Sicherheitstipps Einbruch

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von mausen71 23.01.11 - 11:16 Uhr

Wir ziehen jetzt in eine Hochpaterre Wohnung.
Rechts direkt neben dem Balkon ist eine Mauer,also man kommt ganz locker auf diesen Balkon.
Da wir schon Erfahren haben das sie genau auf der anderen Seite 2 mal eingebrochen haben,mache ich mir natürlich Sorgen.
Der Hausmeister gab uns einen Tipp,man kann zwischen Decke Tür und Fenster Holzkeile drannbohren,so hätte man eben Schwierigkeiten diese auszuheben.
Unsere eigene Idee war,wenn wir Abends aud der Wohnung gehen lassen wir eine Lampe brennen.
Wir dürfen ja leider nicht in die Rahmen bohren um da was anzubringen.
Wir haben zwar nichts wertvolles,aber das wissen so Leute ja nicht.
Was habt ihr noch für Tipps zur Sicherheit?
Was gibt es da sonst noch?

Beitrag von lassiter 23.01.11 - 11:22 Uhr

Einen guten Wachhund, z.B. Wolpertinger besorgen.


Josef

Beitrag von devadder 23.01.11 - 11:31 Uhr

Seit wann ist ein Walpertinger ein Hund?

Beitrag von lassiter 23.01.11 - 11:43 Uhr

Ein W>a<lpertinger ist tatsächlich kein Hund.#schein



Josef

Beitrag von devadder 23.01.11 - 11:55 Uhr

Ja, und das gleiche wie ein Woplertinger

Beitrag von wolpertinger64 24.01.11 - 10:20 Uhr

Hallo


is das so schwer, meinen Nick zu schreiben?? #rofl
Wolpertinger

nöööö ganz einfach


Ich bin aber kein Wachhund!

lg
Manu

Beitrag von ippilala 23.01.11 - 11:35 Uhr

Ich schätze der würde Einbrecher eher anlocken und noch mehr bestärken in die Wohnung zu gehen, um das Vieh zu holen.

Beitrag von mausen71 23.01.11 - 11:37 Uhr

Wir gehen beide arbeiten,daher kommt ein Hund natürlich nicht in Frage.
Vielleicht sollte ich meinen Kater dann als Wachkater ausbilden #kratz

Beitrag von landmaus 23.01.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

ruf auf Eurer Polizeiwache, die kommen kostenlos zur Beratung raus und sagen Euch, wie Ihr die Wohnung am besten absichert.

Liebe Grüße

Beitrag von devadder 23.01.11 - 11:55 Uhr

Na, hoffentlich kennen die auch ne günstige Bank um den erforderlichen Kerdit für die Sicherungsmaßnahmen zu bekommen.

Beitrag von mausen71 23.01.11 - 11:55 Uhr

Das ist ja mal ne Idee,wäre ich gar nicht drauf gekommen.
danke

Beitrag von wemauchimmer 23.01.11 - 13:18 Uhr

Das mit dem Licht brennen lassen kannst Du vergessen.
Bei meinen Eltern wurde letztens eingebrochen, sie haben auch das Licht brennen lassen. Bei einem früheren Einbruchversuch brannte auch Licht und meine Mutter war zuhause, als der Einbrecher merkte, daß noch jemand da ist, hat er Reißaus genommen-
Ich würde sagen, es kommt doch sehr auf die Wohngegend an, und ob die von Dir beschriebenen Stellen gut (also von vielen Nachbarwohnungen aus) einsehbar sind oder nicht.
Und ansonsten würd ich ebenfalls raten, die Polizei um eine Beratung zu bitten, und weiterhin eine Hausratversicherung zu haben, und Geld und Wertsachen gut verstecken, denn professionelle Diebesbanden interessieren sich wohl eher für soche Dinge, die sich schnell finden und schnell zu Geld machen lassen.
LG

Beitrag von koerstn 23.01.11 - 21:19 Uhr

Hallo!

Ich hab in einer Reportage mal einen Fernsehsimulator gesehen, das soll echt gut wirken, da die meisten Einbrecher nicht in Wohnungen gehen, in denen jemand Fernsehn schaut.

http://www.amazon.de/Trolling-Shop-Fake-TV-Attrappe/dp/B003LXHKLA/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1295813755&sr=8-2


LG Koerstn

Beitrag von belly72 23.01.11 - 22:32 Uhr

hallo,

alle unsere fenstergriffe sind mit schloss versehen - dies verhindert allerdings nicht das aushebeln der fenster und auf diese weise wird häufig eingebrochen. wir haben daher doppelflügelschlösser einbauen lassen. sie verhindern zwar nicht das aushebeln der fenster aber sie erschweren es einem sehr und darauf kommt es an. einbrecher gehen in der regel den weg des geringsten widerstandes. klappt es nicht auf anhieb (und ein ungesichertes fenster lässt sich in sekunden aushebeln), gehen sie weiter. vor einbau der doppelflügelschlösser wurde bei uns 1mal eingebrochen. erfreulicherweise wurden die einbrecher kurz darauf gestört, sodass der sachschaden minimal war. es gab damals eine ganz serie von einbrüchen in unserer stadt. seitdem ist ruhe *toi toi toi*.

viele grüße,

belly72