**Montag KS**Angst vor Schmerzen**

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lana-christin 22.01.11 - 16:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,

am Montag ist es nun auch bei uns soweit und unser kleiner Prinz wird per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblicken #verliebt!!! Freu mich schon sooo sehr auf den Kleinen, aber gleichzeitig ist da diese Angst, die von Stunde zu Stunde grösser wird.

Hatte bereits 2005 einen KS und habe 3 Tage gebraucht bis ich mich mal selber um meinen Sohn kümmern konnte. Die Narbe tat so weh und dann dazu noch die Nachwehen. Alle Mittelchen, die mir verabreicht wurden, z.b. Zäpfchen haben nicht geholfen und ich wäre am liebsten Amok gelaufen.

Nun werde ich das gleich am Montag morgen ansprechen, den ich möchte nicht nochmal so leiden. Jedoch mach ich mir Gedanken, dass man meinen Wunsch nach stärkeren Mitteln wieder als unnötig abtun wird.

Ich werde nicht stillen und habe überlegt mir IBO600 in die Tasche zu packen, für den Notfall, falls ich wirklich wieder nichts bekomme. Habt ihr vielleicht noch Erfahrung mit Schmerzmitteln, die bei euch besonders gewirkt haben und könnt mir sagen, was ich mir noch besorgen könnte???

#zitter #zitter #zitter

Beitrag von kaka86 22.01.11 - 16:26 Uhr

Ich denke, dass IBO recht gut anschlagen wird!
Nach deinen Erfahrungen würd ich das glaub ich auch machen!

Aber warum solltest du denn keine Schmerzmittel bekommen???
Wenn du eh nich stillst, sollte doch nix dagegen sprechen dich mit Schmerzmitteln ausreichend abzudecken?!

Beitrag von lana-christin 22.01.11 - 16:29 Uhr

Stimmt, ich seh das auch so. Bei meinem Sohn damals bin ich denen wirklich auf den Wecker gegangen, aber alles Zeus, was die mir gegeben haben hat nichts genutzt... Werd die IBUS auf jeden Fall einpacken, dann hab ich wenigstens was da. Will den kleinen Mann doch unbedingt selbst versorgen können !!!

Beitrag von kaka86 22.01.11 - 16:32 Uhr

Ich bin selber Krankenschwester und glaub mir, wenn du die nur lang genug nervst, werden die dir schon was geben!

Viell kannst du das ja auch im Voraus mit dem Doc besprechen und der soll dann schon im Voraus in deiner Akte vermerken was du bei schmerzen bekommen darfst!

Es ist ja gar nich einzusehen da mit schmerzen zu liegen!
Völlig unnötig!!!

Ich wünsch dir alles, alles Gute,
dass dein Kleiner gesund auf die Welt kommt,
du nich so starke Schmerzen hast und wenn doch was dagegen bekommst!

Ganz liebe Grüße
Carina

Beitrag von lana-christin 22.01.11 - 16:42 Uhr

Vielen lieben Dank!!

Machst mir echt Mut!!!

Werd denen so richtig schön auf den Wecker gehen... ;-)!!!!

Beitrag von verheiratet22 22.01.11 - 16:30 Uhr

Hallo,

kann Dich gut verstehn.

Hatte ´09 erst nen ungeplanten Ks und jetzt aus bekomme Ich am 11.02 wieder einen, weil ich aus gesundheitlichen Gründen nicht normal entbinden darf #schmoll

Was Du an Mitteln nehmen darfst, da hab Ich keine Ahnung.
Aber da Ich stille, werde Ich wohl Paracetamol nehmen.
Meine Hebi meinte, Ich solle versuchen mind. 6 Monate zu stillen...
Bin auch schon sowas von nervös, obwohl es noch 19 Tage hin sind...

Das wird schon alles, drücke Dir für Montag die Daumen, das alles gut geht.
Machst du pda oder Vollnarkose???

Beitrag von lana-christin 22.01.11 - 16:33 Uhr

Ich bekomme ne Spinalanästhesie, wollte keine Vollnarkose, denn dann bekommt man ja noch weniger mit.

Hab echt Muffen #zitter!!!

Aber will mir selber Mut machen, sage mir immer schlimmer als bei ersten Mal kanns nicht kommen ;-)...kann nur genauso sein #zitter.

Ja dann hast du ja noch ein bisschen, ich weiss erst seit gestern das es am Montag soweit ist, bin da auch ganz froh drüber, denn dann hatte ich nicht sooo viel Zeit mich verrückt zu machen, so wie du jetzt.

Aber das kriegen wir schon hin ;-)!!!

Beitrag von dnj 22.01.11 - 16:33 Uhr

Da ich Altenpflegerin bin hab ich ja so nen Einblick was Pflegeberufe USW. Angeht! Erst ein mal ist jedes KH dazu verpflichtet das ihre Patienten ausreichend mit schmerzmedikation versorgt werden um eine schmerzlinderung wenn nicht sogar schmerzfreiheit zu haben!! Ibu 600 ist verschreibungspflichtig und ich würde es nicht ohne Absprache mit den Ärzten nehmen da es auch die Wirkung von anderen Schmerzmitteln beeinflussen kann da kann es passieren das die schmerzlindernde Wirkung herab gesetzt wird und somit keine Besserung eintritt!! Du kannst darauf bestehen schmerzmedis im KH zu bekommen das ist dein gutes recht!!! Lg nathalie mit Justin fast 7 Jahre #verliebt und #baby Girl Inside 24 ssw

Beitrag von lana-christin 22.01.11 - 16:36 Uhr

Das hat mir eine Freundin auch schon gesagt, sie ist auch Altenpflegerin ;-).

Ich werde da schon auf den Tisch hauen ;-)!

Mal schauen, am besten gleich durch die Vene ;-).

Bin gespannt, werde das Thema auf jeden Fall VOR der OP ansprechen und nicht erst, wenn die Schmerzen los gehen.

Beitrag von winter2010 22.01.11 - 16:35 Uhr

Hallo,

oh nach so einer Erfahrung ist es verständlich das du mit Zweifel behaftet bist.
Ich würde es am Montag gleich abklären, sagen das du ein starkes Schmerzempfinden hast.

Ich kann Dir Ibu 800 empfehlen in Kompination mit Buscopan, leider gibt es die 800 nur auf Rezept.
Aber mit vier mal tgl. 600 mg Ibu und dazu jeweils ein Drg. Buscopan müsstest du zurecht kommen.

Aber persönlich würde ich mir etwas in der Klinik geben lassen, es gibt so gute Schmerzmittel. Nur im Notfall würde ich auf meine Medikamente zurück greifen .

Wünsch Dir alles gute für den Kaiserschnitt und eine schöne Zeit mit Eurem Prinzen.

Beitrag von kaka86 22.01.11 - 16:39 Uhr

Also Buscopan würd ich nich unbedingt nehmen, denn das ist ja Krampflösend/hemmend und kann die nachwehen verhindert, die aber ja wichtig sind, damit die Gebährmutter sich zurückbildet und damit auch die Blutung zurückgeht!

Beitrag von winter2010 22.01.11 - 16:59 Uhr

Meine Freundin hat im September entbunden, ihr haben die beiden Medis super geholfen. Obwohl mir Dein Einwand durchaus logisch erscheint. Es ist eh immer sinnvoll die Medis aus der Klinik zu nehmen und ggf. mit den Ärzten besprechen wenn sie nicht ausreichen.
Aber oftmals hilft es einen schon zu wissen, dass man im Notfall etwas dabei hat.

Beitrag von lana-christin 22.01.11 - 16:40 Uhr

Danke schön ;-)!!

Klar, werde nur im Notfall auf meine Medis zurück greifen, habe ja erstmal die Hoffnung, dass man mir dieses Mal was besseres gibt!

Beitrag von aletta 22.01.11 - 20:05 Uhr

Hallo!

Ich versteh deine Sorge - ich habe am Dienstag meinen zweiten KS und ehrlich gesagt kann ich mich gar nicht mehr sooo genau an die Schmerzen beim ersten erinnern... hoffe mal das ist ein gutes Zeichen.

Mir wurde jedoch im KH damals diese Voltaren verpasst - gibt es da 1000mg? Ich glaube nämlich das war es.... und ehrlich da fühlt man nüscht mehr....

Gegen die Nachwehen hat mir meine Hebamme Spascupreel empfohlen und ich hab die mal in meine Tasche gepackt - aber bei allem was man nimmt gilt es den Ärzten Bescheid zu geben.

Gruß Aletta