BEL-Betreunng engmaschiger?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zuckerpups 22.01.11 - 10:56 Uhr

Moin!

Wird bei BEL engmaschiger kontrolliert als bei SL? Und wenn ja, welche Untersuchungen jeweils in welchen Abständen und ab welcher SSW?

#winke

Beitrag von lalelu-86 22.01.11 - 11:00 Uhr

hey
ich weiss nicht wie mein FA es machen würde wenn mein Krümel in SL liegen würde.
aber ich bekomme in der 34. woche nochmal ein US um zu schauen ob das kind richtig liegt.

ich denke nicht das da generell ne engmaschigere kontrolle nötig ist, man sollte halt nur vor der geburt wissen wie das kind liegt um ggf. KS zu machen.

lg

Beitrag von zuckerpups 22.01.11 - 15:03 Uhr

Ich hab das mal irgendwo gelesen und mich auch ein bißchen gewundert, aber andererseits könnte es Sinn machen, den Grund für die BEL herauszubekommen, d.h. ob es eine zu kurze oder verknotete Nabelschnur ist, dann müßte man anders vorgehen.
Den US in der 34. SSW hab ich jetzt auch noch mal. Aber ich weiß nicht, wie's DANACH weitergeht.

Beitrag von mellimausie 22.01.11 - 11:30 Uhr

Hallo,

also ich bin nun in der 38.SSW und habe wie in meiner 1. SS eine BEL-Dame und man wird ganz normal betreut. Ob Dein Baby sich doch noch gedreht hat, kannst Du eventuell selber spüren. Ich merke z.B. den Kopf immer an der gleichen Stelle und auch Händchen und Füße sind immer gleich bei mir. Dein Frauenarzt oder Hebamme können es Dir ja auch mal zeigen, wie du es tastest. Ansonsten ist die Schwangerschaft ja ganz normal wie alle anderen.

Gruß
Melanie

Beitrag von zuckerpups 22.01.11 - 15:04 Uhr

Ich hab das mal irgendwo gelesen und mich auch ein bißchen gewundert, aber andererseits könnte es Sinn machen, den Grund für die BEL herauszubekommen, d.h. ob es eine zu kurze oder verknotete Nabelschnur ist, dann müßte man anders vorgehen.
Den US in der 34. SSW hab ich jetzt auch noch mal. Aber ich weiß nicht, wie's DANACH weitergeht.

Ja, ich hab gemerkt, daß sich die First Lady VOR dem letzten US gedreht hat, vorher lag sie schon richtig, danach irgendwann quer. Mir ist auch klar, daß ich noch Zeit habe, aber der US wundert mich halt doch.

Beitrag von mellimausie 22.01.11 - 16:17 Uhr

Mein Arzt hat in der Woche auch noch mal einen US gemacht. Das Ertasten ist wahrscheinlich auch eher Hebammensache.

Ich würde denken, dass es ganz normal weitergeht (zumindest kam mir meine Betreuung total normal vor).
Ob in der Nabelschnur Knoten sind oder sie zu kurz ist, sieht man glaube ich bei einem 3D US, oder?
Vielleicht empfiehlt Dein Arzt Dir, in einer Klinik vorstellig zu werden, wegen einer Wendung. Das ist dann meistens um die 36.Woche rum.

Ich habe mich gegen eine Wendung entschieden, da es bei mir das 2. Kind ist, was von Anfang an in BEL liegt. Bei jedem US und durch selber Tasten merke ich es auch. Ich glaube, meine Mädchen haben ihren Grund (der evtl. an meiner Anatomie liegt, oder auch an der Nabelschnur).

Aber, du hast es selber erfasst: Du hast noch Zeit!

Viel Glück und ich drück Dir die Daumen, dass sie sich noch dreht.
Ich habe es aufgeben zu hoffen und habe in 9 Tagen KS.

Ganz liebe Grüße
Melanie

Beitrag von zuckerpups 22.01.11 - 16:28 Uhr

Ich hab schon mit der Beleghebamme gesprochen, die würden auch BEL spontan entbinden oder erstmal Wehen abwarten und dann KS machen. Geplant will ich das nicht..., da hab ich doch noch die Hoffnung auf den passenden Dreh.