wie Hackfleisch zubereiten für Brei?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von corky 22.01.11 - 17:38 Uhr

huhu #winke

ich möchte etwas von meinem Putenhackfleisch auch für den Brei für meinen Kleinen nehmen. Muss ich da was beachten?

ich hatte es so vor: mit etwas Rapsöl leicht anbraten und dann aufgießen mit etwas Wasser und Möhrchen und Kartroffel gleich darin garen und danach alles zu Brei machen

geht das so? bzw wie war das mit Kartoffeln lieber nicht einfrieren? Grundsätzlich nicht? oder geht das mal so im komplett Brei?

Danke schonmal für Antworten
Liebe Grüße
Marie #mampf

Beitrag von snoopy86 22.01.11 - 17:59 Uhr

Anbraten würd ich es auf keinen Fall. Wenn dann in Wasser kochen lassen. Und dann mit dem gedünstenen Gemüse pürieren.

Beitrag von mauz87 22.01.11 - 18:12 Uhr

Das Fleisch musst du nciht anbraten so wie es bei uns Erwachsenen sonst üblich ist ;-). Es reicht es auch mit den anderen Zutaten zu dünsten / leicht köcheln lassen. Dann alles pürieren. Fertig! Ich habe nie eingefroren also das was Ich gekocht hatte, habe jeden Tag frisch alles gekocht auch das Fleisch. Was Ich da höchstens gemacht habe nur immer die kleinen Mengen ausm Fach geholt und es dann zubereitet so wie Ich es für uns auch mache.

Kartoffeln einfrieren finde ICH persönlich eckelhaft :-) schmecken nicht ...


lG mauz

Beitrag von berry26 22.01.11 - 18:29 Uhr

Hi,

ich habe die Erfahrung gemacht, das Hackfleisch sich für Brei nicht gut verarbeiten lässt. Ich würde Putenschnitzel bevorzugen. Diese kannst du dann klein schneiden und mit Wasser andünsten (nicht braten!). Dann einfach pürieren und dem Brei zugeben.

Das Gemüse habe ich immer extra gedünstet. Kartoffeln würde ich, wenn du einfrieren willst, auch extra kochen und stampfen (nicht pürieren!)
Wenn du Kartoffeln pürierst und einfrierst bekommen sie eine ganz schleimige Konsistenz, das passiert beim Stampfen oder Zerdrücken nicht.

LG

Judith

Beitrag von maylu28 22.01.11 - 20:01 Uhr

Hallo Marie,

also ich hab für die Breie Kartoffeln eingeforene, sie verliert etwas an Geschmack und auch etwas an Vitaminen, aber die Kartoffel ist ja meistens wegen der Stärke drin und die bleibt erhalten......

Also ich hab es aufgetaut probiert und als gut empfunden, daher hab ich es meinem Sohn gegeben..

Hackfleisch hab ich durchaus kurz gedünstet und dann mit den Zutaten vermengt und püriert, das hat gut geklappt, auch bei späteren Gerichten...

Ganz gut lief bei uns "Chili Corn Carne" aber natürlich ohne Chili...Hackfleisch, Mais, Bohnen und Reis vermengen und dann pürieren, war ein absoluter Hit für meinen Sohn, das ging immer super...ohne Gewürze..

Ich geh immer danach, ob es mir auch noch schmeckt, nach dem Auftauen und ich finde okay, Kartoffen sind nicht mehr ganz so geschmacksintensiv, aber immer noch wesentlich besser als die Kartoffeln im Gläschen, die es zu Kaufen gibt....die werden ja auch gegeben.

LG Maylu

Beitrag von iseeku 22.01.11 - 20:44 Uhr

kartoffeln kombiniert mit süßkartoffeln lassen sich super einfrieren.
nach dem auftauen ist es immer noch schön cremig #pro

Beitrag von liri1003 22.01.11 - 23:38 Uhr

Hallo,

also ich habs einfach mit etwas Wasser gekocht und dann pürriert und im Essen vermixt

Wenn Du einfrierst, dann mach das Öl erst beim Erwärmen dazu, nicht vorher.

LG Yvonne