Wie würdet ihr euch entscheiden? Jobangebot annehmen oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lollipop24 21.01.11 - 19:17 Uhr

Hallo,


ich bin gerade etwas hin und hergerissen und suche deshalb ein paar neutrale Meinungen ;-)


Und zwar folgender Sachverhalt:


Ich habe mich im letzten Jahr selbstständig gemacht (Massagepraxis), alles was ich anschaffen musste habe ich vorher zusammengespart, sodass mein ganzes Inventar bereits bezahlt ist :-)
Die Praxis läuft schon etwas an, aber es bringt mir im Moment noch nicht so viel Umsatz wie ich mir das wünschen würde .....
Um genau zu sein, verdiene ich mit der eigenen Praxis zwischen 400 und 800 Euro im Monat (Gewinn, sprich alle Nebenkosten usw.. schon abgezogen).

Nun habe ich ein ganz tolles Jobangebot bekommen, ich könnte auf selbstständiger Basis in einem Hotel mitarbeiten als Masseurin, würde super gut bezahlt werden, ich hätte im Monat mindestens das Doppelte an Verdienst.
Es ist jedoch so, dass es ein Ganztagesjob wäre, das heisst ich hätte nur noch ganz wenig Zeit für meine eigene Praxis (Abends, Wochenende).

Wir würdet ihr euch entscheiden?

- Lieber eigene Praxis und etwas weniger Verdienst oder....
- Job annehmen und die eigene Praxis sporadisch weiterführen?
- oder Jemanden einstellen der in meiner eigenen Praxis für mich arbeitet? (Müste dann aber Jemand sein den ich nur auf Abruf holen kann, da ich manchmal Tage habe wo ich garnichts zu tun habe )

Die Praxis komplett aufgeben kommt auf keinen Fall in Frage - das habe ich mit ganz viel Liebe aufgebaut und gebe ich NIE wieder her :-)


Bin gespannt auf eure Meinungen!

Danke dafür schonmal #liebdrueck


Achso, die Frage wird sicher kommen: Ich bin auf das Geld NICHT angewiesen, aber da wir auf etwas Größeres sparen ist jeder Cent Gold wert :-)


lg lollipop

Beitrag von hinterwaeldlerin09 21.01.11 - 19:25 Uhr

Hallo,

also ich denke, jemanden einstellen, das ist schon teuer.

Aber kannst du nicht den Job annehmen und deine Praxis an einen ebenfalls selbstständigen Masseur verpachten/vermieten? So mit dem Inventar? Erstmal befristet?

Vielleicht gibt es ja welche, die Erfahrungen machen wollen und sich aber selbst nicht gleich ne ganze Ausstattung leisten können. Oder vermeiden wollen, dafür große Kredite aufzunehmen. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von lollipop24 21.01.11 - 19:37 Uhr

Danke für deine Antwort :-)

Generell ist das eine gute Idee, das Problem ist nur das die Praxis bei uns im Haus mit drin ist und ich weiss nicht ob sich da dann Jemand finden lässt der eine Praxis mietet, die aber direkt an eine Privatwohnung angrenzt und nicht direkt voneinander abgetrennt ist ;-)


Aber gut, es ist ein guter Gedanke, mal sehen ob wir vielleicht in diese Richtung gehen!

DANKE DIR


lg lollipop

Beitrag von vwpassat 21.01.11 - 19:32 Uhr

Ich würde zu 2. tendieren.


- Job annehmen und die eigene Praxis sporadisch weiterführen?


Selbständig bleibst Du ja eh und wenn die festen Kosten nicht zu hoch sind........

Vielleicht lässt sich ja auch der eine oder andere Kunde irgendwann "mitnehmen".......

Beitrag von lollipop24 21.01.11 - 19:40 Uhr

Vielen Dank für deine Meinung!


Ich bin da wirklich hin und hergerissen #schwitz
Einerseits glaube ich fast das dies die einzigst richtige Entscheidung wäre, aber andererseits sehe ich mich dann schon an meinem Terminkalender hängen mit Telefon in der Hand, Kunde am Telefon und muss sagen: "Sie können gerne einen Termin bei mir bekommen, aber erst in 3 Wochen" oder so nach dem Motto :-p


Ich hoffe das ich das dann noch alles unter einen Hut bekomme #zitter


Alles nicht so einfach ;-)


DANKE DIR

lg lollipop

Beitrag von vwpassat 21.01.11 - 20:02 Uhr

Überall, wo es gut läuft, müssen Kunden etwas warten. ;-)

Das spricht doch wiederum FÜR DICH UND DEINE ARBEIT.

Beitrag von lollipop24 21.01.11 - 20:06 Uhr

Da hast du natürlich auch wieder Recht, aus dieser Sicht hatte ich das noch garnicht gesehen ;-)


DANKESCHÖN #liebdrueck

Beitrag von susanne85 21.01.11 - 23:26 Uhr

hi

ich würde selbsständig bleiben..

aufgrund deiner kinder!

jetzt kannst du termine legen und verschieben wie du willst.. im hotel bist du vollzeit gebunden...

lieber selbsständig und mehr zeit für die kids

Beitrag von lollipop24 22.01.11 - 08:09 Uhr

Hallo susanne85,


danke auch dir für deine liebe Antwort!

Ich muss dazu sagen, dass der Vollzeitjob kein Problem für uns wäre ... mein Mann arbeitet Nachtschicht und schläft dann bis Mittags. In dieser Zeit sind unsere Kinder in Kindergarten und Schule.
Nachmittags wenn die Kinder zuhause sind ist mein Mann vor Ort!

Das wäre bei uns also kein Thema!
Aber ich danke dir trotzdem für deine Antwort


lg lollipop

Beitrag von bruchetta 22.01.11 - 13:03 Uhr

Ich würde zu 2 tendieren, jedenfalls würde ich den Job auf jeden Fall annehmen!

Beitrag von manavgat 22.01.11 - 13:57 Uhr

Ich würde es versuchen und mir für die Zeit jemanden in meine Praxis holen.

Gruß

Manavgat