Wo habt ihr Kinderzimmer gekauft bzw bestellt?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von zappelbrinchen 23.01.11 - 13:57 Uhr

Hallo zusammen, Frage steht ja schon oben. Wo habt ihr das gekauft bzw bestellt. Was kostet es und was ist dabei?

Lg

Beitrag von canadia.und.baby. 23.01.11 - 14:00 Uhr

Wir haben das Welle Cielo
Bei Dodenhof in Kaltenkirchen gekauft

Wandboard 65,95€
Regal 128€
Kleiderschrank 764€
Babybett 140X70(umbaubar) 309€
Wickelkommode 449€


Wir sind sehr zufrieden mit der Quallität!

Beitrag von 99102010 23.01.11 - 14:32 Uhr



1700 Euro für Kinderzimmermöbel??? #schock#schock#schock

Beitrag von neomadra 23.01.11 - 14:35 Uhr

ups .. ist das so viel? #kratz

das haben wir wohl auch in einem rutsch gleich hingekriegt, vermutlich wird es noch ein bisschen mehr ;-)

Beitrag von 99102010 23.01.11 - 14:49 Uhr



Ich finde, dass das sehr viel Geld ist, ja!

Ich bin ohnehin kein Freund von Kompletteinrichtungen. Die Dinge sollten schon zusammenpassen, aber alles von der gleichen "Linie" zu kaufen, finde ich sehr langweilig.

Spätestens wenn die Kinder 5 / 6 Jahre alt sind, wollen sie nicht mehr in einem Babyzimmer wohnen (und auch kein umgebautes Babybett mehr haben, keinen Schrank mit Bärchen drauf etc.), sondern ein richtiges Bett und "coole" Möbel. Da kann man dann seine tolle Babykollektion gleich wieder abschaffen. Ikea-Möbel halten auch ein paar Jahre und sehen (meist) auch ganz gut aus, kosten aber einen Bruchteil der Kinderzimmerserien von Paidi etc.
Ich finde diese (zudem auch noch total unindividuellen) Komplettzimmer sind richtige Abzocke, denn wenn man mal ehrlich ist, braucht kein Baby einen Kleiderschrank für 750 Euro.

Beitrag von neomadra 23.01.11 - 14:53 Uhr

siehe weiter unten ;-)
da habe ich meine einrichtung gepostet ... ich mag auch überhaupt keine komplettsets und habe deshalb ganz was anderes genommen.

ein bett, was umbaubar zum juniorbett und ist später zur kindercouch - also ein paar jahre halten sollte. schaun wir mal, obs da randale gibt ;-)

und anstelle eines kleiderschrankes zwei ikearegale.
die wickelkommode soll dann später gegen einen normalen kleiderschrank ausgetauscht werden.

bärchen etc gibt es bei mir nicht - bin ich kein freund von. weiss am liebsten, schlicht. damit man es kombinieren kann und später noch nutzen.

was die preise angeht so denke ich, dass jeder selbst entscheiden kann, wieviel er anlegen möchte - und auch kann.
jedem das seine find ich immer - kenne leute, die haben ihre zimmer für 500,- komplett eingerichtet und andere, die über 6000,- hingelegt haben. muss jeder selber wissen find ich.

Beitrag von canadia.und.baby. 23.01.11 - 15:03 Uhr

Es ist ein sehr schlichtes Zimmer , nichtsmit Bärchen ect drauf.

Umbaubar , und auch der Schrank ist lange nutzbar. (wenn ich die eine Mittlere Stange rausnehme passen von der höhe sogar Erwachsenen sachen rein).


Eben massiv und keine billig Ikea ware.

In mein Haushalt kommt kein billig Zeugs von Ikea , sondern nur massiv Möbel.

Klar kosten sie mehr , aber sie halten auch mehr aus.



Beitrag von canadia.und.baby. 23.01.11 - 14:38 Uhr

Quallität kostet!


Wir haben auch alleine für Schrank , Bett , und Nachtschränke fast 2000 ausgegeben !

Aber das zahlen wir für die Quallität sehr gerne!!

Beitrag von mainecoonie 23.01.11 - 15:06 Uhr

Wenn aber mal genau hinsieht, ist auch teuere Markenware keine Qualität. Oberflächlich sieht es danach aus aber die Seitenteile sind meist aus billigen Spanplatten. Auch bei Paidi & co. Wir werden daher ein günstigeres KiZi kaufen, denn wir ziehen damit um und einmal zusätzlich auf und abbauen ist auch für Markenmöbel oft streß:-[

Beitrag von canadia.und.baby. 23.01.11 - 15:12 Uhr

Wir sind damit Umgezogen , den einzigen stress den es gab war das auf und aubaunen von den schweren Möbeln.

Die Möbel ansich , kein Kratzer , keine delle , kein verbiegen/verziehen (obwohl sie lange standen da wird das neue Kinderzimmer noch streichen mussten + Fußboden).

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich kaufe nie wieder bei Ikea ein , zumind. keine Möbel.
Die haben die Umzüge nie überlebt.
Bzw konnte nach spätestens 1Jahr neues sachen holen.


Beitrag von viofemme 23.01.11 - 15:41 Uhr

Das scheint dann aber eher an den falschen Umzugshelfern oder unbedarften Umgang mit Möbeln zu liegen ;-)
Mich haben verschiedene Ikea-Möbel noch vom heimischen Jugendzimmer durch verschiedene studentische WGs begleitet und auch beim Umzug ins Haus musste kein Ikea-Möbel dran glauben.

Ganz ehrlich: Noch vor meinem Studium habe ich Tischlerin gelernt und später während meines Studiums bei Dodenhof (Posthausen) gejobbt. Fazit: Auch die teuren Möbelhersteller kochen nur mit Wasser und oftmals sind Ikeamöbel gerade für Umzüge besser durchdacht als Markemöbel. Das zeigt sich vor allem an den Beschlägen und Spanplatte ist Spanplatte. Im Übrigen halte ich Span-, Tischler- oder MDF-Platte häufig für deutlich angebrachter als Massivholz, weil diese Werkstoffe standfester sind. Es gibt jedoch nach wie vor viele Vorurteile gegenüber Ikea, jedoch kommen die in erster Linie von Leuten, die nie dort waren, oder aber eben nur rudimentäre Kenntnisse haben, was das Thema Möbelbau angeht.

Also Augen auf bei der Wahl der Umzugshelfer! ;-)

Beitrag von neomadra 23.01.11 - 15:52 Uhr

ja, da kann ich dir (auch als nicht-tischler) absolut beipflichten.

ich habe einige ikea-sachen, die hab ich schon in meiner ersten studentenwohnung gehabt. ganz schlichte weisse regale - die haben mittlerweile 4 umzüge und das entsprechende ab- und aufbauen überlebt und haben keine macke.

eine ikeageschichte hat zwischenzeitlich die ewigen jagdgründe erreicht - das war allerdings in dem fall wirklich der umzugshelfer ... der hat das bett nämlich an stellen auseinandergebaut wos gar nicht zum bauen gedacht war, so dass es nach dem aufbauen nur noch optisch was hermachte ... er muss es wirklich wie ein kartenhaus zusammengesetzt haben so in richtung "jetzt keine wellen schlagen, niiiiicht wackeln" ….. denn nachdem ich die decke draufwarf machte es *krick* dann *krrrrack* und dann *rumms* und das bett war dahin ;-)

das nicht mitgezählt schlagen sich meine ikeamöbel wacker - deshalb hab ich auch 2 regale fürs kizi bestellt, weil die auch in meinem lesezimmer stehen und dort seit 6 jahren gut und mackenfrei aussehen ;-)

Beitrag von canadia.und.baby. 23.01.11 - 15:53 Uhr

Natürlich Kochen alle nur mit Wasser.


Aber an den Umzugshelfen lag es nicht , es sind alle Jahre genau die gleich gewesen :D



Ich gehe sehr gern zu Ikea , vorallem in die Markthalle.

Aber was die Möbel angeht finde ich die Quallität nicht schön.

Aber wie schon geschrieben , das bleibt doch jedem selbst überlassen.


Ich bin mit unseren Massivmöbeln mehr als zufrieden.
Da gebe ich lieber ein paar Euro mehr aus. (Wo andere vielleicht dann teuer Markenklamotten kaufen ;) )

Also jedem das seine.
Ich habe meine erfahrung , du hast deine.

Beitrag von losel 27.01.11 - 03:29 Uhr

Nur weils Teuer ist heißt es noch lange nicht das es Qualität hat.#schock

Warum sinnlos geld ausm fenster schmeißen wenn es günstiger und vllt. auch pracktischer oder stabiler auch geht?

Solange es noch klein ist interessiert es eh keinem außer den eltern, später wird das kind sowas auch noch verlangen weils es ja gewöhnt ist.


#klatsch#kratz#winke

Beitrag von nadine1013 23.01.11 - 14:15 Uhr

Hallo,

wir haben unseres damals bei Möbel Buhl gekauft. Ist ein Möbelhaus hier bei uns, keine Ahnung, ob es die deutschlandweit gibt.

Das war einmal ein großer Kleiderschrank, Wickelkommode, ein kleines Schränkchen, Wandregal und Kinderbett. Genauen Preis weiß ich nicht mehr, aber so ca. 500 EUR - war allerdings ein Sonderangebot und hätte sonst fast das doppelte gekostet.

Da wir momentan nur ein Kinderzimmer haben, haben wir jetzt nur noch eine extra Kommode dazu gekauft für die zusätzliche Kleidung. Hat knapp 200 EUR gekostet.

LG, Nadine mit Helena (18 Monate) + Raffael (ET-25)

Beitrag von neomadra 23.01.11 - 14:30 Uhr

huhu #winke

ich bin kein freund von komplettzimmern und hab mir meins deshalb wirld durcheinander da bestellt, wo mir was gefallen hat.

das "altkurvengitterbett" von kinderkamers (http://www.rivieramaisonwebshop.nl/index.cfm?/home_EN&countryId=2
war recht teuer, 850,- ohne matratze - allerdings hab ichs als ausstellungsstück um einigs günstiger bekommen. und es hält ja auch ein paar jahre da als juniorbett und hinterher als kindercouch umbaubar.

die wickelkommode habe ich von den schwestern löwenherz (http://www.schwesternloewenherz.de/index.php/default/apparel-1/pants/wickelkommode.html) - da ich die (zurzeit) letzte bekommen habe sieht man leider nur eine ansicht. inkl. versand war das ca 400,-.

anstelle eines kleiderschrankes habe ich bei ikea zwei bücherregale bestellt. ein großes und ein kleines. das große hat glasfronten und unten eine schublade, so dass man es gut als kleiderschrank nehmen kann. hab wegen der raumtiefe darauf zurückgegriffen, sonst wär das zimmer zugebaut gewesen.
diese hier: http://www.ikea.com/de/de/catalog/categories/departments/living_room/10382?pageNumber=2
die "smadal" (weiss grade nicht, wie man den kringel macht ;-) ) reihe. zusammen 200,- inkl. türen.

bei dawanda.de habe ich einen stuhl sowie einen beistelltisch im shabby chic gekauft, halt optische und praktische gründe kombiniert ;-) zusammen für ca 60,-, da kriegt man manchmal ja gute schnäppchen :-)

gardinen sind vom impressionen (http://www.impressionen.de/shop/produkt/Vorhang/4255399) und die lampe von taj wood & scherer (http://www.kinderdinge.de/kinderlampe-doolittle-p-6806.html).

halt ein bunter mischmasch an dingen, die uns gefallen, die aber nicht im set kommen. nach und nach wird alles hier ankommen, bin gespannt :-)

Beitrag von neomadra 23.01.11 - 14:31 Uhr

ups, erster link ist falsch, der war noch von vorher (allerdings auch ausstattung, daher nicht mal ganz am thema vorbei ;-))
richtig gewesen wäre: www.kinderkamers.de

Beitrag von nanas. 23.01.11 - 16:53 Uhr

WUNDERSCHÖN!
Das ist auch mein Geschmack.
Die kompletten Zimmer gefallen mir meistens nicht so gut.
Danke für die schönen Links.

LG, Nana

Beitrag von hael 23.01.11 - 14:58 Uhr

Gestern bei IKEA #pro und zusammen mit Dekko und alles haben wir knapp unter 400€ ausgegeben. Wir haben allerdings statt Schrank Kommode gekauft. Erstmal ist wenig platz da und danach kann es ja noch mit den passenden Schrank ergänzt werden. Bei die Preise tut es auch nicht weh, wenn die Kinder mal was kaputt machen/was kaputt geht bzw. wenn sie im KiGa kommen und mal andere Bedürfnisse haben. Wir sind ja der Meinung, Kinder Möbeln sollen ja nicht ewig halten, Kinder wachsen ja und verändern sich und wir bleiben schließlich auch nicht ewig in dieser Wohnung.

Beitrag von jenna2011 23.01.11 - 16:36 Uhr

wir haben beim pinolino outlet in münster erstma nur ein beistellbettchen, laufstall und wickelkommode gekauft und es war echt günstig.
kann ich nur empfehlen!

Beitrag von mystique1211 23.01.11 - 18:25 Uhr

Bei mir wirds vermutlich der hier werden:
http://www.mixibaby.de/21-tlg-luxus-babyzimmer-enni-mit-3-tuerigen-kleiderschrank-textilien-prestij-beige/baby-moebel/a-1000285/

Bin schon 2 Wochen das Internet am durchsuchen, und kann mich schlecht entscheiden, möchte eigentlich nicht viel ausgeben und viel dafür bekommen.

Naja mal sehen was es letztendlich wird...

Beitrag von hoffnung2011 23.01.11 - 19:47 Uhr

für das erste Kind kauften wir ein Markenzimmer von Höffner für 1000 Euro..Dabei war Bett, ein Schrank und eine Kommode

ein Fehler...

für Kind Nr.2: IKEA, IKEA, IKEA...nach Bedarf zusammengestellt..gekostet ??? nicht viel..die Wiege hat der Papa alleine gebaut..

Beitrag von irish.cream 23.01.11 - 21:40 Uhr

Wir haben bei E**y gekauft:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270478329151&ssPageName=STRK:MEWNX:IT

da unsere Motte das erste Jahr erstmal mit zu uns ins Schlafzimmer zieht, reicht das vollkommen aus - das Bett habe ich als Beistellbettchen stehen und die Kommode hat sogar mehr Stauraum als der 3tür-Schrank meines Sohnes (3)

Weiterer Vorteil: die Kommode zieht nachher mit Amy zu ihrem großen Bruder ins Zimmer, passt farblich super ;-)