Laut WHO nur 6 Monate stillen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von wir3inrom 22.01.11 - 16:25 Uhr

Hallo zusammen!

Ich hatte grade meine Nachbarin mit Mann und Kind (6 Monate, Flaschenkind) zum Mittagessen zu Besuch, und als ich mich mit Merle zum Stillen auf die Couch gesetzt habe, kam das unvermeidliche "wie lange willst du denn noch stillen?"

Hab gesagt, mindestens bis Merle 1 Jahr alt ist.
Daraufhin meinte meine Nachbarin, sie hätte erst gestern die neueste Empfehlung der WHO gelesen, nach der man (oder besser frau #schein) nur 6 Monate stillen soll und danach aufhören und zur Flasche greifen. Ich würde es ja total übertreiben, wenn ich über 6 Monate hinaus stillen wollen würde.

#kratz #gruebel

Hä? Hab ich da irgendwas entscheidendes verpasst?
Ich hatte da so ein "ausschließlich Milch bis zum 6. Lebensmonat" und "Stillen bis 2 Jahre" im Hinterkopf. Ok, ich lese jetzt nicht wöchentlich die neuesten Veröffentlichungen, aber das erscheint mir doch ein arger Umschwung..

Nichtsdestotrotz gibt's bei uns weiterhin Muttermilch, ich will auf keinen Fall abstillen. Versteht mich also bitte nicht falsch!!

Verwirrte Grüße aus Italien
Simone mit Merle (4 Monate)

Beitrag von dodo0405 22.01.11 - 16:34 Uhr

Und nach 6 Monaten wird deine Milch grün und giftig?

Ich stille nicht, weil es das beste ist für mein Kind (obwohl das natürlich stimmt) sondern weil es die von der Natur vorgesehene ureigene Ernährung von Babys und Kleinkindern ist. Und wenn ich stillen KANN, warum sollte ich es dann nicht tun?

Beitrag von hardcorezicke 22.01.11 - 16:40 Uhr

lol laut who soll man 6 monate stillen und wenn man dann möchte mit beikost starten.. ich stille nebenher schon 8 monate... und meine maus lebt, wächst und gedeiht... und macht die windeln voll..

Beitrag von wir3inrom 22.01.11 - 16:42 Uhr

Ich hab auch gesagt, dass ich das so in Erinnerung hab, dass man 6 Monate "ausschließlich stillen" sollte und dann mit der Beikost anfangen.
Dass das aber nicht heißt, dass man dann auch mit dem Stillen aufhören soll.
Sie meinte dann, das allerhöchste sei, bis zu 1 Jahr zu stillen. Alles danach sei schädlich für Mutter und Kind.


Ähem.

Beitrag von berry26 22.01.11 - 16:52 Uhr

Aha und was ist nach einem halben Jahr anders?

Schau mal hier der Auszug der WHO, aktuell auf der offiziellen WHO Website:

"Exclusive breastfeeding is recommended up to 6 months of age, with continued breastfeeding along with appropriate complementary foods up to two years of age or beyond."

http://www.who.int/topics/breastfeeding/en/


Deine liebe Nachbarin hat wohl ein Problem mit logischen Denken. Wieso sollte NATÜRLICHE Ernährung einem Säugling schaden?

Beitrag von wir3inrom 22.01.11 - 16:54 Uhr

Sie meinte ja auch, mein Augenlich würde mit dem Stillen sukzessiv schlechter werden.

Ach, keine Ahnung.
Bin ja froh, dass ich die Empfehlung der WHO doch richtig im Kopf hatte. :-D

Beitrag von berry26 22.01.11 - 17:09 Uhr

Oje dann müssten so viele Asiatinnen und Afrikanerinnen blind sein....#schock
Diese "kurze" Stillzeit ist nämlich nur in den Industrieländern verbreitet, ansonsten ist jahrelanges Stillen etwas völlig normales und natürliches.

Beitrag von tanzlokale 22.01.11 - 20:42 Uhr

Sag ihr doch das nächste mal einfach, dass die Deutsche Gesellschaft für Ernährung brandneu herausgefunden hat: der übermäßige Konsum von Pasta macht sukzessive dumm ;-)

Alles Liebe und Wasser Marsch... äh Milch, mein ich.

Beitrag von brina82 22.01.11 - 21:22 Uhr

sehr geil :-)
es stimmt, dass die Sehleistung schwächer sein kann.. liegt am Innendruck oder so... auf jeden Fall haben die mir bei Fiel..... gesagt, ich soll nochmal zum vermessen kommn, wenn ich abgestilt habe, weil das jetzt verfälscht.
Aber NACH dem abstillen normalisiert sich das wieder!
Mein armer sohn bekommt dann auch seit 3,5 Monaten schlechte Milch :-)

LG Brina

Beitrag von strubbelsternchen 22.01.11 - 20:15 Uhr

#kratz

Wieso sollte das denn nach dem 1. Lebensjahr plötzlich schädlich sein??

Da wären ja vor den Zeiten der Flaschenahrung alle Mütter + gestillten Kinder totkrank gewesen oder schlimmeres!

So ein Quatsch!!!#augen

Beitrag von mansojo 22.01.11 - 17:09 Uhr

ich könnt mich immer wegschmeißen wenn ich sowas lese



meine ist ja schon ein weilchen abgestillt hatte aber letztens eine lustige unterhaltung über pro und contra

das beste contra meines gegenübers:nach 6 monaten hast du eh keine abwehrstoffe mehr in der milch ,da nutzt das stillen doch eh nix mehr #rofl#rofl
ich hatte echt tränen in den augen
sie war auch ein bißchen beleidigt weil ich so lachen musste


still solange es dir und deinem kind guttut


gruß

Beitrag von tanzlokale 22.01.11 - 20:39 Uhr

Noch besser meine (ehemalige) HAUSÄRZTIN als meine Tochter 7 Monate alt war: "Sie MÜSSEN jetzt abstillen, da kommt ja nur noch Fett." #augen

Beitrag von wir3inrom 22.01.11 - 20:59 Uhr

#rofl#mampf

Beitrag von 6woche.1 22.01.11 - 18:38 Uhr

Hallo



Ich frag mich immer WARUM Muttermilch nach 6 Monaten plötzlich schlecht sein sol. Wenn man die betrefende Person nach dem WARUM fragt kommt meistens nur ein Schulterzucken oder gar kein Kommentar. Ich habe Alessa 6 Monate voll gestillt danach hab ich ganz langsam mit Beikost begonnen.Alessa wird am 16.2.2011 2 Jahre alt udn vom abstillen sind wir weit enpfernd. Sie stillt noch am MOrge, zum Mittagsschlaf, am Abend und in der Nacht. Still dein KInd solange wie IHr beide das möchten. Ich bekam auch schon Antworten " wie Du hast noch MIlch?" ja klar wenn man nach Bedarf stillt hat man auch Milch. Oder "wie Du stillst immer noch?" und was ich immer ein total schwachsinniger Spruch finde ist, das man Alessa ein "Mama Kind" nennt und das ist ja nur so weil ich sie noch stille #klatsch Alessa ist nur scheu wenn sie müde oder krank ist oder eine Person schon lange nicht mnehr gesehn hat.




Lg Andrea

Beitrag von klaerchen 22.01.11 - 20:49 Uhr

Die Empfehlung lautet: 6 Monate voll stillen und dann nach und nach mit der Beikost starten.

ABER es gibt jetzt neuere Studien, die sagen, man soll zwischen dem 4. und 6. Monat anfangen mit der Beikost.

Schlussendlich musst du für dich entscheiden, wie du es machen willst. Wenn in 10 Jahren gesagt wird, dass man 10 Monate stillen soll, dann hast du trotzdem nach dem besten Gewissen gehandelt.

Ich finde Leute immer toll, die irgendwo was aufschnappen und die Info nicht bewerten, sondern nur aufnehmen und wiederkäuen...

Beitrag von perserkater 22.01.11 - 22:10 Uhr

Hallo

Soso, das wäre auch mir neu.
Die neuesten Studien sagen im übrigen nicht, dass man mit 4-6 Monaten anfangen soll Beikost zu geben. Es geht dabei alleine um Allergievermeidung, heisst, Beikost mit 4 Monaten erhöht das Risiko nicht, einen Nutzen hat es aber dennoch nicht.

Es bleibt dabei, mindestens 6 Monate vollstillen und stillen mit Beikost bis zum 2. Geburtstag. Darüber hinaus so lange Mutter und Kind es möchten.

LG

Beitrag von klaerchen 23.01.11 - 09:24 Uhr

Hier die Quelle zu meiner Aussage: http://www.bmj.com/content/342/bmj.c5955.full (zu langes Vollstillen kann Allergien fördern). Auszüge auch auf deutsch http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,739537,00.html

Dann noch mal was zur generellen Diskussion: http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/allergien/article/611356/stillen-beikost-endlich-klare-empfehlungen-eltern.html

Beitrag von muehlie 23.01.11 - 00:34 Uhr

Deine Nachbarin sollte vielleicht einfach mal lernen, richtig zu lesen. ;-) Lass dir doch diese "Empfehlung" das nächste Mal einfach zeigen.

Beitrag von lhyra 24.01.11 - 08:10 Uhr

#rofl
So'n Quatsch:

Zitat der WHO vom 15.01.2011:
"WHO recommends mothers worldwide to exclusively breastfeed infants for the child's first six months to achieve optimal growth, development and health. Thereafter, they should be given nutritious complementary foods and continue breastfeeding up to the age of two years or beyond."