Früh Entwickeltes Baby

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 112liamnoel 21.01.11 - 16:28 Uhr

Hallo !

Ich bedanke mich erst mal für die vielen Antworten ich habe mich sehr gefreut


Und zwar weiß ich nicht woran meine Freundin es fest macht das ihr Baby früh entwickelt sei . Ich kann auch keine besonderen Fähigkeiten feststellen .

Es ist eben ärgerlich das sie sagt das meine Maus schon krabbeln müsste !! So was macht mich echt traurig .

Beitrag von tonip34 21.01.11 - 16:42 Uhr

Oh man daran sind schon Freundschaften zerbrochen, weil jeder meint sein Kind waere besser...schneller...schlauer...

Ich arbeite mit Säuglingen habe schon tausende behandelt und es war noch kein Wunderkind dabei, jeder hat Fehler und Schwaechen und Talente.

UND mit 4 Wo ist ein Kind reflexgesteuert, noch keine Willkuer, kein Arzt koennte da eine schnelle Entwicklung festellen, noch nicht einmal schwere Behinderungen sind in dueser Zeit zu finden da das Gehirn nur auf Refelxebene arbeitet.

Und ein Kind krabbelt wenn es soweit ist , das kann mit 6 mo....mit 8 mo uns auch mit 12 mo sein und alle sind kerngesund !

lg toni

Beitrag von tonip34 21.01.11 - 16:49 Uhr

Ich nochmal, kannst das ja mal Deiner Freundin zeigen

Eltern überschätzen ihre Kinder und sich selbst


Eltern überschätzen ihre Kinder häufig. Das liege daran, dass die meisten Menschen dazu neigen, alles, was sie selbst betrifft, positiver und optimistischer zu sehen, als es dem gesunden Menschenverstand entspricht, berichtet die in Weinheim (Baden-Württemberg) erscheinenden Zeitschrift „Psychologie heute“ (Ausgabe 9/2008). Sie halten sich beispielsweise für intelligenter und begabter als andere und glauben, dass alles Schlechte immer nur andere Menschen betrifft. Diese „positive Illusion“ über sich selbst übertrage sich auch auf die Kinder.

Im Rahmen einer Studie in den USA legten Psychologen 78 Eltern von zwei- bis fünfjährigen Kindern einen Fragebogen mit 20 Eigenschaften vor und baten sie anzukreuzen, welche auf ihr Kind und sie selbst zuträfen. Außerdem sollten die Eltern ein durchschnittliches Kind im selben Alter beschreiben. Das Ergebnis: Fast alle Eltern hielten ihre Kinder für weit besser als den Durchschnitt, so die Wissenschaftler. Nur vier Teilnehmer schätzten den Nachwuchs laut dem Bericht realistisch ein.

Dass die Eltern ihre Kinder so positiv sehen, hänge mit der eigenen Selbstüberschätzung zusammen: Für Eltern und Kinder habe diese Selbstüberschätzung einen klaren Vorteil, denn die Kinder können anstellen, was sie wollen - sie können sich der elterlichen Liebe immer sicher sein. Andersherum seien die Eltern froh, die besten aller Kinder zu haben, so die Zeitschrift.

Lg toni

Beitrag von plaume81 21.01.11 - 16:50 Uhr

Hallo,

mach dir nichts daraus, einfach überhören und warten ob Ihr Baby mit 6 Monaten dann krabbeln kann ;-)

LG

Beitrag von gnom79 21.01.11 - 16:52 Uhr

Das war für mich die schlimmste Vorstellung am Mamawerden.

Dieses ständige mein Kind kann dies mein Kind kann jenes....

Ist ein Grund weshalb ich einen Bogen um Pekip- Kurse und ähnliches mache.

Mein Kind ist wie es ist und das ist gut so. Und ich will nicht immer hören er muss das können und jenes sollte man nicht tun.
Muss jeder für sich wissen und mit seiner Entscheidung leben.

Und wenn dein Kind mag steht es eben auf und läuft gleich, ohne zu krabbeln....

lg Gnom

Beitrag von hardcorezicke 21.01.11 - 16:55 Uhr

wieso müsste deine maus mit 6 monaten krabbeln? das muss sie lange nicht..

leonie ist 8 monate und krabbelt nicht...

andere überspringen das krabbeln.. was macht man da?
LG

Beitrag von njkroete 21.01.11 - 16:58 Uhr

Hallo!
Hab gestern auch schon Deinen Beitrag gelesen und kann nur sagen: ärger Dich nicht! Es gibt immer solche Mütter, die ihr Baby als "Wunderkind" darstellen wollen, ob das so toll ist, ist fraglich. Man stelle sich vor ein solches Kind, das immer gesagt bekommt, daß es ja sooo viel besser als andere Kinder ist kommt in die Schule und stellt fest, daß das garnicht so ist und es sich vielleicht auch noch auf einem gewissen Gebiet schwertut- das muß doch echt enttäuschend sein und bestimmt nicht förderlich fürs Selbstbewußtsein...
Alle Kinder haben ihre Stärken und Schwächen- die einen reden früh, andere sind schnell mit dem Krabbeln und Laufen, andere konzentrieren sich auf ganz andere Dinge (zB. Feinmotorik, wie unser Zwerg). Das ist doch prima so, es wär doch sehr langweilig, wenn alle Menschen gleich wären und die gleichen Talente hätten.
Unser Zwerg ist übrigens erst gekrabbelt, nachdem er um den Tisch laufen konnte- vorher wollte er nur Robben oder sich rollend durch die Wohnung bewegen #huepf- und manche krabbeln sogar garnicht.

LG

Beitrag von moeppels 21.01.11 - 19:42 Uhr

Das muss dich echt nicht traurig machen, deine Freundin scheint echt keine Ahnung von Kindern zu haben.
Mein Sohn hat sich zehn Monate lang fast gar nicht fortbewegt, er ist nur gerobbt. Nun, mit 10einhalb Monaten hat er sich an den Möbeln hochgezogen, noch bevor er 11 Monate alt war konnte er frei laufen. War nix mit krabbeln.
Wenn das so weiter geht mit deiner Freundin, solltest du dir echt überlegen, wie viel Kontakt du mit ihr haben willst. Solche Leute können auf Dauer echt nervig sein. Ich sprech aus Erfahrung, leider.