euer heizverhalten / einfamilienhaus

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von engelchen28 21.01.11 - 14:13 Uhr

hallo!
mich würde mal interessieren, wie ihr so heizt in eurem einfamilienhaus. haltet ihr eine permanente temperatur in den räumen, auch nachts, oder habt ihr z.b. im bad nur morgens und abends (zum waschen) die heizung an und ansonsten aus oder niedriger?
wir haben eine immense gasnachzahlung zu leisten und überdenken daher unseren gasverbrauch.
den ganzen tag geheizt haben wir das wohnzimmer, die küche, den flur, das gäste-wc. nachts aus.
teilweise geheizt haben wir die kinderzimmer, das bad im obergeschoss.
komplett aus haben wir unser schlafzimmer.
als es so ganz kalt war draußen, sind wir nachts nur runtergefahren (anstatt von aus).
wie heizt ihr?
lg
julia

Beitrag von c.l.e.o. 21.01.11 - 14:28 Uhr

Hallo,
wir haben einen Neubau (ca. 4 Jahre alt) und heizen nur tagsüber, wenn wir zu Hause sind. Nachts und bei Abwesenheit kühlt das Haus nicht total aus, weil die Dämmung sehr gut ist. Wenn wir heizen haben wir "nur" 19-20°C. Wenn wir Besuch erwarten, dann heizen wir auch mal auf 21-22°C, da unsere 19°C Gästen häufig zu kalt war. Ich ziehe mir aber lieber einen Pulli an und muss nicht im Winter in T-Shirt rumlaufen.

LG,
C.

Beitrag von mausundbaer 21.01.11 - 14:37 Uhr

Hi,

wir haben eine Ölheizung mit Außentemperaturfühler und Fußbodenheizung mit einem Thermostat in jedem Raum.
In den Wohnräumen haben wir 21 Grad, in den Schlafräumen 19 Grad.

Wir haben eine Nachtabsenkung, weiß jedoch nicht, ob das wirklich spart, da wir die Zeit sehr reduziert haben. So eine Fußbodenheizung reagiert ja langsam und braucht ja morgens ihre Zeit, auch wenn man sie abends dann früher stellen kann. Wir sind da noch am experimentieren.

LG m

Beitrag von wemauchimmer 21.01.11 - 14:54 Uhr

Zentral wird ab 6:50 geheizt bis 21:30, dann Absenkung um 10 Grad, dann ab 22:30 nur noch Frostschutz. Am Wochenende das Ganze etwas später. Aufgrund der sehr guten Dämmung merkt man aber reell die Absenkung wenig. In Bädern und im TV-Zimmer ist die Temperatur etwas höher eingestellt, in den Schlafzimmern i.d.R Heizung aus, ebenso im Hobbyraum (Keller), in der Küche und in den Fluren.

Ich glaube, wenn Euer Haus schlecht gedämmt ist, lohnt es sich wirklich bei jedem Grad Temperatur weniger und bei jeder Stunde mehr Absenkung. Aber wenn es ein modernes, gut gedämmtes Haus ist, dann ist das eher ein müßiges Spiel, dann würde ich nur Räume rausnehmen, die nicht benutzt werden, und natürlich kommt es dann eher auf ein vernünftiges Lüftungsverhalten an (kein Dauerkipp usw.)

Na und ganz unabhängig vom Heizverhalten steigen nun mal die Energiepreise allgemein deutlich (wenn auch beim Gas zuletzt nicht so sehr), so daß eine Nachzahlung sich auch dadurch erklärt, und durch den langen Winter 2009/10, und durch die sehr niedrigen Dezembertemperaturen 2010 usw. Insofern darf man sich über Nachzahlungen auch nicht total wundern.
LG

Beitrag von purzelbaum500 21.01.11 - 15:05 Uhr

Hallo,

wir haben ein 1FH (gedaämmt) mit 125qm.
Das Wohnzimmer hat rund 19- 20Grad, das Kinderzimmer & WC unten auch.
Die anderen Räume sind tagsüber kühler, weil wir uns nicht darin
aufhalten.
Wenn einer von duschen oder baden geht, wird im Badezimmer vorher
die Heizung aufgedreht.

Wir mögen es nicht, wenn es so warm ist.
Bekannte von uns haben 23-24Grad im Wohnzimmer.
Jeder wie er mag.
Wenn ich friere, drehe ich die Heizungen hoch. Ansonsten bleibt
es bei den 19-20Grad

Wir haben Gas unser Abschlag beträgt €125/Monat.

Gruß,
Purzel

Beitrag von bluemchen2703 21.01.11 - 20:05 Uhr

Wir haben eine DHH und ca. 140 qm. Wir zahlen ca. 110 Euro p. Monat Gas.

Wir haben im Wohnzimmer, Keller, Flur, Badezimmer und Küche die Heizung auf 3, ca. 21 Grad! Gästetoilette, Kinderzimmer und Schlafzimmer auf 2,5, ca. 19 Grad.
In der Nacht geht die Heizung auf Nachtschaltung, d.h. es wird kälter. Die Heizungkörper gehen aber auch automatisch aus, wenn die richtige Temperatur laut Thermostat erreicht ist. D.h. im Schlafzimmer ist die Heizung häufig kalt.

Es ist schon sinnvoller die Heizkörper bzw. die Thermostate anzulassen, bzw. die Räume nicht zu sehr auskühlen zu lassen. Sonst muss die Heizung erst mal richtig "ballern", um die richtige Temperatur zu erreichen und das kostet dann auch richtig viel.

Denk mal drüber nach, die Heizkörper immer anzulassen. Vielleicht alle auf 2?

Viele Grüße
Emma

Beitrag von thu 22.01.11 - 16:37 Uhr

HAllo,

also wir haben zwar kein einfamilien haus, aber dennoch bewohnen wir es fast alleine und heizen ca 370qm mit gas , holz ofen und allesbrenner und unser gasverbrauch war nicht höher als wir letztes jahr in einer 120om² wohung gewohnt haben...er war sogar deutlich niedriger..

wir erklären uns das so, wir haben sehr gute dämmwerte, und wenn wir die heizung ausschalten über nacht, dann ist am nächsten morgen grade mal 3 °C runter von 22 auf 19.
da hatten wir in der mietwohung gar keine chance wenn da die heizung ausging, war innerhalb 4 stunden die tempi um gute 7-8°C runter und das in einem neubau, mit angeblich so guten dämmwerten. da waren wir froh wenn wir 19°C halten konnten...

ich würd an deiner stelle mal schauen wo die warem luft hingeht, sind die fenster dicht, mauerwerk, türen etc...
wünsch euch viel erfolg

lg thu