Wächst man in Volksmusik/Schlager rein? Schwer vorstellbar ...

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von otto123 22.01.11 - 17:10 Uhr

Hallo,
mache mir schon mal ernsthaft Sorgen, denn ich befürchte, wenn man alt ist, wird man nur noch mit Volksmusik bzw. Schlagern beschallt.
Kann mir einfach nicht vorstellen, jemals, auch nicht mit 80 diese Musikrichtungen zu mögen, aber alt wird gerne mit diesen assoziiert.
Schrecklich.
Erst diese Woche bei einem Bericht über überwinternde Rentner in der Türkei wurde mir wieder deutlich, welche Musik den Rentnern vorgespielt wurde, nämlich die mehrfach erwähnte. Alle waren fröhlich und tanzten und sangen mit.
Wie seht ihr das? Was soll man dann im Alter machen, um sich dagegen zu wehren. Gut, dass ich noch ein paar Jährchen habe ... so hoffe ich doch!
Vielleicht überhört man diese Beschallung dann einfach, na, ich weiß nicht?!
Gruß
Ottilie

Beitrag von susanna-andre 22.01.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ICH im alter mal Schlager oä hören werde. #zitter
Vielleicht gibt es diese Musik dann nicht mehr :-) (geht nicht, ich weiß :-) )

keine Ahnung, aber ein interessante Thread

Beitrag von hannah1010 22.01.11 - 17:34 Uhr

Hallo!

also meine Eltern z. B. sind zwar "erst" Miite 60, aber da bin ich mir sicher, die werden NIE in ihrem ganzen Leben Volksmusik oder sowas hören.
Sie hören viel Oldies, Rock-n-Roll und Klassik.

Ich denk, wenn man damit nix am Hut hat, kann man sich dem Ganzen schon ganz gut entziehen...

lg tina

Beitrag von orchi-dee 22.01.11 - 17:51 Uhr

hi


gott bewahre.Ich werd 100% keine Volksmusik hören wenn ich älter bin!Ne, ich bin und bleibe Hardcore,Hardstyle-Fan.
Klar mit 60 sich dahinzusetzten und endymion und co zuhören wird bestimmt hard aber was solls:-p

lg
dee

Beitrag von canadia.und.baby. 22.01.11 - 18:04 Uhr

Ein freund meiner Mutter ist 50 und hört am liebsten Rock :)

Meine Großmutter mit ihren 75 am liebsten Klassik.

Meine Schwiegermutter und Schwägerin mit 35 und 64 Jahren am liebsten Schlager.


Ich glaube nicht das man es groß vergleichen kann.

Beitrag von bensu1 22.01.11 - 18:26 Uhr

hallo,

interessante frage, aber bedenke, dass enorm viele junge leute auch bei dudelmusikevents (z.b. schlagernacht am wörther see, musikantenstadl) dabei sind.

die menge der menschen, die volksmusik und schlager gerne hört, ist riesig und das altersspektrum vom kind bis uroma/uropa.

in meiner nähe (tourismusgebiet) werden speziell im sommer feuerwehrfeste, bauernmärkte etc. abgehalten. die musikrichtung, die dabei gespielt wird? richtig: schlager und volksmusik - zum leidwesen meiner ohren

ich glaube, dass man nicht "reinwächst", sondern seiner musikrichtung treu bleibt, aber eben der großteil der menschen volksmusik/schlager hört.

lg
karin

Beitrag von haferfloeckchen 22.01.11 - 18:53 Uhr

Also meine Eltern sind 50, und die hassen Volksmusik. Die hören nur Beatles, Rolling Stones, Queen usw.
Ich gehe stark davon aus, dass die nie was anderes hören werden.
Meine Großeltern sind totale Schlager und Volksmusikfans. Heino & Co. ;-)
Ich selbst höre so ziemlich alles, was für mich eben angenehm klingt, Robbie, viel 80er Jahre, Beatles, Michael Jackson, Genesis, aber ich gestehe, dass ich saugerne Schlager höre und auch wenns so gar nicht ins Bild passt: ich gucke immer die Sendungen "Frühlingsfest der Volksmusik", "Winterfest der Volksmusik" usw. ;-)#schock#hicks#ole

Keine Ahnung wieso, das ist für mich immer so heile Welt und Friede, Freude, Eierkuchen ;-) das braucht der Mensch ;-)

lg

Beitrag von daisy80 22.01.11 - 19:31 Uhr

Also normalerweise hör ich auch eher Rock und Metal, aber Schlager auf ner Party? Yeah! #ole

Und ich bin mal auf ein Volksmusik-Event geraten (Klostertaler), weil meine beste Freundin darüber berichten musste (Zeitung) und keine Lust hatte allein hinzugehen. Ich muss sagen, die Stimmung war echt super und es waren auch viele junge Leute da.
Aber aus freien Stücken würd ich da jetzt auch nicht hingehen ;-)

Beitrag von theowaigel.lookalike 22.01.11 - 19:42 Uhr

Nö, Ottilie,
ich bin mir ganz sicher, dass mich nicht einmal eine Gehirnwäsche dazu bringen könnte, mir freiwillig im betagten Alter Volksmusik anzuhören- mein Plan lautet immer noch, "Rage against the Machine" im Alterheim- voll aufgedreht!

Beitrag von clautsches 22.01.11 - 20:31 Uhr

Hallo!

Meine Großmutter ist 86 und hört Opern, Jazz, griechische Folklore, die weltweiten Nachrichten, Spanische Spach-CD´s und Politik-Diskussionen.
Ich hoffe, ich bin dann auch mal so vielseitig und weise. :-)

Schlager wird mir garantiert nie ins Haus kommen!
Aber schaut euch mal an, wie sich die Menschen im letzten halben Jahrhundert verändert haben! Unsere Generation wird im Alter tätowiert und gepierct sein, kennt keine wirklich "harten Zeiten" mehr und wird dafür umso aufgeschlossener und toleranter sein..

LG Claudi

Beitrag von shakira0619 22.01.11 - 22:59 Uhr

Hey,

also ich habe 2 Beispiele:

Mein Vater hat immer gerne z.B. Dr. Alban gehört.
Nun ist er 60 Jahre alt und mag Andrea Berg. #schock

Aber meine Tante ist 64 Jahre alt und hört immernoch Heavy Metal, wie schon immer.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von sassi31 23.01.11 - 04:38 Uhr

Ich glaube nicht, dass das was mit dem Alter zu tun hat. Meine Mutter (78 Jahre alt) hört durchaus mal den ein oder anderen Schlager (im Fernsehen). Ansonsten aber nur Radiosender mit den aktuelleren Hits. Sie kennt auch Take That, die Ärzte, Lilly Allen usw. und findet das zum Teil auch gut. Hängt halt alles vom jeweiligen Lied ab. Momentan steht sie auf Unheilig.

Beitrag von neekah 23.01.11 - 08:22 Uhr

Hahhahaha witzige Frage #rofl Ich glaube auch nicht, daß ich jemals solche Musik hören werde #schwitz Ich glaube ich werde eine richtige Altrockerin :-p Neeeee also Volksmusik und Schlager mag ich gar nicht und ich glaube nicht, daß ich sowas je hören mag! #wolke Vielleicht was ruhigeres wie Blues oder so aber sicher niemals Volksmusik ;-)

LG
Neekah

Beitrag von otto123 23.01.11 - 08:55 Uhr

Hallo,
danke für die vielen Antworten!

Klar, kann man zuhause hören, was einem gefällt, aber generell wird man dann schon anderswo eher mit Schlager/Volksmusik berieselt, dagegen kann man sich ja leider schlecht wehren.
Werde dann wohl demnächst mit Kopfhöreren da sitzen ...:-D

Ich war auf einer Hochzeit von wesentlich jüngeren Leuten und war entsetzt, was die sich anhörten, Songs wie "Sie liebt den DJ", mir ist fast schlecht geworden, dann da kam nur so ein Schrott, es gibt doch so tolle andere - von mir auch auch deutsche - Songs ...

Gruß
Ottilie

Beitrag von wasteline 23.01.11 - 14:29 Uhr

Ich habe mich kürzlich mit der Leiterin eines Seniorenwohnheims unterhalten und gefragt, was denn in 25 - 30 Jahren den Bewohnern für musikalische Darbietungen präsentiert werden. Ob da auch noch Hein Blöd mit dem Schifferklavier zum Kaffee aufspielt.

Ich denke, dass in den kommenden Jahren ein Umdenken stattfinden wird und muss. Nicht nur in Sachen Musik, auch über Zugänge zum Inet. Sonst gibt es Revolten.

Beitrag von wasteline 23.01.11 - 14:32 Uhr

Nachtrag: vielleicht schaffen sie in den Seniorenheimen bis dahin verschiedne Wohnebenen mit Volksmusik, Pop, Rock etc......;-)

Beitrag von otto123 24.01.11 - 08:59 Uhr

Wäre witzig, denn sonst bin ich dabei bei den Revoluzzern!
Ich glaube, selbst wenn dement werden sollte, könnte ich diese Musik einfach nicht anhören!
Gruß
O.