Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sara1988 23.01.11 - 12:30 Uhr

Hallo mädels

Ich hab letztens einen diesen artikel(unten) im net gelesen, weil ich wissen wollte wie es laufen kann wenn man jetzt wieder schanger werden würde (ist ja thema bei uns zur zeit) und wollte mal wiseen ob das auch stimmt.
Vielleicht kennt sich ja da einer aus, weis nicht genau wie alt der beitrag ist.

Bitte nicht steinigen oder so aber es interessiert mich schon wie es laufen könnte.

"Für den Fall, dass Sie während des regulären zwölfmonatigen Bezugrahmens des Elterngeldes erneut schwanger werden, erhalten Sie für Ihr zweites Kind natürlich ebenfalls Elterngeld - zuzüglich Geschwisterbonus. Die Monate, in denen Sie Eltern- beziehungsweise Mutterschaftsgeld bezogen haben, werden bei der erneuten Berechnung Ihres Durchschnittseinkommens zum Glück nicht mitgerechnet. Das führt meist dazu, dass der Berechnungszeitraum fürs Durchschnittseinkommen beim zweiten Kind derselbe ist wie beim ersten (dies gilt aber nicht für Monate, in denen Elterngeld lediglich aufgrund einer Streckung der Auszahlung bezogen wurde). Paare, die ihre Kinder sehr kurz hintereinander bekommen, haben also Vorteile.

Warten sie länger als zwei Jahre, bleibt ihnen in der Regel nur der Mindestsatz von 300 Euro. Haben Sie während dieser Zeit Teilzeit gearbeitet, wird das Teilzeiteinkommen bei der Berechnung des Elterngeldes mit berücksichtigt."

Und wenn es stimmen sollte muss dann noch das Abreitsverhältnis stehen (mein vertag läuft im Sommer aus).

LG

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 13:24 Uhr

Hallo.

>>> Und wenn es stimmen sollte muss dann noch das Abreitsverhältnis stehen (mein vertag läuft im Sommer aus). <<<

Damit dürfte sich das Thema doch eh erledigt haben oder möchtest Du bewusst ein Kind in Deine unsichere berufliche Zukunft hinein bekommen, sprich arbeitslos ... und so dicke dürfte es ja mit einem Gehalt ja bei Euch nicht sein, wenn Du unbedingt schnell die Kinder nacheinander bekommen musst, damit mehr Elterngeld reinkommt.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von sara1988 23.01.11 - 13:34 Uhr

also es ist nicht so das ich nur ein kind bekommen möchte um das elterngeld rein zu bekommen#nanana, bei uns steht das thema zweit kind im raum aber wir sind uns nicht sicher. Mein Arbeitsverhältnis endet im sommer zwar aber ich bin nicht unbedingt auf meinem job angewiesen. Ich wollte einfach nur mal wissen wie es laufen könnte und das ist ja nicht verboten.
Und ich finde einen kurzen alterunterschied besser als einen großen & es mit sicherheit hat keinen finaziellen aspekt.



Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 13:39 Uhr

Aha ...

... wenn alles so Friede, Freude, Eierkuchen ist, dann bekomme doch einfach Dein Kind ... wirst ja dann schon sehen, wie es die Elterngeldstelle berechnet ...

... und viel Spaß beim Jobsuchen ... auf Mütter mit zwei Kleinkindern wartet der Arbeitsmarkt nur.

Beitrag von sara1988 23.01.11 - 13:58 Uhr

Danke werd ich haben. Wie nett du sein kannst ist ja echt der hammer :-)
Aber kompente Antworten ohne deinen senf dazu zu geben ist wohl nicht deine stärke.


Aber trotzdem danke

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 13:59 Uhr

Ich bin total nett ... Du solltest mich mal unnett erleben.

>>> Aber kompente Antworten ohne deinen senf dazu zu geben ist wohl nicht deine stärke. <<<
Dass dieser Satz überhaupt keinen Sinn ergibt, ist Dir schon klar?! Hört sich aber hübsch an.

Beitrag von anyca 23.01.11 - 22:57 Uhr

"auf Mütter mit zwei Kleinkindern wartet der Arbeitsmarkt nur. "

Auf kinderlose Frauen im Kinderkrieg-Alter aber auch ... war jedenfalls meine Erfahrung.

VOR meinen Kindern habe ich bei einer Bewerbung mal hintenrum erfahren, man wolle keine Frauen um die 30 einstellen, weil die dann immer gleich schwanger werden.

MIT meinen zwei kleinen Kindern kann ich mich hinstellen und sagen, Kinderplanung abgeschlossen, Kinder sind betreut. Jedenfalls habe ich in dieser Konstellation eine Stelle bekommen.

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 23:04 Uhr

Na ja ... und deswegen ist es doch am Sinnvollsten ein Kind zu bekommen, wenn man in einem gefestigten Arbeitsverhältnis steht, oder?!

Mehr wollte ich gar nicht zum Ausdruck bringen.

Beitrag von anyca 23.01.11 - 13:37 Uhr

"möchtest Du bewusst ein Kind in Deine unsichere berufliche Zukunft hinein bekommen, sprich arbeitslos ..."

Ich habe zwei Kinder ohne festen Arbeitsvertrag bekommen - Dir ist schon klar, daß der unbefristete Vertrag heute nicht mehr die Norm ist, oder?

In meiner Abteilung haben alle Fristverträge und fast alle 2-3 Kinder.

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 13:41 Uhr

Hallo.

Es gibt aber einen Unterschied, ob mein befristeter Arbeitsvertrag immer wieder verlängert wird oder eben einfach demnächst endet ...

... wie es bei der TE anscheinend der Fall ist.

Gruß von der Hedda (unbefristeter Arbeitsvertrag, und das seit Einstellung vor knapp einem Jahr)

Beitrag von anyca 23.01.11 - 14:14 Uhr

Kein befristeter Arbeitsvertrag wird "immer wieder" verlängert, das ist ja gar nicht zulässig. Es ist schön für Dich, wenn Dein Vertrag unbefristet ist, aber das ist eben heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 14:20 Uhr

Hallo.

Sorry, für die Ungenauigkeit ... ich weiß, dass nur eine bestimmte Anzahl an Verlängerungen zulässig ist ... das macht jetzt aber nicht wirklich einen Unterschied beim Inhalt meines Beitrages aus.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von anyca 23.01.11 - 15:41 Uhr

Aus meiner Sicht nicht - es besteht ja in jedem Fall früher oder später die Notwendigkeit, sich einen neuen Job zu suchen.

Einen Unterschied macht es doch, ob man eine vernünftige Ausbildung und Berufserfahrung hat und damit später wieder Jobchancen - nicht, wann exakt der Vertrag nun ausläuft.

Sonst wäre man bei Zeitverträgen ja immer im Dilemma "Job grade angefangen - käme nicht gut, gleich schwanger zu werden" versus "Job läuft in Schwangerschaft oder Elternzeit aus - da sollte man das Kind nicht in eine ungewisse Situation gebären".

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 15:45 Uhr

Vermutlich ist man als Frau mit Kinderwunsch immer im Dilemma, wenn es ums Berufliche geht ...

... deswegen bin ich halt sehr für Familienplanung, wenn man beruflich fest im Sattel sitzt ...

... aber jeder wie er meint.

Ein Kind zu planen, wenn man weiß, dass man in den nächsten Monaten arbeitslos ist, würde ich allerdings nicht ... kenne auch niemanden, der so denkt.

Beitrag von anyca 23.01.11 - 20:35 Uhr

In manchen Bereichen sind unbefristete Stellen aber so rar, daß man auch mit 40 nicht "fest im Sattel sitzt". Da kann man dann genausogut mit 30 schwanger werden ;-)

Versteh mich nicht falsch, ich bin ja nicht dafür, mit 16 ohne Schulabschluß schwanger zu werden o.ä. Aber vom Ideal "erst mal fester Job" müssen sich eben viele Leute heute verabschieden.

Beitrag von susannea 23.01.11 - 17:19 Uhr

Nien, muss man nicht!