Mehrbedarf beantragen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 14:58 Uhr

Ich habe da mal eine Frage, muss ich für Schwangeren mehrbedarf den Vater angeben plus sein nettogehalt? Muss dazu sagen, das ich am arbeiten bin. also muss mein ex mir doch kein unterhalt zahlen oder?

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 14:59 Uhr

hab vergessen dazuzuschreiben das ich in einer ausbildung bin

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 15:11 Uhr

Hallo.

Von welchem Mehrbedarf sprichst Du?

In erster Linie ist der Kindsvater für alles im Zusammenhang mit der Schwangerschaft zuständig ... und Unterhalt muss er Dir nach der Entbindung auch zahlen, wenn Du aufgrund des Kindes nicht verdienst oder Du Euren Bedarf nicht decken kannst. Als erstes muss er aber Unterhalt fürs Kind bezahlen.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1615l.html

Gruß von der Hedda.

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 15:20 Uhr

ähm Mehrbedarf für unterkunft und heizung. manche sagen ich muss den vater dabei nicht angeben aber andere sagen wieder das ich den angeben muss weil er mir unterhaltspflichtig ist ab dem 4 monat und dies auch mit angerechnet wird, das er nach der geburt unterhaltspflichtig ist für das kind das weiß ich. wie läuft es dann mit seinem erstgeborenen? er bekame wohl demnächst 400 euro unterhalt. da hab ich dann gehört, das das unterhalt vom erstgeborenen gekürzt bzw geteilt wird. mein ex macht sich noch weitere gedanken darüber wie es laufen wird, wenn er für sich allein nur 900 euro zum leben hat, wie er dann die miete und die laufenen kosten damit abdeckt sowie die geldstrafe und an die unterhaltsvorschusskasse, für die zeit wo er arbeitslos war. er meinte er könne sich dann gleich nen strick nehmen oder nach der arbeit noch betteln gehen

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 15:32 Uhr

Hallo.

Wieso Mehrbedarf für Unterkunft und Heizung?

Sorry, wenn ich nochmals nachfrage, aber ich verstehe immer noch nicht, um was es geht ...
... bekommst Du diesen Mehrbedarf jetzt schon? Dann ändert sich nichts, so lange das Kind nicht geboren worden ist.
Bekommst Du den noch nicht, ist mir nicht klar, was Du da beantragen willst, wenn das Kind noch gar nicht auf der Welt ist ... habe auch noch nie von einem Mehrbedarf mit dieser Bezeichnung gehört.
Er ist Dir ab Mutterschutz zum Unterhalt verpflichtet.

Was Deinen Ex anbelangt ... tja, hätte er sich vielleicht vorher überlegen müssen ... bevor er sich durch die Verbreitung seines Spermas profiliert.

Er hat einen Selbstbehalt von 950,- (darin sind 360,- Miete vorgesehen). Je nach Einkommen muss er dann Unterhalt bezahlen. Kann er den Unterhalt nicht voll zahlen, da er dann unter den Selbstbehalt rutscht, kann es zu einer Mangelfallberechnung kommen. Darum muss er sich aber selbst kümmern, sprich eine Abänderungsklage einreichen, wenn der Unterhalt tituliert ist (den Unterhalt titulieren zu lassen, sollte mit Deine erste Handlung nach der Geburt, dann kannst Du auf 30 Jahre pfänden). Wenn es knapp wird, muss er sich eben noch einen Nebenjob suchen, er hat als Unterhaltspflichtiger eine erhöhte Obliegenheitspflicht.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 16:02 Uhr

Ich hab nochmal das Formular genommen was man mir mitgegeben hat und zwar steht drauf das does auf Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts.
Was der Antrag auf Mehrbedarf für schwangere genau ist kann ich nicht sagen, ich denke dies soll für Umstandsbekleidung sein. Ich habe davon auch erst bei der Schwangerschaftskonfliktberatung gehört. Ich bekomm noch kein Mehrbedarf, da ich ja erst den Antrag komplett abgeben muss, das es überhaupt bearbeiten werden kann.

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 16:13 Uhr

Hallo.

Das ist ein Alg II Antrag ...

... der Mehrbedarf ist der Mehrbedarf für Schwangere (um die 60,- monatlich), hat aber nichts mit einen Antrag auf Erstausstattung zu tun. Einen solchen Antrag kannst Du gleichzeitig formlos stellen, einfach einen Brief aufsetzen, dass Du das beantragst und was Du brauchst an Umstandsklamotten und Erstausstattung. Die Schwangerschaftskonfliktberatung (oder eine ähnliche Stelle wie Caritas, ProFamilia usw) kann auch einen Antrag bei der Stiftung für Familien in Not für die Erstausstattung stellen.

Auch wenn Du kein Alg II-Anspruch hast, hast Du Anspruch auf diesen Schwangeren-Mehrbedarf (können z.B. auch Studentinnen bekommen, die kein Alg II erhalten). Dieser Mehrbedarf ist für eine ausgewogene Ernährung und Medis, z.B. Magnesium oder Eisen usw was es nur auf Privatrezept gibt, gedacht.

Im Moment musst Du Deinen Ex noch nicht angegeben.
Wenn Du durch das Kind dann ins Alg II fällst (Du musst dann entweder den Antrag nochmals stellen oder einen Änderungsantrag einreichen, wenn das Kind da ist), musst Du Deinen Ex angeben, da die ARGE sich das Geld dann von ihm zurückholen will, da er ja auch für Dich unterhaltspflichtig ist.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 16:22 Uhr

Ich weiß das ich keinen Anspruch auf alg 2 habe, da ich in der ausbildung bin und auch wohngeld bekomme. ich steige im moment nicht mehr dahinter was die von einem wollen. zumal ich auch gesagt habe das es um schwangerenmehrbedarf geht. Diesen Zettel wo ich den Kindsvater angeben muss hab ich bekommen, als ich den antrag abgegeben habe. sollte dies noch ausfüllen und bis freitag zusammen mit dem ausbildungsvertrag und der BAB ablehnung vorbeibringen, damit der antrag bearbeitet werden kann.

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 16:32 Uhr

Hallo.

Das ist dann vorsorglich ... die wollen jetzt schon mal den Namen des Vaters, damit sie gegebenenfalls schnell aktiv werden können, wenn Du dann mal einen Anspruch hast ...

... gib ihn doch an, kann Dir doch egal sein.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 16:43 Uhr

Kann es mir auch eigentlich sein aber was bringt es mir dann wenn er im knast sitzt

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 17:00 Uhr

Hallo.

Wenn er wegen irgendetwas in den Knast kommt, ist das doch nicht Deine Schuld (und warum sollte er in den Knast kommen, wenn Du ihn als Vater angibst) ...

... Du wirst nicht darum herumkommen, ihn bei den Ämtern anzugeben, wenn Du irgendwelche öffentliche Gelder willst.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 17:04 Uhr

er meint er müsse in den knast wenn er die 10.000 euro an die unterhaltsvorschusskasse nicht bezahlen kann, sowie seine geldstrafe für fahren ohne führerschein. was ja nicht mein problem wäre. er hat auch ncoh einen älteren sohn wo er auch unterhalt zahlen müsse und demnächst wohl 400 euro

Beitrag von hedda.gabler 23.01.11 - 17:11 Uhr

Hallo.

Aber das sind doch Sache, die überhaupt nichts damit zu tun haben, ob Du ihn angibst oder nicht ...

... völlig unabhängig von Dir wird er eben früher oder später die Konsequenzen für sein Tun und Nicht-Zahlen tragen müssen.

Kleiner Tipp:
Richte dringend eine Beistandschaft beim Jugendamt ein (kannst Du schon vor der Geburt tun) ... die kümmern sich dann um Vaterschaftsanerkennung und Unterhalt.
http://www.bmfsfj.de/Publikationen/beistandschaft/root.html

Gruß von der Hedda.

Beitrag von tante-mimi85 23.01.11 - 16:59 Uhr

Muss ich den Antrag zur Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts erst beantragen und dann die formlosen anträge für erstaustattung und hausrat zu beantragen oder kann ich auch nur die formlosen beantragen?