Schule - Abschluss

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mimi321 23.01.11 - 16:10 Uhr

Hallo,
ich hab da mal eine Frage, vielleicht könntet ihr mir ja helfen.

Ich gehe zur Zeit in die 11. Klasse auf einem Gymnasium. Aufgrund persönlicher Probleme musste ich die 11.Klasse dieses Jahr wiederholen.
Ich bin momentan im 2 Monat schwanger und ich weiß nicht wie ich jetzt mit der Schule weiter machen soll.
Kann man noch eine Prüfung machen um die Mittlere Reife zu erreichen?

Ist jemand mal in einer ähnlichen Situation gewesen ?
Was würdet ihr machen ? Die Schule aussetzten und dann wenn das Baby alt genug ist weiter machen oder nach der Geburt wieder zur Schule gehen ?

Liebe Grüße

Beitrag von gh1954 23.01.11 - 16:19 Uhr

Mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 hast du automatisch deine Mittlere Reife.
Eine Co-Abiturientin meiner Tochter hat 18 Monte vor dem Abitur ein Kind bekommen. Sie hat nur kurz ausgesetzt und ganz normal die Schule beendet.

Beitrag von loonis 23.01.11 - 16:19 Uhr




Wenn Du jetzt im 2.Monat schwanger bist,dann solltest Du dieses Schuljahr
auch zu Ende machen....
Wenn es möglich ist,würde ich nach dem Mutterschutz auch direkt
wieder zur Schule gehen ...
Die meisten holen ihren Abschluß nicht nach ,wenn sie erst einmal mit Baby zu Hause sind ....
Viell. können Dich Deine Eltern unterstützen?

Wie gesagt,das ist MEINE Meinung ....

LG Kerstin



Beitrag von mimi321 23.01.11 - 16:20 Uhr

Ja also die 11 klasse will ich auf jedenfall beenden nur ich weiß nicht wie es dann weiter geht, wie lange man als schülerin mutterschutz hat?

Beitrag von daisy80 23.01.11 - 16:27 Uhr

GEnau wie alle anderen 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt.

Wenn es familiär möglich ist, würde ich so fix wie möglich wieder zur Schule gehen.
Da Du noch nicht 18 bist, hast Du ja auch noch Schulpflicht. Der Mutterschutz entbindet Dich auch nur in der Zeit davon.
Aber bis dahin bist Du wahrscheinlich eh 18, oder?

Beitrag von susanne85 23.01.11 - 16:29 Uhr

hi

am besten versuchst du das alles mit deinen eltern und dem direktor abzusprechen

hast du unterstützung? betreut jemand dein kind?

mutterschutz ist 6 wochen vor und 6 wochen nach der geburt. wobei du die ersten 6 wochen vor! nicht nehmen musst.

versuch den abschluss durch zuhalten.. mach vor der geburt noch fleissig! deine 11. weiter.. versuch dich in der 12. an die fersen zu heften zur not machst du die 12. nochmal wenn es garnicht klappt. aber sei bitte nicht so und brech ab!

DEIN abschluss = Eure Zukunft!

Lg

Beitrag von mimi321 23.01.11 - 16:33 Uhr

ja also ich werde in 2 monaten 18.

die 11 will ich aufjedenfall machen, keine frage.. nur falls ich es nicht schaffe, kann ich die 12 klasse nicht nochmal wiederholen, da ich dieses jahr die 11. klasse wiederholt habe..

Beitrag von daisy80 23.01.11 - 16:39 Uhr

Notfalls kannst du später immer noch auf dem 2. Bildungsweg Dein Abitur nachholen.
Aber erstmal würde ich alles daran setzen, es auf der "normalen" Schule zu machen, wenn Du es denn möchtest.

Beitrag von susanne85 23.01.11 - 18:59 Uhr

hi

darf man nicht mehr 2 mal wiederholen

das wäre für mich 1 mal die 11 einmal die 12? oder haben die gesetze sich verändert.

lg

Beitrag von duchovny 23.01.11 - 19:41 Uhr

Da der Schulbesuch freiwillig ist, musst du die Mutterschutzbestimnungen NICHT einhalten, wenn du schon über 18 bist! Denn Schule ist keine Arbeit! (Wurde mir jetzt von mehreren meiner "Lehrer" gesagt) Ich mache gerade einen Abschluss zur staatlich geprüften Betriebswirtin auf einer BFS. In den Abendstunden und am WE. Man meinte wenn ich fit bin, kann ich bis zum Schluss kommen (es soll bitte nur nicht im Unterricht losgehen *lol*)! Danach auch sobald ich mich fühle! (Ich hab aber das Glück und hab ET kurz vor den Sommerferien.) Dies wurde mir vom Abteilungsleiter und zwei Lehrern gesagt!

Ich würde ganz dringend die Schule beenden, auch wenns erstmal hart wird!

Ich habe dann 3 Kinder, arbeite dann in der Elternzeit noch auf 400€-Basis. Ich habe meinen Mann und meinen Vater miteingespannt (falls mein Mann gerade Schicht hat)! Ich denke am Anfang wirds sicher viel gerödel, aber danach äufts hoffentlich wieder glatt. Ist halt eine Umstellung!

LG

Beitrag von rotihex 23.01.11 - 20:39 Uhr

Wie meine Vorschreiberin schon erwähnte: Mutterschutz gilt nicht für Schüler / Studenten.

Auszug aus dem MuSchu-Gesetz:
"Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen."

Du darfst also zur Schule gehen, wie es dir beliebt. Ich habe meine beiden Kinder während des Studiums bekommen und habe auch nie lange ausgesetzt (Freitags noch in der Vorlesung, Dienstags entbunden ;-))

Zieh die Schule durch, du wirst dich ärgern, wenn du es nicht tust!

Alles Gute
rotihex

Beitrag von ippilala 23.01.11 - 19:37 Uhr

Wie kannst du in der 11.Klasse sein und noch nicht die mittlere Reife haben?
Hast du am Ende der 10. keine Prüfungen gehabt? Wie konntest du ohne MSA in die 11. versetzt werden?

Wie stehst du Notenmäßig da? Wie sieht die Betreuung vom Kind nach der Geburt aus? Was macht der Vater?

Eine ehemalige Klassenkameradin hatte das gleiche "Problem". Sie hat fast 6 Monate ausgesetzt, viel zuhause gearbeitet, alle Prüfungen mitgeschrieben und noch zusätzlich Seminare besucht. Sie war aber schon vorher eine sehr gute Schülerin, hat dann auch ihr Abi aalglatt mit 1.0 gemacht. Unterstützung hatte sie noch von ihrem Freund, der seine Vorlesungen dann nie in unsere Schulzeit legte. Im Notfall sprang die Betreuung seiner Uni ein.

Versuch also noch so lange wie es geht zur Schule zu gehen und sprich dich mit Lehern und mit der Schulleitung ab, wie du den Stoff zuhause erarbeiten kannst bzw, Ersatzstoff bekommst. Und mach dir am besten vorher um die Betreuung Gedanken und nicht erst, wenn das Kind da ist.

Beitrag von moeriee 23.01.11 - 19:59 Uhr

Also in Hessen muss man als Gymnasiast auch keine Prüfung ablegen, um in die 11. Klasse versetzt zu werden. Lediglich Realschüler müssen diese Prüfung ablegen, um die mittlere Reife zu erlangen (und Hauptschüler, um ihren HS-Abschluss zu bekommen). Zukünftige Abiturienten brauchen im Normalfall ja keine mittlere Reife, denn ihre Abschlussprüfung ist die Abiturprüfung nach 12 bzw. 13 Jahren. Scheint also abhängig vom jeweiligen Bundesland zu sein.

Beitrag von ippilala 23.01.11 - 20:02 Uhr

Und die haben dann nicht automatisch den MSA? D.h. in Hessen hat man nichts,wenn man z.B. das Abitur nicht besteht und nicht widerholt?

Beitrag von moeriee 23.01.11 - 20:11 Uhr

Also hier in Hessen hast du dann keinen Abschluss. Wäre ja so, als ob man die Realschule nach der 9. Klasse abbricht und dann automatisch einen Hauptschulabschluss hätte. Heißt: Wenn du deinen Realschulabschluss willst, musst du die Prüfung noch schreiben. Ansonsten hast du nix.

Beitrag von ippilala 23.01.11 - 20:19 Uhr

#gruebel krass.

>Wäre ja so, als ob man die Realschule nach der 9. Klasse abbricht und dann automatisch einen Hauptschulabschluss hätte

Ja so ist das hier, genauso war es mit dem MSA bis vor wenigen Jahren.

Aber gut, dann wird es wohl kaum problematisch sein, die paar Prüfungen noch zu schreiben.

Beitrag von moeriee 23.01.11 - 20:29 Uhr

"Aber gut, dann wird es wohl kaum problematisch sein, die paar Prüfungen noch zu schreiben."

#rofl Wenn ich meine Nachhilfeschüler da Jahr für Jahr so sehe, wie die sich gerade in Mathe immer so abkämpfen, dann offensichtlich schon. Aber gute Vorbereitung ist alles. Die TE sollte sich nur ranhalten, wenn sie das vorhaben sollte. Die Prüfungen sind meist Anfang Mai und so ganz ohne Vorbereitung wird das nichts. Man sollte sich auf jeden Fall mal mit den Hilfsmitteln auseinandersetzen, die man so benutzen darf (in Mathe z.B. Formelsammlung). Und in Englisch sollte man gewisse Dinge auch geübt haben (z.B. das Hörverständnis - das fand ich als Schüler auch nie so einfach). Aber die TE bekommt das schon hin, da bin ich mir ganz sicher. Ich habe schon viele Schüler auf diese Prüfung vorbereitet und es ist erst eine durchgerasselt. Besagtes Mädchen hat aber rein gar nichts gemacht. Sie hatte bis zum Nachmittag vor der jeweiligen Prüfung nicht einmal ihre Unterlagen angeschaut. #augen In so einem Fall kann man aber nicht mehr helfen.

Beitrag von ippilala 23.01.11 - 22:34 Uhr

Also beim MSA habe ich 2 Tage vorher die Präsentationsprüfung vorbereitet. Für den Rest habe ich auch nicht gelernt und es lieft alles glatt.

Sie ist ja nicht lange aus der Schule raus. Sie steckt doch noch mittendrin und kennt die Themen und da sie zumindest in die 11. Klasse versetzt wurde, kann sie ja nicht wirklich eine Niete in den Fächern sein. Das wird sie schon auch ohne monatelanges Lernen schaffen, aber bis Mai ist es ja noch etwas :)

Beitrag von moeriee 23.01.11 - 19:54 Uhr

Hallo du! #winke

Schwierige Situation, aber es wäre wichtig, Folgendes zu wissen: Muss man bei euch nach der 10. Klasse Realschule eine Prüfung ablegen? Wenn ja, dann musst du diese Prüfung nachholen, um deinen Realschulabschluss zu bekommen. Früher war es in der Tat so, dass man als Gymnasiast direkt den Realschulabschluss hatte, wenn man die 10. Klasse geschafft hat. Mittlerweile ist es aber seit einigen Jahren so, dass man diese Prüfung ablegen muss. Ob das in jedem Bundesland so ist, kann ich nicht sagen. In Hessen ist es jedenfalls seit 2004 so. Und so wie ich die Informationen auf dem hessischen Bildungsserver deute, müsste es in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin und Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Saarland, Sachsen und Thüringen ebenfalls so sein.

Was ich an deiner Stelle machen würde? Auf jeden Fall den Realschulabschluss anstreben. Besser das, als nichts. Dann würde ich abklopfen, inwiefern du von deiner Familie und / oder anderen Stellen Unterstützung bekommen kannst. Es ist auch ohne Kind schon schwer, aber auf jeden Fall machbar, wenn dir Leute unter die Arme greifen. Hast du denn da jemanden, der dich unterstützt? Eine Freundin von mir hat mit 16 Jahren ihr erstes Kind bekommen. Sie hat ihren Schulabschluss ganz regulär gemacht. Heißt: Sie ist immer zur selben Zeit in derselben Jahrgangsstufe gewesen wie ich und hat auch zur gleichen Zeit ihr Abi gemacht. Und zwar mit einem bombastischen Schnitt von 1,6. #pro Danach hat sie direkt ihr zweites Kind bekommen und ein Jahr pausiert, bevor sie dann eine Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen hat. Sie ist jetzt 23 Jahre alt, hat eine abgeschlossene Berufsausbildung, ein eigenes Haus, ist verheiratet und hat 3 Kinder. Also alles so, wie es sein sollte, auch wenn sie auf unkonventionellem Weg dorthin gelangt ist. Du siehst also: Alles eine Sache der Organisation.

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von mimi321 23.01.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

wir mussten nach der 10. Klasse keine Prüfung machen, ob man eine machen kann, werde ich morgen gleich in der Schule nachfragen.
Mein Freund hat einen festen Arbeitsplatz und steht hinter mir und der Entscheidung. Unsere Eltern stehen auch beide hinter uns und werden uns unterstützen.
Ich denke ich werde versuchen eine Prüfung nachzuholen um die Mittlere Reife zu bekommen und dann weiter mit dem Abitur machen.

Vielen Dank an die vielen Kommentare

Beitrag von docmartin 23.01.11 - 22:36 Uhr

#pro
Alles Gute!#winke

Beitrag von manavgat 24.01.11 - 08:24 Uhr

Die Tochter eine Mitarbeiterin von mir hat mit 16 ein Kind bekommen und ist bis zur Geburt in die Schule gegangen und dann wieder nach Ablauf der Schutzfrist.

Das Kind wird von einer TM betreut, es zahlt das Jugendamt.

Ich würde Dir dringend empfehlen, nicht lang zu fackeln und das Abi zu machen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von tinka85 24.01.11 - 18:29 Uhr

Hallo,

ich an deiner Stelle würde zusehen dass ich das Abitur durchziehe.

Ich selbst habe jung Kinder bekommen. Heute bin ich 25 und meine Kinder 7 und 2,5. Ich habe damals nur Hauptschule gehabt und dann mit einem Kind die mittlere Reife an einer Wirtschaftsschule nachgeholt.Ich wurde mittendrin schwanger und habe 6-8 Wochen vor der Geburt meine Abschlussprüfungen geschrieben (1,1) und habe meine Tochteram letzten Schultag entbunden.Ich bin erstmal über die Zeitarbeit arbeiten gegangen. Heute mache ich tagsüber eine Ausbildung zur Industriekauffrau und abends das Abitur.

Dies ist allerdings nur sooo gut machbar da ich einen wundervollen Mann an meiner Seite habe. Wenn er nicht wäre könnte ich das mit dem Abitur aber nicht durchziehen.

Du hast ideale Vorraussetzungen denn alle stehen hinter euch =) Dann werdet ihr das auch schaffen.

Ich werde es schaffen. Ich war schon immer ein sehr ehrgeiziger Mensch und brauche den Leistungsdruck zum Leben. Trotzdem ist es natürlich anstrengend und du hast es umso leichter wenn du es jetzt durchziehst =) Später könnte es sein, dass du dir echt in den Po beißt weil du kein Abitur hast.

Viel Glück