gings bei irgendwem ohne große vorherige anzeichen los?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von pussi-cat 23.01.11 - 11:52 Uhr

hab zwar senkwehen, aber die letzten tage ist das alles sehr erträglich geworden :-\ hab das gefühl, als müsste mein bauch jetzt ewig weiterwachsen und als käme sie nie raus.

war das vielleicht bei einer von euch auch so?
Vorher kaum was gemerkt und "BÄNG" auf einmal richtige wehen und ab ins krankenhaus?

würde mich ja sehr beruhigen!!

Pussi Cat heute 37 SSW

Beitrag von shine1982 23.01.11 - 12:04 Uhr

Hallo,
bei meiner ersten SS war das so.

Direkt am ET- hatte abends noch mit meiner Nachbarin telefoniert und gesagt das ich morgens zum Baden hoch komme, da ich echt NULL Anzeichen auf eine bevorstehende Geburt hatte.
Nix Senkwehen oder Schleimpfropf oder ähnliches.... Mumu zu und GMH nicht versrichen...

Dann sitze ich abends noch am PC und bekomme plötzlich Rückenschmerzen. Das war am ET gegen 23 Uhr.
Dachte nicht, dass das Wehen wären und legte mich ins Bett.
Eine Stunde später zog es immer mehr richtung Bauch, legte mich dann auf die Couch und machte den Viedeotext an, das Ziehen kam regelmäßig alle 8 Minuten.

Um halb Zwei lies ich mich dann in KH fahren und hatte dann dringend das bedürfnis, auf Toilette zu gehen.
Dort entleerte sich mein Darm komplett- da wusste ich intuitiv das es losgeht. Ich gehe davon aus das die kleine gerade richtig ins Becken gerutscht ist.

Am CTG waren die Wehen immer noch regelmäßig und als mich die Hebi untersuchte war der Mumu 3cm geöffnet.

Um zahn Uhr morgens gings dann in Kreissaal, da wurde die FB aufgestochen und mittags um Punkt zwölf war sie da :-)

P.S.: Eine Mitschwangere war nach ET zur Untersuchung und wurde wieder heim geschickt, da der Mumu zu war und der Gmh nicht verkürzt war und auf der Heimfahrt ist die FB geplatzt und zwei Stunden später schon war der Krümel da :-)

Beitrag von gsd77 23.01.11 - 12:10 Uhr

Hallo,
hatte eigentlich bei keinen meiner Kinder grossartige Anzeichen das es los geht!
Bei meiner ersten bekam ich Durchfall um 1 Uhr Nachts mit Unterleibskrämpfe, war aber schon 9 Tage drüber. Um 2 Uhr Nachts bekam ich Wehen ( alle 10 min ) dann fuhren wir ins KH!
Um 13.45 war sie dann endlich da :-)
Bei meiner 2. wachte ich um 2 Uhr Nachts auf mit alle 3 Min. Wehen und wollte mir Zeit lassen da es bei meiner ersten Maus noch ewig dauerte...
Um halb 4 fuhren wir dann doch rein da es ziemlich heftig wurde, um 4 Uhr waren wir im KH und 2 min vor 5 war sie geboren :-)
Bei Nummer 3 weckte ich meinen Mann um 3 Uhr Morgens auf da ich 3 Min Wehen hatte und dachte "oh, schon alle 3 Min, eht bestimmt wieder so schnell wie bei meiner 2." Um ca 4 waren wir im KH und um 9.25 war mein Sohn geboren!

Hoffe es hilft Dir etwas!

Alle 3 kamen nach ET :-)

Alles Liebe!!

Beitrag von sandy38 23.01.11 - 12:23 Uhr

Huhu #winke

Mein erster Sohn (ist zwar schon lange her) kam so auf die Welt #schock
Ich war 40 +5 keine großen Wehen , legte mich wegen ziehen im Rücken in die Badewanne (sehr angenehm #huepf ).Ich hatte auch immer das gefühl heute gehts nicht los und ach das bissel ziehen , vergiss es einfach .Nie größere beschwerden in der ss.
Meiner Schwiegermutter war das nicht geheuer und fuhr mich ins Kh. Im Kh kam er dann 40 min später auf die Welt. #schwitz
Ich weis nicht ob das die bessere Lösung ist , war alles sehr hektisch :-(
Hoffe das ich diesmal ein wenig mehr Zeit habe ?
Aber auch diese Ss keine großen beschwerden , als könnte es ewig weiter gehen, so wie Du es auch beschreibst #schein

Lg Sandy 28+0

Beitrag von hoernchen123 23.01.11 - 12:24 Uhr

Ja, bei mir gab es beim ersten Kind auch keine Anzeichen. Muttermund war zwar seit Wochen leicht verkürzt, aber weder verstrichen noch offen, noch NIE wurde auch nur eine Wehe auf dem CTG beim FA gesichtet, ich hatte nicht mal Senkwehen gehabt, Kopf war noch nicht im Becken....

Ich war bei 37+3, habe nichts geahnt, bin fröhlich mit dem gerade frisch gebackenen Kuchen in der Hand unterwegs gewesen zu meinen Eltern (Geburtstagsfeier meines Vaters) und BÄNG...plötzlich platzte die Fruchtblase.

Da der Kopf noch nicht im Becken war, musste mich die Rettung einsammeln und ins KH fahren. Kliniktasche stand natürlich zu Hause, ich erschien in der Klinik nur in den Sachen, die ich anhatte und mit Handtasche (in der zum Glück ja der Mutterpass war). Noch im Krankenwagen setzten Wehen ein, im KH war der Muttermund schon verstrichen und 2 cm offen. 3 Stunden später war meine Tochter dann auch schon auf der Welt. Mein Freund war zwischendrin noch ganz rasch meine Kliniktasche holen (da man im KH meinte, es würde sicher noch laaaange dauern, sei beim ersten Kind doch immer so....) und erschien noch gerade rechtzeitig zur Geburt.

Alles also sehr plötzlich und schnell und das macht mir in dieser Schwangerschaft richtig Angst. Ich glaube, kurz vorm Termin gehe nicht mehr allein aus dem Haus ;-)

LG

Beitrag von lalli 23.01.11 - 16:55 Uhr

hallo,
also bei mir wars so. ich hatte einen tag vor ET überhaupt keine anzeichen. nix. hab mir schon gedacht: na super, der bleibt wohl weig da drinnen.
am nächsten tag um 7 bin ich aufgewacht und hatte leichte wehen. bin dann noch duschen gegangen und hab gefrühstückt,.. alle anderen (meine eltern und mein freund) sind im kreis gelaufen vor lauter aufregung *hihi*. sind dann so gegen 10 uhr ins KH gefahren und um 19 uhr war er da!
aber den tag zuvor hätte ich schwören können, dass er nicht zum ET kommt, da ich wirklich gar keine anzeichen hatte!!!

lg

Beitrag von schmusimaus81 23.01.11 - 19:30 Uhr

Hallo,

bei meiner Großen wars so, dass ich an einem Dienstag abend immer mal ein Ziehen im Rücken hatte. Das dauerte einige Sekunden, dann wars wieder weg. Das waren aber Abstände von einer halben bis einer Stunde und vielleicht 4-5 mal an dem Abend. In der Nacht bin ich ebenfalls immer mal aufgewacht mit diesem Ziehen im Rücken. Konnte damit aber nichts anfangen, da ich immer davon ausgegangen bin, dass Wehen Bauchschmerzen sind.

Am nächsten Morgen waren neben dem Ziehen im Rücken auch mensartige Schmerzen dazu gekommen. Aber absolut auszuhalten. Ich hatte an dem Vormittag noch einen Arzttermin. Dort waren Wehen zu sehen so alle 8-10 Minuten, aber laut FÄ zu schwach. Ich musste da auch noch nichts veratmen oder so. Habe den ganzen Tag dann noch am PC gesessen usw. Mein Mumu war da bei 2cm. Nachmittags kam die Hebamme zum Nachschauen. MuMu immer noch 2cm. Ich sollte mich ins Bett legen und ein wenig ausruhen. 3 Stunden später kam sie nochmal. MuMu bei 3cm, Wehen immer noch auszuhalten. Sie hat uns ins Krankenhaus geschickt. Da wars so gegen 18 Uhr. Hat mir aber keine Hoffnung gemacht, dass unsere Tochter an dem Tag noch kommt. Im Krankenhaus wurde ich gegen 20 Uhr untersucht. MuMu immer noch 3cm. Wehen etwas stärker, aber auszuhalten. Nach einem Entspannungsbad in der Badewanne wurden die Wehen dann stärker und der Muttermund war danach bei 8cm *freu* Aber es dauerte dann immer noch etwa 6 Stunden bis Donnerstag morgen, bis die Kleine endlich da war. Es war lang, aber okay.

Und bei der Kleinen habe ich an einem Donnerstag noch mit Nachbarn und Freunden gescherzt, dass sie in der Woche sicherlich nicht mehr kommt. Es war absolut nichts zu sehen und ich "wusste" ja von der Großen, wie eine Geburt losgeht. Nachmittags war ich plötzlich todmüde. Habe mich gegen 17 Uhr zum Schlafen hingelegt. Ohne irgendwelche Geburtsanzeichen, aber der Körper hat scheinbar vorher etwas Schlaf gefordert. Ich habe 2 Stunden super geschlafen, bin aufgestanden und den Tag so weitergehen lassen wir vorher. Abends gegen 21 Uhr ist die Große ins Bett und sagt zu mir: "Mama, morgen soll meine Schwester kommen." Jaja, hab ich ihr geantwortet. Werden wir sehen. Sie ist kaum eingeschlafen, kommt gegen 21.30 Uhr die 1. Wehe. Gleich etwas schmerzhafter. Ich hab erstmal abgewartet. Plötzlich kam die 2. und die 3. Wehe. Da wurde ich schon unruhig und hab mal auf die Uhr geschaut. Nur 3 Minuten Pause dazwischen. Mit jeder Wehe wurden die Schmerzen stärker und nach ein paar Wehen musste ich schon anfangen zu veratmen. Ich hab meine Hebamme angerufen und nach Rat gefragt. Sie meinte, ich soll sicherheitshalber mal ins Krankenhaus fahren. Also SchwieMu angerufen, damit sie bei uns schläft, Mann und Tasche geschnappt und ab ins Krankenhaus. Die Wehen waren schon ziemlich heftig und kamen sehr oft. Hab nicht mehr auf die Uhr geschaut, hatte aber kaum Pausen zum Verschnaufen. Kurz nach 23 Uhr waren wir im Krankenhaus. Gegen 0 Uhr war dann endlich die 2. Hebamme da, weil eine Hebamme bereits mit einer anderen Frau beschäftigt war, und ich wurde untersucht. MuMu 4cm. Super, dachte ich. Die Schmerzen halte ich nicht noch ein paar Stunden durch. Ich musste liegen wegen schlechten Herztönen. Plötzlich machte es plopp und die Fruchtblase platzte. Das Fruchtwasser lief und lief. Ich wurde schnell ausgezogen und schon rief die Hebamme nach der Ärztin, dass das Kind jetzt kommt. Um 0:41 Uhr war unsere Kleine dann da. Also nur 3 Stunden Wehen, obwohl ich vorher gedacht habe, dass es überhaupt in der Woche nichts mehr wird.

Heute bin ich bei ET+4 und warte auch darauf, dass es losgeht. Gefühlsmäßig dauert es noch ein paar Tage, aber es kann ja auch wieder so schnell gehen... (hätte ich auch nichts dagegen).

Liebe Grüße
Antje