Seit Oktober husten....geht nicht richtig weg...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bratze02 22.01.11 - 09:38 Uhr

Hallo!

Es geht um meinen großen Sohn (5 Jahre). Er hatte im Oktober Strepptokokken und im November auch...begleitet ist dies bis jetzt von einem belenden/keuchenden Husten! Dieser husten ist kurz weg (ein paar Tage) und dann beginnt er (meist nachts) wieder. Ich kann diesen Husten nicht mehr hören.
Wir inhalieren, ich gebe zur Unterstützung Schüsslersalze, er hat Antibiotika bekommen (jetzt er das letzte in der letzten Woche und es hörte sich an als wenn es sich bessert und zack seit gestern abend ist ER wieder da) :-(
Was kann das sein? Die Antibiotika die er hatte waren gegen Strepps, Bronchitis,......
Er hat ab und zu Fieber und dann geht es meist nach 2- 3 Tagen wieder weg......und nun keucht er wieder.....

Habt Ihr eine Idee? Wo nach kann man noch machen? Was kann es noch sein?.....
Ich bin ratlos! Dazu kommt das er zur Zeit sehr "nervig" bzw unausgeglichen ist. Meckert, weint, ist blass......
Danke schon mal fürs lesen und für Eure Meinung!

LG Silke

Beitrag von lalelu-86 22.01.11 - 11:11 Uhr

hey
was sagt denn der kinderarzt?
ist er mal richtig durchgecheckt worden? also mal komplettes blutbild und alles drum und dran?
vllt. währe auch mal ein lungenfacharzt ne idee?

dauernd antibiotika ist ja natürlich auch nicht die lösung, ich denke es ist viel wichtiger zu schauen warum der kleine immer wieder den husten bekommt.

lg

Beitrag von woodgo 22.01.11 - 11:38 Uhr

Hallo,

bevor Du weiter an Deinem Kind herumexperimentierst, würde ich das mal ganauer abklären lassen. Normal klingt das nicht und ich wäre täglich beim Arzt, bis es eine Diagnose gibt.

LG

Beitrag von cori0815 22.01.11 - 12:42 Uhr

hi Silke!

Ich gehe mal davon aus, dass das Antibiotikum lange genug jeweils eingenommen wird?

Dass er immer wieder mal Fieber hat, spricht ja dafür, dass immer wieder ein neuer Infekt da ist. Vielleicht ist einfach auch sein Immunsystem so schwach, dass er sich jetzt ständig was Neues aufhalst.

Sprich mit deinem KiA, was ihr tun könnt, um den Husten dauerhaft loszuwerden. Checkt evtl. auch, ob eine allergische Sache dahinter steckt. Lass nochmal untersuchen, ob wirklich überhaupt noch Streppt. dahinter stecken, bevor ihr das nächste Antibiotikum durchjagt.

Ich würde auch einen Lungenfacharzt zu Rate ziehen, wenn sich das Problem nicht bald klärt. Allerdings muss ich sagen, dass wir letzten Winter auch fast durchgängig das Problem mit Husten bei meinem Sohn hatten... Geholfen hat nur das Frühjahr ;-)

LG
cori

Beitrag von bratze02 22.01.11 - 20:13 Uhr

Hallo Cori!
Danke für die Tips...der letzte Strep-test war ja negativ....und du hast recht wahrscheinlich holt er sich einen Infekt nach den anderen....ach es ist einfach nur nervig...
Wir waren heute nochmal beim Kinderarzt im KH um nochmal eine andere Meinung einzuholen......auch da wurde uns gesagt abwarten.,...ein Infekt... :-(
Nur macht es mich halt stutzig das dieser Husten immer geht und wiederkommt und sich halt ähnlich anhört...trockener fester Husten!

Hm....mein Sohn sagt auch er tut nicht weh....und dann das Fieber...keine Halsschmerzen....kann sowas Gewohnheit werden?? so doll das man erschöpft ist...??

Na ja also abwarten!


Danke für deine Meinung!
LG Silke

Beitrag von xyz74 22.01.11 - 21:34 Uhr

Hallo Silke,

darf ich fragen was Dein Sohn normalerweise isst u trinkt?
Weizenmehlprodukte? Milch? Welches Obst? Getränke?

Wie hoch ist das Fieber?
Gibst Du Fiebersenker?

Beitrag von bratze02 23.01.11 - 07:38 Uhr

Hallo,

er trinkt hauptsächlich Apfelschorle und nachts lässt sich der Husten mit heißer milch mit Honig gut stillen. Zur Zeit isst er sehr wenig, trinkt mehr!
Er hat um die 39 C! Und ich gebe Fiebersaft 1-2mal am Tag meistens zum Schlafen "Nurofen"!
Ihm tun auch die Beine weh, wobei ich denke das er wieder wächst!

LG Silke

Beitrag von cori0815 24.01.11 - 16:28 Uhr

hi Silke!

Dass Kinder immer wieder einen ähnlichen Husten entwickeln, ist glaub ich normal. Denn jeder neigt ja zu einem bestimmten Husten. Und dass bei jedem neuen Infekt (auf das geschwächte Immunsystem) neues Fieber auftritt, finde ich auch normal, wenn Kinder zu Fieber bei Infekten neigen.

Wie gesagt: Im April wirds besser ;-)

LG
cori

Beitrag von bratze02 24.01.11 - 16:38 Uhr

Hallo Cori!
Danke! GEDULD ist mal wieder das Zauberwort! Puh.....! OK
Ich versuche es! :-)

LG
Silke

Beitrag von pechawa 22.01.11 - 14:55 Uhr

Hallo,

ich bin zwar kein Kind, aber an mir haben die Ärzte "herum experimentiert" :-( Ich hatte vor einigen Jahren einen schlimmen Husten mit Schleimerbrechen, den ein Vertretungsarzt auf Bronchitis diagnostizierte. Es wurde nicht besser, meine Hausärztin sagte "falsches Antibiotikum, neues einnehmen". Es wurde nicht besser, ich bekam "Herzbeschwerden" + "Atemnot" . Kardiologe + Lungenfacharzt meinten schon, ich wäre ein Hypochonder. Meine Hausärztin verschrieb mir Beruhigungstabletten :-[ Tja, nach fast 3 Monaten war das Spielchen vorbei, es wurde festgestellt, dass es der Keuchhusten war! Und das mit 43 Jahren!
Antibiotika bei Keuchhusten ist zwar richtig, dann ist das Kind/der Mensch nicht mehr ansteckend, aber durch die Krankheit muss man trotzdem durch. Lass dein Kind auf Keuchhusten testen,

LG + gute Besserung für den Kleinen
Pechawa