ich kann nicht anders...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *heutenicht* 21.01.11 - 21:19 Uhr

Hallo,
erstmal entschuldige ich mich dafür, in schwarz zu schreiben!
Möchte aber gerne unbekannt bleiben!

Naja, wo fange ich an?
Ich werde wohl etwas ausholen müssen...
Mein Ex und ich haben uns vor 3 Jahren getrennt, im beidseitigem Einverständnis. Kurz danach habe ich erfahren, das ich schwanger war und wir haben uns darauf geeinigt, das ich die wieder zu ihm ziehe und wir uns eine Chance geben!
Ziemlich schnell war uns klar, das das nichts wird und ich habe mich kurz nach der Geburt getrennt und bin mit meiner Tochter ausgezogen!
(er hat mich mit allem allein gelassen und hat weitergelebt, als vorher! Hat sich nie als Vater gezeigt)
Ich hatte nur noch meine Tochter (sie war da 3 Monate alt) und hab mit ihr mein neues Leben aufgebaut.
Ich muss zugeben, das ich mich die Zeit zu sehr an sie geklammert habe, sie war und ist alles für mich und es gab nur uns!
Ihr Vater durfte sie auch das erste Jahr nur bei mir besuchen in meiner Anwesenheit! Dann war es so, das er 2 abende in der Woche Zeit mit ihr hatte und ich für 2h außer Haus war!
Das war schon schlimm für mich!
Nach dem ersten Jahr hat es sich so eingespieltt das er sie mal Sonntags geholt hat und es wurde immer regelmäßiger.
Mittlerweile hatten wir beide auch neue Partner und das Untereinander war auch besser!
Seit sie 2 Jahre ist geht sie jetzt jedes 2. We von Freitags bis Sonntags zu ihm und seiner Freundin!
Für mich ist meine Tochter immer noch mein ein und alles und ich gebe sie sonst auch nicht zum Übernachten zu Oma und Opa oder sonstwem!
Nichtmal mein Mann darf alleine mit ihr z.B. einkaufen oder das ich beide alleine lasse!
Ich vertraue absolut keinem mein Kind an!
Auch Nachts schläft sie bei mir!
Ich weiß, es klingt verrückt und ich muss irgendwann loslassen aber ich schaffe es nicht!
Es ist der Horror für mich, wenn Papas Wochenende ist!
Ich dachte, das es mit der Zeit besser wird, aber das wird es nicht! Im Gegenteil!
Ich hab nichts gegen die Freundin meines Ex, im Gegenteil, wir verstehen uns gut. Trinken zusammen Kaffee oder sie kommen uns zwischendurch besuchen und oder umgekehrt!
Daran liegt es nicht!
Meine Tochter gehört zu mir, zu meinem Leben und nicht in die "andere" Familie!
Es klingt egoistisch, ich weiß! Ich weiß auch wieviel Spass sie beim Papa hat und das er gut auf sie aufpasst aber wenn sie weg ist, fühlt es sich an, als ob man mir meine Seele genommen hat und ich hänge das We nur rum und warte, das sie wieder da ist!
Was kann ich denn machen, das es besser wird?
Ich versuche ja loszulassen, aber alleine der Gedanke daran....
Mein Mann ist natürlich auch genervt, das ich das We dann nur traurig bin und nicht Lust habe, was zu unternehmen!
Hat jemand einen Tip für mich!
Ich wäre dankbar.....

Beitrag von landmaus 21.01.11 - 22:03 Uhr

Hi,

ich denke, dass Du eine Therapie benötigst. Da ist durch die Trennung etwas schief gelaufen. Der Druck, der auf Deiner Tochter lastet, wenn sie an Mamas Seite gehört und sonst nirgendwohin, wird ihr eigenes Leben wahrscheinlich auf Jahrzehnte empfindlich belasten und in Teilen sicher unmöglich machen.

Liebe Grüße

Beitrag von nowhere 21.01.11 - 22:21 Uhr


Kann es sein, das Du versuchst etwas gut zu machen an ihr, was du selbst niemals hattest?

Du bist eine gute und starke Frau!

Lass los, sonst nimmst du ihr etwas, wovon du selbst profitiert hast.

Genieß die Zeit, mit einem Mann, der dich liebt. Sonst hätte er nie so viel Verständnis für Dich.

LG

Nowhere