selber gekocht schneller Satt als mit Gläßschen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von val10 23.01.11 - 15:36 Uhr

Huhu...

Mein kleiner (11 Monate) hat bis jetzt immer Gläschen bekommen die er auch fast immer brav gegessen hat. Jetzt habe ich angefangen selbst zu kochen #koch. Die Gläschen haben ja ca 200g drin. Wenn ich ihm jetzt selbst koche, dann ißt er nie ganz so viel. kann es sein dass das Selbstgemachte satter macht #kratz?
Der Fertigbrei wird ja auch immer sehr dünn beim essen . Das Selbstgekochte hat eine ganz andere Konsistenz.

Ich hab nur Angst das er zu wenig ist. Bei den Gläschen hat man eine kleine Orientierung von der Menge her.

#danke#winke
Tina und Valentin



Beitrag von sihf811 23.01.11 - 15:42 Uhr

Ja das ist mir auch schon aufgefallen. Mein Kleiner (morgen 10 Monate) #verliebt ist meist Mittags noch sein Gläschen (immer ganz auf #mampf) und wenn ich selber koche, schafft er meist nur die Hälfte. Vielleicht ist ihm das auch zu anstrengend, weil er mehr zu "kauen" hat ? Ich krieg das Selbstgekochte auch nie so hin, wie das Gläschenzeugs. Er trinkt beim Selbstgekochten auf viel mehr

LG Simone

Beitrag von sihf811 23.01.11 - 15:43 Uhr

nicht "auf" sondern "auch" #rofl

Beitrag von val10 23.01.11 - 16:04 Uhr

Natürlich "auch" #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl
Ja das mit dem trinken kommt mir auch so vor. Ist aber ein positiver Nebeneffekt. #huepf
Danke für die Antwort!
#winke

Beitrag von daisy80 23.01.11 - 16:12 Uhr

Ich hab in meinem Kopf so die Theorie, dass das selbstgekochte Essen, dass ja noch gekaut werden muss, den Magen volumenmäßig schneller füllt, eben weil es noch nicht so kleingekaut wird wie der Brei.

Guck Dir nen Broccoliröschen im Ganzen an und dann pürier es.
Weißt Du, was ich meine?

Beitrag von val10 23.01.11 - 16:43 Uhr

ja schon, aber ich ich pürier (komisches Wort #rofl#rofl#rofl#rofl) sein Essen ja auch, so damit paar stückchen drinn sind. so wie bei den Gläschen. Aber nach ein paar Löffeln wurde der Brei immer flüssiger. Und mein selbstgemachter nicht. Das es vielleicht daran liegt #kratz

Beitrag von daisy80 23.01.11 - 16:52 Uhr

Achso, hmm...
Tja...
Dann weiß ichs auch nicht *lach*

Beitrag von schwilis1 23.01.11 - 17:09 Uhr

ich kann dir nur raten: mach dir keinen kopf. dein kind wird soviel essen wie es braucht. es wird nicht sang und klanglos verhungern.
in manchen gläschen ist an 2. Stelle Wasser. das würde erklären warum sie mehr von dem fertig zeug essen im vergleich zum selbstgekochten.

ich denke einfach, dass wenn man selber kocht, die zusammenseitzung auch eine vollkommen andere ist. keine ahnung zb mehr "sattmacher" oder... und die idee kommt mir gerade:
wenn sie mehr kauen müssen, dann dauert das essen auch länger. sprich die kinder bkeommen eher mit wann sie satt sind (es gibt ja diese 20 min regel) und deswegen hoeren sie bei selbstgekochten früher auf zu essen:)

Beitrag von nico13.8.03 24.01.11 - 07:39 Uhr

HUHU

Ich denke das die Gläschen von Hause aus dünner sind als wen man selbst kocht.
Ich koche von Anfang an selber,Ben hat nur Weinachten so Gläschen bekommen hat er aber auch aufgegessen.
Mitlerweile futtert er Mittags so 210g-240g-ich versuch das es nicht so dünne is.Ich dünste das Gemüse u mach dann bischen das Wasser dazu u bischen Öl.

LG niki+ben(21.6.10)