Unser Baby schläft heut das 1. Mal bei Oma und Opa - komisches Gefühl!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schmerle123 21.01.11 - 14:15 Uhr

Hallo zusammen,

eigentlich ist dies ein Silopo.

Unser Zwerg soll heute das 1. Mal bei Oma und Opa schlafen. Er wird jetzt 6 Monate alt. Hach und irgendwie ist das ein ganz komischer Gedanke #schwitz
Bis jetzt war er Tag und Nacht nie getrennt von uns. Meine Eltern werden das super machen mit ihm, sie haben ja auch schon ihre anderen Enkel (von meinem Bruder) zum schlafen dort gehabt. Daran zweifel ich garnicht.

Habt ihr euch das erste Mal auch so Gedanken gemacht?? Ich habe ne Liste geschrieben für meine Mom, wegen der Flaschen und des Mittagsgläschens, und was wir so für Rituale haben, wenn er abends zu Bett soll (sie denkt bestimmt, ich trau ihr das nicht zu). Trotzdem krampft mein Herz, wenn ich dran denke, er könnte weinen, weil er sich dort plötzlich ohne Mama nicht wohl fühlt oder Angst bekommt.

Vielleicht mache ich mir auch zu sehr nen Kopf!

Naja, Danke fürs Lesen...

Lg Melle

Beitrag von bine3002 21.01.11 - 14:19 Uhr

Natürlich ist das komisch.

Die Liste würde ich weg lassen. Deine Mutter bekommt das auch ohne Liste hin und in der Regel gucken die sowieso nicht drauf. Außerdem ist es irgendwie blöd weil es wie eine Gebrauchsanweisung klingt.

Ich habe meiner Mutter immer eine Packung Milchpulver gegeben. Da ist ja eine Anleitung für die Zubereitung drauf. Bzw. später habe ich die Anleitung ausgeschnippelt und ihr an die Pinwand gehängt.

Und Rituale? Die sollten ihre eigenen Rituale finden und das haben sie dann auch.

Also Liste weg und locker machen. Das wird ganz prima laufen, wirste sehen und morgenfrüh hast Du die Gewissheit, dein Baby auch mal notfalls dort abgeben zu können, z. B. wenn Du selbst mal krank bist oder so. Das ist ein gutes Gefühl, echt!

Beitrag von kikiy 21.01.11 - 14:24 Uhr

Ich fände das für meine Kinder viel zu früh.So ein kleines Baby gebe ich nicht über Nacht ab, auch nicht zu Oma und Opa. Und wenn sich dein "Herz krampft" versteh ich nicht wozu die Aktion gut sein soll?

Beitrag von schmerle123 21.01.11 - 14:31 Uhr

Ja, das mit dem Alter sieht jeder unterschiedlich! Kann es auch verstehen, wenn andere sagen, erst später. Für mich sind die 6 Monate jetzt persönlich nicht das Problem. Mein Herz würde auch krampfen, wenn unser Zwerg das erste Mal mit 1 oder 2 Jahren dort schläft. Ich kenne es momentan nicht ohne Baby nachts, deswegen ist es für mich komisch. Aber das ist eben für altersunabhängig!

LG

Beitrag von kikiy 21.01.11 - 14:33 Uhr

Das sehe ich anders.Ein Kind mit 2 Jahren weiß ganz genau wer die Großeltern sind, und dass es heute da übernachtet.Mit 6Monaten wird dein Kind nicht wirklich den Plan haben,dass es bei der Oma ist.Es wird nur wissen dass die Mama nicht da ist #heul

Beitrag von miriamama 21.01.11 - 14:39 Uhr

So sehe ich das auch.

Beitrag von schmerle123 21.01.11 - 14:45 Uhr

Vielleicht geht ja auch alles gut, und er weint garnicht. er hat zu meiner mom einen sehr guten draht, ebenfalls zum opa. falls es nicht klappen sollte, bin ich ja auch jederzeit abrufbereit und könnte hinfahren und ihn holen.

mein neffe hat schon früh bei meinen eltern übernachtet, heute ist er fast 4 und hat überhaupt keine probleme damit. mein anderer neffe ist fast 3, hat dort noch nie geschlafen und will es jetzt auch partout nicht, weil er es nicht kennt. Das ist jetzt nicht der Grund, warum mein Baby mit 6 Monaten heute da schläft - wollte das nur mal erzählt haben, weil auch 2 -Jährige, mit dem Wissen "das sind Oma und Opa" aus welchen Gründen auch immer nicht dort schlafen wollen.

Beitrag von marysa1705 21.01.11 - 15:20 Uhr

Jep... #pro

Beitrag von kleiner-gruener-hase 21.01.11 - 15:38 Uhr

Puuuh, na nur gut dass nicht nur ich das so sehe... #schwitz

Beitrag von haseundmaus 21.01.11 - 20:02 Uhr

Da schließ ich mich an..

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von koerci 21.01.11 - 20:23 Uhr

GENAU!!

Unsere Maus schläft dann bei Oma und Opa, wenn SIE sagt, dass sie das möchte #stern

Beitrag von terrorevil 22.01.11 - 09:50 Uhr

Wie schön das immer alle den Masterplan haben ;-)

Die TE hat sich sicherlich ihre Gedanken gemacht und hat sicher (welchen auch immer) einen Grund das sie ihr Baby bei den Großeltern lässt.
Ich finde sowas nicht schlimm... wieso sollen sich die Eltern denn nicht auch mal eine Auszeit nehmen um wieder Kraft zu tanken? Das Baby wird da keinen Schaden von bekommen und die Mutter sagt ja selber wenn was ist, ist sie jederzeit abrufbereit...

Es ist normal das das erste "weggeben" furchtbar ist, ich hab bei meinem ersten Kind bitterlich geweint, aber im Nachhinein war es gut so, das mein Mann und ich wieder auftanken konnten.

Also leben und leben lassen... jeder wie er meint!

Alles liebe Mel

Beitrag von miriamama 21.01.11 - 14:40 Uhr

HI!!

Also ich sehe es ganz ähnlich wie kikiy.

Meine Tochter war gestern bei meiner Schwester. Heute erzählte mir meine Mutter, dass meine Schwester gesagt hat, dass sie Charlotte auch gerne über Nacht gehabt hätte. Das kann ich aber überhaupt nicht mit mir vereinbaren. So gut kennt Charlotte meine Schwester auch nicht, gestern war sie das erste Mal bei ihr für eine längere Zeit, sonst geb ich Charlotte recht selten weg. Wozu auch?

Wenn jemand fragt, ob er sie haben kann und ich denke, dass es gut klappt, gebe ich sie schon mittlerweile her. Aber wenn ich mir vorstellen müsste, dass mein Kind in der Nacht wach wird und Mama nicht neben ihr liegt, wie sonst immer, dann wird mir ganz komisch. Dann kommt noch dazu, dass Charlotte noch in den Schlaf gestillt wird von mir, ein guter Grund, wieso ich sie über Nacht auch noch nicht hergebe. Ausserdem redet sie noch nicht und kann einfach nicht klar sagen, dass sie nach Hause möchte. So lange sie das nicht kann, schläft sie auch nirgends!

LG! Miriam

Beitrag von dinchen7 21.01.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

ich fand es auch komisch als unser kleiner das erstemal bei Oma und Opa geschlafen hat und da war er ncoh etwas jünger. Mir ging es da auch nciht um das alter, sondern dass es einfach komisch war nicht vom baby geweckt zu werden.
Wenn Du Dir sicher bist, dass dein Zwerg gut aufgehoben ist, ist auch alles in Ordnung. Lass Dich bitte nicht durch manche antworten verunsichern. Jeder muss für sich etscheiden, wann er was un dwie mit seinem Kind macht.

Aber die Liste würde ich auch weglassen. Seine Eltern werden schon ihr eigenes Ritual finden.

Lg dinchen

Beitrag von gimletenazul 21.01.11 - 14:51 Uhr

über nacht war ich noch nicht weg, kann aber gut verstehen dass du dir gedanken machst. du bist schließlich das 1.mal länger von deinem kind getrennt und es wird dir sicherlich komisch vorkommen. kam mir schom merkwürdig vor, als ich ohne ihn einkaufen war.

aber: da musst du durch. wie du schon sagtest: das 1.mal wirds immer komisch sein, egal wie alt das kind dann ist. und bei den großeltern ist es nicht nur in guten händen, ich glaube auch, dass dein kind weiß, wer sie sind. er hatte ja schon öfters kontakt zu ihnen und so wie er euch als seine eltern erkennt, wird er auch seine großeltern erkennen. zumindest als vertraute personen wahrnehmen.

lass dich nicht verunsichern!

Beitrag von monab1978 21.01.11 - 15:20 Uhr

"Trotzdem krampft mein Herz, wenn ich dran denke, er könnte weinen, weil er sich dort plötzlich ohne Mama nicht wohl fühlt oder Angst bekommt. "

und genau deshalb würde ich das in dem Alter nie tun.....

Beitrag von schmerle123 21.01.11 - 15:26 Uhr

wie ich bereits an anderer stelle schon schrieb: das war von mir nicht wegen des alters gemeint, sondern generell. das täte es auch mit 1 oder 2 jahren, gerade wenn es sich um das erste mal handelt!

Beitrag von miriamama 21.01.11 - 15:33 Uhr

Aber meinst du dein Baby versteh es, dass Mama nicht da ist? Ich denke nicht. Einer der Gründe, wieso ich sowas noch nicht machen.

Beitrag von monab1978 21.01.11 - 18:43 Uhr

Genau deshalb hab ich das mit meinem 2-jährigen auch noch nicht gemacht!

Beitrag von kleiner-gruener-hase 21.01.11 - 15:42 Uhr

Ich persönlich bin ja der Meinung, dass ein Kind das erste Mal auswärts schlafen sollte wenn es halbwegs deutlich äußern kann was es möchte...

Und du selbst scheinst auch nicht davon überzeugt zu sein dass du das Richtige tust, sonst würdest du dir nicht solche Gedanken machen.

Da ich abends und nachts noch stille ist das Thema für mich eh nicht der Rede wert...

Beitrag von ruby79 21.01.11 - 15:47 Uhr

Hallo!

Also ich würde sagen: Viel Spaß heute Abend!

Mach Dir nicht zu sehr einen Kopf, die bekommen das schon gut hin, wenn sie einen guten Draht zueinander haben.

Klar macht man sich vor dem "ersten Mal" seine Gedanken (Ich hab auch am ersten Abend mehrmals angerufen, ob auch alles ok ist), aber es wäre ja viel schlimmer, wenn man sich keine Gedanken machen würde. So sehe ich das.

Und ich persönlich denke auch,daß ein 6 Monate altes Kind seine Oma kennt und weiß, daß auch sie ihm Trost und Nähe geben kann,wenn Mama mal nicht da sein sollte.

Liebe Grüße Corinna

Beitrag von shmenkman 21.01.11 - 15:56 Uhr

Hallo Melle!

Ich kenn das Gefühl, mein Sohn (fast 5 Monate) ist mit meinem Mann gerade für 4 Tage bei den Schwiegereltern.

Er hat gestern wohl auch prompt angefangen zu weinen, sobald sie das Haus betreten hatten, war ein ganz fieses Gefühl ihn am Telefon weinen zu hören.

Aber: er hat sich dann am Abend wieder gefangen gehabt und heute ist er wohl wieder fröhlich am Glucksen und Lachen :-).

Ich denke, es ist normal, dass das Mutterherz ein wenig blutet, aber wie du ja sagst: Oma und Opa machen das nicht zum ersten Mal und wenn alle Stricke reißen, holst du ihn eben wieder ab!

Ich glaube auch nicht, dass es in dem Alter ein Problem ist, sondern dass es eher später schwierig wird, wenn die Kleinen das überhaupt nicht kennen.

Wird schon :-)
liebe Grüße
B.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 21.01.11 - 18:28 Uhr

>>Ich glaube auch nicht, dass es in dem Alter ein Problem ist, sondern dass es eher später schwierig wird, wenn die Kleinen das überhaupt nicht kennen.<<

Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen dass es NICHT so ist!

Unsere Tochter war 2 als sie das erste Mal für eine Nacht bei meinen Eltern geschlafen hat. Wir konnten sie drauf vorbereiten und ICH musste mein Kind noch nie am Telefon weinen hören! #aha

Beitrag von shmenkman 21.01.11 - 20:47 Uhr

Hallo!

Glaubst du, dass mein Kind nicht geweint hätte, wenn ich statt meines Mannes mit ihm zu den Schwiegereltern gefahren wäre?

Das hieße ja, dass mein Mann weniger wichtig für unser Kind ist.

Ich glaube eher, dass unser Sohn von der fremden Umgebung irritiert war, d.h., dass er auch wenn er bei der Mutter gewesen wäre, geweint hätte.

Wenn es aber an der Trennung von einem Elternteil liegt (so habe ich dich verstanden) dürfte ich mit ihm die nächsten 2 bis 4 Jahre auch nicht in Urlaub fahren oder zu meinen Eltern.

Seid ihr immer zusammen? Du, dein Partner und euer Kind?
Das würden wir gar nicht schaffen.

Nichtsdestotrotz war es schlimm für mich ihn weinen zu hören, d.h. ich kann die Sorgen der TE gut verstehen. Aber ich glaube eben nicht, dass man als Mutter 2 oder mehr Jahre ununterbrochen mit seinem Kind zusammen sein muss.

Übrigens ist mein Sohn seit gestern Abend wohl der reinste Sonnenschein und fühlt sich pudelwohl. Deshalb werde ich mich jetzt mal ausgehfein machen und gutgelaunt um die Häuser ziehen.

Schönen Abend dir!



Beitrag von laboe 21.01.11 - 21:05 Uhr

Ich würde das auch nicht machen...Viiiiiel zu früh!!!#zitter