wie reagieren,wenn es nicht das eigene Kind ist?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rameike 21.01.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

am Montag fliege ich zu meiner Freundin und ihrer Familie.

Nun habe ich gerade mit meiner Freundin telefoniert und sie erzählte mir, dass ich mich nicht zu früh freuen solle, ihre Tochter schmeißt gerade mit den Schimpfwörtern nur so um sich....

Wenn sie da wäre (sie ist Hauptverdienerin und somit eher abends zuhause) sagt die Große (3,5 Jahre) wohl ständig "Scheiß Mama" , "Blöde Mama" etc

Sie versucht es zu ignorieren... oder wenn es ganz schlimm wird schickt sie, sie raus.

Nun hatten wir auch schon mit vereinzelten Schimpfwörtern zu tun aber nicht das wir beschimpft wurden oder das Finn den ganzen Tag damit um sich schmeißt.....

Nun meine Frage an euch.... wie reagiere ich denn da am besten??#zitter

Vielen Dank für eure Hilfe
Liebe Grüße Mareike

Beitrag von sillysilly 21.01.11 - 21:09 Uhr

Hallo

möglichst wenig.

Meine erste Tochter hatte das auch mal - ich habe mich echt aufgeregt - tja, dann fand sie es total spannend zu sehen wie wütend die Mama werden kann ....... sie hatte ihren Spaß mit mir


Jetzt- sage ich, daß ich das nicht hören mag - die Mama es nicht toll findet so bezeichnet zu werden.
Aber dem ganzen nicht so viel Raum geben.
Je entsetzter ihr seid, je mehr ihr reagiert desto mächtiger fühlen sich die Kinder - und umso interessanter wird es für dein Kind das nachzumachen.

Und wenn das Kind größer ist und mich so bezeichnet - würde ich ihr ganz klar machen daß die "Scheiß-Mama" gerade keine Lust hat etwas für sie zu machen.
So würde ich zumindest bei meiner 6 jährigen reagieren.
Quasi - Ursache und Wirkung aufzeigen


Grüße Silly

Beitrag von bine3002 21.01.11 - 21:28 Uhr

Ich würde maximal ein Gespräch führen, wie sich das Kind fühlt, wenn es so beschimpft wird. Ansonsten würde ich es umlenken in eine "Schimpfwortschlacht" und sie als Rübennase, Mopsgesicht oder Pupsi betiteln. Oder ich würde sagen "Wer es sagt ist es selber!". Das sagen sie im Kindergarten immer ;-) Nur nicht großartig entsetzt reagieren und dem Ganzen Raum geben.

Beitrag von cherry19.. 21.01.11 - 21:36 Uhr

Gar nicht. ;-)
Lass sie schimpfen. Wenn sie merkt, es kommt nicht an, lässt sie es sicher auch ganz schnell, wenn ihr da seid.

Würde ich der Mama übrigens auch raten.

Mein Sohn hat das ein paar Mal gemacht. Ich habe ihm gesagt, dass ich das nicht hören möchte und gut ist. Beim zweiten Mal hab ich gesagt, er weiß, was ich davon halte und beim Dritten und den darauffolgenden Malen hab ich nicht reagiert. Hat sich ganz schnell verloren

Beitrag von nana141080 21.01.11 - 21:36 Uhr

Hatte mein Lütter auch....nachdem ich alles versucht habe und er es immernoch gesagt hat, hab ich es wirklich ignoriert. Das hat ihn total genervt. Nach einiger Zeit war die Schimpfwortphase vorbei.

VG nana

Beitrag von babylove05 21.01.11 - 22:58 Uhr

Hallo

Ich würde sagen ... das sagt man doch nicht , das macht doch die mama trauig oder so ... aber ansonsten nicht weiter gross drauf eingehen , wenn die Mutter nicht sagt ist es ihre sache ...

Lg Martina

Beitrag von butler 22.01.11 - 16:15 Uhr

Nimm ein kleines Sparschwein mit und taufe es "Pfuischwein" da kommt bei uns immer Geld (10cent )rein wenn einer ein "böses" Wort sagt. ( Positiver Nebeneffekt: es wird im Urlaub geschlachtet)
Ein kleines wirksames Mitbringsel
LG