Karotte in Milchflasche

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gnom79 21.01.11 - 17:06 Uhr

Hallo...

kennt es jemand, dass man die erste Zeit den Karottenbrei ins Milchfläschen mischt? also ein paar Löffelchen

meine Mutter hat mir erzählt, dass es bei mir und meiner Schwester so empfohlen wurde. mit 6-8 Wochen wurde so angefangen, später wurde dann Obstbrei in die Milch gegeben...

Danke für die Antworten

lg gnom

Beitrag von goldengirl2009 21.01.11 - 17:11 Uhr

Hallo,

lass es sein, dass braucht kein Kind und kann auch Schaden anrichten.
Der Magen-Darm-Trakt ist bei einem Baby dafür nicht ausgelegt.
Früher hat man das wohl gemacht,weil das Milchpulver qualitativ nicht so hochwertig war wie heute.

Beikost (und das ist Brei) gehört nicht in die Flasche sondern auf einen Löffel,wenn der Zwerg Beikostreif ist.

Gruß

Beitrag von lilly7686 21.01.11 - 17:23 Uhr

Bitte bitte bitte nicht!

Es stimmt, früher wurde das empfohlen. Aber damit richtet man teilweise massiven Schaden an.

Es wird dadurch der erste Verdauungsschritt, das Einspeicheln der Nahrung, umgangen. Der Darm kann mit dem Brei nicht umgehen. Das ist absoluter Schwachsinn sowas.

Lass es sein, damit tust du deinem Baby keinen Gefallen.

Liebe Grüße!

Beitrag von zwillinge2005 21.01.11 - 17:45 Uhr

Hallo,

ich habe auch ein wunderschönes Buch, dass meine Mutter in der ersten Schwangerschaft geschenkt bekommen hat. Sa wurde auch spätestens ab der 6. Wche Karottensaft ins Fläschchen gemischt um ausreichend Vitamine zuzuführen.

Das war 1960!

Vergiss es also einfach. Früher gab es auch schon indutrielle Säuglingsersatznahrung, aber die meisten Mütter kochten die Fläschchen nch selbst aus einem Gemisch aus Volmilch und Wasser, dem Stärkemehl und Fett beigemischt wurden - im Prinzip das gleiche, was auch heute in künstlicher Säuglingsmilchnahrung ist. Aber: heute sind auch noch Vitamine etc. zugesetzt - Karottensaft ist deshalb nicht mehr nötig und rihtet höchstens chaden an.

Es sein denn Du willst es dringend aus kosmetischen Gründen machen oder um Deiner Mutter/Schwiegermutter zu gefallen.....

LG, Andrea

Beitrag von kleiner-gruener-hase 21.01.11 - 18:04 Uhr

Jaaaaa früher....

Früher ham die Frauen die Kinder aufm Feld gekriegt und danach weitergearbeitet- und wenn sie am Kindbettfieber starben hat keiner verstanden warum...

Tu deinem Kind den Gefallen und lass den Brei auf dem Löffel, in der Flasche hat er jedenfalls nichts zu suchen!

Beitrag von schnuffel0101 21.01.11 - 21:59 Uhr

Das ist früher so gemacht worden, aber heutzutage absolut nicht mehr.