Kinderwunsch such leute mit der gleichen Geschichte

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von littelmaus 22.01.11 - 00:33 Uhr

Hallo Leute,
Wir versuchen seit fast 2 Jahren Schwanger zu werden aber irgendwie will es nicht gelingen.
Mein Mann ist der meinung das ich zu viel drüber Nachdenke und es deswegen nicht geht. Er hat sich bisher gegen einen Arzttermin gesträubt aber da ich nun auch mit meiner Frauenärztin geredet habe hat er nun endlich eingewilligt und so geht er am 18.02. ins Labor und am 01.03. ist das Gespräch dann.
Nun habe ich so lang gewartet das er geht und nun habe ich Angst was daraus kommt.
Leider verstehen meine Freundinnnen mich alle nicht wirklich sie sind für mich da aber sonst die einen wünschen sich noch keine Kinder und die anderen haben schon Kinder.
Würde mich über eine Antwort von Gleichgesinnten sehr freuen, vielleicht aus dem Raum Stuttgart aber auch gerne aus ganz Deutschland.
Liebe Grüße

Beitrag von la_nadine 22.01.11 - 00:45 Uhr

Hallo erstmal#winke

Ich denke hier wirst du viele gleichgesinnte finden!
Wir versuchen es mittlerweile schon seid Mai 2007! Aber es hat definitiv nichts damit zu tun das ich zu sehr an den Kinderwunsch denke;-)
Leider denken viele außenstehenden so...manchmal auch die eigenen Männer. Meistens gibt es aber einen Grund für den unerfüllten Kinderwunsch.
Mein Mann hat zu wenig Sperma und ich eine Krankheit die sich pco nennt...beides Gründe dafür warum es nicht klappen konnte.

Aber es gibt Wege wie man trotzdem zum Wunschkind kommt und den such sehr viele nutzen!

Wenn ihr das ergebniss vom spermiogramm habt wird der arzt euch weitere Schritte vorschlagen.

Alles liebe
Nadine

Beitrag von peo 22.01.11 - 00:50 Uhr

hallo littel maus ich komm auch aus raum stuttgart bin 26 und wir versuchen auch seit zwei jahren nachwuchs zu bekommen und ja das kenne ich die freunde wo da sind aber irgendwie auch garnicht wissen wie sie uns untetstuetzen koennen.immer die gleiche antwort wirst sehn das wird schon.seufz gaehn.meiner war schon mit mir in kwk und beim urologen da bei mir alles passt.bei im zu wenig schnell bewegliche spermien u bakterien muss zum vierten mal im dreiviertel jahr mit antibiotika behandelt werden.zum durchdrehn.in kwk riet man uns zur icsi.sind si gespannt wies nach antibiotikabehandlung weiter geht.drueck euch aufjedenfall ganz doll die daumen egal was euch etwartet.liebe gruesse peo

Beitrag von wilma16173 22.01.11 - 08:18 Uhr

Hallo

Wir versuchen es schon seid Juni 2008, und bisher ohne erfolg....
mein Mann war beim Arzt wäre soweit alles Ok..
Wir wissen auch nicht an was es liegt... mache mir mitlerweile auch kein Kopf mehr habe eine Ärzterennerei hinter mir 4 MOnate clomi nichts half....
habe selbst einen Zyklus von 28 tagen Eisprung war immer vorhanden....
Keine ahnung...
Ein baby ist halt doch ein Wunder der natur...
Wünsche Dir trozdem viel glück und die Hoffnung nie aufgeben...
Habe eine 13 Jährige tochter von meinem damaligen Freund der 90% Zeugungunfähig war also auf normalen wegen unmöglich laut Arzt..
und hat sich doch eins durchgemogelt..war damals nicht geplant...

LG

Beitrag von omeri-mondi 22.01.11 - 09:21 Uhr

Hallo littelmaus!

Dass dein Mann sich ein wenig sträubt ist wohl nicht ungewöhnlich. Es könnte ja schließlich dabei heraus kommen dass bei ihm etwas nicht so ist wie es sollte.
Wir versuchen seit 3 1/2 Jahren schwanger zu werden. Nach 3 Jahren erst war mein Mann der Meinung dass er sich doch auch mal untersuchen lassen könnte. Ich habe ihm das nicht übel genommen... er hatte eben einfach Angst.
Sein Spermiogram war eine Katastrophe. Nur 3% von seinen Schwimmern sind auch Schwimmer . Die anderen drehen sich quasi im Kreis.
Hinzu kommt, was wir vorher wussten, dass ich nur einen Eileiter habe.
Nun gibt es ja auch da gute Möglichkeiten mit etwas Hilfe von aussen schwanger zu werden. Wir haben gerade unsere erste IVF hinter uns und sind jetzt in der 2-wöchigen Wartephase. Bin da sehr optimistisch.
Natürlich können deine Freundinnen das alles nicht "verstehen". Es ist nunmal keine Situation in der jeder irgendwann mal war. Sei ihnen nicht böse über Standartsprüche wie "mach dir keinen Kopf, dann klappt es schon". Was sollen sie auch sonst sagen? Wichtig ist doch dass sie dir zuhören und dich reden lassen. Das tut schon gut.

Ich wünsche euch ganz, ganz, ganz viel Glück für euer Gespräch am 1.3. und sieh die Tatsache dass ihr vielleicht eine Kinderwunschbehandlung braucht nicht als etwas schlechtes an. Sieh es als Chance und großes Glück dass wir in einer Zeit leben in der so etwas möglich ist :-)

LG, Sandra

Beitrag von littelmaus 22.01.11 - 10:40 Uhr

Hallo Sandra,
Ich verstehe meinen Mann ja auch schließlich habe ich genauso viel Angst das es doch an mir liegt.
Aber es stellt unsere Ehe auf eine Harte Probe wir sind seit 9 1/2 Jahren zusammen und seit einen 1/2 verheiratet.
Ja ich bin froh das meine Freunde mir zuhören aber manchmal ist es schon doff wenn sie mir von ihren Kindern erzählen und so wo ich dann am Liebsten auflegen würde obwohl ich die Kinder so gern habe.

Ich drück euch die Daumen das es geklappt hat mit eurer IVF.
Ich bin auch froh das wir in einem Jahr wohnen wo so viel möglich ist.
Schönes Wochenende.
Liebe Grüße Jenny

Beitrag von froeschle80 22.01.11 - 10:38 Uhr

Hallo littlemaus,

bin auch aus der Region Stuttgart.

Wir versuchen es seit Mitte 2009 - bislang leider auch ohne Erfolg.
Im November letztes Jahr wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Mittlerweile wurde ich darauf eingestellt, so dass es daran nicht mehr liegen könnte. Hab auch schon zwei Clomi-Monate hinter mir... Jetzt geht's am 31.01. wieder zum FA um weitere Schritte zu besprechen. Wir überlegen aber auch, ob es jetzt nicht mal an der Zeit wäre, in eine KIWU-Klinik zu gehen. Bevor ich weitere Untersuchungen über mich ergehen lassen muss, ist jetzt aber auf jeden Fall auch mein Mann dran - darüber sind wir uns einig.

Mit Freundinnen habe ich darüber gar nicht gesprochen. Das liegt aber an Kommentaren, die mir immer gezeigt haben dass hier auch nicht viel Verständnis da wäre (Das klappt eben nicht, wenn man sich unter Druck setzt... Einfach nicht dran denken... usw.). Und da hab ich einfach keine Lust drauf. Deshalb ist es ja umso besser, wenn man sich hier austauschen kann. Kannst ja gerne mal Bescheid geben, wie es bei Euch so weitergeht. Ich drück Euch auf jeden Fall die Daumen #klee

Ganz liebe Grüße
froeschle80 #winke

Beitrag von littelmaus 22.01.11 - 11:46 Uhr

Hallo An alle,
Vielen Dank es tut gut zu öhren bzw. zu lesen das es andere Paare gibt. Ich hab sehr viele Leute die mir zuhören und für mich da sind der Lieblingsspruch dieser Freunde ich sehe bei euch auf jedenfall Kinder warte es einfach ab.
2009 war es echt schwer ich war auf jeden Sauer der einfach so Schwanger wurde und hatte dann auch Probleme auf Arbeit da ich Babys betreue inzwischen komme ich wieder ganz gut zurecht aber es nagt an mir.
Ich bin froh das mein Mann jetzt geht auch wenn ich sehr große Angst davor habe. Bei mir ist alles Ok anfangs sagt mein FA das es daran liegt das ich 8 Jahre lang eine ziemlich Starke Pille genommen habe und jetzt ist sie zum Glück nicht mehr der Ansicht.
Ich wünsche euch allen Weiterhin viel Glück.
Liebe Grüße Jenny

Beitrag von katici 22.01.11 - 12:13 Uhr

Ich komme auch aus dem Raum Stuttgart.
Ich bin schon etwas weiter.
Habe zehn Jahre nicht verhütet und seit Mitte 2007 sind wir in Behandlung.
Ich möchte dir empfehlen eine gute Kinderwunschklinik aufzusuchen.
Ich habe einen ganz tollen FA, doch leider sind deren Möglichkeiten und vor allem deren Erfahrung doch begrenzt.
Hab den Eindruck in den letzten Jahren gewonnen, dass jeder FA am Anfang mal ne Gelbkörperschwäche diagnostiziert und anschließen noch ne Follikelreifestörung.
Ich hätte mir schon viel früher kompetenten Rat einer Kiwu gewünscht...
LG
und viel Erfolg
Katici
PS.: Falls du Ratschläge zu Kiwu- Kliniken brauchst, melde dich einfach. In Stuttgart gibt es einige, aber leider auch sehr inkokmpetente!

Beitrag von froeschle80 22.01.11 - 13:19 Uhr

Hey Katici,

kannst Du mir eine gute KiWu-Klinik in Stuttgart oder Umgebung empfehlen??

Wäre echt super hilfreich...

LG froeschle80

Beitrag von katici 23.01.11 - 01:50 Uhr

Also es gibt zwei Ableger von den Kiwu Kliniken in Ulm.Diese sind beide in Stuttgart (eins heißt glaub "kidz"). Die eine ist ein Ableger von Dr. Gagsteiger in Ulm und eine von Prof. Sterzik in Ulm Diese haben beide einen ausgezeichneten Ruf. ICh bin direkt in Ulm in der Klinik von Prof Sterzik. Sind ca 100km, aber der Weg ist es mir echt wert.
Dann gibt es eine Klinik in Tübingen (Dr. Göhring),die einen sehr guten Ruf hat.
Dann wohl noch in Esslingen, Dr. Costea, von dort habe ich aber schon unterschiedliche Meinungen gehört.
Dann hat noch eine Klinik in Ludwigsburg aufgemacht, die Dr Ott betreibt. Sie soll wohl auch gut sein? Aber genaues kann ich dazu nicht sagen.
Ich würde definitiv NICHT zu Dr Fuchs nach Stuttgart gehen, denn von ihr habe ich bisher nicht eine gute Rückmeldung bekommem- (kenne drei Paare persönlich, die dort sehr unzufrieden waren und sonst aus diversen Foren).

Die Kliniken bieten immer Infoabende an und alle haben eine Homepage. So kannst du dir ein erstes Bild machen.

Lg
katici

Beitrag von froeschle80 23.01.11 - 10:21 Uhr

OK - #danke erstmal!

Ich hab auch schon auf diversen Hompages nachgeschaut, aber es ist schon hilfreich, auch andere Meinungen zu hören. Hast du auch schon was über die Praxis Villa Haag gehört?

LG froeschle80

Beitrag von katici 23.01.11 - 14:49 Uhr

http://www.wunschkinder.net/forum/read/1/3566761
vielleicht hilft es dir, wenn du in diversen foren mal die diskussionen über einzelne kliniken durchliest.
da bekommt man glaub einen ganz guten einblick.

Beitrag von littelmaus 22.01.11 - 23:33 Uhr

Hallo Katici
Oh man 10 Jahre ist eine lange Zeit. Ich weiß nicht ich hoffe immernoch das es nix ist aber ich will es jetzt endlich wissen. Ich warte jetzt erst mal ab was da jetzt raus kommt und wenn das nix bringt komme ich gerne auf die KWK zurück.
Das problem ist nur das ich nun Panische Angst davor habe ob ich wirklich für ihn da sein könnte wenn es wirklich an ihm liegt und wie er das verkraftet. er tut immer so cool aber ich weiß das er das nicht ist.
Ich weiß das ich mich vorher nicht verrückt machen sollte aber naja Gedanken kann ich nun mal nicht so einfach abstellen.
Liebe Grüße