fassungslos vor entsetzen

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von schlappsi 21.01.11 - 19:47 Uhr

hallo,
ich bin über 30, habe eine fast achtjährige tochter und ja ich bin am ende, am verzweifeln und entsetzt.
die geschichte:
ich kenne meinen partner seit etwa 5 jahren.er ist dominant-aber die starke bin ich.
bis jetzt.
ich bin schwanger. und irgendwie hatte ich zwar angst vor seiner reaktion aber ich war mir meiner sache sooooooooo sicher.
dazu ist zu sagen,nach meiner 1 ss hatte ich schlimme depressionen und war über 1 jahr mit meiner tochter in der klinik, hab mich nie so ganz davon erholt u bin deshalb auch hartz 4 empfängerin geworden.
mein arzt hat gesagt außer behindertenarbeit werd ich nie wieder normal arbeiten können u es ist sehr wahrscheinlich,dass mir bei erneuter ss wieder so etwas blüht.
zurück zur situation. ich hab es ihm gesagt. gesagt dass ich es behalten will. er hat gesagt es ist meine entscheidung-zuerst hat er es gesagt.
und dann.........
dann kam jeden tag ein andrer spruch.
als er genervt hat u ich gefragt hab was ich tun muß damit er zur arbeit fährt hat er gesagt-"wenn ich das sage,bin ich der arsch der nation"
rumms hat gesessen.
am nächsten tag hat er etwa im bad repariert u als ich auf toilette wollte
kam:"ich lass dich nur rein wenn du deine tage bekommen hast"
den tag drauf hat er garnicht mehr mit mir geredet u nur noch böse gesagt
"du machst mich ja soooooooooo glücklich"
am nächsten tag hat er mich angschrien: er will kein kind.
ich bin am ende , bin vollkommen fertig,hab vor 5 monaten meine komplette wohnung aufgelöst weil er es so wollte.
hab im monet weder bett noch stuhl. könnte nur schreien.er redet nicht mit mir. und das beste: er baut ein haus aus und da haben wir über kinderzimmer gesprochen-ein zwerg war noch geplant.
aber jetzt passt es nicht sagt er vielleicht in 2 jahren-hallo? gehts noch.
meine eltern können nicht helfen sind schon so alt. bin überfordert. hartz 4 und alleinerziehende mutter zweier kinder? sorry für den langen text aber ich weiß nicht weiter. bin so unglaublich entsetzt u enttäuscht und allein.würd mich über ein paar rückmeldungen echt freuen.

Beitrag von haseundmaus 21.01.11 - 20:19 Uhr

Hallo!

Also ich finde, er ist alles andere als feinfühlig. Er verhält sich dir gegenüber wie ein Schwein, als hättest dir dein Baby selbst in den Bauch gesetzt nur um ihm eins auszuwischen. Bedenkt er, dass er an der Zeugung beteiligt war?
Ich finds ein Unding, dass er es besser findet, dass du jetzt eine FG erleidest (was ich herauslese aus seinem Spruch im Bad), als dass ihr das Baby bekommt. Das ist so egoistisch, sowas wünscht man seiner Freundin/Frau doch nicht! Kanns ehrlich gesagt kaum fassen, was du dir gefallen lassen musst. Schlimm sowas. Solche Kerle kann ich ja leiden..

Ja, helfen kann man dir jetzt von hier aus leider nicht. Aber ich hoffe, dass ihr einen Weg findet. Man kann dich nicht zur Abtreibung zwingen. Wenn du die Starke bist, dann rappel dich auf und hau ihm vor den Latz was du von seinem Verhalten hälst. So kann er mit dir nicht umgehen. Und dann bekomm dein Baby! Wenn du abtreibst, dann wird dir das zu schaffen machen, weil du es nicht von dir aus getan hast. Und für jemanden der so mit dir spricht würd ich sowas an deiner Stelle sowieso nicht tun. Das Baby kann nichts für die Taktlosigkeit seines Vaters.

Alles Liebe! #liebdrueck

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von m_sam 21.01.11 - 21:08 Uhr

Hallo,

das hört sich alles nicht wirklich gut an.

Bist Du Dir sicher, dass DU die Starke bist? Für mich hört sich das nicht wirklich so an. Du klingst verzweifelt und sehr verletzt - aber Du ziehst daraus keine Konsequenzen.
Ich habe mit meinem Mann mittlerweile 3 Kinder. Nach dem ersten Kind war die Welt für ihn rosarot und alles war super. Er wollte dann unbedingt gleich ein zweites und es hat dann auch gleich geklappt.
Bereits in der 10. oder 11. SSW ging der Stress dann los. So sehr, dass ich teilweise dachte, es wäre besser, wenn das Krümelchen nicht bleiben würde - aber es blieb.
Als die Kleine dann da war und es auch eine Weile gut lief, fing das Theater wieder an.
Aber ich habe mir zu Eigen gemacht, dass ich mich nicht unterdrücken lasse und meine Würde bewahren will. Ich habe einfach angefangen, nach passenden Wohnungen für mich und die Kleinen zu suchen. Das war sicher nicht angenehm für mich - aber ihm hat es die Grenzen aufgezeigt.

Er ist fast angekrochen gekommen, dass ich mit den Kindern nicht ausziehe. Ich hätte es gemacht und wenn ich mit den Kleinen auf ner Matratze auf dem blanken Boden hätte schlafen müssen.

Ich denke - DU bist nicht die Starke in der Beziehung, sondern der Fußabtreter, der dafür herhalten muss, wenn IHM was gegen den Strich geht. Anders kann ich es nicht sehen. Denn selbst, wenn er das Kind jetzt nicht für passend hält, kann man anders darüber reden.

Nach dem o.g. Theater bin ich dann übrigens 1,5 Jahre später ungeplant schwanger geworden, war total durch den Wind und einge Tage gar nicht ansprechbar. Mein Mann hat mir die Entscheidung überlassen und wollte hinter mir stehen - egal, wie ich mich entscheide.
Tja, Nr. 3 ist jetzt neun Monate alt und alles läuft gut.

Wenn Du die Starke sein willst, dann zeige Stärke - aber auf ganzer Linie. Gib ihm das zurück, was er Dir entgegenbringt! Notfalls ziehst Du eben in eine Mini-2-Zimmerwohnung. Ja und? Alles noch besser, als mit einem Menschen unter einem Dach, der Dich täglich drangsaliert und Deine Bedürfnisse und Gefühle mit Füßen tritt.

Alles Gute!

LG Samy

Beitrag von salida-del-sol 21.01.11 - 22:25 Uhr

Hallo, liebe Schlappsi,
"einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen."
Du bist jetzt schwanger, und nicht in 2 Jahren. Es kann nicht darum gehen, was er will, sondern Du bist die Mutter, und das Kind wächst in Dir heran.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von regenschein 21.01.11 - 22:27 Uhr

Bei solchen Sprüchen wäre ich schon längst weg. Und sei es im Frauenhaus oder bei Freunden.

Es klingt ein wenig so, als wärest du einer (zumindest vorübergehenden) Trennung nicht abgeneigt und traust dich nicht, weil du Angst hast, am Ende ohne was dazustehen. Wie schon gesagt, es gibt Einrichtungen wo man erst einmal unterkommen kann, sowas kannst du sicher auch bei einer Beratung erfahren. Da kannst du dich dann auch gleich wegen der Schwangerschaft und der Probleme mit deinem Partner beraten lassen.

Es sollte wirklich 100% DEINE Entscheidung sein und ich würde mich an deiner Stelle nicht erpressen lassen.

LG
Nina

Beitrag von hoffnung2011 21.01.11 - 23:05 Uhr

Schlappsi,

sorry, ich finde es aber wikrlich traurig, dass du nicht genug Verantwortung für die die bereits dir anvertrauten Kind(er) siehst und wenn deein Arzt sagt, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit wiederholen könnte, dass du bewußt zuläßt, schwanger zu werden. Und ihr noch über ein Kinderzimmer spricht ?
Ich hoffe, ich bin im Rahmen einer Feinfühligkeit geblieben.

Mir ist es passiert, dass ich ,,krank´´ schwanger geworden bin, wir haben dieses aber nicht bewußt gemacht und die sofortige Folge war, dass ich mich sterilisieren ließ. Es ist traurig, dass du solche Gefahr eingehst.

Rückmeldung welcher Art wünschst du dir denn ?

Männer reagieren manchmal komisch, mehr als komisch. dir wünsche ich, dass du zumindest jetzt irgendwie eine Verantwortung übernimmst und rechtzeitig Verkehrungen triffst, falls es sich bei dir verschlimmern sollte, weil JETZT hast du schon ein Kind.

Traurige Grüße

Beitrag von regenschein 22.01.11 - 00:10 Uhr

Hoffnung, ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber wenn ich deine Postings immer so lese, fällt mir bei allen eine sehr negative Grundstimmung auf. Sicher ist nicht alles immer rosarote Welt und die Probleme lassen sich nicht mit ein paar netten Worten lösen. Aber man sollte doch versuchen ein wenig Mut zu machen, wenn´s auch nur ein Fitzelchen ist.

Und die TE schreibt doch, daß sie entschlossen ist, das Baby zu bekommen. Hut ab! Besonders wenn sie depressiv ist, meinst du durch eine Abtreibung wird das besser? Ich denke eher, daß es schlechter wird, viel schlechter. Vor allem wenn sie das gar nicht möchte. Dann könnte sie ihrem anderen Kind auch nicht mehr nützlich sein. Ich denke, wenn sie sich für ihr Baby entscheidet, wird sie sicherlich vom Arzt bzw. psychologisch betreut.

Die TE sollte sich vor allen Dingen zu nichts drängen lassen, von niemandem. Denn ich denke, das könnte die Depressionen massiv verschlimmern. Von Problemen mit dem "tollen" Partner ganz zu schweigen.

Wie und warum es zu der Schwangerschaft kam, darüber sollten WIR nicht urteilen. Fakt ist: es ist jetzt so passiert und ich finde wir sollten ihr Mut zusprechen, daß sie es schaffen KANN wenn sie es will. Das das Ganze nicht unbedingt leicht wird, ist eine andere Sache.

Ich wollte dich nicht angreifen, aber mir ist das bei dir öfter schon aufgefallen. Aber vielleicht kommt es auch anders rüber, als du es meinst.

Beitrag von hoffnung2011 22.01.11 - 00:35 Uhr

ich antworte dir per PN, um hier nihct noch mehr Feuer zu entfachen..

Beitrag von schlappsi 22.01.11 - 11:57 Uhr

danke erstmal für die rückmeldungen,
zu meiner erkrankung: diese depressionen-ich hab sie bezwungen auch wenn es schwer war und lange gedauert hat, habe ich es geschafft und ich habe mir immer von herzen gewünscht einmal das genießen zu können was andere mamas auch genießen konnten.
das glück mutti zu sein. ich denke es ist verständlich. und ich bin nicht schwanger geworden weil ich nicht verhütet habe, sondern aufgrund einer darmerkrankung u der aussage der ärztin"keine angst das hat keinen einfluss auf die pille".
HATTE ES ABER DOCH
momentan steh ich einfach nur unter schock über das verhalten meines partners-nichtpartners wie auch immer.
ich kenne ihn so nicht.
ich sagte ja er ist dominant-mit stark meinte ich,daß ich alles regele immer zur seite stehe und leider das wird mir immer klarer wohl nur der fußabtreter war. klar bin ich mit seinem verhalten überfordert, zuerst sagte er ja auch"ich hab mich für dich entschieden u dabei bleibt es" aber anscheinend bleib es dabei nur wenn ich bereit bin abzutreiben und nein das bin ich nicht und ja ich suche nach einer wohnung zum ausziehen und jaja ich habe unendliche angst als alleinerziehende mit 2 kindern u was wenn wieder was ist. klar der zwerg bliebe bei mir wenn ich in ne klinik müßte wie damals,doch ich muß auch an meine große denken.
natürlich will ich das nicht, habe angst angst angst und manchmal wünscht man sich einfach rückmeldungen weil man sich so unglaublich allein fühlt u denkt man könnte daran zerbrechen............
ist das falsch??????????????

Beitrag von regenschein 22.01.11 - 16:34 Uhr

nein, das ist nicht falsch. lass dich von dem negativen posting nicht runterziehen. #liebdrueck
wenn du deine erkrankung im griff hast, wird vielleicht alles halb so schlimm.

wie schon gesagt, du solltest zu einer bratungsstelle gehen, die können dir ganz genau sagen, was dir an finanziellen mitteln zur verfügung steht, wie du mit deinem (ex?) partner umgehen kannst und wie du die erkrankung und deine ss und dein anderes kind unter einen hut bekommst.
sag denen dort ruhig ALLES, die können dir dann helfen und zwar besser als wir alle es hier aus der ferne können.

ich wünsche dir und deinen zwei kindern alles gute

lg
nina

Beitrag von regenschein 22.01.11 - 21:05 Uhr

ach herrjeh, es sollte natürlich bEratungsstelle heißen nicht bratungsstelle #rofl

Beitrag von hoffnung2011 22.01.11 - 20:48 Uhr

neee, es istn icht falsch. nur man kann im Leben nicht alles haben. Das werde andere nicht begreifen aber ich stelle Vernatwrtung an erster Stelle. ich hatte keine Minute in miener Schwangerschaft, wo ich sagen könnte: hurra, ich bin schwanger..und an sich hätte ich mir gerne tausend Kinder gewünscht aber wenn ich weiss, dass ich mich in einer Schwangerschaft einer enormen Gefahr aussetze, tue ich alles dafür, dass es nicht soweit kommt und die Folge ist..na ja ist doch egal..

joo, da fehlt meinerseits die Entschuldigung!!

ich bitte dich nur um eins, du weisst, dass die Gefahr jetzt groß ist und du nichts nehmen kannst, treffe bitte schon jetzt Vorkerehrung für deine Große, damit du da nicht in Eile handelst und insebsondere, damit dann irgendwelcher Jugendamt kaum was sagen kann, weil sie sonst sehen, dass du verantwrtungswoll schon gehandelt hast.

Ich entschuldige mich, dass du von mir kein mitgefühl bekommen kannst, bin noch zu sehr traumatisiert, weil ich weiss, wie sich ein Kind verhält, das sowas erleben muss. Und ich sage, ich hatte einen tollen Ehemann. sie verbrachte wochen bei meinen Eltern, lehnt mich ab. Die Schwangerschaft hat auch an ihr Spuren hinterlassen..

Ich wünsche dir aus ganzem Herzen, dass bei dir wird sowas einach nicht passiert!!!! Und du schaffst es und am Ende wird sich dein großer Wunsch erfüllen und du bekommst daas, was du dir gewünscht hast, ein Kind!

Und im Nachhinein betrachtet ich habe zwar weiterhin Probleme, das Kind ist aber eine tausendfache Belohnung dafür, was man durchmachen musste und so wird es auch bei dir sein und jetzt hast du noch mehr ansporn,immer über den Berg zu gucken,, deine Kinder´´..

Oh mit der alleinerziehenden Mami, nimm mir es nicht übel, wir sind beide gläubig und wir beide glauben, dass man vom gott nur das auferlegte bekommt, was man auch schafft und so wird es auch bei dir sein. du entdeckst Stärken, von denen du nichts weisst.

Klar, im hier im forum werden immer genug Ohren sein, die dir zuhören werden#liebdrueck

Ich wünsche dir gute Begleiter auf deinem Weg. menschen, die dir eine Unterstützung sein können. auch wenn es nur Ettapenbegleiter sein sollten. Würde mich freuen öfters von dir zu hören.

ALLES LIEBE!

Beitrag von hippogreif 22.01.11 - 12:23 Uhr

Ich kann Dir nur raten, Dir Hilfe zu holen. Wende Dich an pro familia oder die Caritas oder andere Hilfsverbände. Es gibt viele Möglichkeiten der Unterstützung für Dich, sowohl finanziell als auch menschlich.
Wenn Du Dir das vorgenommen hast, dann wirst Du das auch schaffen! Glaub an Dich und Dein/e Kind/er.
Hast Du Familie oder Freunde, die Dich unterstützen können? Scheue nicht davor zurück, andere zu bitten, Dich zu unterstützen. Du wirst sehen, viele werden Dir helfen und an Deiner Seite stehen.
Zu Deinem Mann sage ich lieber nichts, sonst platzt mir gleich die Hutschnur.
Wünsch Dir alles Gute!

Beitrag von sunflower5 22.01.11 - 19:45 Uhr

Genau das gleiche steht in einem anderen Forum, warum???????

Bist du ein Fake?

Beitrag von sternchen.4 22.01.11 - 22:58 Uhr

Weil es vielleicht nicht verboten ist in mehreren Foren sich Hilfe zu suchen!?

Beitrag von schlappsi 23.01.11 - 20:01 Uhr

nein ich bin kein fake, ich bin nur echt einsam u mit der situation überfordert und es hilft mir hoffe ich zu kommunizieren und da die geschichte nun mal so ist,wie sie ist hab ich sie auch woanders eingestellt,da man nicht weiß ob man feedback bekommt, ich dieses aber gerade jetzt schon brauche , nur um nicht das gefühl zu haben alleine zu sein.