Wie alt sollte man eurer meinung maximal sein für ein kind?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bannabi 22.01.11 - 10:28 Uhr

man liest ja oft oder siehts auch im tv das 60jährige damen noch mutter werden...

ich bin da geteilter meinung...
einerseits sage ich mir "was denkt bloß das kind wenn man erst/nochmal mit 50 mutter wird"


anderseits...solange man doch gesund ist und sich gut fühlt und eben nichts dagegen spricht...

warum nicht?
nur weil man 40 oder 50 ist spricht ja nichts dagegen dass man eine liebevolle mutter sein kann


wie steht ihr zu dem standpunkt???
was ist eure meinung?

Beitrag von majleen 22.01.11 - 10:32 Uhr

Es spricht meiner Meinung schon was dagegen und zwar, dass man in höherem Alter 1. eine Risikoschwangerschaft hat, was Probleme für Mutter und Kind bedeuten können und 2. man einfach viel weniger Zeit hat. Wenn man mit 60 noch Mutter wird, ist man beim 20. Geburtstag schon 80. Grauenvoll. Das arme Kind wird viel zu früh mit dem Tod der Eltern konfrontiert. Sicher sterben auch andere jüngere Eltern, aber die Chancen das Kind aufwachsen zu sehen sinken eben mit steigendem Alter der Eltern.

Beitrag von vilsya 22.01.11 - 10:36 Uhr

Eigentlich wollte ich bis 30 fertig sein mit der Kinderplanung.
Bin mitlerweile 35.

Davor hatte ich halt nicht die passenden Männer für und ich wollte nicht einfacht ein Kind ohne den dazugehörigen "richtigen" Mann.

Den hab ich gottseidank vor 2 Jahren gefunden #verliebt.
Vor 1/2 Jahr haben wir dann geheiratet und jetzt üben wir fürs das erste Kind und sind im 4 ÜZ

Ich hoffe ganz doll dass es nicht soo lange auf sich warten lässt... #herzlich

LG Vilsya

Beitrag von mamamuc 22.01.11 - 10:56 Uhr

Ich finde das sollte jeder persönlich für sich entscheiden. Die einen haben das Glück sehr früh den richtigen Partner für eine Familie zu finden, die anderen eben nicht und fühlen sich mit Ende 30 immer noch (oder vielleicht gerade jetzt) reif für ein Kind. Ich wollte auch immer mit Ende 20 Mama werden, doch wollten meine Partner das nicht wirklich. Jetzt bin ich 38 und finanziell zumindest gut aufgestellt, habe kein Nachholbedürfnis, was Ausgehen und Selbstverwirklichung angeht - und endlich den richtigen Partner...ein Kind wäre wirklich schön. Wenn die Natur es noch zuläßt finde ich das auch völlig o.k. Gegen Eizellspenden habe ich etwas, wenn sie Frauen eingepflanzt werden, die das gebärfähige Alter weit überschritten haben. Irgendwo geht die Forschung zu weit. Deinem Argument ältere Mütter würden den Kindern so früh wegsterben kann ich nur teilweise zustimmen...ich habe meine Mutter vor 10 Jahren bei einem Autounfall verloren, andere Mütter sterben schon mit 40 an Krebs...dagegen hilft auch nicht das biologische Alter:-(

Ich drücke in jedem Fall auch allen älteren Wunschmamis (von denen es hier ja gar nicht so viele gibt) die Daumen, dass es mit dem schwanger werden klappt.#schein

Beitrag von majleen 22.01.11 - 11:05 Uhr

Deshalb hab ich ja auch gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit eben groesser ist, die Kinder aufwachsen zu sehen, wenn die Eltern nicht so alt sind. Gegen Verkehrsunfälle und oft auch Krebs ist leider nichts zu machen. Hab meinen Vater selbst an den Krebs verloren und er war auch noch nicht alt. Trotzdem würde ich nicht mit 50 noch ein Kind bekommen wollen. Bis 40 ist es für mich ok. Und eine scharfe Grenze gibt es eh nicht. Sicher kommt es immer auf den Allgemeinzustand an, aber man muss eben auch an später denken. In der Rente ist es schon wesentlich schwieriger seinen Kindern z.B. ein Studium zu finanzieren. Und ich Rede nicht von Luxus.

Beitrag von fiona.2 22.01.11 - 10:49 Uhr

Hallo,
ich denke,das sollte jeder für sich selber entscheiden und wie lange man selber bereit dafür ist.
Ich kann nur von mir sprechen. Mit 37 ist für mich Schluss.
Werde dieses Jahr 36 und habe bereits 2 kinder von fast 13 und 11.
Ein gemeinames kind mit meinem 2. Mann wäre mein,unser grösster Wunsch,aber wenn es dieses Jahr nicht mehr klappt,werde ich wieder verhüten. Gottseidank hat das jahr gerade angefangen und wir haben noch etwas Zeit. Mein Mann sieht das ganze zum glück entspannt und kann auch sehr gut damit leben 'nur' uns drei zu haben.
In unserer heutigen Zeit ist es schon fast normal,das frauen noch sehr spät kinder bekommen.
Ich selber habe mir mein limit gesetzt,möchte einfach nicht 'zu alt' sein.
Aber wie gesagt,muss jeder für sich entscheiden und ich kann jede frau verstehen,die in späteren jahren noch KIWU hat,denn jede Frau hat ihre geschichte,warum sie sich dafür entscheidet.
LG

Beitrag von heliozoa 22.01.11 - 10:52 Uhr

Halli Hallo,

sehr schwierige Frage! Also 60 find ich schon krass, ich finde da sollte man mit dem Thema Kind eher abschliessen und seine Energie in andere Dinge stecken. Zum Beispiel könnte man ja trotzdem für Kinder da sein, sich ehernamtlich im Kindergarten engagieren oder als Tages"mami" für berufstätige Mütter.

Andereseits hab ich in meiner Umgebung eine Frau, die jetzt mit 40 ihr ertes Kind bekommen hat. Sie hatte vorher 6 Jahre geübt und dann hat sie sich künstlich befruchten lassen. Da die Kleine ein absolutes Wunschkind ist, bekommt sie sooo viel Liebe!

Ich selbst hatte (leider) einen Vater, der schon über 50 Jahre alt war, als ich geboren wurde. Als ich 20 war ist er gestorben und ich muss schon sagen, dass ich oft drunter leide. Es fehlt einfach eine sehr wichtige Person in meinem Leben.

Also ist es echt schwierig diese Frage zu beantworten. Ich selbst würde wahrscheinlich jenseits der 40 keine Kinder mehr bekommen wollen. Aber wirklich dagen kann ich das erst, wenn es dann soweit wäre.

LG Eva