Ist das schon eine Schikane?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 14:37 Uhr

Hallo!

Wir haben ein Haus gekauft und die netten Mieter "übernommen".

Schon seit dem Umzugstag stehen die fast täglich vor unserer Tür und beschweren sich über alles Mögliche. Die Leute die vor uns da wohnten waren gar nicht zu hören (die hatten allerdings "nur" 2 Kinder über 15), sagen sie. Danach waren sie über 1 Jahr lang in diesem Haus alleine.

Nun wohnen wir hier mit unseren 6 Kindern. Man hat uns von Anfang an keine Chance gegeben, es ging sofort los mit "Einschränkungen". Man hört uns im Treppenhaus, man hört uns laufen, man hört uns husten... Mittlerweile sind meine Kinder richtig verunsichert und dadurch passieren noch mehr Unfälle als es sonst der Fall wäre. Wir haben ab 20:00 ins Bett zu gehen. Punkt. Wir dürfen nicht ins Esszimmer, sie schlafen darunter. Unsere kleine Tochter darf nicht in ihrem Zimmer spielen, sie könnte womöglich Krach machen. Ich darf nicht staubsaugen, soll lieber fegen...

Ach ja, wir haben ihnen gesagt, dass sie nicht mehr im Hof parken dürfen. Sie haben auch keinen Stellplatz gemietet. Trotzdem war ihr Auto schon mehrmals nachts im Hof. "Vergessen". Den Hof wollen sie immer sauber und aufgeräumt sehen, damit sie bei ihren Besuchern guten Eindruck machen können. Wir sind noch am Einziehen, es gibt noch so viel Arbeit und ich habe schon keine Lust mehr.

Sie haben ein kleines Baby, dass wohl die letzten Wochen schlecht schläft und wälzen das auf uns ab. Und das ärgert mich tierisch, auch wenn ich weiss, wie man durch solche Nächte erledigt sein kann (meine Jüngste schläft seit dem Umzug auch schlecht).

Ich möchte nur noch, dass sie ausziehen. Alles Reden hilft nichts, wir haben "große" Kinder und sie haben zu schweben. Immer haben sie was zu meckern. Und ich finde, dass wir uns im eigenen Haus schon so einschränken, dass von einer Lebenqualität gar nicht mehr die Rede sein kann.

Aber andererseits wird von uns erwartet, dass wir, genauso wie der Vorbesitzer, auf die Kaution verzichten! Wir sollen ihnen doch so weit vertrauen! Sie möchten ja bald groß und teuer heiraten. Klar, mache ich gerne, aber für wen?

Sorry, ich bin echt aufgewühlt. Stehe kurz davor, einen Termin beim Anwalt auszumachen.

Danke fürs Zuhören und auch für Tips, wenn Ihr welche habt!

Gruß

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 14:40 Uhr

Hab ich das richtig verstanden? Es geht um euer Haus?
Liegt euch der Mietvertrag vor? Was steht da drin?

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 14:40 Uhr

Meinst Du wegen der Kaution?

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 14:42 Uhr

nö, wegen Kündigungsfristen und so

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 14:43 Uhr

Wir können ihnen nur bei Eigenbedarf kündigen, das ist so ein 08/15-vertrag. Aber sie haben eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Und im Vertrag steht auch die Kaution - 2 MM.

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 14:46 Uhr

bei 6 Kindern habt ihr nicht zufälligerweise Eigenbedarf?

Das mit der Kaution verstehe ich nicht so ganz, also die haben die Kaution doch gezahlt und wenn sie ausziehen und die Wohnung ok ist, dann bekommen sie die Kaution wieder.

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 14:48 Uhr

Doch, den Eigenbedarf haben wir schon, aber erst in ein paar Jahren. Die Mäuse sind noch zu jung ;-)

Die Sache mit der Kaution ist ein Entgegenkommen und ich habe meinen Mann schon mehrmals gebeten, ein Schreiben aufzusetzen, eine Art Erkläruung, dass keine Bezahlt wurde. Nicht dass ich ihnen dann noch die imaginäre Kaution auszahlen muss! Ne, sie wurde nie geleistet, auch wenn sie im Vertrag steht. Das ist doch ein Grund für einen neuen.

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 15:01 Uhr

hast du irgend einen Beweis, daß nie eine Kaution gezahlt wurde? Kann das jemand schriftlich bestätigen?
Ansonsten siehts ja mau aus

Beitrag von mausmadam 21.01.11 - 14:46 Uhr

Hm, irgendwie verstehe ich das ganze nicht: IHr habt ein Haus gekauft - aber in dem Haus ist noch eine Mietwohnung?
Oder wie muss man sich das vorstellen?

Fakt ist (leider spreche ich da aus Erfahrung): Man hat als Eigentümer weniger Rechte als die Mieter.

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 14:50 Uhr

Genau, da ist noch eine Mietwohnung und sie waren bei der Besichtigung ganz nett und von den Kindern angetan.

Ich denke, das Baby macht sie fertig und sie laufen auf dem Zahnfleisch und so muss ein Opfer her

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 14:59 Uhr

also mal ehrlich. Ich stelle mir gerade vor, was wäre, würden unsere Vermieter Zeug im Hof hinstellen oder wasweißichwas.

Ja und? Warum soll ich mich darüber aufregen? Ist doch schließlich deren Hof. Und auch was Krach etc. angeht. Wenn z. B. die Enkelkinder da sind, frage nicht! Das ist ein Gejohle, aber, hey! Das sind Kinder und noch dazu gehören sie zu den Vermietern dazu.

Umgekehrt, würden wir jetzt mal zu laut sein und die Vermieter würden meckern, dann könnte ich das verstehen. Schließlich wohnen wir da zur Miete.
Und wenn es mir da nicht mehr gefällt, dann such ich mir was neues.

Beitrag von nick71 21.01.11 - 15:53 Uhr

Wenn ich das richtig verstehe, handelt es sich um ein von euch selbstbewohntes Zweifamilienhaus? Dann könnt ihr euren Mietern ohne Angabe von Gründen kündigen...natürlich unter Einhaltung der vertraglich vereinbarten bzw. der gesetzlichen Frist + weitere drei Monate.

Hier ein Link dazu:

http://www.meineimmobilie.de/vermieten/mehrfamilienhaus_vermieten/Sonderkuendigungsrecht--A-33.html

Beitrag von ppg 21.01.11 - 14:48 Uhr

Bei aller Liebe, warum kauft man ein Haus mit Mietwohnungen, wenn man keine Lust hat auf andere Rücksicht zu nehmen und sich nicht einschränken will???

Natürlich sind 6 Kinder incl. Säugling vom Geräuschpegel laut. Das ist so! Diese Mieter haben ihre Wohnung unter ganz anderen Konditionen angemietet ( dazu zählt auch der Kautionsverzicht ) und nun seit ihr da und erwartet das die Mieter die gravierenden Einschänkungen ihrer Lebensqualität ( Dreck, Lärm, finanzielle Mehrbelaustung ) freudig aufnehmen.

Reichlich naiv würde ich sagen.

Bietet Euren Mietern an, das ihr für die Kosten des Umzugs und die Renovierung der neuen Wohnung aufkommt, wenn sie im Genenzug dafür einer Vertragsauflösung zustimmen. Einen anderen Vorschlag, außer einem vergleich, wird Euch auch kein Anwalt machen.

Ute

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 14:53 Uhr

"...wenn man keine Lust hat auf andere Rücksicht zu nehmen und sich nicht einschränken will.."

Wir haben uns schon ordentlich eingeschränkt, mehr geht aber nicht!

"...Diese Mieter haben ihre Wohnung unter ganz anderen Konditionen angemietet..."

Genau! Aber sie wussten von vornherein, dass das Haus verkauft wird.

"dazu zählt auch der Kautionsverzicht "

laut Vertrag wurde eine geleistet #kratz

"Dreck, Lärm, finanzielle Mehrbelaustung "

Vom Dreck ist nicht die Rede, es ist eher so, dass ab und an etwas im Hof steht, was noch irgendwo untergebracht werden muss. Wir machen auch keinen Lärm, das ist es was mich ärgert.

Welche finanzielle Mehrbelastung?

Beitrag von ppg 21.01.11 - 15:04 Uhr

Genau! Aber sie wussten von vornherein, dass das Haus verkauft wird.

Aber nicht an Euch und nicht an eine Familie mit 6 Kindern. Das haben sie vorher nicht gewußt!

laut Vertrag wurde eine geleistet
lt. Deiner Erklärung wurde zwar vertraglich eine Kaution vereinbart, der Vorbesitzer hat aber darauf verzichtet - da können die Mieter sich durchaus auf Gewohnheitsrecht berufen.

Vom Dreck ist nicht die Rede, es ist eher so, dass ab und an etwas im Hof steht, was noch irgendwo untergebracht werden muss. Wir machen auch keinen Lärm, das ist es was mich ärgert.

Natürlich ist es lästig wenn von Euch immerweider Zeug im Hof steht, was noch verräumt werden muß. Ich würde das als massive Einschränkung meiner Wohnqualität werten und herausfinden ob das nicht Grund für eine Mietminderung ist. Und natürlich verursachen 6 Kinder einen gewissen Lärm. Das liegt in der Natur der sache1

Ich persönlich empfinde Dich schon in diesem Threat als wenig selbstreflektiert und Kritikresitent. Könnte man schon fast Selbstherrlich nennen.

Ich danke Gott für meinen wunderbaren Vermieter auf Knien #schein

Ute

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 15:08 Uhr

"Könnte man schon fast Selbstherrlich nennen. "

jepp, dich!

Mietminderung, weil die Vermieter was im Hof rumstehen haben? Wo lebst du??

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 15:08 Uhr

"...Ich persönlich empfinde Dich schon in diesem Threat als wenig selbstreflektiert und Kritikresitent. Könnte man schon fast Selbstherrlich nennen..."

Das ist Schade, dann muss ich bei Dir komplett falsch rübergekommen sein

Du hast mich komplett falsch verstanden.
Wenn was im Hof liegt, dann max. über Nacht, bis eben Platz geschaffen wird. Du, ihr Kinderwagen steht im Treppenhaus mitten im Weg, weil es nicht anders geht. Und?

Die Kaution ist mir wurscht. Diese Leute fordern und fordern nur. Ach, an wen das Haus verkauft wird, das ist immer ein Risiko. So ein großes kauft bestimmt nicht ein Pärchen ;-)

Beitrag von ppg 21.01.11 - 15:10 Uhr

Tja, das ist wirklich tragbar.

ich hatte es so verstanden, das der Hof noch voll steht mit Kram- über längeren Zeitraum

ute

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 15:12 Uhr

Nein, kein Kram. Unsere Kinder bewegen sich im Hof und darum soll er auch komplett frei sein (Fahrrad aus der Garage holen etc.)

Beitrag von purpur100 21.01.11 - 15:11 Uhr

und selbst wenn du was in den Hof stellt und es dann 2 Wochen stehen läßt!
Der Hof ist DEIN Eigentum, ihr habt das Haus gekauft!

Laß dir doch sowas nicht bieten!

#liebdrueck

Beitrag von susisum 21.01.11 - 18:28 Uhr

Und ich danke Gott dass Du nicht mein Mieter bist.

Lies Dir deinen Text mal selbst durch und denk drüber nach.

Die Familie hat das Haus gekauft. Es ist ihr Eigentum. Ich würde mir beileibe nicht vorschreiben lassen was wo auf meinem Eigentum rumsteht.

Sollen die doch ausziehen wenn es denen nicht passt. Wir sind selbst Mieter aber uns würde im Traum nicht einfallen so mit unseen Vermietern umzuspringen.

Wo ist denn bitte das Benehmen und die vernünftige Kinderstube mancher Leute geblieben. Ich lese hier ständig nur Mietkürzung, Rechte der Mieter durchboxen, usw.

Kann man nicht einfach versuchen eine vernünftige Lösung anzustreben? Meines erachtens ist das nämlich genau das was die TE erreichen will.

Susisum

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 14:55 Uhr

Der Säugling gehört ihnen!

Beitrag von peffi 21.01.11 - 14:56 Uhr

Hi,

Zitat Anfang "Bei aller Liebe, warum kauft man ein Haus mit Mietwohnungen, wenn man keine Lust hat auf andere Rücksicht zu nehmen und sich nicht einschränken will??? "

Äh....ich kauf doch nicht ein Haus, dass dann MEIN Eigentum ist und schleiche dann wie in einer Mietwohnung durch die Gegend.
Ich seh das ganz anders.

LEG
Peffi

Beitrag von windsbraut69 21.01.11 - 15:07 Uhr

Man hat als Vermieter aber nicht mehr Recht, Lärm zu machen als die Mieter!

LG,

W

Beitrag von miss-bennett 21.01.11 - 15:10 Uhr

Genau, das tun wir auch nicht. Aber wir müssen das Treppenhaus benutzen und wir müssen auch mal nachts aufs Klo. Und das ist für mich dann schon die Schikane