Schlafsack/ Strampelsack für Neugeborene

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von leeloo31 22.01.11 - 10:44 Uhr

Bin leider im Archiv nicht so wirklich fündig geworden...

Also unser Keks soll ein März-Kind werden. Nun stellt sich mir die Frage: In was schläft der Kleine dann tagsüber und vor allem nachts? Fängt man direkt mit einem Schlafsack an oder reicht ein Strampelsack und man steigt dann auf einen Schlafsack um, wenn man weiß wie groß unser Keks überhaupt ist (der FA meint er wird kein Riese, aber wohl schon so um die 50, 52 cm groß - hat aber ja noch ein paar Tage Zeit)... Habe gestern im Babymarkt vor einem 3-teiligen Alvi-Set in Gr. 58/62 gestanden... Aber mit 70 € fand ich das schon recht teuer... Die anderen Schlafsäcke fand ich recht schwer bzw. fand den Stoff irgendwie starr ... - Oh Mensch ich weiß nicht was ich machen soll... Möchte endlich alles beisammen haben, habe aber Angst was falsch zu machen bzw. unnötig Geld auszugeben... Wenn das nicht zu kalt wäre, würd ich ja erstmal nur nen Strampelsack kaufen und dann einen passenden Schlafsack wenn der Kleine da ist (und ich weiß welche Größe ich bzw. der Kleine braucht)... Hat jmd. einen Ratschlag für mich?! Vielen, vielen Dank schon mal im Voraus!!!

Lieben Gruß leeloo31 mit Keks (34. SSW)

Beitrag von shiningstar 22.01.11 - 10:58 Uhr

So eine ähnliche Frage wollte ich auch gerade stellen...

Vielleicht kann ja jemand auf meine Frage ergänzen, dass ich keinen neuen Beitrag eröffnen muss:
Welche Größe sollte der Schlafsack haben, wir bekommen einen Mai-Buben. Hab gestern einen 2-teiligen (dünneren Innensack und dickeren Außensack) für 20 € im Babymarkt bekommen. Der ist in Größe 52/56... Sollte ich lieber einen in einer größeren Nummer (68) nehmen, damit der Kleine länger was von hat oder ist das zu groß?! Und wie viele Schlafsäcke braucht man?!

@ leeloo: Ich würde den 3-Teiler an Deiner Stelle ruhig nehmen. Muss ja nicht von Alvi sein, habe hier oft gelesen, dass die von Ernstings Family auch gut sein sollen. Ich habe mich für den 2-Teiler entschieden weil ich dann so im Mai schauen kann, ob er den dünnen oder dickeren Schlafsack bekommt. Beide zusammen wird es im Mai sicherlich nicht tragen müssen...

Beitrag von lalelu-86 22.01.11 - 11:28 Uhr

Hey
ich bekomme auch ein märz-baby
ich habe im moment nur einen einteiligen schlafsack, aber ich denke das er dir erste zeit noch zu kalt ist und werde mir noch einen mit ärmeln holen.

meine schwester hat im november entbunden und hat einen dicken mit ärmeln und zwei dicke ohne ärmel. sie ist damit bisher wunderbar zurecht gekommen.

sie hat mir auch den tipp gegeben den schlafsack ruhig etwas grösser zu kaufen, hat sie auch gemacht. sie hat halt erstmal die ärmel umgekrempelt und sagte das währe überhaupt kein problem gewesen.
bei dem was die schlafsäcke kosten denke ich ist das auch die optimale lösung, weil man will ja nicht schon nach paar wochen wieder einen haufen geld ausgeben.

lg

Beitrag von winniwindel 22.01.11 - 11:43 Uhr

Ich hab einen schlafsack in größe 50/56 bei ebay ersteigert, der ist ganz gut wattiert. Man soll Baby ja nicht zu dick einpacken, wegen Hitzestau. Ich werde mir nurnoch einen Innensack zulegen und dann mal schauen. Ich habe nebenbei bei ebay auch schon ein paar 70cm Säcke ersteigert, die etwas dünner sind. Sollte also der kleine Sack zu dünn sein, bekommt sie nen größeren ausser rum. :D

Die Größe sollte so sein: Körperlänge (ohne Kopf) +max 10cm.
Sonst droht erstickungsgefahr, weil der Kopfausschnitt viel zu groß ist. Und ausserdem friert das Kind bei einem zu großen Schlafsack.

Schaut mal im DM markt die haben da auch schlafsäcke super günstig! :)

Beitrag von funny-81 22.01.11 - 12:43 Uhr

Ich habe hier je 2 in 56/62 und 62/68. Hab 2 von Alvi+Innensack und 2 von Easy Baby. Find die total super und kann die total empfehlen. Hab die von Easy Baby günstig bei Ebay ersteigert und die Alvi für je 8 Euro von einer Freundin bekommen :-) Es gibt aber ja auch noch einige andere Marken zb. Coconette.

LG Funny

Beitrag von irish.cream 22.01.11 - 12:55 Uhr

Eure Größenangaben verwirren mich..

ich habe vor 3 Jahren meinen Sohn in Schlafsäcke gesteckt, da hieß es 70cm/90cm/110cm..
und mein Sohn war als Frühchen ja kein Riese (Geburtsgröße 41 cm)

aber wir hatten mit den 70cm Schlafsäcken keinerlei Probleme #kratz

und da wir noch so viele Schlafsäcke haben, werde ich für unsere neue Maus keine neuen kaufen wollen.. reicht doch so, oder net???

grüße
Tanja mit Brian (3) und Amy (28+6)

Beitrag von leeloo31 22.01.11 - 13:19 Uhr

Hi Tanja!
Habe als Faustformel für die benötigte Größe folgendes genannt bekommen:
Körpergröße - Kopf + 10cm zum Reinwachsen = Größe des Schlafsackes
Zu groß könnte dazu führen, das das Baby in den Sack rutscht und dort könnte es ersticken...
LG leeloo31

Beitrag von picaza 22.01.11 - 13:31 Uhr

Hi,

also wenn Du nicht unnötig Geld ausgeben willst, solltest Du als erstes in Deiner Geburtsklinik nachfragen, ob es zur Geburt einen Schlafsack geschenkt gibt. Das ist heutzutage fast schon üblich. IdR handelt es sich dabei dann auch um Markenschlafsäcke.
Sollte dies nicht der Fall sein, würde ich Dir empfehlen den ALVI-Außensack einzeln zu kaufen (kostet etwa 20€) und diesen mit Schlafanzügen zu kombinieren. Hier wäre die Gr. 56/62 ideal.

Eigentlich ist es nur wichtig, darauf zu achten, dass der Schlafsack einen umlaufenden Reißverschluss und mit Knöpfen/Klett zu öffnende Träger hat. Von Schlafsäcken mit einem Mittelreißverschluss würde ich Dir abraten, da diese Säcke für sehr unpraktisch sind.

LG

Beitrag von picaza 22.01.11 - 13:33 Uhr

Achso:
Diese Strampelsäcke sind für Neugeborene unbrauchbar, da sie am Nabel scheuern können. Wenn der Nabelrest abgefallen ist (nach ca. 3 Wochen) kann man sie allerdings gut gebrauchen.