Wie kriegt ihr eure Kinder dazu eklige Medizin zu nehmen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von janoshente 23.01.11 - 08:35 Uhr

Hallo Urbis,

ich war mit Elias (4 Jahre) gestern beim ärztlichen Notdienst.
Sie haben Bakterien welcher Art auch immer im Blut nachgewiesen.

Er muss nun 10 Tage Antibiotika nehmen. Es ging ihm gestern wirklich dreckig mit 40 Fieber. Gestern hab ich mit Müh und Not zweimal die Dosis in ihn reinbekommen....

Er soll es pur schlucken nach Möglichkeit.... Kennt jemand noch Tricks?? Oder darf man es mit etwas verrühren?

Er nimmt Infectomycin 400!!

Es geht ihm heute deutlich besser und er ist fieberfrei..Aber das Theather geht halt noch neun TAGE!:-[:-[:-[:-[
Bin dankbar für Tipps....

Uli (total übermüdet)#gaehn

Beitrag von marlen1906 23.01.11 - 08:42 Uhr

Hallo,

das Theater haben wir auch gerade (siehe ein Beitrag unter dir). Ich hab ihr erklärt, dass es sein MUSS. Wenn sie es nicht einnimmt, kann am Ende das Krankenhaus stehen. Das hat sie verstanden und auch akzeptiert.

Ich rede ihr gut zu und lass sie gleich was trinken, dann geht es eigentlich ganz gut.

LG Marlen

Beitrag von sternchen730 23.01.11 - 08:45 Uhr

Hallo,
ein Zaubermittel hab ich nicht nur ein ähnliches Erlebnis mit meiner Tochter.
Sie sollte auch 10 Tage ein Antibiotikum nehmen, war auch ca. 4.
Ohne schreien und festhalten ging gar nichts.
Ich bin also wieder mit ihr zum Arzt und hab gefragt, ob es eine andere Möglichkeit gibt, ihr das Medikament zu verabreichen.
Und da hat er gesagt, sie könne sich ja jeden Tag eine Spritze geben lassen bei ihm.
Desweiteren sollte ich mal über meine "Richtlinienkompetenz" nachdenken.
Eine Spritze wollte sie noch viel weniger.
Und ich habe über meine Richtlienienkompetenz nachgedacht.
Ich habe ihr nochmal erklärt, dass sie das Medikament halt nehmen muss und ich sie, wenn sie nicht mitmacht, festhalten muss.
Nach 3 Tagen hat sie eingesehen, dass sie das Zeug eben mit oder ohne Kampf nehmen muss und hat auf den Kampf verzichtet.
Vielleicht hilft Dir das...
Grüße, sternchen#stern

Beitrag von janoshente 23.01.11 - 09:00 Uhr

das mit der Spritze zieht auch bei meinem Sohn!! Gute Idee::..........
Danke!

Beitrag von wurzelkatze 23.01.11 - 10:16 Uhr

Hallo!

Auchwenn das jetzt blöde klingt....aber es gibt Dinge,da diskutiere ich nicht!
Ich lasse den Kids (wahrscheinlich zu viel!) ganz viel Entscheidungsfreiheit,damit sie die Konsequenzen ihres Handelns selbst erfahren (mir glaubt ja eh keiner!),aber wenn ich mal sage das wird gemacht,dann wird das gemacht.

LG Claudia

Beitrag von marathoni 23.01.11 - 12:34 Uhr

Genau meine Meinung!
Es gibt eben Dinge die müssen sein, Theater hin oder her. Dann wird dann ohne große Disskusion so gemacht wie ich es sage. Punkt. Notfalls mit Festhalten und Geschrei. Das ist mir dann sowas von egal. Was muß, das muß.

Beitrag von silsil 23.01.11 - 11:11 Uhr

Hallo,

ich erkläre ihr die Notwendigkeit und auch dass da auch ihre Eltern schon durch mußten und ich denke allein schon am Tonfall weiß sie, dass sie da nicht auskommt.

Wenn das Zeug recht scheußlich ist, hatten wir bei Antibiotika auch schon, (sie musste sich fast übergeben) arbeite ich auch mit Belohnungen. Ü-Ei, TV, neues Buch, neues Spiel, Extra-Runde Basteln usw. usw.

lg
Silvia

Beitrag von melmystical 23.01.11 - 11:14 Uhr

Wieso muss er das pur nehmen? #kratz

Die meisten Antibiotika darf man nicht mit Milchprodukten nehmen, aber etwas Fruchtsaft geht immer.

Mein Sohn hat bis jetzt JEDES Medikament irgendwo reingemischt bekommen.

Ich halte überhaupt nichts davon, dass man den Kindern mit Krankenhaus oder so droht.

Man kann es sich auch unnötig schwer machen und wenn es meinem Kind sowieso schon schlecht geht und er nur heulend auf der Couch sitzt, fange ich bestimmt nicht an ihm zu drohen, zu schimpfen oder mit irgendwelchen Konsequenzen zu drohen.

Beitrag von cofejo 23.01.11 - 11:27 Uhr

Hallo Uli,

wie wäre es mit einem Gummibärchen oder einem Smartie hinterher?
LG,
Cofejo

Beitrag von hongurai 23.01.11 - 12:14 Uhr

das gleiche theater bei uns auch :(
Unsere tochter hatte am mo streptokokken - also AB Seit Do hat sie auch noch hohes fieber dazu bekommen leider - halt zusätzlich noch ein virus (hoffentlich nicht die schweinegrippe).

Also ein immer noch total schlappes, müdes, gereiztes kind, das absolut genug von dem ganzen kranksein hat und auch noch das blöde, eklig-schmeckende AB nehmen muss 3mal am tag.

Gut zureden, nochmla und nochmal erklären wieso (sie ist 4,5). Aber 2mal mussten wir ihr das AB auch schon mit gewalt geben :( Das tut uns mehr weh als ihr. Sie war hinterher richtig sauer auf uns :(

Wir versuchen es abwechselnd mit dem beigelegten löffel, dem hustensaftbecherchen und einer spritze - sie darf wählen.

gute besserung!

Beitrag von tibu79 23.01.11 - 14:26 Uhr

Als erstes hab ich meinen Kindern die Wahrheit gesagt, z.B. das der Saft etc. nicht schmeckt.
Bringt ja nix zu sagen:"Hm, lecker" und in Wirklichkeit ists zum Würgen.
Der"Bäh-Saft" muss aber sein, damit sie gesund werden und wieder im Kiga spielen dürfen.
Wenn vom AB-Löffel lutschen nicht klappt (ist blöd, wenn die Ladung auf der Kleidung landet- man hat ja keine Ersatzdosis), kannst Du diese "Spritze" vom Nurofenfiebersaft nehmen. Dosiert sich auch gut, tropft nicht u. geht recht gut in den auch zugekniffenen Mund.
Paß aber auf beim Abdrücken - nicht direkt in den Rachen, sondern er Wangentasche, sonst verschluckt sich Dein Kleiner.

Alles Gute #winke

Beitrag von sabs2610 23.01.11 - 15:14 Uhr

Hi,

mit der Pipetten, die beim Nurofensaft dabei ist.
Mittlerweile auch völlig ohne Geschrei.

Es gibt zwei Dinge, die bei uns nicht zur Diskussion stehen: Medizin nehmen und Zähenputzen !! Über alles andere lasse ich im Zweifel mit mir reden.

LG
Sabrina

Beitrag von emilia72 23.01.11 - 15:52 Uhr

Hi,

die meißten Antibiotika dürfen - lt. meinem Arzt - inzwischen fast alle (es gibt aber Ausnahmen) - sehr wohl mit Milch eingenommen werden. Unsere Apotheke hat dies ebenfalls bestätigt.

Die letzten beiden Male Antibiotika habe ich mit Joghurt gemischt oder in Kakao.

Schau doch mal im Beipackzettel, wenns nicht mit Milchprodukten genommen werden darf, stehts dabei.

Eine Bekannte von mir mischt es immer in Kindercola. Hat bei uns leider nicht funktioniert, weil er es vorher gar nicht kannte. Inzwischen kennt er aber Orangenlimo und ich denke, damit gehts auch prima. Nur vorher die Kohlensäure etwas rausschütteln, sonst schäumt es so.

Viel Erfolg
Chris

Beitrag von bensu1 23.01.11 - 16:57 Uhr

hallo,

mit bestechung!

gib deinem kind irgendetwas im anschluss, das ihm schmeckt, er aber sonst nicht bekommt - und wenn's ein schluck cola ist.
hauptsache, die medizin wird geschluckt.

lg
karin

Beitrag von cherry19.. 23.01.11 - 20:09 Uhr

Bei uns hilft eigentlich immer ganz gut, wenn man ihm erklärt, dass es dafür ist, dass er wieder gesund wird. Wenn er es nicht nehmen würde, würde er wieder ganz krank werden, es würde nicht besser werden und es könnte sein, dass man ins KH muss. Das sind ja nur reine Wahrheiten. Das zieht eigentlich. Danach gibts dann noch ne kleine Belohnung.

Am besten geht das bei uns, wenn wir es in der Spritze aufziehen und in den Mund spritzen. So nimmt er es "lieber" als auf einem Löffel.

Die Kleine musste erst einmal eines nehmen und das hatte wohl Gott sei Dank so ganz ihren Geschmack getroffen.

Beitrag von flensburgerin 23.01.11 - 20:56 Uhr

wir machen das ganz einfach, wir haben eine kleine spritze damals vom arzt bekommen damit konnte er rumspielen, und wenn er medizin braucht geht es nur noch damit. er spritzt sich quasi den saft selbst in den mund und bekommt dann zum hinterher trinken eine erdbeermilch :-)

damit geht wirklich alles runter

glg und viel erfolg