Engegefühl

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von katti6falk 23.01.11 - 13:55 Uhr

Hallo,
Ich bin 2003 an der SD operiert (UF)worden und habe noch einen minimalen Rest drinnen.Mir ging es Jahrelang gut ( Einnahme Prothyrid).Seit letztes Jahr nehme ich Euthyrox 125 und seit kurz vor Weihnachten geht es mir schlecht.Angefangen hat es mit einem Kloßgefühl im Hals.Also ab zum HNO,alles okay,sollte doch mal wieder meine SD untersuchen lassen.SD okay,Blutwerte grenzwertig zu ÜF,aber ihm gefielen diese besser,als meine letzten Werte.Also wieder heim.Der Kloß wurde schlimmer,meine Laune schlechter,mein Befinden miserabel.Ab zum Hausarzt.Kontrolle der SDwerte und auch Kontrolle von Entzündungswerten,alles okay.Da saß ich nun,war so ratlos,das ich in Tränen ausgebrochen bin.Ende vom lied,das der Arzt es auf meine Psyche schiebt.Jetzt bin ich krank geschrieben,um mich mal zu erholen.Aber es wird nicht besser,im Gegenteil.Der Kloß ist so schlimm und irgendwie hab ich das Gefühl,als ob mein Hals innen laufend verkrampft.Kann dann irgendwie gar nicht richtig schlucken und es kommt dann eine Art Panik dazu.Es zwickt mal hier,es piekt mal da.Ab und an ein Würgegefühl.Seit gestern eine Art "von nicht richtig Luft kriegen "auch noch. Meine Laune und mein Befinden sind im Keller.Nur nach dem Aufstehen und beim essen und trinken merke ich nichts.Nur kann ich nicht den ganzen Tag essen und trinken und versuche das Ding irgendwie wegzuschlucken.Ich geb mich mit der Diagnose vom Arzt noch nicht zufrieden.Ich bin der Meinung,das kommt von der SD,trotz guter Blutwerte.Klar hab ich Angst und grübel,aber erst nachdem mir keiner helfen konnte.Hab schon an alles mögliche gedacht; Reflux,Verspannung,da ich Zähnepresser bin ...Aber ich bin so ratlos bzw. hilflos.Es gibt doch aber auch Patienten,die sich trotz super Werte schlecht fühlen,oder?Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe,das es irgendjemanden gibt,dem "Das" bekannt vorkommt.Das schlimme,nicht nur das ich mich sch.. fühle,sondern meine Familie ja auch leidet.
Kann mir jemand was sagen?
Gruß von der verzweifelten Katrin

Beitrag von liloma 23.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo! ich habe Hashimoto od wie das richtig heisst.Nehme seit Jahren schon
L-Thyroxin,ich kenne das Klosgefühl im Hals .Bei mir ist es jetzt auch schlimmer geworden,gehe nächste Woche mal zum Doc mal wieder Bluttest machen lassen.Kann aber auch Seelisch sein habe ich schon gehört.Etwas was du nicht ausspechen kannst sondern versuchst zu schlucken.Hat man mir gesagt ........


lg

Beitrag von katti6falk 24.01.11 - 13:14 Uhr

Hallo,

ich weiß auch nicht , nur ist mir nicht bewußt ,das ich irgendetwas nicht aussprechen kann. Ich habe den "normalen" Frauen bzw. Mutterstreß . Kinder ( 5 und 2 Jahre) , Haus , Job ...
Das L-Thyroxin hatte ich auch schonmal .Leider kann ich Dir noch nicht mal sagen,warum ich andere Medis bekommen habe. Mir ging es solange gut und jetzt ? Das einzige was ich weiß, ist das der Doc oft Probleme hat,mich richtig einzustellen.
Wie gesagt,momentan beharre ich noch auf die SD.