Stimmungsschwankungen von jetzt auf gleich

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von klaerchen 21.01.11 - 20:58 Uhr

Guten Abend,

ich brauche jetzt mal eure Hilfe!

Unsere Tochter (fast 6 Monate) hatte heute einen SEHR komischen Tag. Eigentlich hat es schon gestern Nacht angefangen. Ich mache mir nun doch Sorgen und kann mir ihr "Verhalten" einfach nicht erklären.

Gestern Nacht wurde sie ständig wach (ca. alle 1 1/2 Stunden). Mein Mann oder ich sind dann runter, haben sie gestreichelt und sie hat weiter geschlafen. Ich habe sie auch zwei mal gestillt (was ok ist, da wir das immer machen). Morgens gegen 5h habe ich sie dann endlich zu uns ins Bett geholt (ich konnte einfach nicht mehr).

Der Tag hat dann eigentlich ganz gut angefangen. Viel gelacht und erzählt, konzertiert gespielt. Ihren Vormittagsschlaf hat sie im Manduca gemacht, während ich geputzt habe (eigentlich ungewöhnlich). Gegen Mittag ging es dann aber ähnlich wie in der Nacht weiter. Von einer Sekunde auf die andere hat sie einfach angefangen bitterlich zu weinen. So richtig Herz zerreißend. Und plötzlich war es dann wieder vorbei. Noch zwei-drei mal ordentlich seufzen und gut. Sie war ständig müde und hatte einen heißen Kopf (37,1°C), hat dann kurz geschlafen, ist strahlend und putz munter aufgewacht, Kopf war nicht mehr heiß (36,5°C) und war nach kürzester Zeit wieder quengelig und müde. Dann wurde auch der Kopf wieder heißer.
Meine SchwieMu war GsD da, sonst wäre ich, glaube ich, durch gedreht. Wir sind in der Stadt gewesen und Baby hat im Manduca viel geschlafen.

Am Abend noch eine Schöne Zeit auf dem Boden gehabt. Nackig gezappelt und gekuschelt, gespielt, massiert. Dann auch wieder aus herzlichsten Lachen jammervolles Weinen. 15 Sekunden später wieder strahlen. Gegen 18h war das dann aber auch vorbei. Sie war so müde, dass nix mehr ging. Ich musste in ihr Zimmer gehen und sie dort in den Schlaf stillen. Dann habe ich sie in ihr Bett gelegt und sie ist direkt eingeschlafen.

Seit 20:30h weint sie aber immer mal wieder und wenn mein Mann oder ich hin gehen wollen, ist sie schon wieder still.

Was hat mein Baby? Wie kann ich ihr helfen? Kennt das jemand? Warum hat das Baby das?

Beitrag von corky 21.01.11 - 21:18 Uhr

huhu #winke

also mein Kleiner ist grade 5 1/2 Monate alt und es sieht bei uns ganz genau so aus #schrei

also ich gehe davon aus das meiner grade ziemlich akut am zahnen ist und mit dem leichten Fieber würde das auch bei euch ganz gut passen denke ich. Ich glaube bei uns sind es mehrere Zähne auf einmal weil das ganze Zahnfleisch knubbelig ist #zitter

hat deine Kleine denn schon ein Zähnchen oder so? Ansonsten liegt in der Zeit auch ein Schub an ... aber dazu kann ich nicht viel sagen weil wir bisher keine Schübe bemerkt haben.

http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/wachstumsschub2.htm
da kannst du sonst mal reinschauen deswegen

also wenn mein Süßi am späten Nachmittag mal ganz arg schreit gebe ich ihm ein Benuron Zäpfchen und das hilft auch daher denke ich wirklich das es Schmerzen von den Zähnchen sind. Er schreit auch Nachts manchmal kurz im Schlaf auf oder wimmert

auf jeden Fall denke ich es ist eine Phase und wir müssen einfach da sein und Nerven beweisen ;-)

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von klaerchen 21.01.11 - 21:26 Uhr

Ui, zahnen?
Wir sabbern seit November und kauen auf allem rum, aber bis jetzt kam noch nix. Kann natürlich sein, dass das jetzt richtig losgeht.

Paracetamol ist natürlich schmerzlindernd, aber eben auch ein lebertoxisches Medikament, das wir nur benutzen, wenn es sich nicht vermeiden lässt...

Ein ruhiger Schlaf wäre aber wohl auch wichtig....

Ich würde meinem Baby aber schon gerne irgendwie helfen......
Ach, armes Baby!

Beitrag von corky 21.01.11 - 22:02 Uhr

ja ich gebe das Paracetamol auch sehr sparsam aber meine Kinderärztin hat gesagt wenn er wirklich extrem leidet dann zur Nacht.

Bei uns hilft leider kein Osanit wo viele drauf schwören und ich habe Weleda Zahnungzäpfchen einmal zur Nacht ausprobiert aber die Nacht war schlimmer als sonst also auch kein Ausweg.

Tagsüber habe ich ein Handtuch zerschnitten, Ecken nass gemacht und die Teile ins Gefrierfach getan - da kaut er zwar drauf rum aber das hält ja nur 1 min und ist somit auch keine Hilfe :-)

vielleicht nimmst du deine Kleine für die Tage nun direkt mit zu euch ins Bett? Wir schlafen eh gemeinsam im Familienbett - wenn ich immer erst zum Bettchen oder gar in ein anderes Zimmer müsste würde ich nicht zum Schlafen kommen glaube ich #schein und ich denke für die Kleinen ist es schöner wenn jemand da ist wenn man schon ständig wegen der doofen Zähncen aufwacht #liebdrueck



Beitrag von anne2010 22.01.11 - 07:51 Uhr

Hello,
genau das Gleiche hab ich mit meinem Sohnemann. Er wird am Montag 6 Monate. Nur jetzt weiß ich schon was Sache ist, denn wir haben seit dieser Woche unseren 1. Zahn. Natürlich hatten wir gleichzeitig mit dem Zahnen einen Wachstum bzw. Entwicklungsschub, war sehr heftig. Ich verstehe dich gut. Jetzt wo der 1. Zahn endlich das Licht der Welt erblickt hat, ist die Nacht etwas besser geworden. Aber er möchte aufgrund vom wundem Zahnfleisch weniger Essen (stille nur mehr am Nachmittag und nachts). Aber wir bleiben weiterhin quengelig, denke es kommt noch ein weiterer Zahn oder mehrere. Hab bereits schon von anderen Müttern gehört, dass ein Zahn nie alleine kommt, zumindest selten. Trost ist jetzt einfach am Wichtigsten!

Es kann nur besser werden, abwarten .....

lg