Was denken???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von peanutbutter 21.01.11 - 17:00 Uhr

Hallo,

was haltet Ihr von der folgenden Situation?

Mitarbeiter meldet sich Do mit Fieber krank. Ist Do und Fr krank geschrieben.
Fr morgen sieht eine Kollegin auf dem Weg zur Arbeit sein Auto.
Es steht vor dem Gebäude, wo er sich i.d.R. ehrenamtlich engagiert. Sie war selber dort, weil sie was abgeben mußte. Hat den Kollegen, zwar nicht gesehen, aber sein Auto 100% erkannt.

Danke Peanut

Beitrag von vwpassat 21.01.11 - 17:18 Uhr

Vielleicht hat er es dort stehen gelassen?

Oder an jemand verborgt?


#nanana

Beitrag von peanutbutter 21.01.11 - 17:23 Uhr

Du würdest als grundsätzlich an das Gute in deinen Mitmenschen glauben???? ;-)

Beitrag von vwpassat 21.01.11 - 17:43 Uhr

Nee, würde ich nicht.

Ich hätte den dort drin mal sprechen wollen.

Die Welt besteht nämlich nur noch aus Lug und Trug (zumindest zum großen Teil).

Beitrag von alegria72 21.01.11 - 17:25 Uhr

also wenn ich eine gute Meinung von dem Kollegen hätte, würde ich wahrscheinlich denken, daß er dort irgendwas kurz erledigen, wegbringen etc. mußte.
Wenn ich ihm allerdings auch unkorrektes Verhalten zutrauen würde.......#aerger

Beitrag von devadder 21.01.11 - 18:33 Uhr

Kann man so und so sehen. Er ist ja sicherlich nicht bettlägerig erkrankt, also darf er seine Wohnung verlassen. Er hat eine Au vom Arzt. Ich kenne ja die Situation nicht, aber wenn ich davon ausgehe, dass jemand acht Stunden am Tag konzentriert arbeitet, dazu noch eine Stunde Pause hat, evtl. noch eine bis zwei Stunden Arbeitsweg hin und zurück insgesamt hat, so sind das elf Stunden die ein erkrankter nicht konzentriert ableisten kann, somit ist er arbeitsunfähig. Jedoch wäre eine kurze Erledigung durchaus auch im erkranktem Zustand zu tätigen. Weiterhin kommt es darauf an was er arbeitet und wie der Arbeitgeber das sieht, wenn er trotzdem arbeiten geht, nach drei Stunden keine Leistung mehr bringt und die Kollegen ansteckt.

Beitrag von sassi31 22.01.11 - 03:17 Uhr

Hallo,

ich würde davon ausgehen, dass er seinem ehrenamtliche Job nachgeht. Aber das muss ja garnicht stimmen. Evtl. hatte er etwas Wichtiges zuhause, dass dort benötigt wurde und er hat es nur vorbei gebracht. Und das darf er durchaus auch, wenn er krank ist.

Sprecht ihn doch drauf an uns seht, wie er reagiert.

Gruß
Sassi

Beitrag von sassi31 22.01.11 - 03:21 Uhr

Nachtrag:

Ist es der selbe Mitarbeiter, der vor Kurzem unbedingt während der Arbeitszeit sein Auto zur Reparatur bringen musste?

Gruß
Sassi

Beitrag von peanutbutter 22.01.11 - 12:45 Uhr

Leider ja :-(

Wir hatten eigentlich ein klärendes Gespräch und das ganze auch schriftlich festgehalten. Doch diese Situation verunsichert mich hier etwas.

Er wohnt keine 10 Minuten von hier und hat eine sitzende Tätigkeit. Seine Kollegin (nicht ich) war wie gesagt dort und hat sein Auto gesehen, weil sie auch dort engagiert ist und was für eine Veranstaltung die an diesem Abend dort stattfinden sollte, abgegeben hat. Sie dachte er hat Urlaub, weil sie nicht jeden Tag im Büro arbeitet und hat das dann nur gesagt, als ich ihr mitteilte, daß besagter Mitarbeiter heute nicht da ist, weil er krank geschrieben ist.

Mir ist klar, daß er auch mal raus darf und was erledigen. Aber irgendwie hinterläßt es ein komisches Gefühl bei mir...

Es nervt mich im Moment einfach daß ich mir schon wieder über besagten Mitarbeiter Gedanken machen muß....

Peanut

Beitrag von manavgat 22.01.11 - 13:59 Uhr

was soll das?


Er ist Do und Fr krankgeschrieben. Was er ab Samstag macht, geht den AG nichts an.

Gruß

Manavgat

Beitrag von peanutbutter 22.01.11 - 15:53 Uhr

Hallo,


bitte mal richtig lesen!

Er war Do und Fr krankgeschrieben und seine Auto wurden eben FREITAG morgen dort gesehen und nicht am Samstag.

Wenn er Freitag nicht zur Arbeit wegen "Fieber" kommen kann, darf ich doch zumindest erwarten, daß er alles unterläßt was die Genesung behindern würde. Und wenn ich wüßte, daß er seine PC Arbeit nicht machen kann, weil er krank ist, dort aber aushelfen kann, wäre das ja doch irgendwie komisch auch für dich, oder?

Am Mittwoch gings ihm wie gesagt noch gut und kein Wort von Erkältung oder Anzeichen von Husten/Schnupfen/Blass etc....und dann am Do plötzlich krank mit fast 40 Fieber, nach seinen Aussagen...da darf man sich doch mal Gedanken machen, wenn dann sein Auto dort gesehen wird?!

Was er am Samstag macht, ist mir Wurst.

Peanut

Beitrag von woodgo 22.01.11 - 14:17 Uhr

Vielleicht hat er sich da auch krank gemeldet???