Na toll/Zusage für Wunschkindergarten erhalten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lotte79 22.01.11 - 20:23 Uhr

Hallo zusammen,

sorry das wird ein Silopo aber mich ärgert es heute schon den ganzen Tag#aerger

Heute war die Kindergartenzusage für unseren Wunschkindergarten im Briefkasten. An und für sich ein Grund zum jubeln.

Aber: Niklas sollte dort letztes Jahr schon hingehen. Und da Sie Ihn da nicht genommen haben, musste ich (arbeitsbedingt) Ihn in seinem jetzigen Kindergarten anmelden#aerger

Jetzt ist sein jetziger Kindergarten natürlich nicht total schlecht. Allerdings ist es ein städtischer, die Einrichtung an sich ist nicht so besonders, man hat doch schon negatives darüber gehört und der Ausländeranteil beträgt gut 80 %.

Tja dumm gelaufen. Jetzt hat er sich gerade eingelebt. Da werde ich nen Teufel tun und Ihn woanders hinschicken. Aber mich ärgerts gerade so dermassen. Hätte das nicht letztes Jahr sein können????

So, sorry nochmal fürs silopo, aber vieleicht versteht ja jemand das es mich halt wurmt...

LG
Silke

Beitrag von kleinerlevin 22.01.11 - 20:37 Uhr

Wäre für ihn denn ein wechsel ok? Wenn ja, geht zum Schnuppertag und wechselt.
Gruß Annette

Beitrag von lotte79 22.01.11 - 20:41 Uhr

Hallo Annette,

das hatte ich auch erst überlegt. Zumal der Wunschkindergarten auch Kinder unter 3 Jahren aufnehmen würde (bekommen nochmal Nachwuchs, da sollte man das auch nicht unbedacht lassen)...

Allerdings tat sich Niklas schon mit der Eingewöhnung verdammt schwer und ein Wechsel täte Ihm sicherlich nicht gut. Er ist ein kleines Gewohnheitstier. Es würde definitiv nicht gutgehen wenn ich Ihn nach einem Jahr in seinem Kindergarten da wieder raus reissen würde...

Von daher haben wir mal echt Pech gehabt.....

LG
Silke

Beitrag von lydia08 22.01.11 - 20:51 Uhr

Hallo Silke!


...wir hatten eine ähnliche Situation...aber wir haben gewechselt und sind sehr, sehr froh dies getan zu haben! (mit 14 Monaten in den Kiga und mit 26 Monaten gewechselt in den anderen Kiga!)
nachdem er im alten Kiga 2 Monate zum Einleben braucht, hat er in der neuen Gruppe nur 1 Woche gebraucht und ist gerne hin gegangen!

Es hat sich echt gelohnt, vor allem weil auch der laaaange Weg wegfällt und es noch einige andere Vorteile dort gab.

Bei uns ging es gut und wir sind sehr froh darüber...es muss natürlich nicht immer so sein, aber vielleicht denkst du nochmal drüber nach, wenn du eine positiven Erfahrungsbericht liest;-)!

Viele Grüße und alles Gute!

Lydia08.

Beitrag von momo3103 22.01.11 - 21:34 Uhr

wir wechseln gerade, auch von einem städtischen, mit dem wir einfach nicht hundertpro zufrieden waren, in einen katholischen, in dem allerdings schon viele Freunde von unsrer Tochter sind, sie wird sich also bestimmt schnell gut einleben, denke ich. Sie war jetzt ein halbes Jahr im andren, und jetzt haben wir einen Platz bekommen, und nehmen ihn an... ich mach mir schon so Gedanken, aber ich denke es ist besser so!
überlegt es euch doch... bevor ihr es einfach "aussitzt" und eigentlich net glücklich seid...
rede wenn möglich mit vielen Eltern des andren Kigas, damit ihr wirklich wisst, was ggf. auf euch zukommen würde, und ihr eine fundierte Entscheidung treffen könnt! oder kommt ein Wechsel für euch gar nicht in Frage?

aber ich verstehe deinen Ärger sehr gut... wir haben uns zwischen zwei Kindergärten entschieden, und wie mir später klar wurde, die falsche Entscheidung getroffen, ich könnte mich dafür heute noch ohrfeigen!
aber so spielt das Leben manchmal... ;-)

lg momo.

Beitrag von nik-nick 22.01.11 - 22:35 Uhr

Hallo Silke,

ich glaube ich würde wechseln. Wir haben nach zwei Jahren den Kindergarten nochmal gewechselt (sie ist ab 1,5 in den anderen gegangen) und ich bin heute noch froh. Klar, war das eine neue Eingewöhnung, und wenn es nach ihr gegangen wäre hätte sie auch im alten bleiben können - aber uns gefiel da einiges nicht.
Ich finde es auch wichtig, dass die Eltern hinter der Insitution stehen.
Wenn Du bleibst, wirst doch Dich vielleicht jedesmal, wenn was nicht so toll läuft ärgern und außerdem ist der Platz für das Geschwisterkind auch ein Riesenargument...

Gruß
Niko

Beitrag von shakira0619 23.01.11 - 09:57 Uhr

Hallo!

Dein Sohn hatte vor einem Jahr ein Problem, sich im Kindergarten einzugewöhnen.

Ja, jetzt ist er aber ein Jahr älter.

Mein Sohn war in einem Kindergarten ab 2 Jahre und als er 3 Jahre und 3 Monate alt war, bekam er ne Zusage im Kindergarten bei uns im Dorf. Er war also 1 Jahr und 5 Monaten im alten Kindergarten und ist dann zu uns ins Dorf gewechselt. Er hatte keine Probleme mit der Eingewöhnung, obwohl er die mit 2 Jahren schon hatte.

Liebe Grüße, Shakira0619

P.S. Wie meinst Du das mit den 80% Ausländern? Das hört sich bei Dir so negativ an. Ich würde das eher positiv sehen, denn so kommt er mit anderen Kulturen in Berührung und das finde ich sehr gut.

Beitrag von mel-t 23.01.11 - 10:09 Uhr

Ich würde über einen Wechsel nachdenken, hab bei meiner Großen auch so gedacht ( die Situation war ähnlich), und hab mich jetzt drei Jahre über meine Entscheidung damals geärgert. Kenn genug Kinder die den Kindergarten gewechselt haben, überall ganz problemlos.

Mfg
Mel-t

Beitrag von acid-burnxx 23.01.11 - 11:00 Uhr

Da gehts dir nicht allein so...in den Wunschkiga könnte sie ab Sommer gehen...aber ob wir dann noch wechseln wollen...schauen wir mal.
Zumal wir eh nur wechseln können,wenn der Wunschkiga dann Ganztagsplätze frei hätte(auf die sie ja einen Anspruch gehabt hätte,wenn sie gleich dorthin gekommen wäre)...

Beitrag von picco_brujita 23.01.11 - 15:34 Uhr

du ärgerst dich?
wieso?
entweder du bist konsequent und bringst ihn zum wunschkindergarten oder aber du arrangierst dich mit dem jetzigen kiga ohne dich darüber zu ärgern, dass der wunschkiga jetzt platz hätte ;-)

das jahr ist rum und es bringt nichts sich über vergangenes zu ärgern...

grüße
brujita