noch Zarge und das Anfang Dezember.
4 Std später war er fertig. Die Tür sei verzogen, deshalb würde sie nicht richtig schliessen waren seine Worte und er zog ab. Toll, nun hatte ich ne neue Zarge, aber Tür ging kaum zu.

Abends kam mein Freund vorbei und richtete die Tür Kopf schüttelnt aus ... so viel also zum thema Handwerker !

Oh, auf den Mann der meine neue Duschkabine einbauen soll warte ich seit knapp über einem Jahr ;-) Toll ne.

Mein freund schüttelt da auch nur mit dem Kopf. Wenn sie bei sich in der firma unter solchen Termindruck geraten ode rnicht pünktlich da wären, nicht ordentlich arbeiten, etc, dann würde es er oder einer der Kollegen mit ner Kündigung zu spüren bekommen.

Nur nicht aufregen ... nem Handwerker immer fein über die Schulter schauen - das ärgert sie so schön ;-) und froh sein wenn sie überhaupt erscheinen :-D

Beitrag von kruemlschen 21.01.11 - 14:17 Uhr

Nee Du bist nicht allein, ich kenn das auch.

Ist mir allerdings auch mal andersrum gegangen.

Mit dem Heizungsfuzi war um 07:30 Uhr vereinbart, ich geh um 7 Uhr unter die Dusche, da klingelts an der Tür... ich mich also zack zack abgeduscht, klingelts schon ein 2. Mal, schnell Handtuch rum und Tür geöffnet, kommt der Typ hoch und sagt "brauchen sie immer so lange bis sie an die Tür gehen, wir haben doch einen Termin vereinbart" #schock ja nee is klar...

Auch schreiben die Handwerker gerne andere Arbeitszeiten auf ihren Auftragszettel. Da hat man z.B. um 08:00 Uhr vereinbart, Typ kommt so gegen 09:20 Uhr und ist um 09:45 Uhr schon wieder fertig, schreibt auf seinen Zettel (den ich ja wohlgemerkt unterschreiben muss) von 07:45 Uhr bis 10:30 Uhr. #gruebel

Ganz nett auch die Telekom die mit Dir einen Termin vereinbart, dann wartet man den ganzen Tag, kommt keiner am Abend rufst Du an und fragst nach was da los ist und Dir wird gesagt "wir konnten das Problem von hier aus lösen, da mussten wir den Techniker doch nicht rausschicken" und Du fragst Dich warum Du Dir 1. frei genommen hast und 2. Dein Telefon immer noch nicht geht :-[

Inzwischen leg ich mir alle Handwerker Termine nur noch auf vor oder nach meiner Arbeitszeit und wenn ich weg muss, dann bin ich halt nicht mehr da und er kann nochmal kommen!

K.

Beitrag von liebelain 21.01.11 - 14:20 Uhr

<< ich sehe es nicht ein, zu springen, wenn dieser Vollpfosten ruft >>

Es erschließt sich mir nicht, weshalb Du einen solchen Aufstand machst. Wessen Terminkalender ist wohl deutlich ausgelasteter: Deiner oder der eines Handwerkers? Wärst Du berufstätig, könnte ich das vielleicht noch nachvollziehen - aber als Hausfrau? Da ist es doch völlig wurscht, wann der Handwerker kommt, das funktioniert doch alles ganz nebenbei.

Für den Elektriker hätte ich halt einen Zettel an die Haustüre gehängt, was ist denn schon dabei? Es ist nicht unbedingt sicher, dass der Mann explizit mitgeteilt bekommen hatte, was genau es an Eurer Gegensprechanlage zu reparieren gibt.

Solche Nebensächlichkeiten solltest Du wesentlich gelassener sehen, sonst kriegst Du ein Magengeschwür wegen nichts und wieder nichts.

Gruß,
liebelain

Beitrag von atarimaus 21.01.11 - 14:36 Uhr

Hi,

es ist doch völlig egal, ob sie arbeitet oder nicht.

Der Handwerker hat sich eklatant nicht an Termine gehalten, da darf man schon mal sauer sein, mit oder ohne Arbeit!

Nur weil sie zu Hause ist, verlustiert sie nicht das Recht auf Ärgerlichkeit.

Gruß
Beate

Beitrag von arkti 21.01.11 - 14:41 Uhr

Es ist nicht egal ob man arbeitet oder nicht.
Bekloppt ist wenn der Handwerker kommen möchte, man sowieso zuhause ist und ihn dann vertröstet.
Solchen Menschen kann man nur wünschen das ihm jetzt ein Notfall dazwischen kommt und er nun gar nicht mehr kommen kann.

Beitrag von mel130180 21.01.11 - 15:02 Uhr

Liest hier eigentlich jeder nur das was er möchte.

Ich musste in diesen zwei Stunden arbeiten, wofür ich normalerweise den ganzen Vormittag habe. Heute ist meine Tochter krank und deswegen zuhause anstatt im Kindergarten.

Nein, wenn ich zuhause arbeite, habe ich für so etwas keine Zeit. Nur weil ich zuhause arbeite, stehe ich nicht für jeden Hampelmann zur Verfügung.

Beitrag von supertrullanr1 21.01.11 - 14:42 Uhr

hallo,


1. auch "nur" hausfrauen haben etwas bessere zu tun, als zu springen, wie die handwerker lustig sind! schoenen gruss von mir!

2. so handwerkern mache ich beine. bei der absprache der temine lasse ich den chef immer gleich wissen, dass wenn sie zu spaet kommen (abgesehen von einer normalen "ich stand im stau, musste pipi und auch noch nen kaffee trinken" zuspaetkommzeit, ich meinen stundenlohn von der rechnung abziehe. abgesehen davon besorge ich mir immer die nummer der handwerker und bloeke sie gleich an, wenn sie nicht puenktlich sind. alle, die nach 20 minuten verspaetung kommen, brauchen gar nicht mehr anfangen. die schmeisse ich gleich wieder heraus.

ich lass mich doch nich fuer bloede verkaufen! das hat was mit respekt und guter erzeihung zu tun. puenktlichkeit- stehe ich total drauf!

lg
s., einer hausfrau, die genug andere sachen im leben hat, als auf handwerker oder sonstwen zu warten! :-)

Beitrag von mel130180 21.01.11 - 14:59 Uhr

Hättest du vernünftig gelesen, dann hättest du gesehen, dass ich von zuhause arbeite und die Zeit des Mittagsschlafs meiner kranken Tochter nutzen musste, um mein Tagespensum zu schaffen (den Rest mache ich dann heute abend, wenn mein Mann da ist). Dennoch ist das völlig irrelevant. Auch als Hausfrau muss man sich solche Unverschämtheiten und muss nicht für solche Leute mehrere Tage auf Abruf stehen, da man auch als Hausfrau nicht den ganzen Tag nur Kaffee trinkend am Küchentisch sitzt.

Und bevor du argumentierst, ich sei ja zuhause, egal ob Arbeit oder nicht. Wenn ich arbeite, dann muss ich konzentriert arbeiten. Dann kann ich nicht telefonieren, den Nachfragen eines Handwerkers nachgehen, geschweige denn ihn beaufsichtigen. (Und ja, ich muss ihn beaufsichtigen. Denn niemand hantiert zwei Stunden unbeaufsichtigt in meiner Wohnung.)

Außerdem gibt es so etwas wie Kundenfreundlichkeit und dieses Verhalten gehört eindeutig nicht in diese Kategorie.

Beitrag von susisum 21.01.11 - 17:44 Uhr

Du glaubst auch dass wir Hausfrauen den ganzen Tag mit unserem faulen Hintern auf der Couch sitzen und in der Nase popeln was?

Beitrag von supertrullanr1 21.01.11 - 17:56 Uhr

neiiiiin....wir sind den ganzen tag bei urbia........#rofl#rofl

Beitrag von susisum 21.01.11 - 18:46 Uhr

Stimmt- also schwer beschäftigt ;-)

Beitrag von ayshe 21.01.11 - 18:37 Uhr

Also wir machen auch als beruftätige Termine mit den Handwerkern, die uns gut passen und gar nicht erst so knapp bemessen sind, es geht doch, außerdem braucht man doch nicht dauernd Handwerker im Haus.

Beitrag von juniorette 21.01.11 - 17:59 Uhr

"Wärst Du berufstätig, könnte ich das vielleicht noch nachvollziehen - aber als Hausfrau? Da ist es doch völlig wurscht, wann der Handwerker kommt, das funktioniert doch alles ganz nebenbei. "

Auch Hausfrauen haben was Besseres zu tun als den ganzen Tag zu Hause auf einen Handwerker zu warten #aha

Manche Hausfrauen müssen einkaufen gehen, haben Termine wegen ihrer Kinder (Kindergarten, Schule, externe Spielverabredungen), müssen zum Friseur oder erdreisten sich doch echt, einfach auch mal externe Termine für ihr Wohlbefinden zu haben #schock
Stimmt, ich vergaß, Hausfrauen haben in deinen Augen den ganzen Tag an den Herd gekettet auf den Herrn des Hauses zu warten - oder eben auf Handwerker #augen

J.

Beitrag von 17876 21.01.11 - 18:39 Uhr

Das habe ich mir auch gedacht, bei dieser Ausdrucksweise (Vollpfosten)....#schock

Beitrag von sassi31 21.01.11 - 14:53 Uhr

Hallo,

unsere Handwerker sind immer pünktlich gewesen. Im Falle von Verspätungen oder gar erkrankter Mitarbeiter, wurde vom Büro aus beim Kunden angerufen.

Gruß
Sassi

Beitrag von manavgat 21.01.11 - 16:11 Uhr

Die sind nicht arrogant, sondern einfach nur unterbelichtet.

Außerdem scheinen sie davon auszugehen, dass die


"Hausfrau"


sowieso da ist und sonst nix zu tun hat.


Ich sage denen immer: ich erwarte, dass sie pünktlich erscheinen. Wenn Sie nicht pünktlich da sind, bin ich eine halbe Stunde später weg.

Gruß

manavgat

Beitrag von ayshe 21.01.11 - 16:44 Uhr

##
Die sind nicht arrogant, sondern einfach nur unterbelichtet.
##
Was für eine bescheuerte Aussage!

Beitrag von ippilala 21.01.11 - 17:11 Uhr

Also die Handwerker hier würden dann sagen, dass sie garnicht kommen und wir auf dem Schaden sitzen bleiben, schließlich warten noch genug andere Kunden Die können sich ihre Kunden auswählen. Scheint also kein wahnsinnig unterbelichtetes Verhalten zu sein, sondern einfach ökonomisch sinnvoll.
Da hier so ziemlich alle überlastet sind, wird das Ausweichen auf einen anderen seriösen Betrieb auch nicht möglich sein.

Bleibt dann nur noch selbst basteln übrig?

Beitrag von ayshe 21.01.11 - 17:14 Uhr

##
Bleibt dann nur noch selbst basteln übrig?
##
#nanana

Das sieht der Vermieter aber aus Sicherheitsgründen gar nicht gern.

Beitrag von ippilala 21.01.11 - 17:26 Uhr

Unser schon. Er hat dann weniger Arbeit und muss nichts organisieren.

Nur an die Scheuerleisten dürfen wir nicht ran, die halten laut seiner Aussage das ganze Haus zusammen.

Beitrag von ayshe 21.01.11 - 18:39 Uhr

##
Nur an die Scheuerleisten dürfen wir nicht ran, die halten laut seiner Aussage das ganze Haus zusammen.
##
Aha!

Im Ernst, ich kenne es schon so, daß bei Entfernung von Scheuerleisten die halbe Wand verputzt werden mußte, kommt auf die Hütte an #cool


Und Elektrik, Wasserleitungen, Heizung?
Damit hat er kein Problem?

Beitrag von ippilala 21.01.11 - 21:05 Uhr

Hmn also beim Renovieren konnte ich die Leisten einfach so abmachen, die Wand dahinter sah genauso unschön aus, wie der Rest.

Ich weiß nicht, wie es bei Heizung etc. wäre, das haben wir nicht gemacht, da wir es nicht konnten. Telefonleitung durften wir aber selbst legen, die Wohnung hatte keinen Anschluss mehr. Ich schätze aber auch beim Rest, hätte er nciht unbedingt ein Problem damit gehabt.


Aber darum geht es ja nicht. Ich bin schließlich nett zu Handwerkern und warte, damit sie meine Heizung reparieren.