Krüger Nationalpark - Erfahrungen mit Game Drives

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von hsicks 23.01.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

wer von Euch hat schon den Krüger Park besucht und an Game Drives teilgenommen und kann davon berichten, wie und wo gebucht wurde ?

Wir haben gerade ein privates Ferienhäuschen im Marloth Park, einem Naturreservat angrenzend an den Krüger Park unweit des Crocodile Bridge Gates gebucht und würden gerne 1 - 2 Tagestouren in den Krüger Park machen.

Es gibt wohl parkeigene und fremde Anbieter - wen soll man buchen ?

Freue mich auf Antworten,

lG,
Heike

Beitrag von maari 23.01.11 - 17:57 Uhr

Hi,

wir haben direkt im Krüger NP übernachtet und dann in den jeweiligen Camps die "Early Morning Drives" gebucht - also mit den parkeigenen Anbietern. Wir waren absolut zufrieden. Tagsüber waren wir dann mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs, was überhaupt kein Problem war und viele Tiere haben wir auch gesehen.
Wie das ganze aussieht wenn man außerhalb des Parkes übernachtet kann ich leider nicht sagen. Der Start der Touren war zwischen 4 und 5 Uhr morgens im Camp - da kommt man um die Uhrzeit von außerhalb des Parkes ja nicht hin. Ob es Startpunkte der parkeigenen Anbieter außerhalb des Parkes gibt, weiß ich nicht. Wir haben mal gehört, dass die privaten (evtl. teureren) Anbieter in intensiverem Funkkontakt untereinander stehen und man deshalb geringfügig größere Chancen auf Löwen-Sichtungen hat. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Auch unser parkeigener Fahrer bekam auf der einen Tour über Funk Bescheid und ist wie ein armer Irrer durch den Park gerast, so dass wir die Löwen noch kurz gesehen haben.

Der Krüger Park ist auf jeden Fall ein absolut geniales Erlebnis und was auch immer ihr genau bucht, ihr werdet bestimmt eine tolle Zeit haben.

LG Maari

Beitrag von hsicks 25.01.11 - 08:50 Uhr

Danke, Maari !

Wir haben außerhalb gebucht, somit kommen wohl für uns die early morning drives nicht in Frage, denn das Gate öffnet im September erst um 6.00 Uhr.

Es geht mir gar nicht unbedingt um Löwensichtungen, Elefanten und Büffel - das wäre toll !

Wir werden wohl 1-2 x mit dem eigenen Auto fahren ( habe mich mittlerweile darüber schlau gemacht und wenn Du ja auch die Erfahrung gemacht hast, dass es problemlos geht, dann tun wir das auch ) und vielleicht noch 1 Tour dazu buchen, das werden wir vor Ort kurzfristige entscheiden.

Wo genau wart Ihr - im Süden, in der Mitte oder im Norden es Parks ?

LG,
Heike

Beitrag von maari 25.01.11 - 09:41 Uhr

Hallo Heike,

wir waren in der Mitte und im Süden, d.h. wir sind über das Phalaborwa Gate in den Park gefahren, haben 2 Nächte im Olifants Camp verbracht, sind zum Pretorioskop Camp gefahren (die Strecke war für 1 Tag schon fast zu weit), haben dort übernachtet und haben den Park über das Malelane Gate verlassen. Wir haben von beiden Camps aus die early morning drives gemacht und einiges an Tieren gesehen, die Besonderheiten waren Löwen, Hyänen und ein Riesen-Rhino direkt neben dem Fahrzeug. Elefanten, Giraffen, Zebras, Büffel, verschiedene Antilopen, Vögel, Wasserschildkröten haben wir vom eigenen Auto aus gesehen.

Ich kann Dir die Homepage von Sanparks (die Verwaltung der Nationalparks) empfehlen, da sind wirklich gute Infos zu finden: http://www.sanparks.org/parks/kruger/
Aber so wie es aussieht, kann man die parkeigenen Touren tatsächlich nur im Kombination mit einer Übernachtung im Park buchen.

LG Maari

Beitrag von maari 25.01.11 - 10:00 Uhr

Mir fällt gerade noch etwas ein: Unterschätzt die Strecken im Park nicht. Man rechnet mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25km/h - und das kommt unserer Erfahrung nach hin. Wir haben für die annähernd 250 km vom Olifants zum Pretorioskop Camp tatsächlich 10 Stunden gebraucht - und zwar ohne größere (Mittags-)Pause - und kamen gerade noch pünktlich vor Torschluss an.
Der Blyde River Canyon ist wirklich sehenswert, die Parks in Swaziland sind natürlich deutlich kleiner und auch weniger beeindruckend als der Krüger Park, aber trotzdem schön - wir haben dort dann einfach eine 2-tägig Reittour mit Übernachtung in einer Höhle gemacht, dann war das auch toll, weil ganz anders.

Beitrag von hsicks 26.01.11 - 06:39 Uhr

Hallo Maari,

danke für diesen wichtigen Hinweis - ich war so dumm zu glauben, dass wir z.B. in einem Tag am Crocodile Bridge Gate reinfahren und abends am Malelane Gate wieder rausfahren können- muss mal genau die Entfernungen checken, da vertut man sich ganz schnell.

Die Seite der Parkverwaltung hatte ich schon gefunden, danke für den Link !

Auch vielen Dank für den Tipp mit Swaziland, damit habe ich mich bisher noch nicht befasst, aber es würde sich ja wirklich anbieten, diese Ecke auch zu besuchen und bei der Gelegenheit vielleicht noch ein kleineres Reservat anzuschauen.

LG,
Heike

Beitrag von maari 26.01.11 - 09:45 Uhr

Hi Heike,

nur noch eine kleine Anmerkung: Falls ihr tatsächlich nach Swaziland fahren wollt und das mit dem eigenen Mietwagen, müsst ihr das vorher beim Vermieter angeben damit der euch die entsprechenden Papiere / Genehmigungen ausstellt.
Ich weiß noch, dass die Papiere für Mozambique einen Aufpreis gekostet haben, wie das mit Swaziland war weiß ich im Moment nicht mehr. Aber Mozambique lohnt für einen Tagesausflug sowieso nicht, würde ich sagen.

LG Maari

Beitrag von hsicks 27.01.11 - 12:52 Uhr

Hallo Maari ,

Du hast Recht, ich hatte mich bezüglich früherer Mietwagenverträge immer gewundert, dass man für Swaziland und Lesotho anscheinend extra Genehmigungen brauchte, mir aber weiter keine Gedanken gemacht, weil der Besuch dieser Länder für uns nicht in Frage kam, da wir immer zu weit weg unterwegs waren ( Kap, Garden Route, Nordwest Provinz, nördliches Limpopo ) - nach Deinem Posting fiel mir das wieder ein. Ich denke, dann verzichten wir auf den Papierkram und Extra-Ausgaben und machen lieber eine Fahrt mehr in den Krüger Park.

Mozambique ineressiert mich auch nicht, zumindest nicht der kleine, von uns aus leicht erreichbare Teil .

In den nächsten Monaten werde ich mich intensiver mit dem Thema befassen, es ist ja noch fast ein Dreivierteljahr Zeit.

Liebe Grüße,
Heike

Beitrag von lucky00 24.01.11 - 09:22 Uhr

Hallo,

ich würde wieder direkt über den Park buchen - so hast Du die Gewissheit kein schwarzes Schaf zu erwischen.

Auch die parkeigenen Ranger funken immer wieder sobald irgendwo gerade etwas gradioses gesichtet wurde.

Tip: bucht die "early morning" Tour.... das ist der HAMMER!!!!!!!!!!!!
Wir haben unterwegs noch gefrühstückt mit einem wundervollen Blick auf die aufgehende Sonne.

Es gibt auch Abendtrips... auch genial weil sich dann die Tiere an den Wallerstellen versammeln.

Gerade morgens und abends ist es wichtiger als tagsüber, dass Ihr einen Spotter dabei habt. Da würde ich event. fragen bei welcher Tour die dabei sind. Das sind Fährtenleser, die vorne auf dem Auto draufsitzen..... unglaublich was die alles sehen und deuten können.

I LOVE SA :-)

Wünsche Euch viel Spaß dort... genießt es und nehmt einen geräuschlosen Fotoapparat mit und keine Bananen und bloß keine Zitrusfrüchte :-)

LG,

lucky00

Beitrag von lucky00 24.01.11 - 09:24 Uhr

sollte natürlich grandios und Wasserstellen heißen :-)

Zu schnell geschrieben!

Beitrag von hsicks 25.01.11 - 08:46 Uhr

Hallo Lucky ,

das kommt von der Begeisterung...;-) Danke für Deine Antwort, wir sind genau so hin und weg von Südafrika, dies wird unser 5. Aufenthalt sein.

Wir haben mittlerweile gelesen, dass man auch mit dem eigenen Fahrzeug in den Park fahren kann, da hat man natürlich nicht die Möglichkeit, querfeldein zu fahren - würde mit einem kleinen Hyundai Atos auch keinen Sinn machen.
Das Crocodile Bridge Gate öffnet im September um 6.00 Uhr morgens und unsere Unterkunft liegt ca. 12 km außerhalb. Ich denke, wir werden vielleicht 1 oder 2 Tage auf eigene Faust durch den Park fahren und eine Halbtagestour, soweit möglich, über die parkeigenen Ranger buchen, immerhin sind wir ja 10 Nächte dort.
Außerdem möchte ich gerne den Blyde River Canyon und Swaziland besuchen, wir sitzen ja direkt im Dreieck Südafrika, Swaziland, Mosambique.

Was mir momentan Sorgen macht, ist die Tatsache, dass ich erst nach unserer Buchung in einer Lodge mit 4 Ferienhäusern im Marloth Park Naturreservat gelesen habe, dass dort in 2007 das Reservat immer wieder systematisch von Gangs aus Mosambique heimgesucht und die Lodges und privaten Ferienhäuser regelmäßig überfallen wurden, wobei es auch etliche Tote gab. Sogar die bekannten Lodges wie die Corcodile River Lodge waren betroffen, der Manager wurde ausgeraubt.

In den Gäste-Bewertungen unserer Unterkunft von 2010 war der Punkt " Sicherheit " immer mit 4 von 5 möglichen Punkten bewertet und angeblich soll sich mittlerweile eine freiwillige Sicherheitstruppe gebildet haben, die mit Motorrädern im Reservat Patrouille fährt, mit ehemaligen Polizisten dabei. Außerdem gibt es für Marloth Park auch 2 Gates, die rund um die Uhr bewacht werden, aber das Eindringen der Räuber ja wohl nicht verhindern konnten. Ich hoffe, die 4 Ferienhäuser sind alle gebucht, wenn wir kommen , so dass wir nicht allein dort wohnen.

Was mich bewog, dort zu buchen ( ohne von diesen Vorfällen zu wissen ) , war die Tatsache, dass dort viele afrikanische Tiere frei umherstreifen und man von der Unterkunft aus in nächster Nähe Zebras, Giraffen, Antilopen und Warzenschweine beobachten kann - Kritiker nennen es einen Zoo, weil viele Gäste so unvernünftig sind, die Tiere zu füttern. Sogar Großkatzen sollen öfters mal auf das Gelände gelangen, man wird gebeten, abendsin der Dunkelheit nicht mehr zu Fuß unterwegs zu sein und keine langen Wanderungen allein tagsüber zu machen.

Drück uns die Daumen, dass wir während des Urlaubs weder in einen Gewehrlauf noch in ein Löwenmaul gucken müssen ;-)

LG,
Heike