Keine Fruchthöhle bei 5+3 aber HCG über 4000 - Teil II

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von josy1984 21.01.11 - 18:19 Uhr

Hallo,

nachdem mir vorhin hier so viele Mut zugesprochen haben:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2992336

... wollte ich euch kurz darüber informieren, dass meine FA eben angerufen hat und mir mitgeteilt hat, dass mein HCG Wert von 300 am Sonntag auf über 4000 gestiegen ist. Und das das natürlich für eine intakte Schwangerschaft spricht! Im besten Fall habe ich wirklich nur einen kleinen Eckenhocker in meinem Bauch, im schlechtesten Fall ist es doch eine ELSS!

Aber ich denke jetzt positiv! Dienstag ist jetzt die nächste Untersuchung, vielleicht sieht man ja dann endlich was!!!

LG und vielen Dank an alle, die mich so lieb aufgemuntert haben!

Josy

Beitrag von .mondlicht.4 21.01.11 - 18:21 Uhr

Das sind doch eigentlich ganz gute Neugikeiten. Ich drück dir die Daumen, dass du einen kleinen Eckenhocker hast.

lg mondlicht

Beitrag von mima19 21.01.11 - 18:30 Uhr

Hallo,

ich dücke dir die Daumen das alles gut geht,aber bei mir war letztes Jahr das gleiche und mein Hcg war schon in der 8-9 ssw bei 15000 und ich hatte doch eine AS wegen windei. bitte nicht falsch verstehen.

lg claudia

Beitrag von josy1984 21.01.11 - 18:35 Uhr

Aber mein Windei sieht man doch eine Fruchthöhle oder? Die dann eben leer bleibt? Bei mir hat man bisher gar nichts gesehen und deswegen hoffe ich einfach, dass die Fruchthöhle + Inhalt sich "versteckt" hat, da meine Gebärmutter auch etwas nach hinten geknickt ist :-)

Lg

Beitrag von mima19 21.01.11 - 18:40 Uhr

ja bei mir sah man aber auch erst in der 7 ssw die fruchthöhle und die war dann leer bis zum schluss.


drücke dir drotzdem die daumen#pro

Beitrag von chrissiemaus 21.01.11 - 18:31 Uhr

#kratzHmmm, spricht nicht die normal Hcg-Entwicklung gegen eine Elss???

Ich hatte schonmal eine und deshalb wurde diesmal ständig der Wert kontrolliert um das auszuschließen.

Also ich denke man dir gratulieren.

#festHERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und eine schöne Kugelzeit!!#fest

Beitrag von redsea 21.01.11 - 19:40 Uhr

Hallo,

ich habe echt lange überlegt ob ich dir antworten sollte, weil du gerade so positiv eingestellt bist.

Aber da du doch einige nicht ganz richtige Antworten bekommen hast, wollte ich jetzt doch meine Meinung dazu äussern.

Ich habe das ganze zweimal durchgemacht und insofern notgedrungen ein wenig Wissen auf den Gebiet angeeignet.

Tut mir leid, aber momentan spricht sehr viel für eine ELLS.

Ich lese hier immer fälschlicherweise, der HCG-Wert ist gut angestiegen, deshalb ist es eine intakte Schwangerschaft.

Wichtiger als der Anstieg des HCG-Wertes (der kann an Anfang auch bei einer nicht intakten Schwangerschaft ganz normal ansteigen) ist die Verbindung HCG-Wert und was sieht man im US.

Ab 1.000 kann man im in der GM eine Fruchthöhle sehen, ab einen Wert von 3.000 muss man eine Fruchthöhle sehen. Und wenn man bei dir bei 4.000 noch immer nichts sieht, spricht sehr viel für eine ELLS.

Klar gibt es in der Medizin immer Ausnahmen von der Regel, schliesslich hat sehr viel mit Natur zu tun.
Ich hoffe für dich, dass es sich bei dir um so eine Ausnahme handelt und du bald einen Eckenhocker sehen wirst.

#liebdrueck
Redi

Beitrag von josy1984 21.01.11 - 21:16 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort. Ich weiß, dass vieles für eine ELSS spricht.
Das einzige, was mich ein bisschen hoffen lässt, ist das mein Arzt gesagt hat, meine Gebärmutter wäre ziemlich weit hinten/gekippt, so dass es "Ecken" gäbe, die man nicht mit dem US erreichen kann...

Wie würde ich es denn merken wenn ich eine ELSS hätte? Bzw. wann würde der FA es denn sicher wissen?

Ich habe bisher weder Schmerzen noch Blutungen gehabt...

Wäre dankbar, wenn du mir noch ein bisschen erzählen würdest!

LG

Beitrag von redsea 22.01.11 - 08:44 Uhr

Hallo,

eine ELLS ist leider sehr schwer zu diagnostizieren.

Ich hatte damals weder Blutungen noch irgendwelche Schmerzen und der HCG-Wert ist immer brav angestiegen. Schmerzen bekommt man erst, wenn der EL zu eng wird (meistens in der 7 bzw. 8. SWW od. auch erst später). Kommt halt immer darauf an, wo sich das Ei eingenistet hat, wenn es sich an einer engen Stelle eingenistet hat, dann halt schon früher.

Als ich ungefähr so einen hohen HCG-Wert hatte wie du, bin ich ins KH eingeliefert worden, zur Sicherheit. Man hat jeden Tag HCG abgenommen und einen US gemacht. Die Hoffnung stirbt ja doch zuletzt. Allerdings hatte ich keine genickte GM oder so, insofern besteht bei dir sicher mehr Hoffnung, dass es doch noch ein Eckenhocker ist.

Der HCG-Wert stieg bis auf 12.000 und erst dann konnte man plötzlich im US im Eileiter einen Embryo mit schlagenden Herzen sehen. Die GM war immer leer bzw. einmal hat man sogar geglaubt man sieht was. Aber man weiß ja, wie schwer US-Bilder zu interpretieren waren.
Danach wurde ich innerhalb einer halben Stunde notoperiert. Eine ELLS ist halt immer ein Notfall wo es auch um dein eigenes Leben geht.

Ich würde die Hoffnung nicht ganz aufgeben, solange der HCG-Wert nicht sinkt oder man noch keine Fruchthöhle im Eileiter ausgemacht hat, besteht immer noch ein Fünkchen Hoffnung. Da dein HCG-Wert schon bei 4.000 ist, wird man innerhalb der nächsten Woche eine Diagnose stellen können.

#liebdrueck
Redi

Beitrag von josy1984 22.01.11 - 09:18 Uhr

Hi,

vielen Dank für die Informationen.
Also wenn ich mal ganz ehrlich bin, dann hört es sich bei mir ja echt ziemlich nach deiner Geschichte an... Ich hatte so sehr gehofft, dass ich aufgrund von fehlenden Schmerzen, keinen Blutungen und dem schön hohen HCG-Wert Abstand von einer ELSS nehmen kann (wenn man sich so im Internet umschaut, dann sind da ja anscheinend viele Fehlinformationen)...

Was mich etwas beunruhigt ist, dass meine FA total locker ist. Gestern am Telefon meinte sie, als mir den HCG-Wert sagte: "Ach, wir gehen davon aus, dass wir am Di. was sehen? Wieso sollten Sie eine ELSS haben? Darauf deutet ja nichts hin..." Vielleicht wollte sie mir auch nur Mut machen (eigentlich halte ich sie nämlich für kompetent), aber wenn ich jetzt höre, dass du bei meinem WErt schon zur Vorsichtsmaßnahme in KH eingeliefert wurdest. Bei mir hat sie nicht mal erwähnt, dass das vielleicht eine Option ist... Natürlich hoffe ich noch, dass sich alles zum Guten wendet, aber wenn es wirklich eine ELSS ist, dann will ich natürlich so schnell wie möglich operiert werden um evt. den Eileiter noch zu retten...

Ich horche die ganze Zeit in mich rein und wenn es dann mal recht minimal drückt (echt nur einen hauch), dann verfall ich voll in Panik, was ich jetzt mache, wenn das Ding platzt (bin alleine Zuhause)... also wenn ich das jetzt noch ne Woche aushalten muss, dann können die mich direkt in die Psychatrie einliefern :-(

Ich weiß nicht,ob ich noch positiv denken soll oder einfach der Tatsache ins Auge sehen, dass irgendwas nicht stimmt.

Vielleich frag ich gleich mal im Forum nach, ob es ähnliche Fälle gab, wo trotz des hohen HCGs usw. noch nichts auf dem US zu sehen war...
Ich berichte wie es weiter geht! Wenn ich wirklich eine ELSS habe, dann werde ich vielleicht nochmal mit ein paar Fragen auf Dich zukommen! Hoffe das ist ok!

LG und Danke
Josy

Beitrag von redsea 22.01.11 - 10:49 Uhr

Hallo,

du kannst jederzeit an mich Fragen stellen.

Ich denke am besten geht man mit dieser Situation um, indem man die Hoffnung bis zum Schluss nicht aufgibt !!! Das habe ich auch so gemacht. Es ist früh genug, wenn man dann trauig ist, wenn man die Gewissheit hat. Wie gesagt, der hohe HCG-Wert, etc. spricht zwar dagegen, aber die genickte GM doch wieder dafür !!!

Übrigens meine FA hatte damals auch keinen Plan und hat noch gesagt, sie glaube nicht das es eine ELLS ist, da der HCG-Wert so hoch ist. Im Endeffekt eine glatte Fehldiagnose, denn gerade wenn er so hoch ist, ist Feuer am Dach. Eine ELLS ist allerdings auch selten und viele FA haben damit nie was zu tun.... insofern soll das vielleicht eine kleine Entschuldigung für ihre Fehldiagnose sein.

Da aber damals im Mai am Donnerstag ein Feiertag war und sie am Freitag nicht da war, meinte sie ich solle am Freitag in die Klinik-Ambulanz. Die sahen das ganze ganz anders und haben mich sofort in die Klinik eingewiesen.

Damals hab ich dann den FA gewechselt !

Wenn du starke Schmerzen bekommst, sofort die Rettung anrufen !!!

Ansonsten wie gesagt ich hatte 12.000 HCG und noch keine Schmerzen und wäre auch nie auf die Idee gekommen, dass es eine ELLS ist, ich habe auch ständig in mich hineingehorcht und ich hätte schwören können es ist keine. Aber es war dann doch eine.

LG
Redi