Chef Bescheid geben?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von cappuccino. 22.01.11 - 11:22 Uhr

Gute Morgen ihr Lieben,
ich weiß das mir meine Frage niemand beantworten kann und ich die Entscheidung selber treffen muss, aberi ch würde gerne eure Meinung hören und eure Erfahrung.

Ich war hete beim Ultraschall für die bevorstehende IUI und nun hat sich rausgestellt, das ich Dienstag nochmal hin muss. Donnerstag wird dann voraussichtlich die IUI stattfinden. Ich hatte gehofft, das ich irgendwie drum herum komme meinem Chef die Wahrheit zu sagen oder mich krank zu melden. Aber zeitlich geht es von der Kinderwunschklinik nicht anders, so das ich während meiner Arbeitszeit hin muss.

So und nu weiß ich nicht weiter :-( ich bin Arzthelferin und wir sind nur soviel Mädels, das es gerade passt. D.h. es gibt keinen Erstatz wenn einer ausfällt. Dann wird entweder alleine gearbeitet oder die Frau vom Doc kommt (machen aber beide Seiten nicht gerne). Ist also sehr schlau von ihm, so überlegt man es sich sehr gut, ob man im Krankheitsfall wirklich zu Hause bleibt.

Auf der einen Seite bin ich für die Wahrheit, denn es bereitet mir ein ungutes GEfühl zu lügen. Auf der anderen Seite kann es natürlich sein, das er in Panik gerät wegen der Ausfälle usw. und kündigt mich. Hinzu kommt, das es mal eine Kollegin gab (sein Liebling), die mehrere künstliche Befruchtungen hatte. Ob er sowas nochmal trägt, ist fraglich...

Wenn ich mich krank melde, habe ich wie gesagt ein schlechtes Gewissen. Zumal evtl. noch mehr Termine auf mich zukommen. Ich weiß echt nicht weiter....

Was würdet ihr tun?
Übrigens, Arzthelferinen sind nie krank :-) ich glaube das ist einer der wenigen Berufe, in denen der Chef wirklich stinkig wird, wenn es einen erwischt.

#herzlich cappuccino.

Beitrag von shiningstar 22.01.11 - 11:39 Uhr

Ich würde weder das eine noch das andere machen...
Weder vom Kiwu erzählen (eben aus den Gründen, die Du auch schon genannt hast), noch mich einfach krank melden mit einem Attest aus einer Kiwu-Praxis.
Du kannst die Krankschreibung vom Frauenarzt umschreiben lassen, und dann erzählst Du was von einem kleinen operativen Eingriff oder so (kann er ja nichts nachschauen).
Oder Du gehst nach der IUI zur Arbeit -man muss ja nicht im Bett liegen bleiben -und sagst Deinem Chef nur, dass Du etwas später kommst?!

Beitrag von cappuccino. 22.01.11 - 11:54 Uhr

Ja so ähnlich habe ich mir das gerade auch gedacht bzw. hatte mein Vater den Vorschlag zu sagen, das ich zwei unaufschiebbare Termine beim Frauenarztt hätte. Dann brauche ich wahrscheinlich auch keine Krankmeldung und komme einfach zwei Stunden später (habe soviel Fahrtzeit).

Und wenn er nachfragt, was er sicher tun wird ;-) könnte ich doch sagen, das ich Untersuchungen habe bzgl. Kinderwunsch (mehr nicht=). Das wäre nicht gelogen...

Was meinst du?

Lieben Dank für deinen Rat!!!!!

Beitrag von shiningstar 22.01.11 - 12:16 Uhr

Ich würde den Kinderwunsch gar nicht erwähnen.
Nur dass Du Untersuchungen hattest, wo Du nüchtern sein musstest oder so (Bluttest...)?! Weiß ja nicht bei was für einem Arzt Du arbeitest und inwieweit Dein Chef Experte in Sachen Kiwu ist ;)
Und wie schon gesagt, wenn er eine Bescheinigung vom Arzt haben willst, die kannst Du beim Frauenarzt oder Hausarzt umschreiben lassen... :)

Beitrag von ta-ni-ta-123 23.01.11 - 10:41 Uhr

Hallo cappuccino,

ich bin zwar (bis jetzt) noch nicht in einer KIWU-Klinik in Behandlung, aber ich kann gut verstehen wie du dich fühlst.
Ich bin auch Arzthelferin, in der Gynäkologie und das verrrückte daran ist, dass meine Chefin meine Frauenärztin ist. Wir handhaben das alle so auf der Arbeit, also nicht denken, das ist doch bekloppt;-).
Wir fühlen uns alle sehr wohl bei ihr in der Behandlung, weil sie sehr einfühlsam und kompetent ist und ich erspare mir Wartezeiten bei einer anderen Gyn.
Aber mit dem Thema Kinderwunsch zweifel ich oft ob das so richtig ist.

Ich würde an deiner Stelle die Wahrheit sagen, denn dein Chef kennt die Situation ja von der damaligen Kollegin und wird "sicher den Braten riechen", wenn doch danach die ein oder andere Fehlzeit bei dir sein wird und dann wirst du immer weiter überlegen müssen was du sagst. Und dann belastet einen hinterher die Lügerei noch mehr in der ohnehin nicht einfachen Zeit.
Klar die Angst vor Kündigung hatte ich auch als ich meiner Chefin sagte ich habe Kinderwunsch. Aber ich fühlte mich wohler es ihr zu erklären und sie sagte, dass ist der Lauf der Dinge wenn man unter Frauen arbeitet und man kommt in das Alter wo man sich früher oder später Kinder wünscht.
Wie ist dein Chef denn so? Locker oder streng?
Du musst natürlich gucken wie du ihn dazu einschätzt.
Also viel Glück und alles Liebe:-D