warum mopsen einige kinder süßkram, andere nicht...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von gussymaus 22.01.11 - 12:20 Uhr

meine große macht mich ja manchmal echt rasend... aber auf anfang:

gerade hat sie sich wieder nen kinderriegel reingeschoben, zu erkennen an den schokofingern an der küchentür und ihrem schoko-bart.
ich weiß gar nicht wie sie es immer hinbekommt... sobald mal die speisekammertür nicht verriegelt ist, sobald irgendwer was liegen lässt, sie hat es ruck zuck ausgepackt - natürlich da wo ich es grad nicht sehen und hören kann, und sei das an der garderobe zwischen den jacken #putz - mich fasziniert das ja irgendwie, andererseits nervt es...

sie isst sowieso so schlecht die mahlzeiten, nach zwei keksen vormittags oder anchmittags davor gar nicht mehr (mittags bzw abends) frühstück ist auch nicht grad ihre mahlzeit... da mag sie am liebsten nur ne banane.

die jungs haben ja nun die selbe erziehung, die selben gewohnheiten, den selben tagesablauf seit je her - die haben NIE süßkram "geklaut" aus meiner schublade, der speisekammer oder was wo rumlag. wenn sie untrwegs was geschenkt bekamen (lolli, gummibärchen usw) kam das meist auch erstmal in die jackentasche, ohne dass ich da was zu hätte sacgen brauchen, aber meine madame schreit wenn ich die tüte nicht sofort aufmache bis ich sie aufmache... und das tat sie schon bevor man von erziehung oder angewohnheit reden konnte bei ihren ersten berührungen mit schlickerzeug und keksen...

sind mädchen einfach anders? oder woran liegt das? würde mich mal interessieren... meine vorratskiste werde ich jetzt aber so oder so hochräumen - nacjh 8 jahren an dem unteren platz...

Beitrag von anja1968bonn 22.01.11 - 12:32 Uhr

Mit dem Geschlecht hat das jedenfalls nichts zu tun, mein Sohn (8) sucht und findet auch immer Süßkram, der nicht oder zumindest nicht ausschließlich für ihn bestimmt ist - da er aber die Papierchen immer in seinem Zimmer liegen lässt, kommt das natürlich früher oder später raus.

Natürlich darf er eine gewisse Menge an Süßigkeiten essen, aber er kann sich nichts einteilen und schlägt sich auch gerne mal just 10 Minuten vor dem Abendessen den Bauch mit Süßem voll. Deshalb haben wir die Vorräte auch an einem sicheren Ort, aber manchmal sind wir nicht schnell genug mit dem Einräumen, und schon wieder hat er was entdeckt und verspeist.

Mein Sohn darf auch sein Taschengeld für Süßigkeiten ausgeben, wenn er das denn will - aber auch da zieht er es vor, sich heimlich etwas zu kaufen, damit er neben den selbst gekauften Leckereien auch noch von uns oder von der Oma was bekommt.

Inzwischen bittet er mich schon selbst, die Süßigkeiten wirklich gut zu verstecken, weil er einfach nicht widerstehen kann #:-)

LG

Anja

Beitrag von sillysilly 22.01.11 - 12:40 Uhr

Hallo

kurz und knapp - weil jedes Kind eine andere Mentalität hat
sie unterschiedlich gierig sind.

Meine Große kann mit Suüßigkeiten umgehen, sich selbst einteilen und macht kein Drama wenn man dann mal Nein sagt

Meine Mittlere ist gierig, gierig - gierig - die kämpft um jede Süßigkeit, es gibt Dramen, und sie "frißt" auch mal der Schwester ein ganzes Osternest leer - in weniger als 20 Minuten.
Wir haben ihr dann mal extra immer was nehmen lassen, und auch Süßigkeiten gegeben die sie einfach so Essen kann - klappt aber nicht - sie wird noch gieriger - ißt alles sofort und dann dieselben Dramen
Und diese Tochter fängt auch an für ihre Interessen eigene Wege zu gehen

Ist halt so ..... - ich versuche es halt in Bahnen zu lenken - und auf ihr Verständnis zu hoffen und das ich etwas bewirken kann.
Vor allem in der Öffentlichkeit, denn sie ist so ein Kind das bei einer Feier nicht zum Feiern kommt, wenn Süßigkeiten zur freien Verfügung stehen.
Da wird dann erstmal geplündert ....
..... und es liegt nicht daran, daß sie mit Süßigkeiten zu kurz gehalten wird - sondern weil sie einfach Süßes liebt.




Grüße Silly

Beitrag von gussymaus 22.01.11 - 12:49 Uhr

so hätte ich es auch vermutet... nur ist der zufall bei uns ja schon süß...

ich portioniere auch für jden. die jungs nehmen sich selber was aus ihrer dose, ich sag dann ann schluss ist, sie machen dien deckel drauf und räumen die box selber weg. meine süße packt das gar nicht... die schreit so lange bis die speisekammertür wieder verschlossen ist. also lass ich die jungs aussuchen, sie sollen dann erst ihre dose wieder wegpaken. für madame suche ich dann auch die passende potion raus und alle essen dann ihren teil auf. wenn der rest dann wieder aus den augen ist geht es, dann ist eben "alle alle" und es geht halbwegs friedlich. wobei es auch oft genug "Noch ein momom holen mama" heißt...

och männo, bei den jungs war das immer so entspannt, da brauchte ich gar nicht groß verbieten, selbst wenn sie jedes mal wenn sie fragten was bekamen, haben sie immernoch wenig verputzt im ganzen. das thema war einfach nie so groß... jetzt ist es ständig thema - obwohl weihnachtsmänner und osterhasen ja grad nicht demonstrativ überall ruimstehen... mir graust es schon vor ostern... weihnachten dachte ich ja schon "sie ist eben noch klein, und die umstände sind mit großen brüdern ja immer etwas anders, aber das alleine ist es ja doch nicht... das mag noch ein spaß werden...

sie hat aber wie die anderen beiden auch ihre dose, wo alles reinkommt was sie so geschenkt bekommen - selber kaufen braucht ja kaum was wenn man tanten und omas hat die ab und an mal kommen, schon das können sie ja kaum alles aufessen bevor es adelig ist - und es wird portioniert wie bei den anderen auch, altersentsprechend und an den tag angepasst... vormittags höchstens mal ein kleines maoam, damit das mittagessen noch schmeckt, und nachmittags dann meinetwegen auch mal ein stück mehr, wenn sie mittags gut und gesund gegessen haben. der rest nasch-hunger wird mit bananen und äpfeln gstillt - wobei meine süße da auch mehr auf bananen steht während die jungs mit äpfeln glücklich sind...

sie ist wohl doch einfach ein süß-esser...

Beitrag von sillysilly 22.01.11 - 13:01 Uhr

Hallo

wir haben auch so Körbchen wo jede "ihre" Süßigkeiten rein bekommen -
Geschenktes von Oma, Außenstehenden, Geburtstagen ect.

Und da dürfen sie sich auch was nehmen -
aber meiner Frau Gierig reicht es nie .......

zu Hause ist es mir relativ egal - bin da hart im nehmen
Aber in der Öffentlichkeit finde ich es unangenehm.

Sie bekommen im Haus was angeboten -
meine Große nimmt eines und sagt Danke
meine Kleine frägt ob sie sich nicht 3 Sachen nehmen darf:-p

Oder wenn sie bei einer Frau im Haus in die Süßigkeitenschale langen dürfen, hat es gedauert bis sie geschafft hat nicht eine Handvoll zu nehmen

Oder eben bei Feiern mit freiem Süßigkeitenzugang - da fällt sie mir unangenehm auf.
Klar lieben Kinder Süßigkeiten, aber sie ist sooooo gierig.


Und da sie noch mehr als schlecht ißt - sie mag nämlich fast gar nix - wirklich gar nix -
bin ich das ziemlich stur geworden.

Trotzdem schaue ich, daß sie natürlich was bekommt, sonst wird das Ganze noch schlimmer


Grüße Silly

Beitrag von gussymaus 22.01.11 - 13:52 Uhr

na gut... das hält sich bei uns (noch?) in grenzen... wenn sie unterwegs was bekommt greift sie zwar noch großzügig zu, aber mit 2 darf man ja noch grobmotorisch grapschen #schwitz sie sagt dafür schöner danke als die jungs, die vergessen das manchmal gerne... ma gucken wie das noch wird...

steht irgendwo ne schüssel auf dem tisch (egal ob nun chipskram oder schoki) futtern meine sich alle drei dran satt - kinder eben... aber die jungs reagieren zumindest wenn ich sage "nun ist aber gut gewesen" und greifen zumindest nicht mehr ständig zu. die kleine macht dann riesengeplärr bis die schüssel weg oder leer ist... was halt nicht immer geht... wobei das mit den halbvollen schüsseln hat mein mittlerer auch nicht so ganz verstehen wollen... also hab ich mich drauf verlegt bei feiern u sagen: esst bis euch schlcht wird - und dne tag drauf gibts dann eben nichts und den tag vorher aquch nicht und s gleicht sich das auch wieder aus. sie fragen ja auch zu hause teilweise tagelang nicht.

und bei meiner kleinen kann man sich ja noch wehren - gegen ne zweijährige helfen ja ncoh türschlüssel und hohe regale - aber wo geht das nco hin, wenn sie größer ist?! ich hoffe ja dass sich das noch etwas legt #schwitz ein viel-essen ist sie bei allem anderen nicht, war sie auch nie, aber damiot kann ich an sich leben.. aber zuckerzeug wegschließen zu müssen widerstrebt mir schon irgendwie... ich hab nie schranke verschlossen, einfach weil es nie nötig war... aber gut, man gewöhnt sich ja an alles ;-)

unsere süße muss auch bei tisch sitzen, auch wenn sie "ganz satt" ist. meist isst sie dann doch noch deutlich mehr als nichts. wenn sie die mahlzeiten komplett usöässt ist es ja kein wunder wenn sie um halb 2 nach bonbons plärrt... seh ich genauso...

schönen tag noch. wir essen jetzt curryhuhn mit pfirsichen, leicht süß, das mag sie immer ganz gerne #hicks wenn sie auch die pfirsiche selber über lässt #kratz

Beitrag von marion2 22.01.11 - 15:02 Uhr

Hallo,

deine Große braucht MEHR Schokoriegel.

Ihr muss nur ein einziges Mal richtig schlecht werden, dann ist alles in Butter.

Pack den #putz aus und warte ab.

LG Marion

Beitrag von tinka85 22.01.11 - 22:27 Uhr

Der Plan geht leider nicht immer auf.

Mal ein Beispiel über das ich heute lachen kann.

Ich teile das Naschen schon ein irgendwie. Also gesunde Portionen ( mein Sohn war phasenweise auch so ein Dieb ). Meine Schwester war zu Besuch und unsere Kinder haben gespielt (5,6 und 10). Meine Schwester ging für mich einkaufen und brachte Chips mit.2 Tüten, eine wir und eine die Kinder. Ich holte eine Müslischüssel, füllte sie und gab sie mit ins Zimmer. Sie wurde ein zweites Mal gefüllt und ich sagte dann auch dass danach Pause ist. Naja, meine herzallerliebste Schwester meinte nur ich solle mich nicht so haben und heut mal nicht so sein. Ich hatte keine Lust auf die Disskussion und gab den Rest mit.

Um 19 Uhr habe ich angefangen die 4 Kisten Playmobil wieder einzuräumen und hab da bestimmt eine Stunde gesessen. Meine Schwester machte die Kinder fertig für das Bett. Ich brachte meinen Sohn ins Bett und er klagte über ein wenig Bauchweh. naja er schlief dann ein und nach einer Stunde schrie er wie am Spieß.

Als ich das Licht anmachte dachte ich mich würde der Schlag treffen. Du kannst dir nicht vorstellen wie das Zimmer aussah. Und ich habe nur still gedacht: Ja, wie gut dass du den ganzen Playmo-Kram noch aufgeräumt hast!

Und obwohl er noch sagte dass er wohl zu viel Chips hatte änderte es nichts.

Auch heute ist er da noch sehr gierig. Er freut sich genauso wenn ich Äpfel kleinschneide aber ist auch sehr auf Bonbons fixiert. Er ist da auch sehr raffiniert und macht das ganze so unauffällig wie möglich. Nie so viel, dass eine leere Packung im Schrank liegt oder ganz fehlt, man hört ihn nie und er isst auch sehr sehr sauber.

Lediglich den Müll von Schokobons usw schmeißt er dummerweise in eine falsche Ecke. Er stopft das immer wieder hinter die Mikrowelle oder zwischen Arbeitsplatte und Kühlschrank, oder hinter sein Bett (gut, das merkt man dann wirklich nur einmal im Jahr beim Streichen der Wände) oder hinter meine Couch ( und die stellen wir bestimmt alle 4 Monate um).

Ich höre halt jetzt mehr auf mein Gefühl für die Dosis und nicht mehr auf das meiner Schwester =) Und es gibt definitiv nur nach angerührtem Mittag was Süßes.

LG tinka

Beitrag von docmartin 22.01.11 - 23:18 Uhr

Nee, nee!
das ist Veranlagung!!!
Unser Großer muss würgen bei Schokolade, mag keine Bonbons und die einzigen Süssigkeiten die er isst sind Gummibärchen. da lutscht er dann ca. ne halbe Stunde auf einem rum.
Die Kleine ist verfressen wie ein kleines Frettchen. Die mümmelt wenn sie darf den ganzen Tag (und ist deutlich zierlicher als der Große im selben Alter, leicht unterm Durchschnitt).
Letztes Jahr hat sie Weihnachten unbemerkt drei "bunte Teller" leergenascht und sich eine halbe Stunde später beim zu Bett bringen viermal übergeben (Schohopampe im Bett, super!).
das hält sie nicht davon ab, sich weiterhin auf alles zu stürzen was auch nur annähernd nach Schoki oder anderen Süssigkeiten aussieht.
Franziska

Beitrag von gussymaus 23.01.11 - 19:32 Uhr

meine schwester hat das regelmäßig gemacht, also sich von zuviel süßkram ausgek** und sie frisst heute noch gerne derlei zeug und nimmt dann mit verrücktesten diätkuren wieder ab - soweit ganz wirkungsvoll, aber sicher nicht gesund...

ich versteh meine kleine ja: wenn ich nicht wüsste dass die waage sehr nachtragend ist würde ich auch (noch) öffter zugreifen #hicks und auch für mich ist das weiter-weg-räumen nicht der schlechteste trick... steht es irgendwo offen rum kann ich kaum dran vorbei...

Beitrag von fotoknips 27.01.11 - 12:27 Uhr

Also diese Metode ist nicht immer viel versprechend! Meine Mutter hat das bei mir auch gegelaubt, dann habe ich mal 3 Taflen Kinderschokolade in eine halben Stunde aufgegessen und nichts war mit Bauchweh oder Übelkeid.
Mit den Geschlecht hast das auch nichts zu tun. Unser beiden Mädels haben seid WQeihnachten iher Süßigkeitentellerauf dem Zimmer und nach dem Mittag sag ich ihnen dann das sie wenn sie wollen davon nachendürfen bis ich dann sage jetzt ist Schluß mit dem Nachen. Ihre teller sind vieleicht grad mal halb leer.
Unsere Große hatte wohl auch mal eine Phase wo sie heimlich genascht hat, da wa sie so ca 4 und wir haben plötzlich leeres Schokoladenpapier versteckt im Wohnzimmerschrtank gefunden. Wir haben uns dann mit ihr darüber unterhalten und ihr gesagt das sie uns immer fragen soll ob sie nachen darf. Seid dem gibt es zwar auch mal ein bissel gequängel wenn es dann nein heißt, aber keine größeres gezicke.

ich denke es gibt einfach Süßigkeitenjunkies (wie ich zB) und welche die nicht so heiß auf Süßes sind. Trotzdem denke ich auch das es bei den Süßigkeitenliebhabern eine gewisse Erziehungssache ist.

Beitrag von marion2 27.01.11 - 17:03 Uhr

Hallo,

3 Tafeln Schokolade sind doch NICHTS.

Die zählen nicht.

Gruß Marion

Beitrag von 6woche.1 22.01.11 - 18:55 Uhr

Hallo



Vielleicht ist das auch gerade nur so eine Phase? Joel hatte das auch so vor einem Jahr. Immer wenn ich Alessa gestillt habe und es länger gedauert hat bis ich wieder bei im war mobste er sich Süssigkeiten, einmal hat er in der Zeit bis ich wieder fertig war mit stillen soo viel Süsses gegessen ehe gefressen das ich dachte das er ko..... muss aber nix. Und es ist ja nicht so das er nix süsses bekommt, am nächsten Tag woltte er trotzdem wikeder Schoki haben. Meine Kinder lieben nunmal Schoki und co. Aber sie essen auch fernünftig ihre Mahlzeiten zumindest zum grossen Teil, gibt natürlich ich mal Tage woe meine KInder wenig bis sher wenig essen.



Lg Andrea

Beitrag von gussymaus 23.01.11 - 19:56 Uhr

ne phase wäre ja schön... kann sein... und das mit dem !wenn mama grad keine zeit hat" kann auch hinkommen... bin ja doch mal hier und da beschäftigt - sonst würde sie ja gar nicht unbemerkt bis zur schoki kommen... aber bei den juungs brauchte ich da nie drauf aufpassen... die haben mich diesbezüglich echt verwöhnt...

hab jetzt umgeräumt, da stand sie aber auch schon vor dem regal, wo die sachen sonst standen und hat sämtliche konserven ausgeräumt auf der suche...

aber wenns nur ne phase ist geht es ja vorbei #huepf

Beitrag von zahnweh 22.01.11 - 19:38 Uhr

Hallo,

interessante Frage!

Mit dem Geschlecht hat das nichts zu tun. Vllt eher ob ein Kind deftig oder süß bevorzugt??
Keine Ahnung.

Mein Mädel mochte die ersten 8 Mal, als sie Schokolade zufällig in die Finger bekam (gefunden, ausgepackt, probiert - ausgespuckt, mich gesucht, mir in die Hand gedrückt) nicht so toll. Lecker fand sie Süßes erst später.

Dafür ist seit sie 1,5 jahre alt ist und sie meinen Döner entdeckte, keiner mehr vor ihr sicher. Auch Sauerkraut nicht.
Bei Obst bevorzugt sie säuerliche Kiwis und Brombeeren nach wie vor den süßen Erdbeeren. Bananen gehen inzwischen auch. Hat auch mehrere Versuche gedauert.

Ob es an der Geschwisterreihenfolge liegt?
Kleinere sehen es bei den größeren und "müssen" eher teilen/verteidigen? Keine Ahnung...

Als Kind hab ich mich auch immer drum gegeiert und alles sofort gegessen. Der Grund war aber, was ich nicht sofort vertilgt hatte (auch wenn mir gar nicht danach war), wurde mir vom Großen (deutlich älter) u.U. wörtlich aus der Hand gefressen. Wollte ich es mir aufheben, ging ich leer aus. Ebenso wenn es ums Teilen ging.
Erst später, als ich es verbotener Weise in meinem Zimmer versteckte, hatte ich Chancen was abzubekommen. Allerdings nur, wenn ich zu erst zu Hause war. Denn war ich es nicht, war es innerhalb weniger Minuten weg und mir blieb das leere Papier.

Beitrag von gussymaus 23.01.11 - 19:53 Uhr

schön geschrieben #danke

vorliebe? mag sein.. sie mag unheimlich gerne süßfutter, also milchreis und so schlabbermampf... obst am liebsten sehr süß (banane) aber kiwi mag sie auch gerne... rohkost (gemüse) ist nicht so ihr ding.. aber sie ist auch etwas kaufaul, also was allzuhart ist isst sie eh nur ungern/selten... brotkanten werden gerne übergelassen (aber nicht immer) knäcke und zwieback isst sie gar ncht, kekse werden soweit es geht im kako eingetaucht... und erwischt sie doch mal ws zähes kaut sie ewig drauf rum - ausspucken ist nicht erwünscht, weiß sie...

das mit dem wegfressen kann es nicht sein... dass futterneid zu fressereien antreibt weiß man ja, deshlab hat jedes kind seine dose wo derlei schätzze reinkommen, und bewacht wird die von mir. wer dem anderen versucht was wegzzufressen wird fiese bestraft: der beklaute darf sich aus der eigenen dose raussuchen WAS er mag, und deutlich mehr als geklaut wurde damit sich das auf keinen fall lohnt... musste ich nur ein einziges mal durchziehen, hat beiden gereicht und ist nie wieder gmacht worden... die dose von der kleinen ist für die großen auch tabu, und das wissen alle, und alle halten sich dran, außerdem kann da so keiner ran ihne dass ich das merken würde... schlickern im zimmer gibt aber dosen-verbot - auf die kleberei hab keine lust ;-) aber auf die idee kam bisher auch keiner... aber die mädels sind ja auch noch klein #schwitz

mal sehen wo das noch hin geht...

Beitrag von ppg 23.01.11 - 01:06 Uhr

Bei uns gab es nie Bohei um Süßes, ja, wir hatten extra exessive Süß Tage: Karneval Kindergeburtstag, Ostern, Weihnachten......

Da haben die Kinder nach "richtigem" Essen verlangt.

Die Süßigkeiten waren immer frei zugänglich, und so ließ sich auch sehr leicht die Regel, nicht vor sondern erst nach dem Essen etablieren.

"meine vorratskiste werde ich jetzt aber so oder so hochräumen - nacjh 8 jahren an dem unteren platz..."

Das ist so ziemlich der falscheste Weg, den Du einschlagen kannst:

Alles was rationiert ist, wird erst richtig interessant. Stell ne Schüssel auf den Tisch, jeder kann sich bedienen, ohne jeden Kommentar, ohne Einschränkungen. Nach 3 - 7 Tagen ist das Süßigkeitenthema Schnee von Gestern.

Meine Kinder sind 13 und 15 , keines ist Übergewichtig oder ein Schokojunkie geworden

Ute

Beitrag von gh1954 23.01.11 - 09:31 Uhr

>>>Das ist so ziemlich der falscheste Weg, den Du einschlagen kannst<<<

Tja, da hast du eben andere Erfahrungen als die TE (und ich).

Das ist das Gefährliche an so einem Laien-Forum: Jeder schwadroniert, geht nur von den Erfahrungen mit seinen Kindern aus und meint, DAS kann man jeder Familie überstülpen.

Mit meinen Töchtern gab es nie Probleme mit den Süßigkeiten, aber mein Sohn hat alles weggefuttert, was er finden konnte. Zeitweise habe ich sogar die Joghurts im Kühlschrank beschriftet, damit er nicht alles weggegessen hat.

Jedes Kind ist anders.

Beitrag von gussymaus 07.02.11 - 12:05 Uhr

da sagst du ein wahres wort... jeder hat seine werfarungen über die man sich austauschen kann. man kann vielleicht mal den weg anderer ausprobieren und gucken obs klappt, aber zu behaupten das der eigene der einzig wahre ist finde ich sehr vermessen.. nicht nur bei diesem thema... (man siehe nur mal kurz bei stillen und ernährung, wo ich bewusst nicht gepostet hab, da kenn ich die antworten schon so;-))

ich denke mittlerweile meine maus ist einfach ein zuckerjunkie... die jungs eben nicht. hoffentlich gibt sich das noch... dieses "momong" geplärr alle halbe stunde nervt wirklich - gebessert hat es sich kaum owohl ich nahezu alles weggeräumt habe was irgendwie an süßkram erinnert...

heute morgen hat sie lange geschlafen, war zu spät gestern, egal. heute morgen ließ ich sie schlafen und hab sie im schlafanzug mitgenommen zum KiGa (nur im auto) wieder daheim hätte sie also bärenhunger haben müssen. was war? nichts - ich habe mein brot gegessen - hatte mich extra zurückgehalten mit den großen um mit ihr zu frühstücken - und sie hat nach keksen geplärrt. nein gibts nicht. "momoooong" nein gibts auch nicht. um dem geschrei ein ende zu machen haben wir uns dann auf nen joghurt (natur VM ohne frucht) einigen können, aber da das natürlich nicht besonders sättigt ging das geplärr bald von neuem los. das wurstbrot liegt immernoch unangerührt da...

gibt es mal "bunten" joghurt, also für jeden die lieblingssorte, beschrifte ich die auch, weil papa sich gerne mal versieht, und gar nicht auf die idee kommt dass die anderen vielleicht einen ausgesucht haben könnten... dann isst er einfach 2 erdbeerjoghurts weil ihm eben danach ist, und wundert sih dass es am nächsten mrgen geplärr gibt weil der große dann meinen pfirsich-maracuja nehmen muss weil seiner bereits in papas bauch ist... um diesen kleinen pannen vorzubeugen werden die 5 stück bei uns auch beschriftet #schwitz besondere schokoriegel (wenns mal "dicke snickers" oder so gibt übrigens auch ;-) )

Beitrag von zahnweh 23.01.11 - 21:03 Uhr

Kommt sehr auf's Kind an.

Wir sind mehrere Geschwister und hatten das über einen längeren Zeitraum auch.

Nun ja. Ich bediente mich gelegentlich - wenn ich denn die Chance dazu bekam. Selbst ohne Rationalisierungen und eben unter der Begründung "wird ja sowieso wieder nachgefüllt" schaffte es einer die Schüssel mehrfach leer zu essen. Wieder und wieder, so lange bis die Vorräte aufgebraucht waren (wenn nicht nachgefüllt wurde, wurden sie eben so geholt.
Rationalisieren (nur wenige Vorräte kaufen) brachte etwas Ruhe rein, konnte die Gier aber nicht stoppen. Ich selbst legte mir in der Zeit einen eigenen heimlichen Vorrat an. Vom gemeinschaftlichen war ich immer zu langsam.

Inzwischen ist die Person erwachsen, stellt sich selbst immer wieder was hin und achtet wie früher nicht auf die Menge, 2 kg, 3 kg oder mehr pro Woche nur Süßes sind das Übliche. Begründung: früher durfte man ja auch jederzeit zugreifen, dann wird das ja gesund sein.

Bei meiner hab ich ein Auge drauf. Rationalisiere nicht pro Tag, mal gibt es mehr mal weniger. Biete ihr auch immer wieder Alternativen an. Sie ist eine von denen (wie ich auch), die irgendwann genug haben.
Einige Kinder, können davon kotzen und würden dann sofort wieder Schokolade essen, wenn sie Zugriff haben (eine Schüssel da steht).

Beitrag von kathrincat 24.01.11 - 14:53 Uhr

weil für mache kinder süsses was besonderes ist, an was man schlecht kommt also nehmen sie alles was sie bekommen, für andere ist süsses nichts besonderes steht halt da, da kann man immer nehmen, wenn man will, also nichts besonderes also bleibt es meist unangerührt.

deine jungs mögen einfach nicht so süsses, daher hattest du noch keine probleme.

Beitrag von dschinie82 26.01.11 - 15:07 Uhr

Mein Sohn isst auch für sein Leben gerne Süßkram.... es ist manchmal wirklich schlimm und wir werden uns demnächst einen Hängeschrank kaufen, der weit oben hängt und dann die Süßigkeiten rein kommen. Er weiß genau, wo sie liegen und wenn ich mal ne Minute nicht im Wohnzimmer ibn, dann ist er schon wieder dabei. Es ist bei uns auch nicht so, dass er nichts Süßes essen darf. Er darf, na klar! Aber wenn man nicht aufpasst, hat er ne halbe Tüte Gummibärchen alleine aufgegessen und das geht ja wieder gar nicht!!!

Wie du siehst, liegt es nicht am Geschlecht... vielleicht ist es Vererbung, dnen ich nasche auch gerne, aber in Maßen! Keine Ahnung woran es liegt...

Manchmal ist es auch so, dass ganz viel Süßkram auf dem Tisch liegt,z.B. wenn Besuch kommt oder an Weihnachten o.ä. Dann interessiert es ihn überhaupt nicht! Er isst dann nicht wirklich viel davon... ist ja auch nicht mehr spannend, wenn offen rum liegt... Viel spannender ist es doch, wenn er sich was aus dem Schrank holt...

Denke, dass es auch von Kind zu Kind unterschiedlich ist und es vielleicht auch nicht an den Erziehungsmethoden liegt.

Beitrag von dagamba 26.01.11 - 15:18 Uhr

Hab zwar jetzt erst mit den Kindern angefangen, hab aber schon einigermaßen Erfahrung von teilweise wochenlangen Übernahmen der Familie meiner Schwester. Und meinen ausgedehnten Babysitter-Aktivitäten als Jugendlicher.

Klare Aussage: Das hat nix mit Geschlecht oder Altersfolge zu tun! Mein Neffe (inzwischen 17!) ist der ältere, die Nichte die jüngere von den beiden Kids. Und der Neffe war schon immer ein Süßmaul und ist es heute noch, während die jüngere schon immer auf der salzigen (und pikanten) Seite war.

Was meinem Neffen geholfen hat, einzuteilen, ist tatsächlich das reinstopfen bis zum Erbrechen. Seitdem meine Schwester mal, als er 3 war, nach einem Tantrum ("ich will aber!") aufgegegeben hat, und ihn dazu ermuntert, soviel Gummibärchen zu essen, wie er reinkriegt, und die dann nach nem knappen Pfund mit Macht wieder rauskamen (zum Glück draußen an einer Baumscheibe), verbunden mit etwa einer halben Stunde Magenkrämpfe, seitdem kann sich der große das einteilen und Maß halten. Bis heute.

Weiß nicht, ob das "gute" Erziehung ist, aber es hat nachhaltig Wirkung gehabt.

Schnickige Kinder: Man sollte denen - Allergiediskussion hin oder her - schon sehr, sehr frühzeitig bei der Beikost ganz verschiedene Geschmacks-Erlebnisse unterjubeln! Nur keine Hyperprotektion, was Gewürze angeht! Je eintöniger Kinder mit Beikost gefüttert wreden, desto mäkeliger werden sie, wenn sie größer sind, bis hin ins Erwachsenenalter! Das haben wissenschaftliche Studien erwiesen!

Muss ich alles mit meiner noch durchexerzieren. Mein Neffe und meine Nichte essen jedenfalls (auch durch dies Methode) einfach alles und sind geschmacklich ausgesprochen neugierig. Und haben keinerlei Allergie. Klar, statistisch ist "n = 2" nicht ausreichend...

Ich halt Urbia aufm Laufenden.