Baby schreit plötzlich beim stillen auf

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hascherl84 21.01.11 - 16:36 Uhr

Hallo,

Laura ist jetzt 19Wochen alt.
Vormittag beim stillen war alles ok.
Aber dann am Mittag so gegen 13.00 hab ich sie gestillt und nach 5Minuten ca.schrie sie auf die Tränen kullerten nur noch.

Und vorher grad hab ich sie wieder gestillt und da hatten wir das selbe Spiel.Kennst das wer, macht ihr das auch gerade durch?

Was könnte das sein, hat das was mit dem Schub zu tun?
Das hatten wir nämlich noch nie!!

Würde mich über Antworten freuen.

lg Melanie+Laura 19 Wochen

Beitrag von maylu28 21.01.11 - 16:48 Uhr

Eventuell "Brustschimpfphase"

http://www.stillclub.org/brustschimpfphase.htm

LG Maylu

Beitrag von pups2010 21.01.11 - 16:51 Uhr

Hallo,

Julian hatte das selbe Problem ist auch immer schlimmer geworden. Musste dann immer abpumpen und über die Flasche geben.
Dann hat sich raus gestellt das er eine Blockierung in der Halswirbelsäule hatte und deswegen Schmerzen beim Stillen hatte und sowie der erste Hunger gestillt war schrie er los. Fing auch ganz plötzlich an.Auch so um die 20 Woche rum. Meistens hat er geschrien wenn ich die Seite gewechselt habe.
Lg

Beitrag von lhyra 21.01.11 - 18:44 Uhr

Huhu!
Von ganz schnöden Zahnungschmerzen, über KISS bis Mundsoor könnte es so ziemlich alles sein.
Ich würde Dir empfehlen, Deinen Kinderarzt aufzusuchen und mit Deiner Hebi zu sprechen.
Gute Besserung! #blume

Beitrag von bielma 21.01.11 - 21:34 Uhr

Hi,

war bei meiner Kleinen genauso, allerdings abends.

Beim Anlegen hat sie kurz gesaugt und dann geschrien und geweint.

Ich war am verzweifeln#zitter, weil ich dachte ich habe keine Milch und sie deshalb so schrie und weinte. Habe meinen Mann losgeschickt um Pre-Milch zu besorgen, weil ich zufüttern wollte.

Dann habe ich im Internet gesucht ob auch noch jemand solche Erfahrungen gemacht hat. Da habe ich gelesen das es mit dem Schub zu tun hat, viele haben dann abgestillt und zugefüttert, davon wird aber abgeraten, da der Schub ja auch vorbei geht.

Also halte durch, ich habe nicht abgestillt und zugefüttert. Ich stille weiterhin und gebe Beikost.

Also nur Geduld, auch das geht vorbei;-)

LG#herzlich

Bielma mit Tochter Yvainne #baby

Beitrag von landdersonne 01.02.11 - 19:37 Uhr

Hallölle
Das kommt mir bekannt vor.Ich hatte erst gedacht das es eine Brustschimpfphase wäre.Da ja alles mögliche im Netz zu finden ist.Würg,was soll man den nun am besten machen?
Ich hatte sie auch nur gehalten und abgewartet.Die Liebe die sie benötigt ihr gegeben.
So weit so gut.
Heut war mal wieder so ein Quengel Tag(Sie ist 14Wochen alt und hat auch noch den Schub)
Die Maus wollte nicht trinken.
Also trick 17, das bringt erstmal ruhe, auf den Wickeltisch gelegt und mit Ihr gescheckert.
Das mag meine kleine und prombt war sie ruhig.
Dann entspannt auf den Boden und etwas gespielt.
Ja dachte dann stille ich sie jetzt mal entspannt, es hat geklappt.
Ohne schreien oder Theater.
Somit war ab sofort klar, sie wollte Tags nicht mehr im Wiegegriff oder in eine andere Stellung gestillt werden.
Da wir ja die Nächte sowieso in legen stillen und Sie anscheinend diese Positionen am entspannsten findet.
Ausprobieren, unsere Mäuse haben leider keine Bedienungsanleitung mitgebracht.Grins
LG Angie+Angelina 14Wochen;-)