Was tun 39,2 Fieber am abend

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gg82abt 22.01.11 - 09:52 Uhr

Guten morgen zusammen,

unser Tim macht mir sorgen.

Er hatte gestern tagsüber 38,2 Temperatur und war knatschig. Mit Nurofen wurde es besser.
Am Abend der große Schreck 39,2 Fieber. Also ran ans Benuron, hat leider nicht arg viel gebracht bzw gar nichts so haben wir noch zusätzlich Nurofen gegeben. Damit sank die Temperatur auf 38 Grad runter. Nach ganz viel weinen und kuscheln schlief er dann bis ca 22 Uhr ab da gebrüll bis halb drei.

Und nun wieder das selbige wie gestern...

Soll ich abwarten bis Montag oder doch schon jetzt am We in die Kinderklinik?

Ach ja beim Kinderarzt gestern Mittag bei der Nachkontrolle (hatte Bronchitis) war alles ok.

LG von einer übermüdeten Simone

Beitrag von superschatz 22.01.11 - 10:17 Uhr

Hallo,

39,2 ist aber nichts schlimmes bei einem Kind.

Natürlich sind die Nächte meist nicht berauschend, aber ich würde da absolut noch nicht in eine Klinik/zum Arzt fahren, wenn das Kind nur etwas knatschig ist.
Tagsüber würde ich ihn eher ein wenig fiebern lassen bzw. auf edikamente verzichten, wenn es möglich ist. Das ist für den Körper gut. Allerdings sollte das fieber nicht zu hoch steigen. Bei 40 würde ich es wieder senken.
Zur Nacht würde ich schon was geben, ist ja angenehmer für beide Seiten. :-D


LG
Superschatz

Beitrag von engel7.3 22.01.11 - 11:01 Uhr

Hallo Simone,

die Zwerge haben öfters mal 39 Fieber. Das ist ganz normal. Ich würde deswegen nicht ins KH fahren. Es können die Zähnchen sein, 3 Tage Fieber etc. Fieber ist ja prinzipiell nichts schlimmes, jedenfalls nicht 39,2 Grad. Würde da auch nicht gleich Saft oder Zäpfchen geben, meistens kommen die Kleinen auch ganz gut ohne aus.

Wünsche Gute Besserung.

Beitrag von gg82abt 22.01.11 - 11:07 Uhr

Naja, leider brüllt unser süßer schon recht früh bei erhöhter Tempi wie am Spieß daher is es manchmal nicht möglich ihn ohne Medizin zu lassen.

Das 3-Tagesfieber hatte er schon und laut Kinderarzt gestern bei der Nachkontrolle sei alles ok. Aber bei dem Gebrüll (als würd man ihn misshandeln/schlagen) glaub ich nicht so dran.

Naja wir werden nachher meinen Mann auf Arbeit besuchen und der Doc der mit ihm Dienst hat schaut ihn evtl an. Denne is wohl langweilig auf der Wache ;-)

Beitrag von sailing08 22.01.11 - 11:56 Uhr

Hallo Simone,

kann das gut nachempfinden, unsere Kleine hatte nun auch über mehrere Tage 39-40 Fieber. Wir hatten nachts mit Paracetamol gesenkt und auch Wadenwickel gemacht. Hat sie gut mit sich machen lassen und hat auch was gebracht. Die hatten wir dann mal tagsüber gemacht, ansonsten meist fiebern lassen. Allerdings Wadenwickel nur mit lauwarmen Wickeln bzw. nicht kalt.
Hab im nachhinein erfahren, dass es in unserer Kita 2 Fälle mit Influenza A gab :-(

Alles Gute,


sailing08

Beitrag von gslehrerin 22.01.11 - 13:56 Uhr

Ich gehe fast nicht mehr nach der Temperatur.
Nur nicht mehr als 2 Stunden über 40°C, ansonsten mache ich das vom Allgemeinzustand abhängig.
Wenn es dem Kind mit 39,5 noch gut geht, gebe ich nix. Sollte es mit 38,5°C schon deutlich leiden, dann bekommt es auch was.

In eurem Fall würde ich also jetzt zum Arzt gehen wenn das Kind nur brüllt, grade auch wegen der grad überstandenen Bronchitis, wer weiß, ob er die nicht doch verschleppt.

LG
Susanne