wer hat sein neugeborenes mit ins eigene bett genommen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mimaa 23.01.11 - 11:19 Uhr

hallo!

also der kleine ist jetz 4 tage alt.
eigentlich wollte ich das er sich dran gewöhnt in seinem bettchen zu schlafen(normales babybettchen mit gitter)
tagsüber geht das auch alles gut..
aber in der nacht dann will er da einfach nicht länger als 30 min drin liegen
und ich nehm ihn dann zum stillen in unser bett mit rein
versuch ihn dann wieder in sein bettchen zu legen wenn er eingeschlafen ist.. klappt aber nicht..
jetzt hab ich ihn dann meist ab 3 uhr bei uns mit im bettchen schlafen lassen..obwohl das nicht mein ziel war...
habe immer angst mich auf ihn zu welzen oder sowas..
habt ihr da tipps oder erfahrungen?
lg

Beitrag von roxy262 23.01.11 - 11:22 Uhr

huhu

also romy schläft meistens immer noch bei mir mit im bett und sie ist schon 2 monate :-p

ich leg sie immer auf das stillkissen und dann liegt sie zwischen uns.. und bisher ist auch nix passiert..
ich werd eher munter sobald sie irgendwie komische laute von sich gibt!

dein baby will einfach nur mit der mama schmusen und die nähe zu dir.. dran gewöhnen im eigenen bett zu schlafen kannst du auch später noch!
geniess die zeit wo dein baby deine nähe will!

lg

Beitrag von schnuppelag 23.01.11 - 11:31 Uhr

Warum muss er denn in seinem eigenen Bett schlafen?? Er ist gerade mal 4 Tage auf der Welt, war vorher 9 Monate bei dir in deinem Bauch... und nun tust du alles, damit er nicht in deiner Nähe ist? Warum kämpfst du gegen dein ureigenes Muttergefühl an... statt ihn einfach neben dir im Bett schlafen zu lassen? Tu euch doch nicht den Stress an :-)
Mein Kleiner wird 10 Monate alt... er hat von Anfang an neben mir im Bett geschlafen... zwischendurch klappte das nicht, da hat er vom 2. bis 4. Lebensmonat in seinem eigenen Bettchen geschlafen. Aber seitdem schlafen wir wieder gemeinsam in einem Bett. Er will das so, für mich ist das in Ordnung und weniger Stress mit dem Stillen und selbst wieder einschlafen.

Beitrag von lalal 23.01.11 - 11:34 Uhr

Hallo,

alle unsere Kinder haben ab Geburt bei uns im Bett geschlafen, naja beim ersten Kind habe ich natürlich auch versucht sie ans Bett zu "gewöhnen", es aber schnell aufgegeben. Man weiß es da ja auch noch nicht wirklich besser.
Mit dem Familienbett wurde es aber viel besser, wir alle bekamen ausreichend schlaf und das Kindlein fühlte sich wohl.

Du wälzt dich nicht auf dein Baby, das passiert nicht wenn du nicht unter Medikamenten/ Drogen- oder Alkoholeinfluß stehst;-)

Achte nur darauf das du dein Baby nicht mit deiner Decke zudeckst, ich habe mich selbst (nur am Anfang, wenn die Kidner älter sind kannst du sie auch mit unter deine Decke nehmen) immer quasi in die Decke eingerollt und das Baby dann neben mich gelegt und gestillt.

Lg

Beitrag von daisy80 23.01.11 - 14:19 Uhr

*Du wälzt dich nicht auf dein Baby, das passiert nicht wenn du nicht unter Medikamenten/ Drogen- oder Alkoholeinfluß stehst*

Das wird gern gesagt, stimmt aber nicht. Kann auch passieren, wenn man einfach tief und fest pennt... Also ich hab Junior danach sofort ausquartiert und wäre da vorsichtig.
Hab auch schon von Freundinnen gehört, denen das passiert ist.

Beitrag von lalal 23.01.11 - 19:11 Uhr

Ah und was denkst du warum du aufgewacht bist?

Beitrag von ibiza445 23.01.11 - 11:37 Uhr

hallo!

also ich habe das gleiche problem, obwohl ich es mittlerweile nicht mehr als problem sehen... wir haben ein beistellbett, also ein babybay aber nicht mal darin will er schlafen - ist ja auch unendliche 30 cm von der mama weg :-p

mein problem in den ersten tagen war, dass er nur bei mit auf dem arm geschlafen hat und ich dementsprechende rücken- und allesmögliche schmerzen am morgen hatte... aber jetzt schläft er einfach an mich gekuschelt und wir haben viel weniger stress als wenn ich ihn immer für 10 minuten ins babybay lege, gerade einschlafe und dann wieder vom gebrüll geweckt werde...

angst mich auf ihn draufzurollen hab ich nicht, man wird doch sowieso bei jedem mucks munter und schläft nicht tief...

glg, ibiza mit 2 boys 2,5 jahre und bald 6 wochen

Beitrag von anitram2010 23.01.11 - 11:37 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hat auch eine ganze Zeit bei uns geschlafen. Habe mich nicht auf ihn gerollt. Sein Papa hatte auch immer Angst, dass ihm das passiert und da haben wir dann das Stillkissen zwischen die beiden gelegt und ich lag dann einfach so neben unserem Baby.

Mach dir keine Gedanken, dein Kind lernt noch früh genug im eigenen Bett zu schlafen. Am Anfang will man immer schon soooo viel von den Kleinen aber sie sind gerade erst auf der Welt und brauchen noch viel Nähe.

Habe meinen Kleinen am Tag immer mal wieder in sein Bett gelegt damit er es kennenlernt. Irgendwann habe ich dann auch begonnen ihn nach dem Stillen schlafend hineinzulegen. Das ging dann auch gut (mal mehr und mal weniger gut- sind ja alles Phasen).

Finde rückblickend, dass auch ich schon etwas zu früh wollte, dass er in seinem Bett schläft... man ist unsicher und die eigenen Eltern sagen dann ja auch, dass das Baby es sonst nie lernen würde usw. - stimmt aber nicht.

LG!
Martina

Beitrag von gutgehts 23.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

meine Tochter (jetzt 4 1/2 Monate alt) schläft schon immer bei uns im Bett. Zum Papa hin liegt das Stillkissen, weil der Sorge hat, dass er ihr zu Nahe kommt ;-) und neben mir liegt sie ganz normal. Sie liegt rlativ weit oben, sodass meine Decke gar nicht in ihre Nähe kommen könnte.
Bis jetzt hat es super geklappt, sie schläft in ihrem Schlafsack und meine Decke war noch nie annähernd in ihrer Nähe. Außerdem werde ich sofort wach, wenn sie irgendetwas hat!

Ich konnte sie von mir aus schon nicht in eigene Bett legen und sie wollte das auch nicht, wir haben es mit Beistellbettchen versucht, weil ich anfangs auch bedenken hatte.
Und so kuscheln wir noch heute :-p

Liebe Grüße
Lydia

Beitrag von strubbelsternchen 23.01.11 - 11:50 Uhr

Hallo,

mach doch einfach aus dem Gitterbettchen ein Beistellbettchen. Auf einer Seite das Gitter abmachen und so an deine Bettseite anstellen das beide Matzratzen nahtlos aneinander liegen. ;-)
Ich hab auch ein Beistellbettchen und wenn der Kleine nachts nach dem Stillen noch bei mir kuscheln will leg ich ihn einfach neben mich. Wenn er dann wieder fest schläft brauch ich ihn nur wieder in sein Beistellbett rüberschieben oder -heben. Hab das von Anfang an so gemacht und nie Probleme damit.

LG#winke

Beitrag von anarchie 23.01.11 - 11:51 Uhr

Hallo!

Mein 4 Kinder shcliefen/schlafen alle von Anfang an in unserem bett.
Finde ich am natürlichsten und einafchsten.

Eine gesunde Mutter, die werder medikamente noch Alkohol konsumiert, legt sich nicht auf ihr Kind.
Es gibt KEINEN Fall, indem das passiert wäre.
IMMER kommt nachdem raus, dass die Mutter alk getrunken hatte oder sonstwas...

Und dieses "neulich bin ich aufgewacht und das kind ahtte die Decke überm Kopf...!!!" - tja, deswegen ist frau dann wohl aufgewacht;-)

Die Natur hat gerade bei stillenden müttern da sehr gut vorgesorgt.
Wenn du Angst hast, gibt es so kleine nestchen fürs bett...

Wenn du es aber so machen magst, kannst du das unbesorgt tun.

lg

melanie und die 4(8,7,3,1), die kleine warem Füsschen an ihrem bauch herrlich findet#verliebt

Beitrag von lilly7686 23.01.11 - 11:51 Uhr

Hallo!

Meine Kleine wird jetzt bald 8 Monate alt und hat ihr Bettchen bisher nur von der Ferne gesehen.
Ich hab sie schon im KH mit zu mir ins Bett genommen. Hat zwar den Schwestern nicht gepasst, die meinten, das arme Kind würde mir ja ausm Bett fallen, aber nach nem KS war ich nicht gewillt, nachts ständig aufzustehen (und nachdem ihr in der ersten Nacht zwei Flaschen gegeben wurden, ohne mich zu fragen, war ich auch nicht mehr gewillt, sie nachts ins Kinderzimmer zu geben).

Also mach dir weniger Gedanken und lass dein Baby bei dir schlafen ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von goldengirl2009 23.01.11 - 11:57 Uhr

Hallo,

meine Madame hat schon in der ersten Nacht im Krakenhaus in meinem Arm geschlafen.
Lass Deinen Zwerg bei Dir schlafen,so schlaft ihr beide besser.

Gruß

Beitrag von akti_mel 23.01.11 - 16:52 Uhr

Jop, hier auch so! #pro

Von Anfang an und bisher immer noch bei uns. So schön! #verliebt

Und wegen dem Drauflegen: Ich hab mich ganz am Anfang, als das Kindchen noch relativ neu war, mal so "drangelegt" beim Umdrehen, und es hat sich sofort bemerkbar gemacht und ich hab es natürlich auch gleich gemerkt. Natürlich passiert nichts und gerade wenn man stillt ist man besonders aufmerksam.

LG Mel

Beitrag von mimaa 23.01.11 - 11:59 Uhr

danke für die antworten..

dann mach ich das jetz so wies das gefühl sagt!!
immer gut son forum
:-D:-D

lg

Beitrag von berry26 23.01.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

ich habe meine Kleine auch von Anfang an bei mir schlafen lassen. Als stillende Mutter kann man es gar nicht einfacher und bequemer haben und auch für das Kind hat das NUR Vorteile (google mal Co-Sleeping)
Wenn du zuviel Angst hast oder Bedenken das zu wenig Platz im Bett ist, dann stell doch einfach das Gitterbett offen auf deine Seite des Betts. So habe ich es auch gemacht. Das Gitterbett dient allerdings nur als Rausfallschutz und Ablagefläche (Wasser für mich, Schnuller, Stilleinlagen....)!
Meine Kleine schläft die ganze Nacht an mich gekuschelt und drauflegen oder mit der Decke ersticken wirst du dein Kind nicht. Der Vorteil von Co-Sleeping ist ausserdem das du den gleichen Schlafrhytmus wie dein Baby entwickelst. Du wirst also bei Hunger NIE aus der Tiefschlafphase gerissen und dein Baby wird auch im Halbschlaf stillen.

Ich kann es nur empfehlen!

LG

Judith


Beitrag von susasummer 23.01.11 - 12:12 Uhr

Vielleicht würde ein Beistellbett ja helfen.Ich hab die erste Zeit immer die Hand meines Sohnes gehalten,anders schlief er nicht.
Ich finde das nicht schlimm,wenn das Kind mit im eigenen Bett schläft,nur hab ich selber immer so unruhig geschlafen.Ich hatte ja doch etwas Angst,das ich mich drauf lege,obwohl man automatisch leichter schläft.
lg Julia

Beitrag von beckie83 23.01.11 - 13:01 Uhr

Hallo #winke

Julian wird Dienstag 14 Wochen alt und er schläft seit seiner Geburt bei mir im Bett.

Er findet es toll und ich auch :-)
So sparst Du Dir auch das Aufstehen Nachts und ihr schlaft beide schnell wieder ein.

Also lass ihn einfach bei Dir... er braucht das :-)

Lg und Glückwunsch zum Nachwuchs :-)

Beitrag von moeriee 23.01.11 - 13:16 Uhr

Hallo! #winke

"habt ihr da tipps oder erfahrungen?"

Ja! Kauft euch eine BabyBay und schon kann euer Sohn bei euch Schlafen. Ihr habt genug Platz, könnt euch nicht auf das Kind wälzen UND ihr habt euren Sohn bei euch! So läuft das bei uns auch. Wenn der Kleine nachts wach wird, brauche ich bloß neben mich greifen und schon liegt da der Schnulli, den ich ihm in den Mund schieben kann. Oder ich kann ihn zu mir nehmen, zum Kuscheln. Es kann so einfach sein. ;-)

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (7 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von 5678901234 23.01.11 - 14:11 Uhr

huhu...

meine 3 jungs haben von anfang an im eigenen bettchen geschlafen.
natürlich gibts und gab es ausnahmen, aber die regel war es bei uns nicht.
haben auch nie probleme gehabt damit.

der kleine ist auch noch sehr klein, aber die beiden großen sind auch ohne schäden bislang aufgewachsen.

ich verurteile niemanden der sein baby tag und nacht bei sich haben will, doch sooo sehr ich meine kiddies auch liebe, aber wir haben schnell für alle gemerkt dass alle besser und ruhiger schlafen so. dafür schmusen wir tagsüber ganz viel.

auf dich legen wirst du dich nicht, da hat mutter natur für gesorgt. für deinen mann oder partner würde ichs stillkissen als "trennung" dazwischen legen, dann hast du etwas mehr sicherheit;-)

alles gute für euch!

Beitrag von anom83 23.01.11 - 14:41 Uhr

Hallo,

ist ja super wenn es bei euch so geklappt hat, nur bei der TE lässt sich das Baby nicht wieder in sein Bettchen legen.

@TE: Mein Sohn hat auch bereits im KKH bei uns im Bett geschlafen und tut es jetzt mit 19 Monaten auch noch.

LG Mona

Beitrag von lenilina 23.01.11 - 14:27 Uhr

Juhuu hallo hier ich.

Ich hab meine jetzt 3,5 jährige immer noch bei uns im Zimmer. vor 5 Tagen ist sie in ihr Kinderbett umgezogen. Dieses Bett steht an der Seite vom Papa und das klappt super. Elina hat seit ihrer Geburt vor über 3 Jahren bei uns in der Mitte geschlafen.

Die Kleine Sophia schläft im BabyBay an meiner Seite. Das klappt super. Ich kann so ihre Hand halten und hab sie ganz nah bei mir. Ich kann mir nix anderes vorstellen. Unser einziges Kinderbett wird erst seit 5 Nächten benutzt. Es ist also noch so gut wie neu#rofl

Hör auf Dein Herz.

LG Kati mit Elina *28.06.07 und Sophia *12.01.11

Beitrag von emilia82 23.01.11 - 15:56 Uhr

Hallo!
Meine schlafen auch von anfang bei uns im Bett!
Super kuschlig und Mama hat genung Schlaf, weil sie nicht aufstehen muss!;-)
Ich hab mich noch nie drauf gewälzt und auch sonst keiner.....bin ja bei jedem Piep gleich wach!

#winke Emilia mit Marc (2 Jahre) & Jule (8 Monate) die ohne Kinder im Bett gar nicht schlafen könnte#gaehn

Beitrag von koerci 23.01.11 - 21:21 Uhr

Huhu!!

Unsere Maus schläft von Anfang an bei uns.
Wir hatten anfangs, als sie noch so miniklein war, immer das Stillkissen um sie herum liegen. Ich hatte nämlich auch immer Angst, dass was passiert.
Wir hatten durch das Kissen zwar weniger Platz, aber ich war beruhigter, weil so nix passieren konnte.

LG
koerCi, die es heute total kuschelig findet, wenn die Maus aus ihrem Beistellbett raus möchte, um bei uns zu schlafen #verliebt