Sparbuch für Patenkind! Ein paar Fragen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maya2308 22.01.11 - 20:37 Uhr

Huhu!

ich hoffe ich bin hier richtig und ihr könnt mir weiter helfen!

Also, gestern ist mein Patenkind geboren! Für die Geburt habe ich meiner Freundin den Cool Twister und einen 20 € -Gutschein von einem Baby-Geschäft geholt!

Nun haben mein Mann und ich uns vorhin Gedanken über das Taufgeschenk gemacht, wo ich ja EIGENTLICH erst Patentante werde!

Ich würde dem Kleinen gerne seine Taufkerze schenken! Und dazu ein Sparbuch anlegen! Mein Mann meinte, wir würden dann nicht monatlich einen festen Betrag drauf gehen lassen, sondern jährlich was überweisen! Dann könnte man zwischendurch (zum Geb.) auch noch was drauf legen!

Ich würde aber, glaub ich, monatlich einen Betrag besser finden! Aber wieviel?
Und ich habe gerade gelesen, dass man das Sparbuch auf seinen eigenen Namen anlegen soll! Weil sonst hätten die Eltern bis zum 18 Geb. des Kindes Anspruch auf das Geld, bzw. könnten dabei gehen (was ich denen aber gar nicht unterstellen möchte)!

kann mich hier jemand aufklären, bin gerad so planlos!!!!!!

Beitrag von dani1974 22.01.11 - 20:46 Uhr

Hallo!
Es ist richtig, daß die Eltern bis zum 18. Lebensjahr über das Guthaben auf dem Sparbuch verfügen können. Solltest Du es auf den Namen des Kindes einrichten lassen, müssen die Eltern unterschreiben.
Ich würde an Deiner Stelle das Sparbuch auf Deinen Namen einrichten lassen und zum 18. Geburtstag übergeben.
Von einer Bekannten weiß ich, daß ihre Tochter vom Patenonkel 3,- Euro pro Monat auf`s Sparbuch überwiesen bekommt.

LG und noch einen schönen Abend!

Dani

Beitrag von nana141080 22.01.11 - 20:49 Uhr

Hi,

du kannst nicht ein Sparbuch für das Kind alleine anlegen. Die Eltern müssen das unterschreiben und du brauchst eine Kopie der Geburtsurkunde.

Dann nimmst du das Sparbuch mit nach Hause und somit kommt kein anderer dran als du.

Ich würde auf jedenfall monatlich so 5€ drauf zahlen und dann zum Geburtstag und Weihnachten dem Kind was schenken. Ich würde es als Kind doof finden wenn mir immer nur gesagt wird das mein "Geschenk" auf dem Sparbuch liegt. Finde ich nicht kindgerecht.

VG Nana

Beitrag von maya2308 22.01.11 - 20:51 Uhr

Ach, ich pack mal gleich noch ne Frage hinterher!

Wenn ich jetzt ein Sparbuch schenke, und das dann auch noch auf meinen Namen laufen lasse (was ich eigentlich blöd finde, aber geht jawohl nicht anders bzw. wäre besser), wie verpacke ich denn das ganze dann schön als Geschenk!?

Idee??????

Einfach sagen: "Der Kleine bekommt mit 18 ein Sparbuch von uns, fertig" ist ja auch blöd!

Beitrag von dani1974 22.01.11 - 20:57 Uhr

Hmmmmmm.... Da ist Kreativität gefragt! Leicht gesagt.....

Vielleicht ein Gedicht vorbereiten und auf der Taufe (z.B. vor dem Kaffeetrinken) vorlesen und ein gebasteltes Papp-Sparbuch überreichen???
Was anderes würde mir jetzt nicht einfallen.

Beitrag von nadine.m21 22.01.11 - 21:12 Uhr

An deiner stelle würde ich aber das Kind noch als "berechtigten" eintragen lassen.

Tyler`s Patentante macht monatlich 5 euro drauf und Geb. oder Weihnachten wenn das geschenk kleiner ausfällt dann macht sie auch noch ein wenig drauf.

Connor`s Patentante macht es ähnlich.Nur sie hat zur Taufe noch 50 euro draufgemacht

Beitrag von 1979jette 23.01.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

eine Freundin hat ihrem Patenkind zur Taufe schonmal symbolisch den Führerschein geschenkt. Damit hat man vom Betrag her ein festes Ziel (ca. 2000 Euro) und weiss, wieviel man monatlich zahlen sollte. Die Idee fand ich ganz gut.

Meine Schwester hat zwei Patenkinder (Geschwister) und für beide ein Sparbuch auf deren Namen zusammen mit den Eltern angelegt. Hier zahlt sie monatlich 20 Euro für jeden ein und die Eltern haben sich bis heute nicht einmal an den Summen vergriffen.

Beim Betrag muss man natürlich schauen, was man sich selbst leisten kann, immer unter dem Motto "Kleinvieh macht auch Mist".

Beitrag von miststueck84 23.01.11 - 10:30 Uhr


Vielleicht kaufst einen "Schutzengel". oder ein Kreuz wie ,dass

http://www.amazon.de/Kinder-Holzkreuz-Buche-massiv-18x11-cm/dp/B002FAI1WC/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1295774897&sr=8-3


und dazu eine Karte oder ähnliches und da schreibst rein, dass der Engel/Kreuz auf das Kind aufpasst und auf das Geld passt die Bank auf.

Kannst ja auch ein schönes Kuscheltier nehmen.

Ich hoffe mein Wirwar konnte dir etas helfen ;-)

Beitrag von nana141080 23.01.11 - 13:09 Uhr

Mein Großer hat eine Kopie vom Vorderteil des Buches bekommen und das war schön eingepackt :-) Ach ja, dazu noch einen "Stern".

Beitrag von coolkittycat 23.01.11 - 21:23 Uhr

wir machen das für unser patenkind auch. allerdings haben wir das den eltern nicht gesagt. die erwarten das nicht und wir machen das ja für den kleinen. der ist erst 1,5 jahre und versteht das doch noch nicht. er bekommt es von uns zur konfirmation überreicht. und bis dahin muss er es nicht wissen.
liebe grüße

Beitrag von cloudine30 22.01.11 - 21:02 Uhr

Hallo Du ,

Also mein Patenkind bekommt einen speziellen Jugendbausparvertrag zur Taufe. Der läuft auf seinen Namen (die Eltern müssen das zwar unterschreiben ) aber ist mit 5000,- € voll. Man muss mind. 5 € einzahlen jeden Monat und mit 18 kann er entscheiden wofür er das Geld benutzt. Er hat die Möglichkeit einen kleinen Kredit darauf aufzunehmen oder das angesparte Geld zu benutzen, wofür er mag. Jeder kann jederzeit jeden Betrag einzahlen aber nichts abheben . So bleibt ihm die Entscheidung und es gibt wesentlich mehr Zinsen . Ich finde Deine Idee auch ok aber hier kann keiner dran bis zu seinem 18 Lebensjahr. Das scheint dich ja zu beschäftigen .

lg. Cloudine

Beitrag von brina82 22.01.11 - 21:37 Uhr

Hi!

Also ich arbeite bei der Bank und bei uns z.B. gibt es kein Spar"buch" im eigentlichen Sinne!
Und die Eltern sind natürlich berechtigt wenn das auf den Namen des Kindes läuft. Du brauchst auch die Unterschriften!
Eine gute Alternative ist ein Sparbuch zu Gunsten Dritter! Und dort kann man das Patenkind eintragen!
Ob monatlich, oder jährlich ist eigentlich egal, und den betrag müsst ihr natürlich festlegen, aber zum Geburtstag und Weihnachten find ich Geschenke auch Kindgerechter.

LG Brina

Beitrag von bananeneis86 23.01.11 - 00:03 Uhr

Hallo,
ich sag dir mal wie es wir bereits machen für das Patenkind meines Mannes.
Wir haben ein Sparbuch auf den Namen meines Mannes angelegt und darauf vorne ganz ganz groß den Namen des Patenkindes geschrieben, falls mal was mit uns sein sollte weiß jeder das das das Sparbuch für das Patenkind ist. Auf dieses Sparbuch zahlen wir monatlich 10Euro ein, für Geburtstag, Weihnachten und wenn wir was über haben kommt auch immer noch was drauf. Außerdem haben wir so ein Los gekauft, wo man Geld gewinnen kann und das kommt dann auch immer da drauf.
Zur Taufe haben wir dann den Eltern gesagt das wir bzw mein mann für den zwerg was monatlich wegspart und er das Geld bekommt wenn er eins braucht als z.B. Führerschein, Auto, Hochzeit usw.
Die Eltern finden das super und haben sich sehr gefreut.

Beitrag von lachris 23.01.11 - 00:14 Uhr

Hi,

frag mal nach beim ADAC.

Da gibt es das Führerscheinsparen. Das Geld kann für 18 Jahre fest angelegt werden, zu einem zur Zeit recht guten Zinssatz.

Wenn es tatsächlich niemand dran kann, wäre das Kind dann volljährig.

VG lachris

Beitrag von celest28 23.01.11 - 08:32 Uhr

guten morgen,

google doch mal das "wünsch dir was sparen", ich lege das für meine kleine an. ist genau wie das adac führerscheinsparen.

sorry kleine auf dem arm, daher alles klein

Beitrag von savaha 23.01.11 - 13:57 Uhr

Wichtig ist ja auch der Freistellungsauftrag!

Beitrag von meldo 23.01.11 - 20:00 Uhr

Hi!
Wir haben unserem Patenkind ein Führerscheinkonto angelegt. ISt so ein Paket vom ADAC. Wir überweisen jeden Monat 10€ und du hast eine Geschenkbox mit einem Auto was du überreichen kannst. Hab es aber auch auf meinen Namen laufen. Sollte ja ne Überraschung sein und wollte nicht hinter der Urkunde herlaufen. Die Kleine ist aber jetzt schon namentlich eingetragen.
LG Meldo

Beitrag von marichristiane 30.12.11 - 16:05 Uhr

Hallo!

Schenkt bloß kein Geld oder Sparbuch!#nanana#nanana
Ihr seid nachher nur die Bezahlidioten ggfs, wie wir seit 18 Jahren!
Alles kommt drauf an, wie eng und gut Du mit ihnen verbandelt bist, denke ich. In der Familie meines Mannes bekommen nur die Patenkinder etwas. Die anderen Neffenusw. nicht. Wären auch zuviele.
Aber wir haben da leider 2 Patenkinder, die sich über nichts freuen ausser über Bargeld. Es ist auch nicht gewünscht mit uns etwas zu unternehmen.#schrei#schrei#schrei

Da unser Kind dort keine Paten hat, bekommt unser Kind dann auch immer als einzigstes nichts.
Nicht mal die Eltern unserer beiden Patensöhne fühlen sich verpflichtet, unserem Kind auch nur die kleinste Kleinigkeit zukommen zu lassen.
So sind diese Schmarotzer auf sich fixiert. Gräßlich. Wir haben in den letzten fast 18 Jahren schon zig1000 in diese 2 reingebuttert.#zitter#zitter
Letztens wurden wir sogar schriftlich aufgefordert, ein Geschenk wieder umzu tauschen, weil sich der Sohn lt. Mutter "wirklich nur über Bargeld freut"..............Originalzitat!
Als wir uns weigerten, das superteure Smartphone für den 11 Jährigen zu finanzieren war man "sehr verschnupft".
Da wir niemals bitte oder danke gehört haben. Ach nicht für Geschenke wie einen PC inkl. Maus, Tastatur usw... (im Gegenteil, uns wurde noch gesagt, der Speicher sei zu klein..........)
bekommt er kleine jetzt nur noch etwas Selbstgebasteltes. Der Große ist über 18 und wir nichts mehr bekommen.

Keine Schmarotzer -Patenkinder und Patenkindeltern mehr für uns!:-[:-[

Beitrag von hildegart 10.09.12 - 17:54 Uhr

Überlegt es Euch gut, Habt ihr abgesprochen, was di eEltern des Kinder erwarten von Euch als Paten? Wir waren immer nur die reichen Verwandten, die die Kohle geben sollten.

Nach jetzt über 18 Jahren und viel undank is tmeinem Mann der Kragen geplatzt, endlich!!!!!!!!!!!!!- und er hat für beide Patenkinder die Sparbücher, auf die wir monatlich je Kind 100€/damals 200DM eingezahlt hatten, aufgelöst.
Ich habe eines Cabrio von dem Geld bekommen. Ein Nagelneues!
die Patenkinder bekommen es nicht. Da die Eltern der Paten uns mehrfach direkt auf Geld für Ihre Kinder, Auto, Führerschein, sollten wir bezahlen- rüde angesprochen hatten. Ja, sie haben Geld verlangt. Nein, nicht mehr mit uns. gefordert, dass wir Geschenke wieder umtauschen gehen im Geschäft, weil sie für ihr Kind Bares verlangt haben.
Immer kamen nur Geschenkeforderungen, per email! PC, Führerschein, Leichtkraftrad. Am Anfang haben wir noch den Goldesel gemacht und bis zum 9. Geburtstag des kleineren Patensohnes alles still gezahlt.
Aber dann wurden die Eltern unverschämt und haben emehrfach eingefordert.
Wir werden nicht mal zum Geburtstag angerufen und sollen den Patenkindern das bezahlen?

Nein. Der Ofen ist klat und aus.
Es gibt nichts mehr. Nicht zu Weihnachten, nichts zum Geburtstag.
Höchstens eine Tüte selbstgebackene Plätzchen.
Für 500€ zu Weihnchten wurde sich damals nicht mal bedankt.

Eine Beziehung zu den Kindern wollten die Eltern nicht, dass wir aufbauen.
Gutscheine für den Zoo ode rKino, das war kein Geld, die wurden nicht eingelöst.

Die Patenkinder sind ja jetzt auch üb er 18 und über 12, also keine Kinder mehr.
Ich freu mich über mein neues Cabrio und mein Mann freut sich, dass ich gute Laune habe.
Letztens frug mich eine Freundin, ob ich Paten von Drillingen werden wolle. Nein danke, habe ich direkt gesagt.
Zweimal nur abgezockt zu werden reicht.

Also sprecht das gut ab vorher!