Haare ab gegen ihren Willen?? Was würdet ihr tun

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mama0102 21.01.11 - 22:05 Uhr

Hallo zusammen!

Erstmal weiß ich echt nicht, ob das überhaupt hierher gehört, weiß aber auch nicht, wohin sonst damit #schein.

Es geht um meine Tochter, die jetzt 8 1/2 Jahre alt ist. Sie hatte vor 2 Jahren den Wunsch sich die Haare wachsen zu lassen ( hatte bis dahin kinnlanges Haar ) und das sollte ja auch kein Problem sein. Sie war allerding schon immer ziemlich schwierig, wenns ums Haarewaschen und Kämmen ging und der Deal war, dass das dann aber eben auch klappen muss. Seit einigen Monaten wird das jetzt aber immer schlimmer. Ihre Haare fetten neuerdings schrecklich schnell, was eben häufigeres Waschen erfordern würde, aber mein Kind weigert sich tapfer. Duschen will sie schon lange alleine, weil sie sich ( schon immer ) vor allem und jedem schämt, also darf ich da nicht helfen. Über der Badewanne ist dann jedes Mal Gejammer und Geheule wie bei nem Kleinkind und neuerdings wird sich nun auch nichtmehr gekämmt. Wenn ich ihr dann helfen will wirds wieder ganz Böse und bestenfalls ist wieder Geheule angesagt, was ja in dem Alter auch nicht völlig normal ist.
Wie auch immer, ich habe so langsam jetzt wirklich keinen Nerv mehr, zumal schon andere dumm gucken, wenn sie mal wieder ungekämmt losmaschiert..........sorry, sie wird 9, kann sie ja nicht festbinden und will das auch nicht mit Gewalt durchboxen :-(. Wir haben jetzt mit ihr geredet, dass wir die Haare wieder kurz schneiden, weil es einfach ungepflegt aussieht so wie es ist, aber da mault sie nun auch rum. Sollen wir sie jetzt "zwingen", überreden, lassen?? Mein Mann will sie einfach zum Friseur schleppen, ich finde die Idee doof #schmoll
Was macht ihr in so Fällen, entscheiden Eure Kinder selbst oder ihr?? Ach herje, ich stell grad fest, dass das viel zu lang geworden ist, sorry vielmals #schein

Danke mal für Eure Antworten,
LG, Sandra

Beitrag von r.le 21.01.11 - 22:33 Uhr

Hallo Sandra,

wir hatten die ähnliche Situation, als unsere Tochter ungefähr im Alter der Euren war.

Die Haare waren über schulterlang, sehr dicht und die Pflege war ein ewiger Kampf. Nach mehrfachen erfolglosen Appellen, vergeblichem Aufzeigen möglicher Konsequenzen und beginnender Verfilzung des Kopfschmuckes blieb den verzweifelten Eltern nur noch die diktatorische Entscheidung zum Kurzhaarschnitt.

Töchterlein trägt übrigens heute noch eine eher praktische Frisur, mittlerweile aus Überzeugung.

Gruß

Ralf

Beitrag von serya 21.01.11 - 22:54 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist vier Jahre lang und hat lange volle lockige Haare.
Wir lassen immer nur die Spitzen schneiden, sie möchte ihre langen Haare behalten, ich würde sie auch nie gegen ihren Willen abschneiden lassen.
Sie soll sich wohl fühlen mit ihrer Frisur.

Haare waschen mag sie nicht besonders, aber es klappt immer gut.

Ich besprühe ihre Haare vor dem Kämmen immer mit Hair Repair von Gliss Kur, dann geht das Kämmen super einfach.

Vielleicht kannst du deiner Tochter das Haare waschen und kämmen etwas schmackhafter machen wenn sie sich beim nächsten einkaufen selber Shampoo und Spülung aussuchen darf, sowie ein Spray, damit das Haare kämmen besser geht.

Wie geschrieben, wir benutzen Gliss Kur, das klappt super.
Hab auch mal ein Kinder-Anti-Ziep-Spray gekauft, dass find ich aber nicht gut, die Haare müssen dann viel schneller wieder gewaschen werden, da sie sich so komisch anfühlen.

Liebe Grüße

Liebe Grüße

Beitrag von gh1954 21.01.11 - 22:54 Uhr

Ihr habt einen Deal mit eurer Tochter. Wenn sie sich nicht daran hält, muss sie die Konsequenzen tragen, da gäbe es für mich nichts zu überlegen.

Beitrag von sunpower1977 22.01.11 - 00:05 Uhr

Hallo!

meine Tochter ist 8, hat Haare bis Hälfte Rücken. Wir haben auch manchmal beschriebenes Problem .... bei uns hilft meist, die Androhung zum Frisör zu fahren und auch Schulterlänge zu schneiden. Klappt super ... muß aber erwähnen sie ist eher pflegeleicht.

In anderen Situationen, z.B. Zimmer aufräumen hilft allerdings auch bei ihr nur das Androhen vom Streichen des Taschengeldes oder gut bewährt smileys für jeden guten Tag - bei Euch dann super gekämmte Haare. Am Ende der Woche oder später dann Monat gibt es eine kleine Überraschung.

Wobei bei den Haaren wichtig ist, regelmäßig die Spitzen schneiden lassen, sonst verfilzen sie allein schon deshalb, weil die Spitzen rauh und kaputt sind. Wir haben auch die Vereinbarung - Zopf tragen - erspart gerade im Winter unnötiges Geziepe und wir nehmen auch was zum Einsprühen in die Haare.

Übrigens, wenn sie sich in der Dusche geniert - lass sie einfach im Bikini oder Badeanzug duschen - kann sie immer noch ausziehen, wenn sie wieder alleine ist und macht den Kindern auf jeden Fall mehr Spaß.

Wenn alles nicht hilft, dann muß sie allerdings zu der Absprache stehen, dann kommen die Haare ab. Heißt es nicht wer schön sein will muss leiden?

Gruß sunpower1977#blume

Beitrag von ppg 22.01.11 - 00:09 Uhr

Wie wärs mit einer Spühlung nach dem waschen??? Da gibts doch auch kein Theater beim kämmen. Und das kann sie schließlich auch alleine beim Duschen.

Haare abschneiden, gegen den Willen des Kindes, kann durchaus auch zu einem Traumatischen Erlebniss für das Kind werden, gleichzusetzten mit Gewalt und Demütigung. Leider weiß ich aus eigener Erfahrung wovon ich schreibe - mein Vater hat mir mit 10 die Haare abgeschnitten, für mich bis heute nach über 30 Jahren immernoch ein schrecklicher Akt der Entwürdigung und eine sehr ungute Erinnerung.

Mit Haarschnitten wurden schon in der Geschichte immerwieder Frauen gedemütigt: Ehebrecherinnen, Huren oder im dritten Reich Frauen, die mit Juden liiert waren. Ihnen allen wurde zur Strafe der kopf geschoren oder die Haare kurz geschnitten. Überleg mal, warum man ausgerechne dieses Mittel zur Folter und zur sozialen Ausgrenzung gewählt hat.

Ute

Beitrag von zahnweh 22.01.11 - 03:31 Uhr

ja, ich fühlte mich oft wie Mutters Puppe, die immer nach dem perfekten Haarschnitt für mich suchte.

An sich selbst wollte sie nicht experimentieren, da sie sich ja geschäftlich keine Schnitzer/Fehltritte erlauben konnte und wollte.

Na ja, mit 12 hab ich mich durchgesetzt #huepf hatte "endlich" ausgefranste Spitzen und seit Berufschule überwiegend kurz und pflegeleicht.
Meine Mutter war entsetzt, weil meine langen Haare doch sooo schön waren. Na dann....

Beitrag von parzifal 22.01.11 - 06:46 Uhr

"Haare abschneiden, gegen den Willen des Kindes, kann durchaus auch zu einem Traumatischen Erlebniss für das Kind werden, gleichzusetzten mit Gewalt und Demütigung"

Die Tochter hat doch aber den Schlüssel in der Hand dies zu verhindern! Wenn sie ihn nicht benutzt kann es mit der "Demütigung" wohl nicht so weit her sein.

Und das Beispiel mit dem dritten Reich geht ja wohl wirklich daneben. Von so einem Haarschnitt ist doch überhaupt nicht die Rede. Es geht um einen sozialanerkannten kürzeren Haarschnitt oder glaubst Du die Eltern wollen eine Glatze scheren?

Beitrag von anyca 22.01.11 - 18:06 Uhr

"Mit Haarschnitten wurden schon in der Geschichte immerwieder Frauen gedemütigt: Ehebrecherinnen, Huren oder im dritten Reich Frauen, die mit Juden liiert waren. Ihnen allen wurde zur Strafe der kopf geschoren oder die Haare kurz geschnitten. Überleg mal, warum man ausgerechne dieses Mittel zur Folter und zur sozialen Ausgrenzung gewählt hat."


So ein Schwachsinn. Den Juden wurde auch verboten, nach 20 h auf die Straße zu gehen - darf Dein Kind nun deshalb unabhängig vom Alter wegbleiben solange es will?

Beitrag von docmartin 23.01.11 - 22:59 Uhr

..aber es geht hier doch nicht um einen Kurzhaarschnitt an sich, sondern um ein psychologisches Moment. der Vergleich ist sicher nicht eins zu eins anzuwenden, aber sooo abwegig ist die Überlegung, dass ein solches Vorgehen traumatisch ausgehen kann auch nicht...

Beitrag von ayshe 24.01.11 - 09:57 Uhr

Das finde ich schon recht übertrieben.

Sie kann ja lange Haare haben, aber sie soll sich auch darum kümmern und sie waschen und bürsten.
Von einer fast 9-Jährigen kann man das doch wirklich erwarten, finde ich.e Und wenn sie es nicht will oder nicht schafft, ist sie nicht in der Lage, lange Haare zu haben.
So sehe ich das jedenfalls.

Ich würde sie nicht mit Gewalt zum Frisör tragen, aber in dem Alter sollte ihr wirklich klar sein, daß man sich eben darum kümmert oder sich helfen läßt, wenn man nicht will, soll man sich eben einen einfacheren Schnitt zulegen.

Beitrag von josili0208 22.01.11 - 01:13 Uhr

Ihr habt einen Deal, der muss eingehalten werden, von beiden Seiten.
Meine Tochter (wird 11) hat jetzt seit 3 Jahren das erste mal wieder längere Haare, vorher gab es die pflegefreie Zwangsfrisur. Ein Drama ist es nur, wenn Ihr eins draus macht.
Und ausserdem: mit schmutzigen ungekämmten Haaren würde ich meine Tochter nirgendwo mit hinnehmen, nicht mehr mit ihr kuscheln oder sie in mein Bett lassen #aha

Beitrag von zahnweh 22.01.11 - 03:27 Uhr

Hallo,

darf ich fragen, wie es zu der Angst kam?
Würde mich auch persönlich interessieren. Ich hatte bis ich ca. 10 Jahre alt war Angst davor.

Allerdings war Haare waschen und duschen auch immer sehr rauh und über der Badewanne kann ich bis heute nicht die Haare waschen. DAS ist für mich grausam. Auch wenn ich es alleine mache.

Beim Duschen hab ich es irgendwann von selbst gelernt. Allerdings als ich es mir beim Mädchenschwimmen von den anderen abgeschaut habe und Tipps erfragt habe, wie es geht ohne Wasser in die Augen usw. Ab dann ging es.

Mit Müssen und co. wurde es nur schlimmer. Gepflegt war ich zwangsweise.
Haare wurden auch immer wieder abgeschnitten. Eigene Meinung durfte ich erst mit 12 dazu haben. Eben wegen der Pflege. Aber das zum Friseur müssen zusätzlich zu dem angsterfüllten Haarewaschen, war demütigend.
Es wurde zwar lockerer und ich durfte dann auch allein duschen. Aber zu wissen, ich MUSS jetzt Haare waschen und dass meine Angst immer nur abgetan wurde, wurde es nicht besser. Handtuch vor's Gesicht und "stell dich nicht so an, andere können das doch auch" :-[
und das Waschen über die Wanne ... ich dachte selbst lange Zeit, ich würde meine Angst NIE überwinden können...

Bei meiner 3 jährigen hab ich die Haare auch zwangsweise gewaschen. Allerdings hab ich ihr immer gesagt, dass ich sie verstehe, dass es doof ist. Dass das leider sein muss und sie getröstet. Seit dem letzten Mal macht sie mich nach, schaut zur Decke und freut sich.

Bei ihr mache ich es meistens so: über das OB diskutiere ich nicht. Beim WIE darf sie experimentieren. Und wenn es 20 Anläufe braucht. Auch wenn der "Erfolg" erst später sichtbar ist. Beim WIE darf sie mitmachen.


Hat sie schon mal gesagt, WARUM sie nicht duschen möchte?
Oder Haare waschen?
Gibt es die Möglichkeit, dass sie sich von einem NETTEN Friseur mal ein paar Haarwaschtipps holen kann. Einfach nur informieren). Oder evtl. dass sie sich mal die Haare waschen lässt in einem der Becken von einem Friseur? Einfach damit sie ein positives Erlebnis damit verbindet? (aber Achtung: sollte nur mal eine Runde waschen vereinbart sein, dann auf keinen Fall schneiden lassen, sonst ist das Vertrauen weg!)

Hat sie Ideen, wie ihr ihr das Haare waschen/pflegen erleichtern könnt?
Ohne Druck. Einfach mal IHRE Vorschläge anhören, zuhören, annehmen, drüber nachdenken.
Fakten sind schnell verhandelt, aber die Umsetzung sollte auch geklärt werden...

Sucht nach den Ursachen und helft ihr dabei sie zu überwinden. Wenn das Haare waschen mal Spaß macht, wird sie gar nicht mehr genug davon bekommen #winke
(zu schade, wenn ich jetzt dusche, wecke ich alle andern auf #schein)

Beitrag von lisasimpson 22.01.11 - 08:37 Uhr

deine tochter ist fast 9 jahre alt.
ihr könnt einen vertrag abschließen.
dieser beinhaltet ihre Pflichten (so und so oft haare waschen, täglich kämmen) und beinhalet auch die vertragsstrafe (kürzere haare falls sie den vertrag nicht einhält)

ich würde ihr mehr verantwortung dafür geben, sie im gegenzug fragen, was sie dazu breaucht (eien gute anleitung zum haare waschen, spülung o.ä., erinnerung von euch, einen plan, den sie abhackt, oder ode oder)

dann würde ich dazu nicht mehr viel sagen.
es muß im vertrag klar geregelt sein, ab wann die vertragsstrafe in kraft tritt.
ich denke je mehr ihr da reinredet, desto schlimemr wird es.
je merh ihr sie wie ein kleinkind behandelt, desto mehr wird sie sich wie eines benehmen.
behalndelt sie als vertragspartner und schaut es euch ein paar wochen an- dann kann sie selsbt anhand ihres ausgefüllten planes beurteilen, ob sie den vertrag erfüllt hat


lisasimpson

Beitrag von lisa1408 22.01.11 - 10:23 Uhr

Meine Tochter hat auch immer wieder so Phasen wo sie sich die Haare nicht waschen und nicht frisieren lassen will... für diese Phasen handhabe ich es so, dass ich ihr mit halbfeuchten Haaren 2 französische (eingeflochtene) Zöpfe mache... das dauert zwar ziemlich lang, aber dafür halten die bis zu 4 Tagen weil man sie nicht aufmachen muss. Damit kann meine Tochter recht gut umgehen weil sie weiss, die nächsten 4 Tage ist das Haar-Thema erledigt.

Beitrag von kati543 23.01.11 - 18:32 Uhr

Nutzt ihr denn nur Shampoo? Bei der Länge sollte schon eine Spülung sein. Meine Eltern haben mich früher auch immer ohne Spülung gequält. Dabei kann es ja auch einfach sein...
Wenn ihr schon eine Spülung nutzt, dann wäre es vielleicht mal angebracht, die Marken zu wechseln.
Und dass sie sich mit 8,5 Jahren schämt, sich von ihrer Mutter waschen zu lassen, finde ich verständlich. Also da nackt vor meiner Mutter zu stehen und mich waschen zu lassen in diesem Alter ist schon irgendwie entwürdigend.
Und ansonsten stellst du eben die Regeln auf. Ungekämmt geht es nicht aus dem Haus und mit fettigem Haar auch nicht. Und eigentlich muß man Haare auch nicht so oft kämmen. Nach dem Waschen einmal (was ganz leicht geht, wenn mit Spülung gewaschen) und einmal wenn die Haaren trocken sind. Dann Haargummi rein und fertig ist das Ganze.

Beitrag von rosalie-florine 24.01.11 - 08:21 Uhr

setz dich doch mal mit ihr an den computer,und schaut mal beide zusammen nach flippigen kurzhaarfrisuren(vielleicht sogar mit nem schicken strähnchen oder so--das finden doch alle mädels in dem alter schmuck)...vielleicht findet ihr ja eine frisur,die ihr auch gefällt,und damit könnt ihr dann viell. ja doch zum friseur losstiefeln

(meine große wollte,dass ich ihre schönen langen haare abschneide-habe ich auch schweren herzens gemacht#schmoll und nun haben wir festgestellt,dass man doch mit kurzen haaren noch mehr arbeit hat um sie schick zu machen als mit langen...)

was das schnelle fetten angeht,würde ichs doch mal mit nem anderen shampoo speziell für fettiges haar versuchen....und ganz wichtig(hatte vor kurzem auch noch ab und an ziemliches gejammer bei meiner 8jährigen)immer schön ruhig bleiben beim haarewaschen und dazwischen kurze päuschen einlegen, aber wie gesagt,versuchs doch mal indem ihr gemeinsam eine frisur raussucht

Beitrag von blackdragon1986 24.01.11 - 11:00 Uhr

Strähnchen ist zwar ne nette Idee, ich meine aber irgendwo gelesen zu haben, dass Farbe im Haar (also Haarfarbe, keine Tusche ;) )unter 16 sogar verboten ist.
Kann mich jetzt auch irren, aber ich würde da lieber nochmal auf Nummer Sicher, bevor man wegen einer Frisur des Kindes noch eine Anzeige bekommt.

Beitrag von ayshe 24.01.11 - 09:52 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte solche Phasen mit ca. 4 oder so.
Da habe ich auch gesagt, wenn sie lang sein sollen, dann muß es aber auch klappen.

Also mit Shampoo, das leichtes Kämmen begünstigen soll und Kämmspray war dann das Problem aber auch aus der Welt.

Habt ihr das schon versucht?

Beitrag von marion2 24.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

meine Mutter duldete in dieser Frage keine Diskussionen.

Wer beim Kämmen jammert, kämmt sich selbst und wer das nicht kann oder macht, geht zum Friseur.

Wir hatten laaaange Haare.

Gruß Marion

Beitrag von tammyli 24.01.11 - 14:22 Uhr

Hallo,

also...warum will sie sich denn die Haare nicht waschen?

Ich würde mit ihr zusammen zum Frisör gehen und mich beraten lassen. Vor allem was die Pflege betrifft. Das die Haare jetzt schneller fettig sind, kann auch daher kommen, dass sie sich in der Vorpupertät befindet ;-).

Zwanghaft zum Frisör gehen bringt nichts. Keine Frisör schneidet einem Kind das nicht will die Haare einfach so ab.

Wenn alles nichts hilft, muss sie eben mit Filzkopf losziehen. Spätestens wenn sich ihre Freundinnen beschweren wir sie sich die Haare waschen und kämmen. Da müsst ihr dann als Eltern eben mal durch ;-).

Kindergartenkinder werden ja auch mit Schlafanzug losgeschickt wenn sie sich nicht anziehen wollen. Hab ich hier jedenfalls schon gelesen :-D.


Nehmt den Druck raus. Das wird schon.

Beitrag von meringue 25.01.11 - 08:37 Uhr

Bitte schneidet ihr nicht gegen ihren Willen die Haare ab. Das habe ich erlebt als Kind und habe es wirklich nie richtig verdaut.
Hat sie vielleicht jemanden, auf dessen Meinung sie viel Wert legt? Wenn er/sie deiner Tochter ihre Ungepflegtheit vorhielte, vielleicht wäre das ein Weg.
Ein bisschen komisch finde ich es, dass sie sich dir gegenüber nicht beim Duschen zeigt. Kann da irgendwo der Haken sein?

Beitrag von goldie99999 25.01.11 - 11:47 Uhr

ich habe auch so ein Exemplar im selben Alter daheim.

Nach Monaten des Meckerns und Diskutierens gilt hier:

man kann die Haare nur so lang tragen, wie man sie auch allein pflegt. Läßt sie ihr Haar verfilzen oder verlottern kommt die Schere.

Seit der deutlichen Androhung und einem Gang zum Frisör (unter Tränen, Einbuße 5 cm) klappt es- oh Wunder- endlich.

Beitrag von glasregen 25.01.11 - 14:42 Uhr

Nein, ich würde ihr die Haare niemals unter Zwang abschneiden.

Es ist dein Kind. Was hat sie denn gesagt warum sie die Haare nicht waschen mag?

Meine Süße hat die Haare bis Mitte Rücken und dabei ist sie erst 3,5 Jahre alt. Zwischendurch gabs auch mal Geheule wegen dem Waschen/Kämmen/Fönen und auch sie mit 3 konnte mir erklären woran es lag. Es hat zusehr geziept und langes Fönen ist langweilig.

Nun gibts Spülung und vor dem Kämmen nochmal Silkspray von Gliss. Damit sind die Haare butterweich und lassen sich super kämmen.

Im Übrigen lassen wir die Haare etwas vom Fön antrocknen bevor wir mit der Bürste durchgehen. Da sind sie noch etwas weicher und ziepen weniger als klatschnass.

Und auch die ewige Fönerei kann man im Wohnzimmer oder vor dem Fernseher etwas lustiger gestalten. Auch im Bad mit Geklappse findet sie es lustig.

Versuch doch nochmal ruhig herauszufinden warum sie die Haare so verlottern lässt.

Achso, ihr könntet ja auch einführen, dass sie sich allein duscht und du ihr zweimal die Woche die Haare über der Wanne wäscht. So hat es meine Mutter früher gemacht, denn ich wollte auch allein duschen und hatte Haare bis zum Po die ich allein nicht hätte bändigen können.

Beitrag von mama0102 28.01.11 - 15:13 Uhr

Wow, danke schön für die vielen Antworten, hatte leider keine Zeit zum Nachschauen die letzten Tage, sorry :-(

Wir haben jetzt tatsächlich eine Einigung hinbekommen: Ich habe in unterschiedlichen Längen Frisuren zusammengesucht und wir haben sie zusammen mit der Kurzen angeguckt und erklärt, was man womit machen kann. Sie hat sich dann ohne langes Nachdenken für eine etwa ohrlange Stufenfrisur entschieden, welche man ganz toll in einen Zick-Zack-Scheitel legen kann. Damit ist sie jetzt glücklich und freut sich auch auf ihren Termin beim Friseur nächste Woche :-).
Zumal sie ja auch von mir weiß, dass kurze Haare ziemlich einfach zu handhaben sind und da sie das ewige Waschen und vor allem Föhnen im Winter noch nie mochte, will sie das jetzt mal so probieren.
Wachsen lassen ist im Zweifel dann ja auch kein Problem, falls sie doch lieber wieder lange Haare haben wollte :-)

LG und vielen Dank nochmal

Sandra