Hunger schon nach einer Stunde

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von jeanettestephan 21.01.11 - 17:22 Uhr

Hallo zusammen,

mein Schatz(3 Wochen alt) bekommt Muttermilch durch die Flasche. Normalerweise kommt sie alle 3-4 Stunden aber seid kurzem wird sie schon nach einer Stunde unruhig und will essen. So langsam sind wir ratlos. Nachts ist sie dann unruhig und braucht Zeit bis sie eingeschlafen ist, dann schläft sie aber auch die 3-4 Stunden durch.

Habt ihr vielleicht einen Rat.

LG Jeanette mit Josephine auf dem Arm #blume

Beitrag von lilly7686 21.01.11 - 17:38 Uhr

Hallo!

Das wird der erste Wachstumsschub sein. Da brauchen die Kleinen meist viel mehr und kommen tatsächlich jede Stunde (oder jede halbe Stunde ;-)).

Darf ich fragen, warum du pumpst? Hast du schon versucht, "normal" zu stillen? Das würde dir das Aufstehen nachts ersparen.
Vielleicht magst du eine Stillberaterin kontaktieren:
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Alles Liebe!

Beitrag von jeanettestephan 21.01.11 - 17:46 Uhr

Danke für die Antwort. Hoffe dass das der Grund ist.

Habe ja versucht zu stillen, geht nur leider nicht weil meine Schatz meine Warze nicht fassen kann. Ich wollt ja auch so gerne stillen, aber es soll wohl nicht sein #schmoll. Sie hat mir regelrecht die Warzen wund genuckelt und immer wieder los gelassen. Selbst die Stillberaterin im KH hat mir dann zum Pumpen geraten. Pumpe ja immer auf Vorrat, dann muss ich nicht so oft raus und mein Mann kann mir beim Füttern helfen.

LG

Beitrag von lilly7686 21.01.11 - 17:51 Uhr

Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Baby die Warze nicht fassen kann. Und es gibt vorallem einen Grund, warum man wunde Warzen bekommt: falsches Anlegen.

Ich würde dir raten, unbedingt eine Stillberaterin in deiner Nähe anzurufen!
Diese "Stillberaterinnen" im KH haben oft leider absolut keine Ahnung, wovon sie da eigentlich sprechen :-(

Schau mal, ob es jemanden in deiner Nähe gibt. Ich glaube, dass man dir "live" sicher sehr gut helfen kann ;-)

Beitrag von faubienne 22.01.11 - 13:25 Uhr

Oder versuch es mal mit Stillhütchen; erstens "erspart" es dir die Schmerzen bei wunden Brustwarzen und sie heilen schneller und außerdem ist das eine Hilfe falls Du Brustwarzen haben solltest die dein Kleines nicht richtig "fassen" kann.

ich stille z.T. immernoch eine Seite mit Stillhütchen weil ich sonst Schmerzen habe und nicht möchte dass sie wieder wund wird und es klappt prima

Beitrag von maylu28 21.01.11 - 17:54 Uhr

Bist Du Dir sicher, dass es wirklich Hunger ist.....Manchmal wollen sie einfach nur Nähe, getragen werden oder einfach nur im Arm liegen??

Ich hab es bei meinem zweiten Sohn auch erst verwechselt, und Müdigkeit häufig mit Hunger verwechselt..jetzt bekommt er den Schnuller und schläft friedlich ein (okay gepuckt) aber es war Müdigkeit und kein Hunger...

War es von meinem ersten Sohn nicht gewöhnt, dass Babys auch bei Müdigkeit schreien..

Klar kann es auch ein Schub sein...

LG Maylu

Beitrag von lhyra 21.01.11 - 18:57 Uhr

Huhu,
stündlicher Hunger in dieser Lebensphase des Babys ist total normal. Davon abgesehen, daß Du pumpst.
Ich hoffe, Du hast eine sehr gute Pumpe, die wirklich gut die Brust leert. Denn leider gibt es sehr viel Mist auf dem Markt, wo eben die Brust nicht richtig geleert wird und nahrhafte Milch nur unzureichend ausmassiert wird.

Ich würde Dir dringend dazu raten vom Pumpen wegzukommen. Nicht das es nicht möglich ist über 2 Jahre pumpzustillen. Doch ist es immer sicherer die Milch direkt vom Kindermund ausmassieren zu lassen. Ich rate Dir zu einer Laktationsberaterin ( http://www.bdl-stillen.de/stillberatungsuche.html / http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93 ) die Dich unterstützt. Es ist es auf jeden Fall wert, eine einschlägig qualifizierte Beraterin ins Haus zu holen. Viele Hebammen, Kinderärzte und auch Kinderkrankenschwestern sind nicht ausreichend geschult, um Dir bei diesem Problem zu helfen.
Alles Gute Euch!