Hatte jemand von euch schon beides, KS und spontane Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von momosmama 21.01.11 - 16:46 Uhr

Wenn ja, welchen weg würdet ihr jetzt nach beiden Erlebnissen bevorzugen? Ich hatte eine schwere 1. Geburt und hab wahnsinnig schiss vor den Wehenschmerzen und hatte danach ca. 6 Wochen Schmerzen durch den Dammriss. Jetzt denk ich halt über einen KS nach. Aber alle Meinungen die ich bisher gelesen oder gehört habe waren von Frauen die entweder das eine oder ander erlebt haben aber nie beides. Ich denke wer beide Wege kennt kann sich wirklich ein urteil bilden, auch wenn´s bei jedem Menschen noch mal individuell verläuft, oder?

freu mich auf eure Antworten:-)

Beitrag von chiara-alyssa 21.01.11 - 16:51 Uhr

Hallo!

Ich hatte beides, 1. KS, 2.+3. spontan, 4. KS, 5. spontan.
Aus meiner Erfahrung, jeder Zeit wieder eine spontan Geburt.
Obwohl gerade meine letzte Geburt schwer war (36cm KU+4800g bei 56cm).
Unangenehmer sind mir die Nachwirkungen des KS in Erinnerung.

LG und alles Gute

Beitrag von michback 21.01.11 - 16:52 Uhr

Hallo,

ich hatte beides. Meine 1. Geburt war spontan und es war der Horror. Der Kleine kam anschließend 3 Wochen auf Intensiv und ich konnte eine Woche nicht sitzen, laufen etc.

Die 2. Geburt versuchte ich wieder spontan und diese endete im KS weil der Kleine im Becken fest hing.

Da hatte ich zwar hinterher auch Schmerzen durch die OP, war aber sonst fit. Meinem Kind ging es gut und nach 5 Tagen ging ich beschwerdefrei heim.

Jetzt beim 3. Kind werde ich gleich einen Kaiserschnitt machen lassen.
Auch wenn jetzt Steine fliegen. Ich habe es zweimal natürlich probiert. Beim ersten Mal endet es katastrophal und ich musste um das Leben meines Kindes bangen und hatte noch wochenlang an der Geburt zu knabbern.
Beim zweiten Mal funktionierte es wieder nicht, nahm aber durch den KS ein schönes Ende und ich hatte hinterher weniger Probleme.

Deshalb sage ich mir diesmal, dass ich es weder mir noch meinem Kind antue spontan zu entbinden. Zumal mir auch Arzt und Hebamme davon abraten.

LG
Michaela

Beitrag von mucki30 21.01.11 - 16:53 Uhr

Hi,

ich hatte beides und würde immer wieder Spontan bevorzugen.

Aber das muß jeder selber wissen und es wird demnach auch unterschiedliche Meinungen geben.

Aber für MICH würde eben KEIN KS mehr in frage kommen, war ein Not KS.

LG Mucki

Beitrag von hexlein77 21.01.11 - 16:58 Uhr

Ich hatte beides!

Meine große kam normal! Dank PDA und anderen Medikamenten war es wie ein Spaziergang! Allerdings würde ich es SO NIE wieder machen! Ich hatte keinen echten Wehenschmerz, habe keinen Druck gespürt und habe (im wahrstensinne) rosa Elefanten an der Decke gesehen! ;-)
SEHR entspannt, aber nicht schön im Nachhinein! ;-)

Und danach, beim kleinen, hatte ich einen KS nach einem 2 Wöchigen Einleitungsversuch! Anschließend am Abend musste ich nochmal Notoperiert werden und es war verdammt knapp! ERGO: Auch nicht schön! ;-)

Und nun wünsche ich mir eine GANZ NORMALE Entbindung mit ALLEM drum und dran! Am liebsten Blasensprung, Wehen, (von mir aus auch) Stundenlang im Kreißsaal, Presswehen und dann mein Baby im Arm! ;-) Einfach mal ganz normal und von mir aus auch Schmerzhaft! :-)

Mag einigen suspekt erscheinen, aber ich hoffe sehr das ich das nochmal erleben darf!

Lg und dir alles gute
Hexlein mit Lenia inside ET-9

Beitrag von lenilina 21.01.11 - 17:01 Uhr

Ja hier ich.

Mein erste Geburt war ein Kaiserschnitt unter Vollnarkose und die zweite war spontan nach Einleitung mit Gel.
Die Schmerzen bis zur PDA waren der Oberhammer. Klar bin ich im Moment noch bewegungseingeschrenkt und kann nicht richtig sitzen. Aber trotzdem würde ich jederzeit wieder die spontane Geburt bevorzugen.

Es war das Schönste, was ich je erlebt habe.#heul#verliebt

LG Kati mit Elina *28.06.07 und Sophia *12.01.11

Beitrag von maeusekrieger 21.01.11 - 17:03 Uhr

Hi!
Hatte eine geplante Sectio wg. BEL beim ersten und drei Jahre darauf eine spontane Geburt, ohne PDA od. irgendwelche Schmerzmittel. Hat lange gedauert und war mega anstrengend und ich hatte lange Probleme mit dem Dammschnitt, aber ich würde NIIIIIEEEE freiwillig mehr einen KS machen lassen, nicht mal bei BEL. Denn da fangen die Schmerzen erst an, wenn das Baby mal da ist. Und die Schmerzen waren auch die Hölle. Deshalb jederzeit wieder: spontan & natürlich!
lg maeusekrieger

Beitrag von qrupa 21.01.11 - 17:12 Uhr

ich hatte vor 2,5 Jahren einen KS und vor gut zwei Wochen eine spontane Geburt. Der KS war in Ordnung von der OP her, aber hinterher hatte ich wochenlang Schmerzen. Die spontane Geburt war wahnsinnig anstrengend und lang (36 Stunden) aber im Vergleich zum KS damals ein Sonntagsspaziergang und ich würde mich nie freiwillig aufschneiden lassen, wenn es zu umgehen ist. Ich hab zwar auch ein paar (zugegeben sehr leichte) Verletzungen davongetragen, aber die waren nach nicht ganz einer Woche schon super verheilt und ich konnte trotzdem alles machen, was nach dem KS nicht denkbar gewesen war.
Ich würde lieber immer versuchen die Bedingungen für eine spontane Geburt so gut wie möglich zu gestalten und selbst zu bestimmen. Einene KS kann man dann trotzdem noch jederzeit machen lassen, aber wenn man erstmal aufgeschnitten im OP liegt gibt es kein zurück mehr

LG
qrupa